SRAM GX Eagle Schaltröllchen-Lager zugesetzt

Dabei seit
29. November 2015
Punkte Reaktionen
2.291
Ort
Forchheim
Ich verstehe es nicht warum soviele hier Probleme mit den Schaltröllchen haben.
Meine haben über 8000km hinter sich gebracht trotz Schlamm, Hochdruckreiniger ohne sie jemals ausgebaut zu haben, geschweige denn gefettet zu haben. Die funktionieren noch wie am ersten Tag.
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
6.653
Ich verstehe es nicht warum soviele hier Probleme mit den Schaltröllchen haben.
Meine haben über 8000km hinter sich gebracht trotz Schlamm, Hochdruckreiniger ohne sie jemals ausgebaut zu haben, geschweige denn gefettet zu haben. Die funktionieren noch wie am ersten Tag.

Toll. Und nun? Sollen sich allein Problemen das durchlesen, ein Eis kaufen, die fresse halten und mit den defekten Rollen weiterfahren?
 
Dabei seit
29. November 2015
Punkte Reaktionen
2.291
Ort
Forchheim
Toll. Und nun? Sollen sich allein Problemen das durchlesen, ein Eis kaufen, die fresse halten und mit den defekten Rollen weiterfahren?

Wenn die Röllchen mal defekt sind kaufe ich mir Neue. Ich fette da bedtimmt nichts nach oder tausche Lager aus etc. weil das von Preis / Leistung / Aufwand garnicht lohnenswert ist.

Wenn man den Dichtring von Lagern entfernt um nachzufetten ist das eine immer wiederkehrende Angelegenheit an einem eigentlich wartungsfreien Lager.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Mai 2008
Punkte Reaktionen
132
Ort
Wilder Westen
Ja, wartungsfrei theoretisch und in einer abgedichteten Maschine. Aber ganz bestimmt nicht bei Bedingungen wie sie beim Mtb auftreten.
Diese lächerlichen Dichtscheiben halten dauerhaft den Schmutz nicht draußen und sind dafür auch nicht konzipiert.

Jetzt mit Video
Die Bewegung ist im Lagersitz, aber nicht im Lager.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
9
Beim meinem MTB buddy gab es auch 3 Jahre lang keine Probleme an seiner GX, obwohl wir das gleiche Terrain, mit gleichen Voraussetzungen befahren. Und die einfache GX hat die gleichen Lager in den Rollen. Nachdem ich neue Lager eingesetzt und vorher extra Fett reingepackt habe, liefen die ohne Probleme bis das Schaltwerk sich vor zwei Monaten in seine Einzelteile auflöste. Das übrigens auch ohne Außeneinwirkung auf einem Wurzeltrail. Bei der aktuellen Eagle haben sich die Schaltröllchen schon wieder nach zwei Monaten mit vielen Regenfahrten zugesetzt :). Ich kann wirklich nicht sagen, was ich dann falsch mache, abgesehen vom Einsatz bei Unwetter. Was ich nur verstanden habe ist, dass wenn die, die ersten paar Monate gut überstanden haben, dann halten die noch paar Jahre, bis wirklich der Verschleiß einsetzt. Das war auch beim Kumpel so. Irgendwann hatten die Röllchen so viel Spiel in den Lagern, dass da auch kein Dreck mehr Schwierigkeiten gemacht hätten. Jedenfalls bin ich nicht der Einzige mit diesem Problem und da kann man das auch mal diskutieren.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
5.813
Ich bin jetzt ein einziges Mal durch Matsch gefahren und schon ist das untere Schaltröllchen Lager der GX Eagle komplett blockiert. Das Lager dreht sich nur noch im Lagersitz, die Kugeln sind blockiert. Auf dem Bild sieht man schön, das Fett durch Dreck ersetzt wurde. Bei einem Kollegen übrigens genau das gleiche. Unsere Räder haben auch fast die gleiche Laufleistung.
Das zeigt mal wieder wie anfällig Kugellager sind und wie mangelhaft die Abdichtung der beiden Deckscheiben ist. Wenn die Lager dann zusätzlich nur noch mit einem Hauch Fett eingebaut sind, wie üblich, ist sowas vorprogrammiert.
Verbaut sind 626 Kugellager 6x19x6.
Also ausbauen, reinigen und soviel Fett rein wie möglich.
Anhang anzeigen 813653

Ist (leider) genau das gleiche wie mit der Kette.
Ich hab beim Schaltwerk selbst den vergleich X01 und GX im Haus. Das X01 hat schon mehr Dreck und Laufleistung abbgekommen als das GX (das X01 hat schon zwei Winter hinten sich, das GX jetzt den ersten).
Beim GX hatte ich vor kurzem genau das gleiche - das Lager des oberen Schaltröllchen war komplett fest. Durch Reinigen + fetten, hab ich es zum Glück nochmal gängig bekommen.
Beim X01 mach ich nur eins - fahren - und es macht keine mukken.
Auf deutsch gesagt, wer kein Stress will, kauft einfach X01 oder XX1. Wer billig kauft (nx & gx) kauft vermutlich öfter.

Das Problem hab ich auch.

Hab gerade kein Bild parat, aber es gab eine Veränderung bei den (original Eagle GX-) Schaltröllchen.
Die neuen hab ich gerade erst eingebaut, Ergebnis steht noch aus.

Bei den alten Rollen hab ich die Lager (die auch komplett am A... waren) rausgepresst und werd bei Zeiten mal gescheite Lager bestellen (Enduro Bearings, SKF, ...)

Aktuell kenn ich nur ... nach jeder Matschrunde schön sauber machen und regelmäßig Fett unter die U-Scheiben geben ... als Abhilfe
:-/

Hast du die Lager problemlos raus und wieder rein bekommen. Also ohne die Rolle zu beschädigen? Sieht für mich so aus, wie wenn das Lager in einer Art "Nut" sitzt.
 
Dabei seit
21. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
2.606
Ort
Stuttgart
Ist (leider) genau das gleiche wie mit der Kette.
Ich hab beim Schaltwerk selbst den vergleich X01 und GX im Haus. Das X01 hat schon mehr Dreck und Laufleistung abbgekommen als das GX (das X01 hat schon zwei Winter hinten sich, das GX jetzt den ersten).
Beim GX hatte ich vor kurzem genau das gleiche - das Lager des oberen Schaltröllchen war komplett fest. Durch Reinigen + fetten, hab ich es zum Glück nochmal gängig bekommen.
Beim X01 mach ich nur eins - fahren - und es macht keine mukken.
Auf deutsch gesagt, wer kein Stress will, kauft einfach X01 oder XX1. Wer billig kauft (nx & gx) kauft vermutlich öfter.



Hast du die Lager problemlos raus und wieder rein bekommen. Also ohne die Rolle zu beschädigen? Sieht für mich so aus, wie wenn das Lager in einer Art "Nut" sitzt.
Das waren die Schaltröllchen der ersten Serie.
- Da ist recht schnell ein Update in die Serie eingeflossen - ein Steg umlaufend an der Seite. Diese Rollen verrichten jetzt seit über 1000 km ohne Probleme ihren Dienst. -
Die Rollen Serie 1 liegen heute noch ohne Lager auf der Fensterbank im Keller.
Ja, die Lager sitzen in einer Nut. War aber kein Thema die Lager raus zu pressen.
D6202363-FFD0-4A41-A49C-0E6A3A1A5C5D.jpeg

(Hoffe man kann es erkennen)

Nachdem die neue Geometrie der Rollen so gut gegen Dreck funktioniert weiß ich auch noch nicht, ob ich den alten Rollen neue Lager gönne.
 

Anhänge

  • D6202363-FFD0-4A41-A49C-0E6A3A1A5C5D.jpeg
    D6202363-FFD0-4A41-A49C-0E6A3A1A5C5D.jpeg
    3 MB · Aufrufe: 736
Dabei seit
27. Mai 2008
Punkte Reaktionen
132
Ort
Wilder Westen
- Da ist recht schnell ein Update in die Serie eingeflossen - ein Steg umlaufend an der Seite. Diese Rollen verrichten jetzt seit über 1000 km ohne Probleme ihren Dienst. -
Guter Beitrag:daumen:
Ist das so eine Art Fase (grün in Skizze), damit die schwarze Deckscheibe bündig abschließt? Ich kann es auf dem Bild nicht genau erkennen.

2019-01-12 11_50_45.jpg
 

Anhänge

  • 2019-01-12 11_50_45.jpg
    2019-01-12 11_50_45.jpg
    10,2 KB · Aufrufe: 107

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.836
Das Problem gab es schon bei 1x11 SRAM. Die Lager sind ab Werk so gut wie 0 vorgeschmiert, deswegen lagert sich da leichter Dreck ein. Am besten den Siff mit Druckluft oder Bremsenreiniger rausholen und das saubere Lager mit Calciumfett vollstopfen. Das wäscht sich nicht aus. Wenn man natürlich ständig Wasser mit Hochdruck draufhält dann hilft das nicht lange.
 
Dabei seit
21. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
2.606
Ort
Stuttgart
Guter Beitrag:daumen:
Ist das so eine Art Fase (grün in Skizze), damit die schwarze Deckscheibe bündig abschließt? Ich kann es auf dem Bild nicht genau erkennen.

Anhang anzeigen 814181
Nein, die Fase die ich meine ist die umlaufende, seitlich an der Rolle, die verhindert, dass der Dreck Richtung Lager gearbeitet wird.

Neues Röllchen = eingebaut, alte Röllchen = die daneben.

80EDE752-F279-4185-96F5-B74F0EF35979.jpeg


Diese Nut, in der das Lager sitzt ist minimal und dient (denke ich) dazu, dass das Lager kein axiales Spiel in dem Röllchen haben kann.

Die schwarzen Deckel sind leicht erhaben, damit die Rolle dort geklemmt wird und das Lager frei drehen kann.

67F34E17-9F34-4D7F-B5B4-C4FD9E834751.jpeg
 

Anhänge

  • 80EDE752-F279-4185-96F5-B74F0EF35979.jpeg
    80EDE752-F279-4185-96F5-B74F0EF35979.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 725
  • 67F34E17-9F34-4D7F-B5B4-C4FD9E834751.jpeg
    67F34E17-9F34-4D7F-B5B4-C4FD9E834751.jpeg
    580,7 KB · Aufrufe: 697
Dabei seit
27. Mai 2008
Punkte Reaktionen
132
Ort
Wilder Westen
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Februar 2009
Punkte Reaktionen
511
Ich würde diese auch gern tauschen! der Steg verursacht ein richtig lautes Laufgeräusch!!!
Das kann man keinem zumuten.
 
Dabei seit
13. Februar 2011
Punkte Reaktionen
54
Ort
Wermelskirchen
Hallo zusammen
Da ich seit kurzem auch die GX Schaltung fahre wollte ich mal hören, ob es mittlerweile Langzeittests gibt bezüglich anständiger Lager oder vielleicht andere Schaltröllchen?
Würde es sinn machen, wenn die GX Kugellager der Röllchen hin sind direkt auf die XX1 mit den Roten Kugellagern zu tauschen? Passen die überhaupt?
 
Dabei seit
19. August 2007
Punkte Reaktionen
75
Ort
Wuppertal
Habe die https://www.superstarcomponents.com/en/12--14t-jockey-wheels-for-sram-eagle-uk-made.htm (Ceramic) zu hause liegen, aber noch nicht getestet/eingebaut..

Die Sachen gibts immer mal wieder mit Code (20-50%).

PS: Der Steg ist dafür da, dass die Kette sich nicht zwischen Rolle und Käfig eingeklemmt, und beim Antreten dann alles auseinander fliegt (es reißt dadurch das obere Röllchen raus)! Ist bei mir 2x am Anfang mit GX und bei Kumpel 2x mit XO1 gewesen.. Dann kam das Steg-Update.
 

Anhänge

  • IMG_5611.PNG
    IMG_5611.PNG
    2,3 MB · Aufrufe: 128
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. April 2020
Punkte Reaktionen
8
wenn ich mich hier anschließen dürfte, hatte heute meinen sram nx antrieb zerlegt und festgestellt, dass die cogs überhaupt keine kugellager besitzen?

da ist lediglich ein stift + metallplatten verbaut, die ich gereinigt und nur mit sehr wenig fett versehen habe – da ich bisher nie selbst geschruabt hatte fehlt mir referenz. eingebaut lassen die cogs sich leicht bewegen, aber sie "rollen" nicht von alleine, ist das korrekt?
 

good.times

301 MK12
Dabei seit
10. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
79
Ort
Tübingen
yep, habe ich ja festgestellt, lohnt hier ein update?

Ich würde das davon abhängig machen wie gut die Dinger bei dir nach entsprechender Nutzung noch laufen bzw. wie hoch der Aufwand ist sie am laufen zu halten, sprich, wie oft sie ausgebaut und gesäubert/gefettet werden müssen.

Ich hab mir bspw. ein gebrauchtes GX Eagle Schaltwerk gekauft (mit den Schaltröllchen der ersten Serie), bei dem die Lager schon ordentlich mitgenommen waren, obwohl das Schaltwerk selbst in einem einwandfreien Zustand ist. Als Ersatz hab ich mir jetzt auch bei Superstar Components die "Jockey Wheels" für die Eagle bestellt. Die liegen preislich zwischen den originalen GX und X01/XX1 von SRAM, sind aus Alu, optional auch mit Keramiklagern zu haben und sehen schick aus.
 
Dabei seit
25. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
1.763
Ort
Ailertchen
Habe die https://www.superstarcomponents.com/en/12--14t-jockey-wheels-for-sram-eagle-uk-made.htm (Ceramic) zu hause liegen, aber noch nicht getestet/eingebaut..

Die Sachen gibts immer mal wieder mit Code (20-50%).

PS: Der Steg ist dafür da, dass die Kette sich nicht zwischen Rolle und Käfig eingeklemmt, und beim Antreten dann alles auseinander fliegt (es reißt dadurch das obere Röllchen raus)! Ist bei mir 2x am Anfang mit GX und bei Kumpel 2x mit XO1 gewesen.. Dann kam das Steg-Update.

Gibt's hierzu mittlerweile Erfahrungswerte?
 
Dabei seit
19. August 2007
Punkte Reaktionen
75
Ort
Wuppertal
Hab sie nur kurz gefahren und wieder ausgebaut. Mir ist einmal die Kette durchgerutscht sodass ich zornig über die Lenker bin inkl. Hand genäht. Weiß allerdings nicht woran es lag. Aber Superstar Kettenblatt und Röllchen sind danach rausgeflogen.. günstig abzugeben :D
 
Oben