Surly Karate Monkey - Bikepacking/ Touring Bike für eine Weltreise

Dabei seit
12. März 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mir ein Surly Karate Monkey für eine lange Bikepacking Reise aufzubauen.

Das ist das erste Fahrrad das ich aufbau und ich bin in der Vergangenheit absolut kein Fahrradnerd gewesen. Seid einigen sieht das schon etwas anders aus und ich gebe mir alle mühe soviel know-how wie möglich draufzuschaffen, da ich aber keine Erfahrung habe wäre ich dankbar für alle Tipps die ihr zu bieten habt!

Insgesamt lege ich den größten Wert auf Stabilität!

Meine Ideen zum Bike

- Surly Karate Monkey XL in schwarz

- Canecreek 40er Steuersatz, bereits verbaut

- Shimano Hollowtech II BSA innenlager, bereits verbaut



Für alles folgende bin ich gerne für alternative Vorschläge und Anregungen offen!

- Schaltung Shimano SLX 2x11

- Bremsen: Shimano XT BR-M8000

- Bremsen: ich dachte an 180er Scheiben vorne und 160er hinten, da das Bike aber ganz ordentlich bepackt wird und ich auch nicht der leichteste bin vielleicht doch lieber 200er Scheiben vorne und 180er hinten, was meint ihr?

- Lenker: Surly Moloko oder Koga Denham, eventuell Dual Bars wie
hier.

  • Gepäckträger Hinten: Tubus Logo Classic 29"
  • Gepäckträger vorne: Surly Nicerack 2.0 oder doch ein Tubus?



Speziell bei den Laufrädern ist mir Stabilität besonders wichtig aber ich möchte auch die möglichkeit von Tubeless haben, weshalb ich die Ryde Andra 40 Felgen bereits ausgeschlossen habe.

- 29" Zoll Laufräder

- Surly Extraterrestrial 29" x 2,5" Mäntel

- Je Laufrad 36 DT Swiss Alpine III Speichen

- DT Swiss Squorx Alu nippel 15mm

- Shutter Precision PD8X QR15 110mm Nabendynamo vorne

- DT Swiss 350 Classic Hybrid Boost Nabe 36 Loch (eigentlich für E-Bikes und daher auch besonders stabil)

- Vorderradfelge DT Swiss H522 36 loch 25mm Maulweite, belastbar bis 150 kg

- Hinterradfelge DT Swiss H552 36 loch 30mm Maulweite, belastbar bis 150 kg


So mehr weiss ich noch nicht!

Wenn ihr Tipps habt, immer raus damit.

Danke und viel spaß beim Biken,

Andi
 

ONE78

Stahlfanboy
Dabei seit
20. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
9.622
Ort
Dickes B
hi andi,
cooles projekt.

warum verschieden breite felgen?
bei 36loch könnte man auch dünnere speichen nutzen. wenn das zu steif wird, ist das nicht gut für die dauerfestigkeit.

welches gesamttransportgewicht hast du bei diesen massiven rädern angesetzt?

achja, ich würde die lager des shutter vor einbau noch richtig mit fett vollpacken, der hat bei mir nach wenigen tkm den geist aufgegeben oder ein shimano nehmen...
 
Dabei seit
12. März 2021
Punkte Reaktionen
1
hi andi,
cooles projekt.

warum verschieden breite felgen?
bei 36loch könnte man auch dünnere speichen nutzen. wenn das zu steif wird, ist das nicht gut für die dauerfestigkeit.

welches gesamttransportgewicht hast du bei diesen massiven rädern angesetzt?

achja, ich würde die lager des shutter vor einbau noch richtig mit fett vollpacken, der hat bei mir nach wenigen tkm den geist aufgegeben oder ein shimano nehmen.
Hey One78,

danke für den Tipp mit dem Shutter precision, ich werde es berücksichtigen und hoffe das meine Lager länger halten.

Bei den Speichen hab ich mich an gängigen Reiserädern orientiert, dadurch das die Alpine 3 nur im unteren J bend stück dicker sind wird es denk ich auch nicht allzu steif.

Die hintere Felge ist breiter, weil mehr Last auf dem Hinterrad sitzt und ich dann mit weniger druck fahren kann um mehr Federung zu bekommen.

Die Last die es packen muss ist noch nicht ganz klar, weil mir noch einige Ausrüstungsgegenstände fehlen. Letzten endes möchte ich schon gerne leicht unterwegs sein, allerdings plane ich eine Reise auf unbestimmte Zeit in alle möglichen Länder, weshalb ich mich absolut auf mein bike verlassen möchte und ich mehr Transportieren kann wenn ich es will. Von daher baue ich das Bike mit ordentlich reserve und möglichst zuverlässigen teilen für einen noch erschwinglichen preis.
 
Dabei seit
28. September 2018
Punkte Reaktionen
1.441
Hi, vielleicht hilft dir die eine oder andere Ausführung aus meinem Aufbau weiter. In meiner Signatur ist die Verlinkung. Wäre cool, wenn du auch ein paar Bilder von deinem Aufbau hier reinhängst. Ich schraube und ändere immer mal wieder an meinem Setup und freue mich über Impulse von Anderen 😃
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
230
Ort
Berlin
Hey One78,

danke für den Tipp mit dem Shutter precision, ich werde es berücksichtigen und hoffe das meine Lager länger halten.
Also ich hatte den Shutter Precision PV8 auf meiner dreizehnmonatigen Fahrradreise durch die Tropen ordentlich geqüalt und ihn im Anschluss und bis heute insgesamt bestimmt ca. 45.000 km getreten.

Er läuft noch immer und hat bis auf ein leichtes axiales Spiel nichts von seiner Funktion eingebüßt. Es scheint da also eine größere Serienstreuung zu geben.

Wenn ich nochmal so ne Reise vorhätte würde ich getrost auch mit 32 Speichen pro Rad losfahren, auch in arme Länder, auch an den Arsch der Welt. Es kommt allerdings schon auch darauf an wie viele kg Gepäck mensch noch mitnehmen möchte und ob das Laufrad gut aufgebaut ist... 30mm Innenweite würde ich dir aber bei der gewünschten Reifenbreite als Minimum empfehlen!

Außerdem würde ich bei der Schaltung vielleicht lieber auf ne gute alte 2x10 Schaltung gehen weil die Verschleißteile nochmal einfacher vor Ort zu bekommen sind, aber auch weil sie einfach prima funktionieren und mittlerweile gebraucht teilweise sehr günstig zu bekommen sind. Wenn du das dann noch mit neuer Kassette und Kette kombinierst ist es eigentlich kaum zu schlagen. Alternativ könntest du auch die neue Deore Gruppe in 2x10 oder 2x11 nehmen und dann nur die Shifter gegen XT tauschen, so würde ich das bei einem Reiserad in Zukunft glaube ich machen.

Prinzipiell kann man nur sagen dass selbst weltweit und in die letzten kleinen Winkel der Welt mittlerweile und dank INternet relativ schnell hochqualitative Ersatzteile geliefert werden können. ( ich habe es ausproobiert ;) ) Die Alternative dazu ist, dass dir ein Besucher das gewünschte mitbringt.

Ich würde davon im Falle eines Falls Gebrauch machen und mich auf der Reise selbst und in der Planung im Voraus nicht so sehr auf den Unzerstörbarkeitsgedanken konzentrieren. Wenn du lange genug unterwegs bist wird definitiv irgendwas kaputt gehen ;)

Ich bin damals in meiner Naivität und Angst vor dem Stranden in der Wüste mit 36 Speichen vo + hi sowie 26" Laufrädern,Felgenbremsen und ner 3x9 XT Schaltung losgefahren, heute würde ich all diese drei Faktoren anders machen....

EDIT:

Beim Gepäckträger hinten würde ich dir den Tubus Logo EVO empfehlen, bei dem vorne ebenfalls den Tubus Tara. Der Schwerpunkt ist einfach nochmal niedriger und wenn du dringend was vorm Lenker haben möchtest würde ich dir eher einen Harness mit Packsack empfehlen, kann man auch prima und einfach selbst bauen ;)

Bei den Bremsen sollten 180 - 160mm dicke reichen solange du keine Downhillorgien planst.



So, ich hoffe das hilft dir :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben