Syncros Torque Wrench: Drehmomentschlüssel für Heimmechaniker

Syncros Torque Wrench: Drehmomentschlüssel für Heimmechaniker

Mit dem Syncros Torque Wrench hat der Spezialist für Fahrradzubehör einen exakten Drehmomentschlüssel für Heimmechaniker im Programm. Der in einem Bereich von 2 bis 24 Nm verstellbare Schlüssel kommt mit neun verschiedenen Bits, einem 25 mm-Aufsatzadapter, einer 75 mm langen Verlängerung und einem robusten Gehäuse.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Syncros Torque Wrench: Drehmomentschlüssel für Heimmechaniker
 

Geißlein

Der unbarmherzige Määäher
Dabei seit
22. März 2003
Punkte Reaktionen
174
Ort
PF - RT
Davon gehe ich aber aus, wenn ich mir z.B. einen Hazet kaufe.

Das könnte verheerend enden, wenn man anzieht und anzieht und auf die Auslösung wartet.

Also meine Drehmomentschlüssel die Ich zu Hause habe (Stahlwille und Hazet) können nur in eine Richtung das Drehmoment anziehen.
Auch bin Ich von der Qualität von Hazet etwas enttäuscht... besonders lange hat der Drehmomentschlüssel für die Autoreifen nicht gehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
479
Ort
Mülheim
Wer mit Drehmoment Schlüssel arbeitet sollte diese regelmäßig prüfen lassen, alle 2 Jahre, sonst könnte es mit der genauigkeit mit der Zeit dahin sein, vor allen wen man nach gebrauch nicht die Spannung zurück auf den niedriegsten Wert stellt.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
6.927
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Das könnte verheerend enden, wenn man anzieht und anzieht und auf die Auslösung wartet.

Also meine Drehmomentschlüssel die Ich zu Hause habe (Stahlwille und Hazet) können nur in eine Richtung das Drehmoment anziehen.
Auch bin Ich von der Qualität von Hazet etwas enttäuscht... besonders lange hat der Drehmomentschlüssel für die Autoreifen nicht gehalten.
Meiner ist für links und rechts Auslösung. Er hält bisher auch lang genug. Mein Syntace ist an der Skala vergilbt bzw. hat komische Punkte bekommen, was das Ablesen schwer macht.
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.056
diesen?

1. pfeil zeigt im uhrzeigersinn
2. genauigkeit (in betätigungsrichtung)

so ein schlüssel hat nur zwei betätigungsrichtungen.
also bezieht sich 2. wohl auf 1.

bei den elektronischen geräten wird die genauigkeit nach links und rechts angegeben.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.889
Hier, oder habe ich was falsch verstanden:

Du meinst, weil er auch in die andre Richtung "auslöst"?
Das ist nunmal der Bauart geschuldet. Aber ich kann selbst auf deinem Video den Pfeil der Betätigungsrichtung sehn...
Das trifft auch auf deinen zu.
Keine Ahnung wie du darauf kommst:
Meiner ist für links und rechts Auslösung
:ka:
Ja, er löst natürlich auch bei Linksanzug aus, aber kein Mensch weiß wieviel Nm dann anliegen. Diese Bauart kann ich prinzipiell nur für eine Richtung kalibriern. Deshalb ja der ganze Aufwand mit Umsteckpilz usw bei denen die beide Richtungen können.

Wenn man Anleitung und selbst deutlich aufgedruckte Pfeile komplett ignoriert braucht man doch eigentlich gleich keinen Drehmomentschlüssel? :ka: Da frag ich mich dann, wie genau man es wohl mit der teszlichen (bei Drehmomentschlüsseln nicht ganz unkritischen) Handhabung nimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
6.927
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Du meinst, weil er auch in die andre Richtung "auslöst"?
Das ist nunmal der Bauart geschuldet. Aber ich kann selbst auf deinem Video den Pfeil der Betätigungsrichtung sehn...

Das trifft auch auf deinen zu.
Keine Ahnung wie du darauf kommst:

:ka:
Ja, er löst natürlich auch bei Linksanzug aus, aber kein Mensch weiß wieviel Nm dann anliegen. Diese Bauart kann ich prinzipiell nur für eine Richtung kalibriern. Deshalb ja der ganze Aufwand mit Umsteckpilz usw bei denen die beide Richtungen können.

Wenn man Anleitung und selbst deutlich aufgedruckte Pfeile komplett ignoriert braucht man doch eigentlich gleich keinen Drehmomentschlüssel? :ka: Da frag ich mich dann, wie genau man es wohl mit der teszlichen (bei Drehmomentschlüsseln nicht ganz unkritischen) Handhabung nimmt.
Selbst wenn er nur in eine Richtung auslöst, dann doch in die, die am Rad üblich ist. Wo genau hat man denn ein Linksgewinde. Am Innenlager und der Pedale. Da braucht es keinen Drehmoment.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.889
Selbst wenn er nur in eine Richtung auslöst, dann doch in die, die am Rad üblich ist. Wo genau hat man denn ein Linksgewinde. Am Innenlager und der Pedale. Da braucht es keinen Drehmoment.

:p

Keine Ahnung was man darauf antworten soll.
Ja, richtig erkannt, wer keinen Linksanzug braucht, der braucht auch keinen Linksanzug...
Ich brauch es wie bereits gesagt z.B. für die Extralite Steckachsen.
Viele andre werden es nicht brauchen.
Zu behaupten der Hazet kann Linksanzug ist nunmal falsch. Und um mehr ging es hier doch garnicht...
Ist doch kein Beinbruch wenn man sich mal täuscht... :ka:

Wenn ich keinen Linksanzug bräuchte hätte ich auch den genommen.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
136
Wenn man am Rad alles mit korrektem Drehmoment montieren möchte, dann müsste ich an meinem Rad den Bereich von 1-54 NM abdecken.
60 Euro Drehmoment-Schraubendreher 1,2-3 NM
60 Euro Drehmoment-Schlüssel 2,5-25 NM
200 Euro Drehmoment-Schlüssel mit Einsteckwerkzeug für Linksanzug 40-200 NM

Über 300 Euro und dann hast noch keinen Bit/Nuss. Irgendwann muss dann auch mal gut sein...
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
955
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Seh ich auch so. Bin auch der Meinung über die Jahre hat man schon ein Gefühl. Gut, mein Rad besteht zu großen Teilen aus Alu. Carbon ist komplett weg eigentlich. Wenn ich viel Carbon hätte würde ich wohl einen nutzen aber sonst, eher selten. Hab aber auch nur den Billigen aus Post #1
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte Reaktionen
2.427
Linksauslösend braucht man vermehrt für die udh, ich hoffe da setzt in Zukunft jeder Rahmenbauer drauf. Finds klasse, hab ich an einem Tarvo montiert.
 
Dabei seit
23. September 2011
Punkte Reaktionen
95
Ort
Oberhausen
Das größte Problem, was viele Schrauber (ich nehme mich da nicht aus) haben, ist ja nicht, dass sie die Teile nicht fest genug anziehen, sondern ZU fest. Sei es weil die Gewinde und die Steckschlüsselaufnahmen leiden oder die "erwürgten" Komponenten. Ich würde ne Kiste Bier verwetten, das bei den meisten Schraubern (wieder nehme ich mich hier nicht raus) die Schraubverbindungen, die ohne Dremo angezogen wurden, mindestens 10-20% über dem Soll liegen. Bei langfristigen Verbindungen ist das wohl weniger tragisch als bei solchen, die ständig gelöst und wieder angezogen werden.
Muss ja im Endeffekt auch jeder für sich selbst entscheiden.
Ich für meinen Teil fahr ein Geometron G1, quasi Lego Technik was Verstellmöglichkeiten für Geometrie, Laufradgrößen, usw. angeht und womit ich auch liebend gern rumexperimentiere. Und an so nem teuren Haufen will ich mir nicht die Schrauben und Gewinde verörkeln und bin sehr froh über die investierten 70€ für meinen Gedore.

Und die Diskussion über dem Preis hat wirklich sooo nen langen Bart und klingt in meinen Ohren genauso heuchlerisch, wie die mit den Fahrern, die man ohne Helm auf dem Trail trifft.
Muss halt nicht immer der Troy Lee sein aber ganz ohne ist einfach Scheiße...
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.889
Nö ist es nicht. Ich bin nur überrascht, da ich diesen genau deswegen gekauft hatte und er auch so beworben wurde.
Kommt halt immer drauf an wer den Drehmomentschlüssel so bewirbt. Heutzutage verbreitet ja die halbe Welt ihr Halbwissen auf sämtlichen Kanälen...

Wozu braucht mann denn dann den "klick" auf der anderen Seite? Beim Syntace kann man anders herum lösen aber da klickt es nicht.
Den "braucht" man garnicht.
Das ist nunmal der Bauart geschuldet.
Will man es verhindern, dass er in beide Richtungen auslöst muss man das extra konstruktiv unterbinden. Syntace wird da seine Pappenheimer im Bike Bereich schon kennen. Klassische Werkzeughersteller vertrauen da wohl eher auf die Kompetenz der Nutzer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.156
Ort
Bayreuth
Seltsam. Bei mir steht maximales Drehmoment von 8 Nm. Wenn ich mit 4 Nm anziehe ist das fast schon zu fest, weil der Lenker bei Sturz nicht mehr wegdreht sondern beschädigt wird.

Ich glaube er meinte dass der Lenker sich im Vorbau dreht und nicht der Vorbau um den Gabelschaft.
Beim ersteren wäre ein Verdrehen bei einer Landung z.B. fatal!
Warum ein Verdrehen des Vorbaus (bei einer singlecrown) um die Lenkachse den Lenker "schützen" soll kann ich nicht nachvollziehen 🤷🏻‍♂️
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.682
Ich glaube er meinte dass der Lenker sich im Vorbau dreht und nicht der Vorbau um den Gabelschaft.
Beim ersteren wäre ein Verdrehen bei einer Landung z.B. fatal!
Warum ein Verdrehen des Vorbaus (bei einer singlecrown) um die Lenkachse den Lenker "schützen" soll kann ich nicht nachvollziehen 🤷🏻‍♂️
Noch seltsamer, wenn sich der Lenker im Vorbau dreht. Da kann ich theoretisch mit 6 Nm anknallen laut Hersteller und 3 reichen vollkommen aus, da dreht sich nichts mehr weg.
Ich hatte es so verstanden, dass sich der Lenker um den Gabelschaft dreht, und das wäre nicht nur bei Landungen fatal, aber auch wenn man mit 50 km/h irgendwo eine Teerstraße runterheizt.
Ein wenig hilft es schon denke ich, wenn sich der Lenker bei harten seitlichen Aufschlägen wegdrehen kann bei starkem Kräfteinfluss. Immerhin gibt dann etwas anderes nach als das Lenker Ende. Aber Gott sei Dank habe ich damit eher wenig direkte Erfahrung...
 
Oben