Tubeless Erfahrungen – Zusammenfassung

Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
2.122
Ort
Bornheim
nach mittlerweile 11 Jahren Tubeless an meinen MTBs hatte ich noch nie einen Ventilkern, der unlösbar festgeklebt war. Wenn ich nach nem halben oder ganzen Jahr merke, dass sich die Luft schwer durchs Ventil pumpt, wird der Ventilkern erneuert. Das kostet ja wirklich fast nichts und dauert 1 Minute. Weiß nicht, welchen Tanz die Leute immer mit verklebten Ventilen machen ?
Sehe ich auch so, hab immer 1-2 im Rucksack, ist mir nämlich schon passiert vor dem losfahren Druck korrigiert und dann nach 3km platt.. Ursache Ventilkern... Alter raus neuer rein Luft rein und alles gut ..
 
Dabei seit
7. Mai 2020
Punkte Reaktionen
44
Guten morgen zusammen,

so langsam bekomme ich Brechreiz bei meinen ersten Tubeless Versuchen, konkret: Mein vorderer Reifen ist nach wenigen Stunden komplett platt. Da ich in der Pneumatikbranche unterwegs bin, weiß ich wie ätzend es sein kann Leckagen zu stillen. Der Fehler sitzt aber vermutlich vor dem Rechner. Aber der Reihe nach:

1) 25er Felge (kein Carbon)
2) Newmen Dichtband
3) Milkit Dichtmilch
4) Milkit Ventile

Vor etwa 2 Wochen umgerüstet und jedesmal bisschen Milch rein, aufgepumpt, losgefahren --> nach wenigen Stunden wieder komplett platt.

Bisher konnte ich als Austrittsstelle drei Ursachen identifizieren und bräuchte mal euren Support für die weitere Vorgehensweise.

1) Felgenstoß (siehe bild)
Am oberen Teil des Felgenstoßes habe ich eine Leckagestelle. Was wäre an dieser Stelle das dichtende Element, sprich Reifen, Dichtmilch oder Felgenband?

2) Speichen
Auch da konnte ich eine geringfügige Leckage feststellen. Hier sollte doch das Dichtband abdichten...

3) Ventil
Austrittstelle ist zwichen Rändelmutter (mit O-Ring) und Felge. Hier die Frage: Sollte dicht Dichtstelle innen sein, sprich zwischen Ventilrohr und Felgenband? Oder zwischen Rändelmutter und Felge mittels O-Ring?

Ergo:
- Mittlerweile habe ich das Gefühlt, dass die Milkit Milch für so kleine Stellen zu "dickflüssig" ist. Mir kommt es auch spanisch vor, dass an keiner Stelle Milch rausgedrückt wird, so dass es abdichtet.
Würde hier mal das Schwalbe DocBlue

- Das Newmen Felgenband würde ich rausschmeissen. Lässt sich auch kaum gleichmäßig aufspannen. Und dann auf DT Swiss 27er normales tubeless Klebeband ausweichen

- Wechsel auf die neuen Schwalbe Ventile. Der milkit O-Ring scheint ungünstig anzuliegen, so dass er zerquetscht wird. Die O-Ringe der Schwalbe Ventile scheinen mehr in richtung Flachdichtung zu gehen, die in der Rändelmutter verschwinden und gleichmäßig angepresst werden.

- Gegebenfalls die Ventile mit Pattex von innen einkleben? Welches Pattex könnte man hier nehmen? Classic oder Multi?

- Felgenstoß: Auch hier vielleicht in bisschen Pattex einschmieren von innen?

- Reifen liegt auf jedenfall gut an. Benutze dazu eine Standpumpe mit integriertem Luftreservoir und kann somit einen ordentlichen Schuss reinfeuern.

Was denkt ihr?
 

Anhänge

  • Bild1.jpg
    Bild1.jpg
    203,4 KB · Aufrufe: 59
  • Bild2.jpg
    Bild2.jpg
    300,1 KB · Aufrufe: 57
Zuletzt bearbeitet:

write-only

Chef, der Mann kann nicht lesen!
Dabei seit
19. März 2018
Punkte Reaktionen
1.931
Ort
Stuttgart
Nachdem die Felge innen hohl ist sagt der Ort wo die Luft rauskommt nix darüber aus wo die undichte Stelle ist. Genauso der O-Ring am Ventil, der ist nur dafür da dass die Felge nicht verkratzt wird, abdichten tut nur der Gummikonus im Felgenbett.
Ich würde erst mal das Felgenband tauschen.

P.S. das ist kein Carbon.
 
Dabei seit
27. Mai 2018
Punkte Reaktionen
67
Das Felgenklebeband muss faltenfrei sein, am Ventilloch überlappen. Felgeninnenbreite plus zwei Millimeter ist gleich Sollbreite Felgenklebeband.

Der O-Ring in der Rändelmutter ist nicht zur Abdichtung gedacht, sondern eher als Kratzschutz. Das Ventil muss innen dicht sein.

Wieviel Milch hast du genommen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.588
Guten morgen zusammen,

so langsam bekomme ich Brechreiz bei meinen ersten Tubeless Versuchen, konkret: Mein vorderer Reifen ist nach wenigen Stunden komplett platt. Da ich in der Pneumatikbranche unterwegs bin, weiß ich wie ätzend es sein kann Leckagen zu stillen. Der Fehler sitzt aber vermutlich vor dem Rechner. Aber der Reihe nach:

1) 25er Felge (ein Carbon)
2) Newmen Dichtband
3) Milkit Dichtmilch
4) Milkit Ventile

Vor etwa 2 Wochen umgerüstet und jedesmal bisschen Milch rein, aufgepumpt, losgefahren --> nach wenigen Stunden wieder komplett platt.

Bisher konnte ich als Austrittsstelle drei Ursachen identifizieren und bräuchte mal euren Support für die weitere Vorgehensweise.

1) Felgenstoß (siehe bild)
Am oberen Teil des Felgenstoßes habe ich eine Leckagestelle. Was wäre an dieser Stelle das dichtende Element, sprich Reifen, Dichtmilch oder Felgenband?

2) Speichen
Auch da konnte ich eine geringfügige Leckage feststellen. Hier sollte doch das Dichtband abdichten...

3) Ventil
Austrittstelle ist zwichen Rändelmutter (mit O-Ring) und Felge. Hier die Frage: Sollte dicht Dichtstelle innen sein, sprich zwischen Ventilrohr und Felgenband? Oder zwischen Rändelmutter und Felge mittels O-Ring?

Ergo:
- Mittlerweile habe ich das Gefühlt, dass die Milkit Milch für so kleine Stellen zu "dickflüssig" ist. Mir kommt es auch spanisch vor, dass an keiner Stelle Milch rausgedrückt wird, so dass es abdichtet.
Würde hier mal das Schwalbe DocBlue

- Das Newmen Felgenband würde ich rausschmeissen. Lässt sich auch kaum gleichmäßig aufspannen. Und dann auf DT Swiss 27er normales tubeless Klebeband ausweichen

- Wechsel auf die neuen Schwalbe Ventile. Der milkit O-Ring scheint ungünstig anzuliegen, so dass er zerquetscht wird. Die O-Ringe der Schwalbe Ventile scheinen mehr in richtung Flachdichtung zu gehen, die in der Rändelmutter verschwinden und gleichmäßig angepresst werden.

- Gegebenfalls die Ventile mit Pattex von innen einkleben? Welches Pattex könnte man hier nehmen? Classic oder Multi?

- Felgenstoß: Auch hier vielleicht in bisschen Pattex einschmieren von innen?

- Reifen liegt auf jedenfall gut an. Benutze dazu eine Standpumpe mit integriertem Luftreservoir und kann somit einen ordentlichen Schuss reinfeuern.

Was denkt ihr?
Felgenband auf jeden Fall erneuern. Nimm aber das blaue von Schwalbe. Von DT Swiss kriege ich beim Aufbringen schwarze Finger und nach einem Jahr auf der Felge, in dem es bei mir von der Stan's Milch abgelöst wurde sieht es aus, wie auf dem Foto im Anhang. Manche behaupten, Schwalbe und DT Swiss wären gleich. Ich glaube das nicht.
Reinige zuerst den Felgenboden, bei mir hat Bremsenreiniger auf sauberer Watte geholfen und dann mit frischer, trockener Watte nachputzen. Dann das Band extrem straff aufziehen und einige Male mit den Finger drüber fahren, dass es von der Reibung sich erwärmt und sich in alle Unebenheiten der Felge einklebt. Es darf nirgendwo abgelöst sein. In warmer Umgebung arbeiten, das Schwalbe Band ist extrem störrisch beim aufkleben aber der Aufwand lohnt sich.
Wenn Du eine Weile gefahren bist, sieh Dir die Reifen Innenwand an. Bei meinen Conti X King Protection war diese auch nach einem halben Jahr noch blitzsauber und ich bin schier wahnsinnig geworden.
Ich habe mehr den Oberkörper beim Pumpen trainiert als die Beine beim Biken.
Geholfen hat dann, diese mit Viss Scheuermilch auszuwaschen. Bremsenreiniger und Sankt Spüli haben definitiv nichts gebracht. Danach hielten sie und die Dichtmilch legt sich nun gleichmäßig an der Reifeninnenwand ab.IMG_20200713_131827.jpg
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
1.059
Ort
Bonn
Hab mal ne Dumme Frage die vllt doch hier reinpasst.
Ich will jetzt mal nen anderen Ersatzschlauch mitnehmen auf längeren Touren und auch für die Alpen im August. aktuell habe ich die Schläuche die im Rad ausgeliefert wurden leergemacht und zusammengerollt dabei. Sind Schwalbe Freeride, breit, dick und schwer. Hatte aber noch nie einen gebraucht.
So nen Tubolito will ich jetzt nicht kaufen, aber die Schwalbe extra light Dinger sehen nach nem guten Kompromiss aus.
Ausgewiesen werden die aber nur bis Reifenbreite 27.5 x 2.4 ist dann mit 2.4er + 2.5er Maxxis schon bissl knapp. Sie sollen aber ja nur für Notfälle herhalten, sollte dann passen oder?
 

write-only

Chef, der Mann kann nicht lesen!
Dabei seit
19. März 2018
Punkte Reaktionen
1.931
Ort
Stuttgart
Hab mal ne Dumme Frage die vllt doch hier reinpasst.
Ich will jetzt mal nen anderen Ersatzschlauch mitnehmen auf längeren Touren und auch für die Alpen im August. aktuell habe ich die Schläuche die im Rad ausgeliefert wurden leergemacht und zusammengerollt dabei. Sind Schwalbe Freeride, breit, dick und schwer. Hatte aber noch nie einen gebraucht.
So nen Tubolito will ich jetzt nicht kaufen, aber die Schwalbe extra light Dinger sehen nach nem guten Kompromiss aus.
Ausgewiesen werden die aber nur bis Reifenbreite 27.5 x 2.4 ist dann mit 2.4er + 2.5er Maxxis schon bissl knapp. Sie sollen aber ja nur für Notfälle herhalten, sollte dann passen oder?
Also mein 2.5er Maxxis Shorty und DHF sind beide nicht merklich breiter als die 2.35er Magic Mary und ich geh davon aus dass die Schwalbe Schläuche schon zu den eigenen Reifen passen.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.588
Hab mal ne Dumme Frage die vllt doch hier reinpasst.
Ich will jetzt mal nen anderen Ersatzschlauch mitnehmen auf längeren Touren und auch für die Alpen im August. aktuell habe ich die Schläuche die im Rad ausgeliefert wurden leergemacht und zusammengerollt dabei. Sind Schwalbe Freeride, breit, dick und schwer. Hatte aber noch nie einen gebraucht.
So nen Tubolito will ich jetzt nicht kaufen, aber die Schwalbe extra light Dinger sehen nach nem guten Kompromiss aus.
Ausgewiesen werden die aber nur bis Reifenbreite 27.5 x 2.4 ist dann mit 2.4er + 2.5er Maxxis schon bissl knapp. Sie sollen aber ja nur für Notfälle herhalten, sollte dann passen oder?
Wenn man die im Freien aufpunpt werden die auch problemlos 3 Zoll dick. Ich sehe da nul Probleme.
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
1.059
Ort
Bonn
Top Danke euch. Hab mir jetzt auch mal So nen Backcountry Mutherload strap bestellt, da ich möglichst wenig gepäck am Körper haben will bei warmen Temperaturen, da kommt ein kompakter Schlauch auch besser weil der die ganze Konstruktion nicht so fett macht :daumen:
 
Dabei seit
7. Mai 2020
Punkte Reaktionen
44
P.S. das ist kein Carbon.
Hast recht und war ein Schreibfehler :)
Wieviel Milch hast du genommen?
Milch habe ich bei dem 29x2,3er Conti Mountainking (aktuelle Version) etwa 100ml genommen.

Ich habe mir jetzt mal die Schwalbe Milch + die Schwalbe Ventile + Schwalbe Klebedichtung bestellt.
Die Newmen Strips kriegt man zwar gut aufgezogen, aber es ist (für mich) fast unmöglich es gleichmäßig aufziehen. An einer Stelle verjüngt es sich einfach ständig.

Was ich aber nicht verstehe: Sollte die Felge an dieser Stelle des Felgenstoßes nicht dicht sein? Ist das ganze einfach nur gesteckt und verpresst oder wie sind die Felgenteile miteinander verbunden (ich sehe zumindest keine Schweißnaht oder Lötstellen)? Die Leckage tritt ja an der Stelle im angehangenen Bild aus.
Wie bekommt man diese Stelle dicht? Pattex etc. und wenn ja welches?
 

Anhänge

  • Felge.jpg
    Felge.jpg
    7,4 KB · Aufrufe: 17
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.588
Was ich aber nicht verstehe: Sollte die Felge an dieser Stelle des Felgenstoßes nicht dicht sein? Ist das ganze einfach nur gesteckt und verpresst oder wie sind die Felgenteile miteinander verbunden (ich sehe zumindest keine Schweißnaht oder Lötstellen)? Die Leckage tritt ja an der Stelle im angehangenen Bild aus.
Wie bekommt man diese Stelle dicht? Pattex etc. und wenn ja welches?
Der Felgenstoss ist sicher nicht 100% dicht aber den abzudichten ist auch die mieseste Dichtmilch noch imstande. Der ist im Normalfall nicht das Problem.
 
Dabei seit
7. Mai 2020
Punkte Reaktionen
44
Der Felgenstoss ist sicher nicht 100% dicht aber den abzudichten ist auch die mieseste Dichtmilch noch imstande. Der ist im Normalfall nicht das Problem.

Das ist ein guter Einwand. Ich vermute, dass einerseits die Milkit Milch zu dickflüssig ist, da wir hier ja über keinen Millimeter Loch reden sondern über einen engen Spalt.
Dazu muss die Milch ja auch erst mal davon fließen. Dazu werde ich den Reifen mal genau so fixieren, dass dich Milch zwangsläufig dahin fließt
 
Dabei seit
7. Mai 2020
Punkte Reaktionen
44
Den Reifen zuerst mal so hinstellen, dass die Stelle unten ist und die Milch nach unten fließt. Dann anwinkeln und in dieser Stelle verharren. Obwohl das wahrscheinlich nicht funktionieren wird :spinner:
Alternativ schmiere ich da ne dünne Lage Pattex oder so drauf. Da bin ich mir aber noch nicht sicher, welches Klebemittel ich nehmen soll, dass auf dem Alu hält. Oder Silikon ganz dünn aufschmieren?
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.588
Den Reifen zuerst mal so hinstellen, dass die Stelle unten ist und die Milch nach unten fließt. Dann anwinkeln und in dieser Stelle verharren. Obwohl das wahrscheinlich nicht funktionieren wird :spinner:
Alternativ schmiere ich da ne dünne Lage Pattex oder so drauf. Da bin ich mir aber noch nicht sicher, welches Klebemittel ich nehmen soll, dass auf dem Alu hält. Oder Silikon ganz dünn aufschmieren?
Wie wär's mit flüssiger Dichtmilch, die abdichtet? Tu da blos keinen Dreck wie Pattex :spinner:oder Silicon :spinner::hüpf:rein, das dichtet nur halb und kann eventuell auch die Dichtmilch ruinieren.
Check vielleicht eher mal das Band, ob es wirklich überall gut aufgeklebt ist und kauf Dir dann eine gescheite Dichtmilch, Schwalbe oder Stans. Wechsel eventuell auch das Felgenband falls Du nicht sicher bist, ob es überall gut angeklebt ist.
Das mit Pattex und Silicon ist verherender Murks, würde ich sagen.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.564
Den Reifen zuerst mal so hinstellen, dass die Stelle unten ist und die Milch nach unten fließt. Dann anwinkeln und in dieser Stelle verharren. Obwohl das wahrscheinlich nicht funktionieren wird
Ach so, hatte ich missverstanden mit "Reifen fixieren".

Denke dein Problem ist das Felgenband und evtl. der nicht zu 100% passende Ventilfuß.
Wenn das Felgenband breit genug ist und bis an die Felgenhörner ran reicht, erledigt der Reifenfuß den Rest, überlappt die dünne Lippe am Reifen quasi mit dem Felgenband. Da ist es dann auch ziemlich egal, ob der Felgenstoß einen Luftspalt hat oder nicht.

Die Form des Ventilgummifußes muss annähernd zum Felgenprofil passen, sonst gibt es da auch schon mal Probleme.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
3.774
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Schütteln. Kein Pattex.

120 ml Epoxy durchs Ventilloch und dann gut schütteln, ist notiert. :lol:
Ich denke er hat Probleme mit dem Felgenstoß. Pattex, Silicon und ähnliches ist auf jeden Fall kontraproduktiv, weil's nicht hält.
Das Ventil selbst kann man mit Soudal ChristalClear eindichten. Das ist neutral und hält dauerhaft. Für den Felgenstoß wäre das auch was.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Mai 2020
Punkte Reaktionen
44
Jungs ihr seid spitze!!!

Weder noch. Epoxidharz hält dauerhaft auf Alu.
Danke dir! Werde mich mal wegen dem Soudal ChristalClear erkundigen.

Wie wär's mit flüssiger Dichtmilch, die abdichtet? Tu da blos keinen Dreck wie Pattex :spinner:oder Silicon :spinner::hüpf:rein, das dichtet nur halb und kann eventuell auch die Dichtmilch ruinieren.
Check vielleicht eher mal das Band, ob es wirklich überall gut aufgeklebt ist und kauf Dir dann eine gescheite Dichtmilch, Schwalbe oder Stans. Wechsel eventuell auch das Felgenband falls Du nicht sicher bist, ob es überall gut angeklebt ist.
Das mit Pattex und Silicon ist verherender Murks, würde ich sagen.
Idee war ein dünner Film im Bereich des Felgenstoßes und nicht in die Milch als Eintopf kippen. Felgenband wird das 27er von Schwalbe.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.588
Idee war ein dünner Film im Bereich des Felgenstoßes und nicht in die Milch als Eintopf kippen. Felgenband wird das 27er von Schwalbe.
Das Schwalbe Band ist sehr gut, aber klebe es unter starkem Zug aufs Felgenbett und in eher warmer Umgebung. Es ist ziemlich störrisch. Dann mit den Fingern drüberreiben und dafür sorgen, dass es keine Falten/Luftblasen gibt.
Wenn's richtig drauf ist, hält es praktisch ewig. Und wenn Du dann eine vernünftige Dichtmilch reinkippst, kriegste auch den Felgenstoss problemlos ohne Epoxy dicht aus meiner Sicht, denn der hat ja keine Fehlstellen sondern nur die Ritzen.
 
Oben