Tuning Manitou Evolver ISX-4

Dabei seit
11. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
1.425
okay, gut zu wissen. und wie geht man vor bei der ermittelung des richtigen shimstacks?
 
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
798
Standort
in de Palz
Erfahrung :). Du kannst aber auch Stacks berechnen (Restackor.com). Zuerst musst du Wissen was dir nicht passt und wie der verbaute Stack aussieht.
 
Dabei seit
11. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
1.425
genau das ist ja das problem... wie sag ich der software, das die kiste mir zu schnell durchsackt?
 

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
106
Standort
Niedersachsen
...so...es geht ein wenig weiter!

Nachdem mein gutes altes Devinci Wilson 4 eine Radikal-Diät erhalten hat, musste nun auch mein X-Fusion Vector HLR TI-Coil weichen (Top-Dämpfer im übrigen).

Ein 240er Evolver hat nun seinen Platz eingenommen. Die komplette Dämpfung (Shimstack) und der Serienkolben wurden massiv überarbeitet. Die Abstimmung wurde mit WT 2.5 Dämpfungsöl durchgeführt, da trotz massiver Strömungsoptimierung des Serienkolbens mit dickeren Viskositäten keine vernünftige und lebendige DH-Abstimmung realisierbar war, dafür hätte ich eine komplett neue Kolbengeometrie anfertigen müssen. Druckstufe und Zugstufe des Kolbens mussten aber trotz 2.5er Öl (Fuchs Silikolene) immer noch massiv mechanisch überarbeitet (gefräst) werden. Der Dämpfer wurde mit Dual-Chamber Luftkammer aufgebaut und funktionierte schon bei den erstens Tests im März diesen Jahres schon Welten besser als erwartet.
Einem vergleichbaren Vivid Air ist er mittlerweile absolut ebenbürtig!....und das bei 100g geringerem Gewicht!...will was heißen! :daumen:

Um den Dämpfer noch lebendiger zu machen, habe ich mir den Piggy-Back einmal genauer angesehen und anschließend hier noch ein wenig für meine Zwecke optimieren können.

...und genau das will ich euch heute einmal zeigen:

Erst einmal habe ich aus dem Werkzeugschrank ein Ersatz-Volumenversteller hervorgekramt und diesen zerlegt ..
20150518_173945.JPG

...man sieht links das Verstellrad mit den vier Poitionen, welches mit dem rechten Teil starr verschraubt ist und über kleine Bohrungen im mittleren Ventilblock das Volumen im Piggyback verändert.

20150518_173958.JPG
20150518_174010.JPG
20150518_174030.JPG
20150518_174040.JPG


20150518_174206.JPG


...so schön wie diese Lösung für den Allmountain-Gebrauch auch sein mag...(ich habe es jedoch nie verwendet), so ungünstig ist sie für den Bergab-Betrieb, da die ganzen Innereien im Piggyback Platz brauchen und das maximale Volumen somit deutlich verkleinern.
Dadurch wird ein ohnehin schon progressiver Luftdämpfer noch progressiver...und genau das wollte ich reduzieren!

Die Progression des Dämpfers reguliere ich allein über die Luftkammergröße des Dämpfers.

Der Piggyback soll künftig das maximale Volumen nutzen können.

Somit kann ich abhängig von der Position des IFP das Ölvolumen vergrößern (bessere Temperaturstabilität) oder die Progression des Dämpfers reduzieren.

Um dies zu realisieren, habe ich zu erst den Ventilblock gekürzt, um mal richtig Platz im Piggyback zu schaffen...
20150518_183002.JPG
20150518_183008.JPG


...und da der Steuerkolben nun zu lang wäre, wurde die auch passend gekürzt!

20150518_184414.JPG


Nun sieht die deutlich verkürzte Einheit wie folgt aus:

20150518_184430.JPG
20150518_184422.JPG


Das Rohr mit dem Schrader-Ventil wird eingeklebt (2-k-Kleber aus dem Baumarkt ist perfekt) und dient nun nur noch zum Befüllen des Piggybacks mit dem erforderlichen Luftdruck.

Durch die entfernten Teile hat sich das Volumen im Piggyback deutlich vergrößert und die Progression wurde somit auch deutlich reduziert. Trotzdem kann ich mit höheren Drücken im Piggyback fahren, was widerum der Vermeidung/Reduzierung von Kavitationseffekten entgegen wirkt.

Das Ventil selbst wird natürlich noch mit einer passenden Kappe vor Dreck geschützt.

Erste Tests damit folgen dann in 2 Wochen!

Ich hoffe das war interessant für euch, zumal im Netz dazu nix zu finden war! :ka:

Bis die Tage!

:winken:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
798
Standort
in de Palz
Schade um das schön gebaute Teil, aber wenn es hilft :). Hast du Bilder von deinem überarbeiteten Kolben gemacht? Sobald ich wieder einen preislich akzeptablen 200x57er finde baue ich mir auch einen ein.
 

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
106
Standort
Niedersachsen
Schade um das schön gebaute Teil, aber wenn es hilft :). Hast du Bilder von deinem überarbeiteten Kolben gemacht? Sobald ich wieder einen preislich akzeptablen 200x57er finde baue ich mir auch einen ein.
...die Bilder des Kolbens reiche ich beim nächsten Zerlegen nach!

Ja, das Ventil ist schön gearbeitet, aber ich habe ja mehrere davon...;)...da wird man doch mal eines anderweitig verwenden können...:bier:
 
Dabei seit
15. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
296
Standort
Stuttgart
Die Piggy Kappe vom Metel hätte auch gepasst. Da ist der ganze Klimbim vom Evolver nicht drin. Aber wenn du ein paar davon hast ist ja gut. :daumen:
 

cxfahrer

Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.817
Standort
L.E.
Ich hatte das am Swinger 4-way Air vor ein paar Jahren auch ausgeräumt, es hat aber nichts gebracht.

Durch das dünne Öl war auch die Zugstufe bei Durchschlägen überfordert und er hat gekickt - ich hoffe du bekommst das hin.
 
Dabei seit
6. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
3.909
Standort
Wien
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich würde mich interessieren für :

200x57 evolver ISX-1
und eine einzelne Air can für einen 240er Dämpfer.

mein Negativluftkammer-tuning am 240er Läuft super ohne aussetzer.
 
Dabei seit
10. August 2011
Punkte für Reaktionen
63
Kann mir kurz jemand erklären wie ich einen Manitou Revox entlüftet?
Ich konnte keinen Bleed Port finden und der IFP hat auch keinen soweit ich weiß(oder doch?)
Ein Link zum Service Manual würde schon reichen.
 
Dabei seit
21. November 2008
Punkte für Reaktionen
448
Standort
Bonn
...so...es geht ein wenig weiter!

Nachdem mein gutes altes Devinci Wilson 4 eine Radikal-Diät erhalten hat, musste nun auch mein X-Fusion Vector HLR TI-Coil weichen (Top-Dämpfer im übrigen).

Ein 240er Evolver hat nun seinen Platz eingenommen. Die komplette Dämpfung (Shimstack) und der Serienkolben wurden massiv überarbeitet. Die Abstimmung wurde mit WT 2.5 Dämpfungsöl durchgeführt, da trotz massiver Strömungsoptimierung des Serienkolbens mit dickeren Viskositäten keine vernünftige und lebendige DH-Abstimmung realisierbar war, dafür hätte ich eine komplett neue Kolbengeometrie anfertigen müssen. Druckstufe und Zugstufe des Kolbens mussten aber trotz 2.5er Öl (Fuchs Silikolene) immer noch massiv mechanisch überarbeitet (gefräst) werden. Der Dämpfer wurde mit Dual-Chamber Luftkammer aufgebaut und funktionierte schon bei den erstens Tests im März diesen Jahres schon Welten besser als erwartet.
Einem vergleichbaren Vivid Air ist er mittlerweile absolut ebenbürtig!....und das bei 100g geringerem Gewicht!...will was heißen! :daumen:

Um den Dämpfer noch lebendiger zu machen, habe ich mir den Piggy-Back einmal genauer angesehen und anschließend hier noch ein wenig für meine Zwecke optimieren können.

...und genau das will ich euch heute einmal zeigen:

Erst einmal habe ich aus dem Werkzeugschrank ein Ersatz-Volumenversteller hervorgekramt und diesen zerlegt ..
Anhang anzeigen 387618
...man sieht links das Verstellrad mit den vier Poitionen, welches mit dem rechten Teil starr verschraubt ist und über kleine Bohrungen im mittleren Ventilblock das Volumen im Piggyback verändert.

Anhang anzeigen 387617 Anhang anzeigen 387616 Anhang anzeigen 387615 Anhang anzeigen 387614

Anhang anzeigen 387612

...so schön wie diese Lösung für den Allmountain-Gebrauch auch sein mag...(ich habe es jedoch nie verwendet), so ungünstig ist sie für den Bergab-Betrieb, da die ganzen Innereien im Piggyback Platz brauchen und das maximale Volumen somit deutlich verkleinern.
Dadurch wird ein ohnehin schon progressiver Luftdämpfer noch progressiver...und genau das wollte ich reduzieren!

Die Progression des Dämpfers reguliere ich allein über die Luftkammergröße des Dämpfers.

Der Piggyback soll künftig das maximale Volumen nutzen können.

Somit kann ich abhängig von der Position des IFP das Ölvolumen vergrößern (bessere Temperaturstabilität) oder die Progression des Dämpfers reduzieren.

Um dies zu realisieren, habe ich zu erst den Ventilblock gekürzt, um mal richtig Platz im Piggyback zu schaffen...
Anhang anzeigen 387611 Anhang anzeigen 387610

...und da der Steuerkolben nun zu lang wäre, wurde die auch passend gekürzt!

Anhang anzeigen 387609

Nun sieht die deutlich verkürzte Einheit wie folgt aus:

Anhang anzeigen 387607 Anhang anzeigen 387608

Das Rohr mit dem Schrader-Ventil wird eingeklebt (2-k-Kleber aus dem Baumarkt ist perfekt) und dient nun nur noch zum Befüllen des Piggybacks mit dem erforderlichen Luftdruck.

Durch die entfernten Teile hat sich das Volumen im Piggyback deutlich vergrößert und die Progression wurde somit auch deutlich reduziert. Trotzdem kann ich mit höheren Drücken im Piggyback fahren, was widerum der Vermeidung/Reduzierung von Kavitationseffekten entgegen wirkt.

Das Ventil selbst wird natürlich noch mit einer passenden Kappe vor Dreck geschützt.

Erste Tests damit folgen dann in 2 Wochen!

Ich hoffe das war interessant für euch, zumal im Netz dazu nix zu finden war! :ka:

Bis die Tage!

:winken:
Und,wie schaut's mit dem fahrbericht? ;-)
 

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
106
Standort
Niedersachsen
Moin!

....jaja....immer diese Ungeduld......!...;)...:D

Also vorab Man ein paar Infos:
...der Revolver fährt sich völlig unauffällig! Man bemerkt ihn gar nicht, wenn man nicht direkt darauf achtet. Das ist meiner Meinung nach ein gutes Zeichen, da ich ja von einem perfekt abgestimmten Titanfederdämpfer komme!
....bin auf dem Hometrail mal ein wenig gerockt und kann zumindest sagen, dass er mir jetzt endlich agil genug für meinen Speed bei Wurzel- und Steinpassagen ist...
...kicken tut er auch bei voller Kompression nicht...aber hier werde ich die Tage noch einmal genauer testen...
...Druckstufe ist fein...die bleibt so....
...jetzt muss ich nur noch alle Bikes gegeneinander fahren, um den Evolver ein sortieren zu können...eigentlich interessiert mich aktuell nur das Duell Evolver gegen Vivid....

Ich habe irgendwie zu wenig Urlaub, um meine ganzen MTB Spinnereien auszuleben....irgendwie war da das Studentenleben besser......:)
 
Dabei seit
12. August 2012
Punkte für Reaktionen
112
Servus.
Mit welcher Pumpe kann mann den Dämpfer aufpumpen?
Hab einen ISX6 aus 2008? Normale RS bzw. Fox Pumpe überdreht ohne Ventil zu öffnen!
Hab es mit Adapter versucht der öffnet aber nicht denn Ventil!


MfG Jaimewolf3060
 

cxfahrer

Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.817
Standort
L.E.
Servus.
Mit welcher Pumpe kann mann den Dämpfer aufpumpen?
Hab einen ISX6 aus 2008? Normale RS bzw. Fox Pumpe überdreht ohne Ventil zu öffnen!
Hab es mit Adapter versucht der öffnet aber nicht denn Ventil!


MfG Jaimewolf3060
Das ist nicht normal. Schraub dochmal einen anderen Ventileinsatz rein, ausm alten Schlauch oder so.
 
Dabei seit
6. September 2008
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Hamburg
Moin,hat evtl. noch jemand das Service Manual für den Dämpfer auf dem Rechner liegen und könnte mir daszukommen lassen.
Auf der Manitou Homepage ist es zwarnoch gelistet,aberdann kommt" Page not found"!
Wärewirklich hilfreich,danke schonmal.
 
Dabei seit
10. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
109
Letzte woche hat mein revox sein geist aufgegeben. Wenn man im stand das hr anhebt und fallen lässt, klappert der Dämpfer. Des weiteren hat er öl verlohren. Hatte ihn bisjetzt noch nicht offen. Hat jemand schon ein ähnliches Problem gehabt?
Füllt sich an ob im Dämpfer etwas lose ist.
Hatte den revox anfangs des jahres bei JL zum Service und Abstimmung auf den Rahmen
 
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
798
Standort
in de Palz
Auf Anstoss von Bommelmaster habe ich meinem 200x56er Evolver X6 Air auch ein Komplettumbau angedeihen lassen.
http://www.mtb-news.de/forum/t/tuning-von-evolver-luftdaempfern.738817/

Die Idee ist es den Elastomer, welche die Negativfeder darstellt, durch eine Dichtung und eine Nut in der Luftkammer zu ersetzen. Damit erhält man eine selbstbefüllende Luftnegativfeder, wie es eigentlich alle anderen Luftdämpfer auf dem Markt machen.

Für einen Evolver mit 12mm Kolbenstange ergeben sich folgende Werte:
Fläche Hauptkammer = DA 40,00 DI 12,00 = 1144mm²
Fläche Kolbenstange = DA 12 = 113mm²
Fläche Negativkammer = DA 40 DI 27,3 = 671mm²

Erfahrungsgemäß ist der Druck in der Hauptkammer ähnlich dem Druck im Piggybag (Manitou empfiehlt 150psi bei den Shimstack Modellen). Daher muss der Druck beim befüllen der Negativkammer um diesen Faktor größer sein um einen Kraftausgleich bei 0mm Hub zu haben.
Faktor:
1257mm²/ 671mm² = 1,873 ~ 1,9

Beim 200x57mm Modell muss die Nut 17mm vom unteren Ende des Inneren der Luftkammer entfernt sein. Länge der Nut 6mm, Breite 3-4mm. Habe hierfür einen "Diamant" Kugelfräskopf genommen, dann ist die Nut nicht so rauh.
Wichtig, die Nut muss gut fühlbar sein. Sonst dichtet der X-Ring sie ab.
----------- Keine Gewähr hierfür, selbst nachmessen damit nichts schief läuft ------------------------------------------




Umbau Kolben und Shimstack:
Kolbengeometrie und Shimbelegung sind nicht gerade ideal, bzw. heutige Dämpfer sind da schon weiter. Mit einigen Maßnahmen
lässt sich das aber beheben, danach ist das Teil mehr als konkurrenzfähig gegenüber aktuellen DH Dämpfern wie Vivid Air oder
CCDB.

- Aufbohren der Zugstufenbohrungen auf 1.5mm
- 5er Öl wird durch 2.5er Silkolene ersetzt
- Shims welche die Zugstufe von der Druckstufe isolieren (Shims auf der Schraube) --> 15 x .12, 15 x .12, 13 x .1
- Trennkolben mit Loch und Gewinde versehen, damit geht das entlüften und die richtige Trennkolbentiefe wesentlich leichter

Shimbelegung ist für 105kg fahrfertig und das Knolly Chilcotin optimiert.
Druckstufe:
20 .15
20 .15
18 .15
17.35 .12
16 .15
13 .1

Zugstufe
16 .15
16 .1
16 .1
13 .15



LS Zugstufe fast geschlossen, HS Druckstufe 5 Klicks, LS Druckstufe 1/4 Umdrehung zu, Progression auf Stufe 2.
Der Stack kann im LS Bereich noch etwas weicher sein, dann hat man mehr Anpassungsmöglichkeiten mit dem externen Einsteller.
 
Zuletzt bearbeitet:

Freerider1504

Rocket Bikes Team Rider
Dabei seit
13. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.858
Standort
Oberbayern
Auf Anstoss von Bommelmaster habe ich meinem 200x56er Evolver X6 Air auch ein Komplettumbau angedeihen lassen.
http://www.mtb-news.de/forum/t/tuning-von-evolver-luftdaempfern.738817/

Die Idee ist es den Elastomer, welche die Negativfeder darstellt, durch eine Dichtung und eine Nut in der Luftkammer zu ersetzen. Damit erhält man eine selbstbefüllende Luftnegativfeder, wie es eigentlich alle anderen Luftdämpfer auf dem Markt machen.

Für einen Evolver mit 12mm Kolbenstange ergeben sich folgende Werte:
Fläche Hauptkammer = DA 40,00 DI 12,00 = 1144mm²
Fläche Kolbenstange = DA 12 = 113mm²
Fläche Negativkammer = DA 40 DI 27,3 = 671mm²

Erfahrungsgemäß ist der Druck in der Hauptkammer ähnlich dem Druck im Piggybag (Manitou empfiehlt 150psi bei den Shimstack Modellen). Daher muss der Druck beim befüllen der Negativkammer um diesen Faktor größer sein um einen Kraftausgleich bei 0mm Hub zu haben.
Faktor:
1257mm²/ 671mm² = 1,873 ~ 1,9

Beim 200x57mm Modell muss die Nut 17mm vom unteren Ende des Inneren der Luftkammer entfernt sein. Länge der Nut 6mm, Breite 6mm. Habe hierfür einen "Diamant" Kugelfräskopf genommen, dann ist die Nut nicht so rauh.
Wichtig, die Nut muss gut fühlbar sein. Sonst dichtet der X-Ring sie ab.
----------- Keine Gewähr hierfür, selbst nachmessen damit nichts schief läuft ------------------------------------------




Umbau Kolben und Shimstack:
Kolbengeometrie und Shimbelegung sind nicht gerade ideal, bzw. heutige Dämpfer sind da schon weiter. Mit einigen Maßnahmen
lässt sich das aber beheben, danach ist das Teil mehr als konkurrenzfähig gegenüber aktuellen DH Dämpfern wie Vivid Air oder
CCDB.

- Aufbohren der Zugstufenbohrungen auf 1.5mm
- 5er Öl wird durch 2.5er Silkolene ersetzt
- Shims welche die Zugstufe von der Druckstufe isolieren (Shims auf der Schraube) --> 15 .12, 15 .12, 13.1
- Trennkolben mit Loch und Gewinde versehen, damit geht das entlüften und die richtige Trennkolbentiefe wesentlich leichter

Shimbelegung ist für 105kg fahrfertig und das Knolly Chilcotin optimiert.
Druckstufe:
20 .15
20 .15
18 .15
17.35 .12
16 .15
13 .1

Zugstufe
16 .15
16 .1
16 .1
13 .15



LS Zugstufe fast geschlossen, HS Druckstufe 5 Klicks, LS Druckstufe 1/4 Umdrehung zu, Progression auf Stufe 2.
Der Stack kann im LS Bereich noch etwas weicher sein, dann hat man mehr Anpassungsmöglichkeiten mit dem externen Einsteller.
Echt super Arbeit :daumen:

By the way, was machst du beruflich? :D Scheinst dich ja mit der Materie sehr gut auszukennen.
 

sonic_broom

kehrt schnell
Dabei seit
19. November 2012
Punkte für Reaktionen
36
Standort
Westerwald
Sehr gute Arbeit!

Sehe ich das richtig? Man könnte auf diese Weise also einen 222er um 6mm kürzen um so einen 216er draus zu machen? Oder vergesse ich dabei Faktoren? Außerdem: Besonders die ansteigende Differenz der beiden Kammern dürfte doch einen Störfaktor darstellen was die Federkennlinie angeht, oder ist der Effekt so niedrig, dass er ignoriert werden kann? Vielleicht sogar erwünscht?

Was den IFP angeht: Gute Idee! Ich hatte das Gefühl der hätte zu wenig "Fleisch" für ein Gewinde, als ich ihn in der Hand hatte.

Zur Shimbelegung kann ich mangels Erfahrung nichts sagen, aber ein paar Fragen hätte ich dann doch:
- Du hast ja die Zugstufe aufgebohrt und dazu 2.5er Öl verwendet. Primär um die Druckstufe besser anpassen zu können?
- Hast du danach die Shimbelegung geändert oder war es vorher so stark überdämpft?

Fragen über Fragen... Danke im Voraus!
 
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
798
Standort
in de Palz
Wenn man die Nut anders setzt kann man aus einem 222er einen 216er machen. Debei gehen dann aber auch 6mm Hub verloren.
Die Kennlinie wird anders, dass stimmt. Muss jetzt ~2Bar mehr fahren, dafür spricht er super an. Mit meinen 100kg war ich für den Elastomer einges zu schwer.

2.5er Öl habe ich aus verschiedenen Gründen genommen. Es verändert seine Eigenschaften bei höheren Temp. weniger und die Bohrungen des Kolbens sind recht klein (Thema Spiking).
Original Shimbelegung ist ganz anders, besonders die der Zugstufe.

IFP, stimmt ist recht dünn. Aber andere Hersteller haben an der Stelle auch nur 2-3 Gewindegänge. Habe mich für M5 entschieden, der Sitz des O-Rings ist minimal angesenkt. Vielleicht lass ich mir hier mal was gescheites drehen, dann mit X-Ring als Dichtung und weniger Reibung.
 
Oben