USA Westküste

BoomShakkaLagga

Exilschwabe
Dabei seit
24. Juli 2007
Punkte Reaktionen
963
Ort
Beast Coast
Ne. Kann man schon mal hin. ABER das Kruemelchen Salz ist, das der gemeine Amerikaner sich nicht scheut irgendwas als “the world’s best”, “best X in town” oder in einer (mit ausnahme japan) quasi exklusiv auf dem nordamerikanischen kontinent ausgetragenen sportart eine “world championship” auszurichten. Moab trails sind fuer Nordamerika OK trails (in weiten teilen des landes besteht absolut kein trail- oder wirtschaftsweg netzwerk) aber sobald du nach Europa schaust, wo s historische Landwirtschafts-/oder militaerpfade gibt kannst moab einpacken. Andererseits parks wie deer valley oder telluride (je. 2.5h von moab weg suchen in EU ihresgleichen.

Moab ist halt historisch bekannt, weil damals zu den anfangszeiten dort mit slickrock einer der ersten trails ueberhaupt war, wo man sich mim rad in die botanik wagen konnte. Mit mopeds zusammen. Slickrock ist aber geplacke in meinen augen. Sowas muss man moegen. Und die mopeds und 4x4 auch. Wie gesagt, die stadt hat halt null flair und ist nach 6pm ziemlich tot. Ausserdem ham die utah’ianer der schuss nicht gehoert hinsichtlich alkohol und ausschank und so.

Wuerde persoenlich wenn ich in der ecke bin zwei tage moab mitnehmen und anderweitig park city oder colorado im weiteren sinne ansteuern.

Was an moab enorm fett ist, das ist die aussicht an den handvoll bekannten stellen.

Kommt drauf an was man will… hochtour, mehrtages-hochtour, xc-ish trails, gerumpel, park… muss es nicht immer moab sein. Schmeiss von dort aus nen stein und man findet was…

Wie gesagt… kruemelchen salz halt. bin jetzt im september auch wieder 2-3 tage dort. Whole enchilada is schon cool jenseites der doubletracks weiter unten, und andere sachen kann man auch mal anfahren. Aber in den ganzen youtube etc. videos siehst halt die rumpeligen 4x4 sektionen nicht, wo du im laerm/den abgasen von den 4x4s rum eierst. Captn ahab genauso. Und ueber allem steht wills shutteln oder pedalieren… macht da draussen n riesen unterschied wo und was man faehrt.

Fuer ne woche bikeurlaub generell westlich von DC wuerde ich persoenlich wie gesagt washington state oder oregon ansteuern..

andernfalls ligurien hinterland oder suedtirol als referenz ist meins. Traeumchen waer auch mal ne schottlandtraverse odersowas. Aber hinter dem zaun ist das gras immer gruener. ;)

Hab auch schonmal oefter mit nem halben auge nen trip von telluride nach moab angetraeumt. Das bekaeme meine auf meeresspiegel konditionierte pumpe vllt grad noch so hin. silverton kannst ueber durango mit nem historischen dampfzug anfahren. Von da kannst ueber ophir nach telluride und dann moab. Schon geil. Westernflair pur. Ich wuerde da aber gnadenlos hops gehen.
Wer das mit dem sauerstoff da oben im griff hat, kann den kokopelli quasi von denver nach moab als 7tages+ hochtour fahren. Soll auch shelter geben. Die strecke endet auf m whole enchilada. Ab und an sieht man von der sorte jemanden dort… maschinen. Hab mich mit dem thema aber noch nie ernsthaft befasst und kackpunkt ist, es gibt quasi keinerlei oeffentliche verkehrsmittel jenseits von flugzeugen. Sprich man braucht fuer jede one-way angelegenheit immer einen chauffeurservice zum ausgangspunkt oder ab ende in irgendeiner weise.

Aber das ist nur ein blick aus meiner welt. Da draussen kannst von ultramarathon bis parks mit absurden jumplines alles haben. Kommt drauf an was man will.

In telluride hab ich verwandtschaft und hab dort in den la sals und nach moab hin summa summarum bereits ziemlich viel abgeklappert, wenn da je jemand fragen zu hat. durango, fruita, cortez, GJ… hassenichgesehn. Rockies selbst gegen mitte co ist leider tendenziell auch eher weisse landkarte bei mir.

Und unter allem steht, dass die Frage nach der WESTKUESTE und nicht SOUTHWEST war. Bin da dran auch interessiert…
 
Oben Unten