Was ist eigentlich mit Schwalbe los?

Stevie8

In hardtails we trust
Dabei seit
16. März 2019
Punkte Reaktionen
1.235
Mach ka Wissenschaft draus...

Was fahrst?
Ich fahr irgendwie bergauf weil ich halt muss und mit entweder stolpern oder Gas bergab mit 95kg. Wäre bei dhr2 DD hivo vo Maxxgrip hi Maxxterra.
So leicht kanns sein.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.298
Mach ka Wissenschaft draus...

Was fahrst?
Ich fahr irgendwie bergauf weil ich halt muss und mit entweder stolpern oder Gas bergab mit 95kg. Wäre bei dhr2 DD hivo vo Maxxgrip hi Maxxterra.
So leicht kanns sein.
Ich fahre auch irgendwie bergauf mit meinen 100 Kg und dann runter. Und mit meinen XKing Protection fuhr ich auch problemlos immer die Harten Strecken runter. Über 1800 km. Dann war ein Rasierklingenstein auf dem Weg. Und ich lief 7 km heim... Manche Dinge hängen einfach nicht vom Reifen ab, sondern gehören dazu.
In der Tat habe ich einen anderen X King aus meiner Reserve montiert unf fahre unbeschwert weiter.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.353
Das ist schon richtig, sehe ich auch so. Mir fällt nur kein einziger Reifen irgendeiner Marke ein, der mit einem identischem (kompletten) Handelsnamen zwei oder mehr unterschiedliche Varianten von Reifen vertritt.
Gibt's schon, ist aber selten. Hutchinson Griffus z.b. Da haben 2.4 und 2.5 unterschiedliche Profile.

Einfach einen Fachhändler kontaktieren und fragen.
Um das ausprobieren was zu einem passt kommt man sowieso nicht vorbei
Kennst du einen der sich mit Reifen auskennt? Ist mir noch nie begegnet. Die kennen normalerweise nur die handvoll Reifen die ihnen der Vertreter von Schwalbe oder Maxxis an die Wand gehängt hat.
 
Dabei seit
11. August 2015
Punkte Reaktionen
305
Ort
Österreich
Da wird man höchstens im Onlinefachhandel wen finden, sonst hat ja keiner diese Produktvielfalt überhaupt zur Auswahl. Und selbst dann werden die nicht alle gefahren sein. Deshalb Reifenfragen = Schwarmintelligenz im Forum = beschde.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.580
Deshalb Reifenfragen = Schwarmintelligenz im Forum = beschde.
Schwierig. Kein Mensch im Forum kann all diese Reifentypen parallel fahren, um einen aktuellen Vergleich zu haben / eine fundierte Empfehlung zu geben. Somit immer nur Momentaufnahmen von wenigen Reifentypen. Und bei der Vielfallt und permanenten Upgrades seitens der Industrie, kann der Reifen von gestern heute schon wieder, trotz gleichen Namen, andere Eigenschaften haben.

Ich hab's jedenfalls (fast) aufgegeben, die wirklich brauchbaren Tipps aus den unzähligen Posts der Fanboys, Gelegenheitssonntagsfahrern, Nachplapperer und wirklichen Reifen-Nerds raus zu filtern.
 
Dabei seit
20. Juli 2019
Punkte Reaktionen
55
Ort
Ruhr Valley
Kennst du einen der sich mit Reifen auskennt? Ist mir noch nie begegnet. Die kennen normalerweise nur die handvoll Reifen die ihnen der Vertreter von Schwalbe oder Maxxis an die Wand gehängt hat.

Alle Reifen wird wohl keiner gefahren sein oder im Shop haben, am besten ein Laden wo die Jungs und Mädels selber fahren.
Wenn kein lokaler Shop oder Kumpel am Start ist der sich auskennt, tut es auch ein Online Store oder auch hier wenn man selber nicht weiter kommt.
Nur der Text das es zu viele Reifen bei Maxxis gibt, und da auch noch was drauf steht fand ich geil. :D

Schwarmintelligenz im Forum = beschde.

mit selektiertem Blick auf jeden Fall :daumen:
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.298
Ich hab's jedenfalls (fast) aufgegeben, die wirklich brauchbaren Tipps aus den unzähligen Posts der Fanboys, Gelegenheitssonntagsfahrern, Nachplapperer und wirklichen Reifen-Nerds raus zu filtern.
So geht's mir auch. Einen oberflächlichen Überblick verschaffen und dann ausprobieren ist das einzige was wirklich hilft. Denn es kommt ja letztendlich auch stark darauf an, wie viel man wo was fährt. Wenn jemand ausschließlich mit dem Shuttle hochfährt und dann mit dem härtesten Downhill Bike eine Grobschotterpiste mit Stufen mit 80 runterheizt, sind 1,2 Kg Schwere Downhillreifen sicher ganz praktisch, auch wenn sie wie ein Sack voll Walnüsse Rollen. Wenn man den Pass hochkurbelt auf Asphalt und Schotter um dann Wanderwege runterzufahren ist ein leichter rollende Reifen mit ausgewogenem Profil besser geeignet. Bei den Marken gibt es Unterschiede, aber so extrem sind diese an sich nicht, denke ich und Testberichte können dabei hilfreich sein, bedingt.
 

Stevie8

In hardtails we trust
Dabei seit
16. März 2019
Punkte Reaktionen
1.235
Aber ganz ehrlich: die Standardfrage hier geht in etwa so "Habe Reifen X und will mehr Grip, was soll ich nehmen?"

Naja was soll man da sagen oder was soll ein Händler machen?
Da müsst man halt realistische Infos und Einschätzungen geben.
Streckenbeschaffenheit: steil, flach, steinig, sandig
Fahrstil: Tour, Gas, kurventechnik drücken oder gerade schnell - Vollbremsung - Schnecke ums Eck
Vorlieben: stolpern, Vollgas, Sonntagslutscha

Ansonsten bleibt: schwere oder leichte Karkasse; harter oder weicher Gummi.
Und wenn die Reifen dann etwa in der gleichen Klasse sind ist ziemlich egal was drauf steht. Das sind dann Nuancen, die kaum wer raus fahren kann.
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
47
Ich habe heute den letzten alten Hans Dampf in 29 x2,35 Snakeskin Soft bei Hibike bestellt. Fahre den am Vorderrad und bin zufrieden damit. Am Hinterrad einen Maxxis Ardent 3C Maxx Terra. Für mein Flachlandprofil reicht das. Für Sölden und Saalbach kommt im Sommer vorne eine Magic Mary Super Gravity Soft und Hinten ein Michelin DH34 Bikepark Drahtreifen drauf. Da ist das Gewicht egal.
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
47
@next-friday Wie kommt es, dass du verschiedene Marken montierst? Zufall? Passen sie dir am in der Kombination am besten?

Hat sich so ergeben. Ich hatte mich beim Hibike mit einem Verkäufer unterhalten und der hat mir das so vorgeschlagen. Hans Dampf / Ardent passt für mich so ganz gut. Für den Sommer im Bikepark hatte ich letztes Jahr die Bontrager XR5/XR4 Teamissue drauf die beim Rad dabei waren und ich war froh wo sie wieder runter waren. Die Magic Mary nehme ich weil die gut Grip hat und den Michelin weil Stabil und Tubless möglich ist. Wenn die Bikepark Reifen von Schwalbe auch Tubeless gefahren werden könnten hätte ich davon die Big Betty genommen.
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
304
Ort
München
Klingt plausibel. Wundert mich nur etwas, dass die Big Betty nicht Tubeless fahrbar sind. Der Trend ist ja kaum noch aufzuhalten. Ist aber interessant solche Erfahrungen zu lesen, denn in meinem Kopf machen Kombinationen vom selben Hersteller mehr Sinn, weil die wohl besser aufeinander abgestimmt sind ... zumindest dachte ich das bisher.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.580
Ist aber interessant solche Erfahrungen zu lesen, denn in meinem Kopf machen Kombinationen vom selben Hersteller mehr Sinn, weil die wohl besser aufeinander abgestimmt sind ... zumindest dachte ich das bisher.
Nöö. Ich fahre auch alles durcheinander. Ergibt sich aber eher zufällig, da ich oft die Laufräder unter den Bikes durchtausche, oder aus Neugierde nur einen neuen Reifen teste.
Früher bin ich z.B. hinten immer Conti gefahren, weil die einfach am längsten gehalten haben. Die Vor-ADDIX-Schwalbe (Racing Ralph, Rocket Ron) waren oft schon nach 1.500 km runter und wenn du 1.000 km im Monat fährst....teuer!
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
47
Klingt plausibel. Wundert mich nur etwas, dass die Big Betty nicht Tubeless fahrbar sind. Der Trend ist ja kaum noch aufzuhalten. Ist aber interessant solche Erfahrungen zu lesen, denn in meinem Kopf machen Kombinationen vom selben Hersteller mehr Sinn, weil die wohl besser aufeinander abgestimmt sind ... zumindest dachte ich das bisher.
Die neuen Super Karkassen sind schon Tubeless fähig aber es ging mir um diesen Drahtreifen der ist halt nicht Tubeless zu fahren der Michelin aber schon.
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.858
Ordenticher Brummer :D

Rock Razor Super Trail Speedgrip in 27.5 (EDT: 2.35)
Schwalbe sagt 860g - gemessen incl. Gummiband mit 940g

Aber egal. Wenn das Teil den Durchschlagschutz, den das Mountainbike Magazin für die Betty in Super Trail ermittelt hat ebenfalls einhält, dürfte das hinsichtlich Kompromiss Pannenschutz vs. Rollwiderstand für den Sommer ein klasse Reifen werden :)


1618490702223.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.298
Ordenticher Brummer :D

Rock Razor Super Trail Speedgrip in 27.5
Schwalbe sagt 860g - gemessen incl. Gummiband mit 940g

Aber egal. Wenn das Teil den Durchschlagschutz, den das Mountainbike Magazin für die Betty in Super Trail ermittelt hat ebenfalls einhält, dürfte das hinsichtlich Kompromiss Pannenschutz vs. Rollwiderstand für den Sommer ein klasse Reifen werden :)


Anhang anzeigen 1250787
Das ist aber echt viel… Meine Rock Razor 29 x 2.35 EVO TLE wiegen 740 Gramm (gewogen) und halten sowohl vom Grip her als auch vom Durchschlagschutz echt gut. Zudem sind sie, was Tubeless anbelangt, bisher die besten Reifen, die ich je hatte und der vorn hat jetzt schon locker 4500 km drauf, viel in alpinem Gelände. Den hinteren habe ich anfang letztes Jahr durch einen neuen Rock Razor ersetzt, den ich mit den anderen zusammen 2017 gekauft hatte als Vorrat. Der erste war nach ca. 3000 km so runter, dass es keine Verschwendung mehr war, ihn zu wechseln.
Vom Rollverhalten und auch von der Allroundfähigkeit und, wie gesagt, Tubelesseignung, meine bisher besten Reifen. Auch auf der total bröseligen Tremalzo Schotterstrecke bergab habe ich nie wirklich Probleme mit der Kontrolle gehabt.
 
Dabei seit
12. Juni 2006
Punkte Reaktionen
1.353
Das ist aber echt viel… Meine Rock Razor 29 x 2.35 EVO TLE wiegen 740 Gramm (gewogen) und halten sowohl vom Grip her als auch vom Durchschlagschutz echt gut. Zudem sind sie, was Tubeless anbelangt, bisher die besten Reifen, die ich je hatte und der vorn hat jetzt schon locker 4500 km drauf, viel in alpinem Gelände. Den hinteren habe ich anfang letztes Jahr durch einen neuen Rock Razor ersetzt, den ich mit den anderen zusammen 2017 gekauft hatte als Vorrat. Der erste war nach ca. 3000 km so runter, dass es keine Verschwendung mehr war, ihn zu wechseln.
Vom Rollverhalten und auch von der Allroundfähigkeit und, wie gesagt, Tubelesseignung, meine bisher besten Reifen. Auch auf der total bröseligen Tremalzo Schotterstrecke bergab habe ich nie wirklich Probleme mit der Kontrolle gehabt.
Den kannst aber nicht mit der Super Trail Karkasse vergleichen. Schon beim "in die Hand nehmen" fällt einem auf, dass ST stabiler ausfällt.

Die Gewichtsdifferenz ist aber eher uncool...
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte Reaktionen
590
Ordenticher Brummer :D

Rock Razor Super Trail Speedgrip in 27.5
Schwalbe sagt 860g - gemessen incl. Gummiband mit 940g

Aber egal. Wenn das Teil den Durchschlagschutz, den das Mountainbike Magazin für die Betty in Super Trail ermittelt hat ebenfalls einhält, dürfte das hinsichtlich Kompromiss Pannenschutz vs. Rollwiderstand für den Sommer ein klasse Reifen werden :)


Anhang anzeigen 1250787
2.23 oder 2.6?
Könntest die gemessene Breite durchgeben sobald er montiert ist? Felgenbreite?
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.858
Den alten Snake Skin bin ich mit Procore gefahren. Ohne Insert hätte der bei mir nicht funktioniert. Mal sehen, ob die Super Trail Version auch ohne funktioniert? Die Höhe zum Durchschlag, die im Test für die Betty ermittelt wurde, entspricht ja mit knapp 1200mm in etwa den Tests für die alten Super Gravity Karkassen, zumindest was ich so im Kopf habe. Mit der Mary in Super Gravity (ältere 2019 Version) hab ich auch ohne Insert und trotz sporadischen Durchschlägen noch keinen Platten gehabt.

Was mich wundert: wenn die wirklich alle die gleichen Karkassen haben, dann macht die Stollenform bei Rock Razor vs. Mary/Betty knapp 300g Unterschied aus :oops:
Hab noch nie einen Reifen gecuttet :D ist das echt so viel?

2.23 oder 2.6?
Könntest die gemessene Breite durchgeben sobald er montiert ist? Felgenbreite?

Sorry, 2.35
Breite kann ich dann nachreichen, wenn ich ihn montiert hab. Aktuell liegt hier aber wieder Schnee auf den Trails, dauert also noch ;)
 
Dabei seit
11. August 2015
Punkte Reaktionen
305
Ort
Österreich
Der alte Rock Razor Super Gravity Soft wiegt gleich viel. Vielleicht wurde bei den neuen SG der Pannenschutz nochmal nachgebessert, meiner (also die alte Version) hat nämlich schon einen nicht durch Milch behebbaren Schnitt nach 240km weichen Hometrails.
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.858
Der alte Rock Razor Super Gravity Soft wiegt gleich viel. Vielleicht wurde bei den neuen SG der Pannenschutz nochmal nachgebessert

Ohne das jetzt auf den Umfang nachgerechnet zu haben, würde ich behaupten, dass das schon hinkommen könnte.

Super Gravity ALT hat 4 Lagen an den Seitenwänden und 2 Lagen unter der Lauffläche (+ Snakeskin Lage + Apex Keil)

Super Gravity NEU hat durchgehend 4 Lagen (+ Snakeskin Lage + Apex Keil)

Super Trail hat durchgehend 3 Lagen (+ Snakeskin Lage + Apex Keil)

Wenn man also die eine Lage vom Super Trail in der Lauffläche entfernt und in die Seitenwände packt, kommt das schon hin.
 
Oben