Wiedereinsteiger (193 cm, 100 kg) sucht nicht-mattes Allround-Hardtail bis 2000 Euro

Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
21
Das Laufey gefällt mir sehr gut!
Mal sehen, ob ich in München eins zur Probefahrt auftreiben kann.
 
Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
21
Eine Frage in die Runde habe für heute noch:

Welche matten Modelle würdet ihr mir noch alternativ empfehlen, wenn die Farbe keine Rolle spielt?

Würden dann noch so viele andere Modelle hinzukommen?

Orbea gibt übriges für 100 kg Fahrergewicht frei; das würde ja gerade so passen. Obwohl Klamotten und Schuhe kommen ja noch dazu.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
810
Ort
Zentralschweiz
Orbea gibt übriges für 100 kg Fahrergewicht frei;
Jetzt kommst du auch noch mit dem :lol: (ich gehe vom Laufey aus)
Ich hatte schon mal mit jemandem eine Diskussion diesbezüglich.
Ich habe damals mit einem Händler gesprochen. Genau diesbezüglich. Der hat dann mit Orbea telefoniert und mir die Info von 135kg gegeben. Dies glaube ich auch eher als die 100kg. Denn das Bike wirkt wie ein Panzer. Meins in XL wiegt ca. 15.5kg. Da wären 100kg schon fast eine Beleidigung. Einen Grund würde ich gelten lassen und zwar der LRS. Der ist wirklich nicht der Beste. Habe in aufgrund von mehrmaligen losen Speichen bereits getauscht.
Zum Gewicht muss ich aber auch sagen dass ich nicht auf Leicht gebaut habe sondern auf Stabil. (Schwere Reifen und LRS). Denke mit einer entsprechenden Kombi wird man da evtl sogar knapp unter 14kg kommen. Bin übrigens auch 1.93m aber mit 130kg.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.833
Ort
Albtrauf
Eine Frage in die Runde habe für heute noch:

Welche matten Modelle würdet ihr mir noch alternativ empfehlen, wenn die Farbe keine Rolle spielt?

Würden dann noch so viele andere Modelle hinzukommen?

Orbea gibt übriges für 100 kg Fahrergewicht frei; das würde ja gerade so passen. Obwohl Klamotten und Schuhe kommen ja noch dazu.
Das Gewicht des Fahrrads, Rucksack, Wasser... kommen auch noch dazu. Da bist Du schnell bei 120 Kg.
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.765
Mal ganz ehrlich, ich fahre seit Anbeginn der MTB Szene und wiege seit ich 20 Jahre alt bin um die 100kg - und das ist jetzt 42 Jahre her. Abgesehen vom 90er Hype, wo sich eine Zeitlang jede Zeitschrift mit "unter 10kg Bike" Schlagzeilen brüstete und dann wirklich mal der eine oder andere Rahmen krachte, habe ich noch nie Probleme mit dem angeblichen Systemgewicht gehabt. Und ja, ich habe meine HT mit RS Mag 21 und 45mm FW gehörig geprügelt - das darf ich behaupten. Räder habe ich geschrottet, v.a. mit 32 Speichen, 36 ging dann wieder.

Nur heute, mit den moderneren Materialien, Enduro im 15 kg Bereich mit Fox 36/38 und Konsorten soll was auseinanderbrechen, wenn ein Fahrer das "Systemgewicht" leicht überschreitet? Blödsinn, sage ich da nur. Oder liest man nur alleine hier im Forum reihenweise über Rahmenbrüche? Nicht, oder...?

Abgesehen davon ist auch der Wettbewerbsfahrer kaum in der 100kg Klasse anzutreffen. Vergleiche mit dieser Spezies von Fahrern fällt wohl aus. Und der Wiedereinsteiger springt auch nicht den 5m Gap. Und viele routinierte Fahrer auch nicht...
 

Pilatus

Maountenbaick
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.013
Ort
Ried im Innkreis
solange man nicht auf absolute Leichtbauteile geht, würde ich, grad bei Trailbikes, das mit dem Systemgewicht nicht ganz so eng sehen.

Grüße von 193cm/100kg
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
810
Ort
Zentralschweiz
Aja und wenn du scho än an der Kategorie gefallen gefunden hast und da herumstöberst schau doch au mal Folgende Bikes an:
Canyon Stoic
Merida BigTrail
Nukeproof Scout
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.419
Ort
Augusta Vindelicorum
Jetzt kommst du auch noch mit dem :lol: (ich gehe vom Laufey aus)
Ich hatte schon mal mit jemandem eine Diskussion diesbezüglich.
Ich denke hier ist die Angabe aus der allg. Betriebsanleitung (nicht Laufey-spezifisch) immer der Grund. Da steht:

Die Fahrräder sind so gestaltet, dass sie das Gewicht einer 100 kg schweren Person und 10 kg Gepäck aushalten.

Das ist halt die Anleitung für jedes Rad, egal ob Orca OMX oder Rallon. Aber wenn was kaputt geht wird sich evtl. Orbea drauf berufen. Anyway, TE wiegt 100kg, 100kg + 10kg Gepäck sind auf jeden Fall freigegeben. Auch wenn das Laufey da locker mehr wegsteckt.

Nukeproof Scout wäre ebenfalls ein Tipp von mir.
 
Dabei seit
17. Februar 2013
Punkte Reaktionen
40
Bei deinen Anforderungen würde ich weder das Laufey noch das Cheaptrick wählen. Und ja - ich kenne beide. Das Laufey fährt die bessere Hälfte und ich das Cheaptrick.
Beide sind auf Grund Ihrer Geo doch mehr für Trails ausgelegt und nicht unbedingt als Allround Hardtail zu bezeichnen. Das Orbea Alma geht da deutlich mehr in die Richtung die du suchst.
 
Dabei seit
17. Februar 2013
Punkte Reaktionen
40
@DJeep:
Echt jetzt? 🤪
Was stört dich denn im Allround-Einsatz an den von dir genannten Modellen?

Viele Grüße
Patrick
Mich stört sowohl am Laufey als auch am Cheaptrick generell nichts. Aber du schreibst das du nicht mit 40km/h die Trails runter ballern möchtest und recht aufrecht sitzen willst.
Das Cheaptrick ist bergab eine wucht, obwohl es "nur" ein Hardtail ist. Das will spielen, am liebsten bergab. Und vom Lenkwinkel und auch von der Ausstattung her macht es das auch alles mit.
ABER: es rollt schwer, sehr schwer! Wir nennen es liebevoll "Panzerrotti". Das muss muss dir bewusst sein. Es ist offiziell für Kategorie 4 freigegeben und das wird mit schweren Teilen erkauft. Das Laufey ist auch gerne abwärts unterwegs, rollt nicht ganz so schwer wie das Cheaptrick. Aber auch hier sind schwere Teile verbaut.
Wenn du also wirklich mal längere Touren fahren möchtest würde ich mir an deiner Stelle leichtere Räder anschauen.
Ach ja, und das Cheaptrick fällt sehr klein aus. Ich fahre es bei 1,83m und Schrittlänge 88 in XL. Größer gibt es das Rad nicht. Habe es einem Kumpel abgekauft. Der ist 1.95m und er hatte permanent Probleme mit den Knieen. Darum hat er es wieder verkauft
 

schlonser

Schlonser
Dabei seit
18. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
214
Ort
Erfurt
+ 1 für das Marin, da steht zwar „Rennen“ dran, aber sowohl von der Ausstattung als auch GEO schreit das nach Allroundbike für viele. Kannte ich gar nicht, werde ich aber öfter empfehlen.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.419
Ort
Augusta Vindelicorum
+ 1 für das Marin, da steht zwar „Rennen“ dran, aber sowohl von der Ausstattung als auch GEO schreit das nach Allroundbike für viele. Kannte ich gar nicht, werde ich aber öfter empfehlen.

Finds an sich ok, aber die Bremsen sind wohl nicht so geil und ich finde 2500€ dafür ein bisschen viel.
Da nehme ich fürs gleich Geld lieber ein Cotic SolarisMAX in silver (2200Pfund Sterling) wegen des Rahmens und bei fast vergleichbarer Ausstattung. Wobei da noch der Dropper fehlt im Preis leider.

Hätte hier noch was gefunden, gibt glänzend pulverbeschichtet als Option, Gabel mit 35er Standrohren, vorne 4-Kolben (Magura MT Trail Set).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
21
Mensch, vielen Dank für euren Input, Hammer!

Ich fahre jetzt erst mal das Cannondale Trail SE 1 zur Probe, um mal für mich den Auswahlprozess zu starten.

Leider sind natürlich die meisten der von euch genannten Modelle nicht vorrätig, so dass ich natürlich auch nach Verfügbarkeiten schauen muss. Und für über 2K etwas online zu bestellen, ohne es mir persönlich anschauen zu können, ist mir zu riskant.

Viele Grüße
Patrick
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.415
Ort
Staffelsee
Das Marin steht in L beim Hans in Bayersoien. Habe es schon gesehen. Schaut richtig gut aus. Vielleicht kann er noch eins in XL bekommen. Und anstatt eines Preisnachlass ein Bremsen Upgrade aushandeln.

 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
810
Ort
Zentralschweiz
Die TRP kenne ich nicht aber eine gute Bremse schadet nie 8-)
Optisch sieht das Marin etwas langweilig aus aber die Teileliste liest sich nicht schlecht. Scheint mir Solide.
 
Oben