[A] Specialized Enduro - Kaputt und zurück. Wiederaufbau eines Unfall-Enduros.

Dabei seit
9. September 2016
Punkte Reaktionen
296
Ort
Stuttgart
Hallo Freunde,

hinter mir liegen ein paar schwere Tage, nachdem ich mein 2020er Specialized Enduro an eine abgerissene Schraube verloren habe.

IMG_5274.jpeg
IMG_5280.jpeg


Teil 1: Was ist passiert?
Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen und eine Verabredung mit den Jungs in Heidelberg zum Biken. Kann ein Sonntag besser starten? Also Sachen gepackt, das Bike geschnappt und schnell zum Auto. Fuck, Schlüssel vergessen. Also nochmal zurück, Schlüssel geholt und wieder zum Auto. Jetzt noch fix das Bike auf den Träger und los. Fuck, Tank leer. Also nochmal zur Tanke, Sprit nachfüllen und dann aber wirklich auf die Autobahn. Na das geht ja gut los. Jetzt schon 20min zu spät dran. Und von Stuttgart nach Heidelberg ist es ja auch noch ein bisschen zu fahren...
LAUTER KNALL! WTF?! Was war das denn? Der Blick in den Rückspiegel gibt Aufschluss. Das Bike ist halb vom Fahrradträger gefallen und hängt noch irgendwo fest. Also schleunigst runter von der Mittelspur und von 130km/h auf 0 bremsen. Halt auf dem Standstreifen auf der dreispurigen A6. Die LKW donnern einen Meter neben der Fahrertür reihenweise vorbei und ich komme nicht aus dem Auto. Oh, kurze Lücke. Also raus aus dem Wagen und schauen, was Sache ist. Das Bike hängt noch am Vorderrad befestigt vom Träger runter. Das Hinterrad berührt die Fahrbahn und irgendwie sieht alles etwas verbogen und beschädigt aus. Die Schiene, auf der das Rad befestigt ist, scheint sich auf einer Seite vom Träger gelöst zu haben. Also schnell das Bike abbauen, Vorderrad raus und alles ins Auto legen. Dann schnell wieder einsteigen und runter vom Standstreifen.
Ich fahre weiter und entscheide mich, erst in Heidelberg nach den Details zu sehen. Biken kann ich heute vergessen, aber wie schlimm ist es wirklich werde ich später begutachten.

Teil 2: Die Begutachtung.
Zuerst zur Ursachensuche: Diese ist schnell abgeschlossen. Die Schiene ist mit 2 Schrauben am Fahrradträger befestigt. Dabei handelt es sich über einen Heckklappenträger, bei dem die Bikes fast komplett über das Auto hinausragen und somit seitlich voll im Wind stehen. Das war einer der Schrauben irgendwann zu viel. Sie riss ab, die Schiene war frei und das Unheil nahm seinen Lauf.

IMG_5257.jpeg


Der Schaden am Bike ist hoch. Die Ketten- und Sitzstreben sind gebrochen. Ob der Hauptrahmen noch in Ordnung ist, kann ich von außen nicht beurteilen. Das Schaltwerk ist komplett verbogen und nicht mehr vollständig. Die Schaltröllchen liegen vermutlich noch irgendwo auf der Autobahn. Die Kette hat es mehrfach um die Kassette gewickelt. Einzelne Zähne auf den Ritzeln sind verbogen. Das Schaltauge ist natürlich auf im Eimer. Eine Speiche am Hinterrad ist gebrochen, viele sind verbogen.
Wieder zu Hause angekommen, nehme ich das Bike komplett auseinander. Einige kleinere Defekte finde ich noch. Wichtige und teure Komponenten wie das Fahrwerk, das Vorderrad und die hintere Nabe sowie Felge scheinen in Ordnung zu sein. Der Fußboden liegt voll mit dreckigen Teilen, mache kaputt, manche ok. Na da hab ich ja was vor mir.

IMG_5304.jpeg


Teil 3: Was nun?
Am wichtigsten ist die Frage, was ich mit dem Rahmen mache. Die Ketten- und Sitzstreben sind kaputt, der Hauptrahmen und die Umlenkhebel scheinen äußerlich in Ordnung zu sein, aber bei Carbon ist das so eine Sache mit der optischen Begutachtung. Es gibt viele Möglichkeiten: Crash Replacement S-Works Rahmen, neuer Nicht-S-Works Enduro Rahmen, neuer Rahmen anderer Hersteller, defekte Streben tauschen und und und...
Long Story short: Ich wähle den Replacement S-Works Rahmen. Das ist die sicherste Variante, die zudem volle Garantie- / Crash Replacement-Ansprüche und neue Lager bietet. Nicht so toll ist der immer noch hohe Preis von knapp 2.700€ (immerhin anstatt 4.000€) und die Tatsache, dass ich mich von dieser wunderschönen Lackierung verabschieden muss. Der Austauschrahmen wird wohl schlicht schwarz mit weißer Schrift.

IMG_5308.jpeg


Dieser wundervolle Rahmen geht bald zurück zu Specialized. Wie der neue Rahmen aussieht und wie der Aufbau weitergeht, schreibe ich gern in den Thread, wenn Interesse besteht.
 
Dabei seit
22. Mai 2011
Punkte Reaktionen
233
Ort
Ettlingen
Phew, da hab ich dann kein so gutes Gefühl mehr bei meinem. Der hängt am Bus ja auch hinten oben raus.
Speci nimmt 2700€ für das Crash Replacement, vermutlich ohne Dämpfer. Somit sparst du ganze 500€ zum unabhängigen Neukauf, mit X2 Listenpreis gerechnet.
 
Dabei seit
1. Juni 2012
Punkte Reaktionen
299
holy moly, darum lege ich mein radl immer ins auto obwohl ich son bikeständer für die anhänger kuplung habe. ich finds krass das man nicht den selben rahmen wieder bekommt weil ich mein in erster linie nur wegen der lackierung gekauft habe.


ich würde diesen rahmen niemals wieder her geben, lieber an die wand als TV oder bild ersatz=) jede lackierung ist ein unikat. einfach auf haarrisse checken, druck und sitzstrebe neu kaufen und erst mal weiter fahren. so wäre ich vorgegangen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
124
Das ist echt hart, schade drum. Kann ich mir gut vorstellen, dass du schwere Tage hattest. Wie läuft denn das Crash Replacement aktuell ab? Bekommst du zügig einen Ersatzrahmen?

Hab mir auch extra nen anderes Auto zugelegt und noch was gebastelt, um mein Rad immer im Innenraum sicher transportieren zu können.

85RYcrakRBS0xcNN65U0%w.jpg
XoQWNoxIRwK3n0QHXdv7Mw.jpg
t8LpbczETgm2lMk38A36yw.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Schevron

Dr. Doubledisc
Dabei seit
25. November 2004
Punkte Reaktionen
93
Ort
Mosbach-Baden
Puh, 2700€ ist echt ein Wort. Mein normaler 2021 Rahmen hat 2900€ mit 2020er MwSt gekostet. Normal auch nur 2999€. Halt kein S-Works. Aber nur wegen den Carbon Ablenkungen 🤔 Da wird es billiger nen neuen zu nehmen und Teile deines alten zu verkaufen, oder ein komplett Rad in niedriger Ausstattung und da die Teile verkaufen.
Die sind auch halbwegs gut lieferbar.
 
Dabei seit
22. Mai 2011
Punkte Reaktionen
233
Ort
Ettlingen
Puh, 2700€ ist echt ein Wort. Mein normaler 2021 Rahmen hat 2900€ mit 2020er MwSt gekostet. Normal auch nur 2999€. Halt kein S-Works. Aber nur wegen den Carbon Ablenkungen 🤔 Da wird es billiger nen neuen zu nehmen und Teile deines alten zu verkaufen, oder ein komplett Rad in niedriger Ausstattung und da die Teile verkaufen.
Die sind auch halbwegs gut lieferbar.
Stimmt ja nicht ganz.
Hast ja auch "nur" einen DPX2 performance und keinen X2 Factory drin.
 
Dabei seit
24. November 2018
Punkte Reaktionen
159
:eek: oh mann, das ist echt bitter, der schöne rahmen und dann noch der Preis für einen nicht gleichen Rahmen - von meiner seite alles gute für den Wiederaufbau :daumen:
 
Dabei seit
6. Februar 2015
Punkte Reaktionen
94
Ort
Stuttgart
Puhh das ist echt hart so sein Rahmen zu verlieren. :oops:
Kannst du noch was zu dem Fahrrad Träger den du verwendet hast schreiben? Ich habe aus deinem ersten Post nicht so echt rauslesen können was für ein Art Träger das war. Alter, Marke etc. Würden mich auch interessieren.

Bin gespannt was bei deinem Neuaufbau rauskommt.
 

xMARTINx

Echter Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
10.928
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Ganz ehrlich?! Bei so einem Preis beim Crash replacement hätte ich mich nach ner alternative umgeschaut, für das Geld gibt's andere geile Rahmen. Wirklich gut weggekommen bist da nicht.
Mega ärgerlich so sein Rad zu zerstören, mir geht's auch besser wenn das Rad im Auto ist.
 
Dabei seit
9. September 2016
Punkte Reaktionen
296
Ort
Stuttgart
Teil 3 - Zusatz: Die Entscheidung für das Replacement S-Works Frameset.

Die Entscheidung, das Replacement Frameset zu nehmen, war wirklich nicht leicht. Hier noch ein paar Gedanken, wie ich die Sache einschätze und wieso ich zu der Entscheidung gekommen bin.

Die günstigste, aber auch riskanteste Variante wäre natürlich die Reparatur gewesen. Der Hauptrahmen und die Umlenkhebel sahen äußerlich gut aus. Die beiden Streben hätten ersetzt werden müssen. Ohne eine Prüfung würde ich den Rahmen aber nicht fahren nach solch einem Vorfall. Die Prüfung wäre mit knapp 250€ nicht sonderlich teuer. Ob der Hauptrahmen dann tatsächlich noch in Ordnung wäre, kann vorher keiner sagen. D.h. im schlechtesten Fall sind die 250€ weg und die Reparatur-Variante damit auch. Das eigentlich Problem dieser Option ist jedoch die Verfügbarkeit der Sitz- und Kettenstreben. Die sind derzeit nicht zu bekommen. Mein Händler konnte mir dabei nicht helfen und auch Google war nicht zielführend. Es gab eine Option, die gebrauchten Streben von einem Typ von Facebook zu kaufen. Das wären knapp 600€ gewesen. Dazu kommt noch die Tatsache, dass ich keinen weiteren Anspruch auf Crash Replacement oder Garantie gehabt hätte. Auch der Wiederverkaufswert wäre merklich gesenkt mit einem Unfallbike-Hauptrahmen und andersfarbigen, gebrauchten Streben. In Summe wäre das weiterhin die günstigste Variante, aber der Abstand zu einem neuen Rahmen wurde schon deutlich kleiner, wenn man den Wiederverkaufswert mit einbezieht. Darum habe ich diese Variante für mich ausgeschlossen.
Nun blieben also nur die Neuanschaffungen. Ich habe tatsächlich überlegt, ob ich das Geld nicht in einen anderen Rahmen investieren soll. Vor allem das Raaw Madonna oder das neue Kavenz VHP16 finde ich immer noch sehr spannend. Allerdings sind viele interessante Optionen aktuell mit langen Wartezeiten verbunden. Der wichtigere Punkt ist aber, dass ich mit dem Enduro so zufrieden bin. Es ist ein phänomenales Bike und ich wollte es unbedingt weiter fahren. Vor ca. 2 Monaten habe ich die letzten Upgrade Parts eingebaut und es fuhr so richtig gut. Also sollte es wieder das Enduro sein.
Am Ende blieb also nur die Frage zwischen dem S-Works Replacement Rahmen (2.700€ ohne Dämpfer) oder einem neuen Nicht-S-Works Rahmen (2.900€ mit DPX2). Mit dem Verkauf des DPX2 wäre ich mit der zweiten Variante etwas günstiger gekommen. Farblich hatte ich die Wahl zwischen schwarz beim S-Works und smoke (also grau) beim Nicht-S-Works. Da hatte ich keine starken Präferenzen. Am Ende war es die Hoffnung auf einen erhöhten Wiederverkaufswert, der die Entscheidung zugunsten des S-Works Rahmens lenkte. Vermutlich nehmen sich die beiden letzten Varianten nicht viel, sodass ich nicht ständig überlegen muss, ob das jetzt richtig war.
Ihr merkt, dass hier viele Annahmen (u.a. Wiederverkaufswert, Risiko und Sicherhheitsgefühl) sowie Priorisierungen (Sicherheit und Service über Kosten) in die Entscheidungsfindung eingegangen sind. Dass sich einige von euch anders entschieden hätten, kann ich gut nachvollziehen.

Jetzt bin ich gespannt, wie der neue Rahmen tatsächlich aussieht und wann er ankommt. Die Ersatzteile sind bereits bestellt und auf dem Weg. Sobald es etwas zu berichten gibt, folgt Teil 4.

Danke auch für die interessanten Gedanken von euch. Das Thema Aufbewahrung des Bikes am bzw. im Auto ist ja sehr vielfältig und immer eine Überlegung wert. Aber auch eure Meinungen zur Entscheidung für oder gegen den Replacement Rahmen sind spannend. Damit konnte ich meine Entscheidung nochmal "challengen".

PS: Ich rüste nun eine Anhängerkupplung nach und bestelle einen soliden Fahrradträger. Dann hängen die Bikes wenigstens nicht mehr so im Wind.
 
Dabei seit
1. Juni 2012
Punkte Reaktionen
299
ganz falsch =) wenn du jetzt was lernen kannst, dann das die räder ins auto gehören...auch wegen diebstahl. du kannst nicht ein 12000 euro radl draußen an ein auto hängen !?!?!?! dazu kommt sprit/cw wert auf der autobahn oder hängen bleiben in der tiefgarage mit radl hinten drauf ^^ im auto ist so viel platz! ich fahre ein TT und da gehn 2 enduros rein....also keine ausreden da muss ich das vorderad ausbaun oder wert minderung vom auto weil es dreckig wird =)

bitte nicht falsch verstehn das ist nur meine persöhnliche meinung weil ich es so mache, jeder macht es anders und das ist ganz wichtig das jeder mit sich selber glücklich ist.
 

xMARTINx

Echter Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
10.928
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Hat er denn ne Tiefgarage ?
Und wie viel Sprit ist es im realen Leben wenn das Rad hinten drauf hängt ? Sind die 3,50 Euro echt der Rede wert ?
Und wer klaut denn Fahrräder während der Fahrt ?!
 
Dabei seit
1. Juni 2012
Punkte Reaktionen
299
ich bin mal mit so einem ding in die hotel garage und am lenker stecken geblieben....=)

egal was du sparen kannst für die umwelt ist es richtig jeden co2 austoß zu minimieren....

bei der fahrt wird es schwer aber aufm parkplatz, du gehst kurz essen, cafe holen so was habe ich im kopf gehabt.
 
Dabei seit
25. August 2020
Punkte Reaktionen
224
Ort
Schwarzwald
Teil 3 - Zusatz: Die Entscheidung für das Replacement S-Works Frameset.

Die Entscheidung, das Replacement Frameset zu nehmen, war wirklich nicht leicht. Hier noch ein paar Gedanken, wie ich die Sache einschätze und wieso ich zu der Entscheidung gekommen bin.

Die günstigste, aber auch riskanteste Variante wäre natürlich die Reparatur gewesen. Der Hauptrahmen und die Umlenkhebel sahen äußerlich gut aus. Die beiden Streben hätten ersetzt werden müssen. Ohne eine Prüfung würde ich den Rahmen aber nicht fahren nach solch einem Vorfall. Die Prüfung wäre mit knapp 250€ nicht sonderlich teuer. Ob der Hauptrahmen dann tatsächlich noch in Ordnung wäre, kann vorher keiner sagen. D.h. im schlechtesten Fall sind die 250€ weg und die Reparatur-Variante damit auch. Das eigentlich Problem dieser Option ist jedoch die Verfügbarkeit der Sitz- und Kettenstreben. Die sind derzeit nicht zu bekommen. Mein Händler konnte mir dabei nicht helfen und auch Google war nicht zielführend. Es gab eine Option, die gebrauchten Streben von einem Typ von Facebook zu kaufen. Das wären knapp 600€ gewesen. Dazu kommt noch die Tatsache, dass ich keinen weiteren Anspruch auf Crash Replacement oder Garantie gehabt hätte. Auch der Wiederverkaufswert wäre merklich gesenkt mit einem Unfallbike-Hauptrahmen und andersfarbigen, gebrauchten Streben. In Summe wäre das weiterhin die günstigste Variante, aber der Abstand zu einem neuen Rahmen wurde schon deutlich kleiner, wenn man den Wiederverkaufswert mit einbezieht. Darum habe ich diese Variante für mich ausgeschlossen.
Nun blieben also nur die Neuanschaffungen. Ich habe tatsächlich überlegt, ob ich das Geld nicht in einen anderen Rahmen investieren soll. Vor allem das Raaw Madonna oder das neue Kavenz VHP16 finde ich immer noch sehr spannend. Allerdings sind viele interessante Optionen aktuell mit langen Wartezeiten verbunden. Der wichtigere Punkt ist aber, dass ich mit dem Enduro so zufrieden bin. Es ist ein phänomenales Bike und ich wollte es unbedingt weiter fahren. Vor ca. 2 Monaten habe ich die letzten Upgrade Parts eingebaut und es fuhr so richtig gut. Also sollte es wieder das Enduro sein.
Am Ende blieb also nur die Frage zwischen dem S-Works Replacement Rahmen (2.700€ ohne Dämpfer) oder einem neuen Nicht-S-Works Rahmen (2.900€ mit DPX2). Mit dem Verkauf des DPX2 wäre ich mit der zweiten Variante etwas günstiger gekommen. Farblich hatte ich die Wahl zwischen schwarz beim S-Works und smoke (also grau) beim Nicht-S-Works. Da hatte ich keine starken Präferenzen. Am Ende war es die Hoffnung auf einen erhöhten Wiederverkaufswert, der die Entscheidung zugunsten des S-Works Rahmens lenkte. Vermutlich nehmen sich die beiden letzten Varianten nicht viel, sodass ich nicht ständig überlegen muss, ob das jetzt richtig war.
Ihr merkt, dass hier viele Annahmen (u.a. Wiederverkaufswert, Risiko und Sicherhheitsgefühl) sowie Priorisierungen (Sicherheit und Service über Kosten) in die Entscheidungsfindung eingegangen sind. Dass sich einige von euch anders entschieden hätten, kann ich gut nachvollziehen.

Jetzt bin ich gespannt, wie der neue Rahmen tatsächlich aussieht und wann er ankommt. Die Ersatzteile sind bereits bestellt und auf dem Weg. Sobald es etwas zu berichten gibt, folgt Teil 4.

Danke auch für die interessanten Gedanken von euch. Das Thema Aufbewahrung des Bikes am bzw. im Auto ist ja sehr vielfältig und immer eine Überlegung wert. Aber auch eure Meinungen zur Entscheidung für oder gegen den Replacement Rahmen sind spannend. Damit konnte ich meine Entscheidung nochmal "challengen".

PS: Ich rüste nun eine Anhängerkupplung nach und bestelle einen soliden Fahrradträger. Dann hängen die Bikes wenigstens nicht mehr so im Wind.
Bin mir relativ sicher das der Rahmen Schwarz glänzend mit weißen Decals sein wird, zumindest war es bei meinem Stumpjumper so. Leider hat man hier bei Speci nicht die Möglichkeit eine Farbe zu wählen :/
 

mnm

Dabei seit
29. Januar 2010
Punkte Reaktionen
160
Also ich hab einen 6er Golf und da passen zwei Räder locker rein , ich hab die Rücksitzbank komplett ausgebaut (wir haben noch ein Auto und der Aus und Einbau dauert zur Not fünf Minuten).
Die Rahmen stelle ich links und rechts an die Seitenwand und die Laufräder bewahre ich dazwischen auf plus Gepäck und Zubehör .
Das ist mir einfach das Sicherste und auch schonendste für das Auto und die Bikes und mann hat bei weiteren Strecken keine Geschwindigkeitseinschränkungen.
 
Dabei seit
9. September 2016
Punkte Reaktionen
296
Ort
Stuttgart
ganz falsch =) wenn du jetzt was lernen kannst, dann das die räder ins auto gehören...auch wegen diebstahl. du kannst nicht ein 12000 euro radl draußen an ein auto hängen !?!?!?! dazu kommt sprit/cw wert auf der autobahn oder hängen bleiben in der tiefgarage mit radl hinten drauf ^^ im auto ist so viel platz! ich fahre ein TT und da gehn 2 enduros rein....also keine ausreden da muss ich das vorderad ausbaun oder wert minderung vom auto weil es dreckig wird =)

bitte nicht falsch verstehn das ist nur meine persöhnliche meinung weil ich es so mache, jeder macht es anders und das ist ganz wichtig das jeder mit sich selber glücklich ist.
Moin, in einer perfekten Welt, würde ich das auch so machen. :)
Leider passt das Gerödel + Bikes nicht immer ins Auto. Auf langen Fahrten oder wenn es passt, packe ich sie auch rein. Ansonsten halt außen dran.
Das Diebstahl Thema habe ich schon immer „zu“ stark im Auge. Unbeobachtet lasse ich das Auto + Bikes nie stehen.
 
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2.370
Ort
Wien
Du zahlst 2700€ für den S Works und musst den alten Trotzdem zurückschicken??
Das ist wirklich crazy...
Um das Geld bekommst du schon fast den 2021 S-Works...

Die Kettenstreben und Sitzstreben hätte man reparieren können, relativ kostengünstig! Gibt Firmen die das professionell machen und auch Garantie geben.


Positiv ist aber, dass du whs den richtig geilen S Works Rahmen in Schwarz/ weiß bekommen wirst. Den find ich richtig gut...
 
Dabei seit
9. Februar 2007
Punkte Reaktionen
0
Das tut mir richtig leid mit deinem Rahmen.

Bei mir hat sich letztes Jahr das tolle NX Schaltwerk (das ich sogar mit Schraubensicherung fixiert hatte), gelöst, ist in die Speichen geraten und voll auf der Sitzstebe eingeschlagen. Lack abgesplittert und Carbon beschädigt.
Ich hatte eine Ersatzstebe bekommen aber leider nur im Schwarz (mit weißem Schriftzug). Das ist sehr schade, denn ich finde die Aqua Farbe unglaublich schön und das war auch ein Grund das Comp zu nehmen (und aufzurüsten). Finde es echt blöd, dass Specialized nur Schwarze Rahmenteile rausgibt, denn das Comp in Aqua gibt es auch heuer 2021 unverändert.

Deine Rahmenentscheidung hast du schon getroffen aber ich hätte mir auch lieber den neuen Rahmen um das selbe Geld gekauft. Du hättest die Carbonumlenkhebel und X2 Dämpfer ummonitieren können und hättest dich dann noch entscheiden können ob du den alten Hauptrahmen mit DPX2 als Ersatz lässt oder verkaufst. (wenn du bei jemandem anderen nur für die Schwinge 600 gezahlt hättest kannst dir ausrechnen was man für den Hauptrahmen mit Dämpfer verlangen kann).
 
Dabei seit
9. September 2016
Punkte Reaktionen
296
Ort
Stuttgart
Teil 4 - New Frame Day

IMG_5346.jpeg


Da ist er also. Gut verpackt und brandneu. Der neue Specialized Enduro S-Works Rahmen.
Ehrlich gesagt war ich von der Farbe positiv überrascht. Das ist wirklich ein schickes, mattes Schwarz. Mit den auffälligen S-Works Schriftzügen kann ich mich trotzdem nicht anfreunden. Ein deutlich dezenteres Decal-Set ist schon auf dem Weg.
Nun ging es also an die wenig spaßige, aber doch sinnvolle Arbeit des Folierens. Bisher habe ich zwei Rahmen mit dem Set von Invisiframe beklebt und einen Rahmen mit dem außführlichen Set von Easyframe. Diesmal hatte ich nicht so richtig Lust auf den vollen Schutz und habe mich für die etwas abgespecktere Variante von Easyframe entschieden. Vor allem die anfälligen Stellen wie Oberrohr, Sattelstütze und die hinteren Streben sind gut abgedeckt. Auf dem Unterrohr ist von Hause aus eine dicke Folie, die in der Dimension der Easyframe-Folie entspricht. Diesen Schritt konnte ich mir also sparen.

IMG_5354.jpeg


Das Folieren klappt mittlerweile echt gut. Ich gehe im Prinzip nach Anweisung vor, also ein Spüli-Wasser-Gemisch auf die zu beklebende Stelle und das Folienstück sprühen, drauflegen, ausrichten und sorgfältig das Wasser rausstreichen. Damit bekommt man recht zügig den Großteil des Folienstücks aufgebracht. Der Zeitfresser steckt in den kleinen Ecken und Kanten. Dort habe ich mir angewöhnt, gleich mit dem nächsten Stück Folie weiterzumachen und immer mal wieder zur vorherigen Stück zurückzukehren und die Ecken anzudrücken. Diese Kleben nämlich erst gut, wenn das Wassergemisch weitestgehend getrocknet ist. Hier kann man auch mit dem Föhn nachhelfen. Das parallele Arbeiten an 3-4 Folienstücken spart somit echt viel Zeit. In ungefähr drei Stunden war dann der gesamte Foliensatz verarbeitet. Im Sonnenlicht oder aus der Nähe sieht man die Übergänge der Folie, aber auf den ersten Blick fällt es nicht großartig auf.

IMG_5365.jpeg


Teil 5 - Fahrwerk und Cockpit
Als nächstes habe ich mich um das Fahrwerk gekümmert. Ein absoluter Traum: Ext Era mit 170mm Federweg und Ext Arma V3. Vor dem Unfall bin ich das Fahrwerk erst ein mal gemeinsam bei vernünftigen Bedingungen gefahren und freue mich schon riesig drauf.

IMG_5367.jpeg


Vor dem Einbau gab es wenig zu tun. Den Gabelschaft hatte ich schon auf die richtige Länge gekürzt und die Krone eingeschlagen. Sogar die vordere Bremse war noch montiert.
Die Gabel habe ich gründlich gereinigt, vor allem im Bereich des unteren Steuerlagers. Durch die Verwendung des FSA-Gabelkonus, der geschlitzt ist, braucht man hier nichts aufschlagen; sehr angenehm. Das Lager lief noch super und so habe ich es nur gereinigt, äußerlich neu gefettet und verbaut.

IMG_5374.jpeg


Die Oberseite des Steuerlagers war da schon etwas aufwändiger. Da ich Knack- und Knarzgeräusche am Bike gar nicht mag, reinige ich jeden Spacer, Vorbau und Lagerteile einzeln, fette die Flächen, die nach oben und unten zeigen und setzte dann alles sauber und frisch gefetett zusammen. Das hat dann schon einen gewissen Puzzle-Charakter.

IMG_5376.jpeg


Die Lagerflächen im Rahmen werden natürlich auch fleißig gefettet und dann kann alles zusammengesteckt werden.

IMG_5377.jpeg


Beim Lenker handelt es sich um den OneUp Bar mit 35mm Rise und einer Breite von 760mm. Die Vorbaulänge beträgt 40mm. Die Griffe sind Ergon GD1. Das Cockpit gefällt mir echt gut. Sehr komfortabel, vor allem auf endloslangen und anstregenden Alpin-Trails.

IMG_5378.jpeg


Am Dämpfer stand kaum Vorbereitung an. Durch die Trunnion Aufnahme entfällt die Suche nach der richtigen Buchse am oberen Ende des Dämpfers. Im unteren Dämpferauge wird einfach der Flip Chip eingesetzt, ohne Buchse.

IMG_5379.jpeg


Also raus mit dem Platzhalter und rein mit dem Dämpfer.

IMG_5381.jpeg


Zusätzlich habe ich gleich die Möglicheit genutzt und den Hauptbolzen entfernt, neu geschmiert und wieder montiert. Der ist werkseitig immer recht trocken und führt schon nach kurzer Zeit zu Knarzgeräuschen.

Im nächsten Teil kümmere ich mich dann um die Bremsen und die Laufräder. Da gab es einiges zu reparieren.
 

xMARTINx

Echter Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
10.928
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Rahmen in Verbindung mit dem Fahrwerk ist natürlich wahnsinnig gut!
Jetzt noch mullet ;-) aber da ist persönlicher Geschmack.
Na dann hop fertig bauen
 
Oben