[A] Wiederbeschaffte Kindheitsliebe '95 Trek 7000 ZX

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
Ich habe vor Allem an den Aufbauthreads von @Shivar großen Gefallen gefunden, und dachte mir, mit meinem ersten "richtigen" Klassikbike schreibe ich sowas auch mal. Vllt. findet ja jemand Gefallen dran, auch wenn es sicherlich nicht die Originalität und/oder Katalogtreue der meisten Räder hier erreichen wird.

WhatsApp Image 2021-03-16 at 14.24.01.jpeg
WhatsApp Image 2021-03-16 at 14.16.25.jpeg


Das bin ich mit ca. zehn Jahren auf meinem ersten richtigen Mountainbike. Es ist ein Trek 7000 ZX von 1995, das mal für meine Oma gekauft wurde, dann aber zehn Jahre ungenutzt im Keller stand, bis meine Beine lang genug waren, es mit maximal versenkter Sattelstütze zu fahren. Zusammen mit meinem radbegeisterten Vater habe ich es mit SID-blauer HS 33, schwarzen Coda-Laufrädern und ein paar anderen Teilen modifiziert und so ist es als erstes Vater-Sohn-Projekt ans Herz gewachsen.
Wie unschwer an der Sattelhöhe mit später 13 Jahren zu erkennen ist, wurde ich irgendwann zu groß dafür. Und in diesem Jahr, 2010, wurde es dann aus dem Keller geklaut. Rotz und Wasser geheult, der Verlust tat weh. Immerhin hat die Versicherung den Neupreis von 1349 DM erstattet, und so kam ich dann zu Cannondale, aus denen der Rest des Fuhrparks aktuell besteht.

Über die Jahre schwirrte immer wieder der Gedanke durch den Kopf, das Rad in passender Rahmengröße erneut zu kaufen, da es mir neben dem emotionalen Faktor vor allem die grün-lila verlaufende Metalliclackierung extrem angetan hatte. Ebay und Kleinanzeigen gaben gelegentlich etwas her, meist aber völlig ramponiert oder mit Federgabel ab Werk.

Vor anderthalb Wochen war es dann soweit:
Größe, Gabel und Zustand schienen zu stimmen, und bei Kleinanzeigen inseriert für 50€, 600 km von Berlin entfernt. Also eine halbe Stunde nach Inserierung angerufen, aber da war es bereits an den ersten verkauft. Verdammt! Wer weiß, ob so eine (günstige) Gelegenheit je wieder kommt (wir kennen bestimmt alle diese Gedanken im Bezug auf Fahrräder und Teile).

Die nächste Woche habe ich also ca. fünf Mal am Tag das Modell gegoogelt, Kleinanzeigen, Ebay, Craigslist, Shpock, Facebook und dergleichen durchforstet, aber dieses eine ging mir nicht aus dem Kopf. Also habe ich die Verkäuferin kontaktiert, die Situation erläutert und drum gebeten, den ersten Käufer zu fragen, ob er es nicht an mich weiter veräußern würde. Dort kam erstmal keine Antwort.

Stunden später gab es auf einmal das 1996er Modell (komplett lila-matt) für 40€ VB auf Kleinanzeigen. Also Freitag abend den Verkäufer angeschrieben, mit dem Plan, die ansonsten baugleichen Rahmen und Gabel für viel Geld neu zu lackieren (Pulvern fiel wegen der geklebten Rohre weg), und entsprechende Decals anfertigen zu lassen. Wäre nicht ganz das Wahre, da Farben und der Verlauf schwer zu treffen sind, aber immerhin etwas, und bei einem Rahmenset für 40€ ist reichlich Spielgeld übrig.

Samstag Morgen haben wir uns direkt auf den Weg gemacht, denn passenderweise hatten wir am anderen Ende der Republik noch ein weiteres Fahrrad abzuholen. Schon auf der Autobahn, meldete sich die ursprüngliche Verkäuferin des grün-lilanen mit der Handynummer des ersten Käufers. Dieser wäre bereit, es abzugeben, da es ihm auf das genaue Modell nicht ankam und er lediglich einen fahrbaren Untersatz in der Nähe gesucht hat. Allerdings bräuchte er was anderes im Tausch, um mobil zu bleiben. Also haben wir nach Übernachtung im Süden, wo ein Rad für meinen Mitfahrer stand, am nächsten Morgen 140 km weiter nördlich das '96er in lila-matt abgeholt, und zwei Stunden und 160 km später gegen das jetzige in grün-lila metallic getauscht.

WhatsApp Image 2021-03-15 at 19.15.18.jpeg
WhatsApp Image 2021-03-15 at 19.15.19.jpeg


Nun blieb nur noch die Rückfahrt, und nach einem Wochenende und 1500 km Fahrt ging es direkt an die Demontage und Bestandsaufnahme.

WhatsApp Image 2021-03-15 at 19.15.18 (1).jpeg


Der ursprüngliche Verkäufer war tatsächlich der Erstbesitzer, und hatte bis auf Sattel und Griffe alles im Katalogzustand behalten, wie ich es damals von meiner Oma überlassen bekam. Natürlich erzeugte das einen gewissen emotionalen Effekt und wäre auch so erhaltenswert gewesen, aber einige Teile waren mir schon damals ein Dorn im Auge, und insgesamt hatte ich mehr damit vor. Vor allem die Variante ohne rostiges RockShox-Eisenschwein in der Front und filigrane Auslegung ohne Rohrabstraktionen sollten als Weight-Weenie gewisses Potenzial bieten.

Natürlich schwirrten schon vor dem Kauf und erst recht auf der Fahrt dahin Gedanken zur Teileauswahl durch den Kopf. Diese wird aller Voraussicht nach aus der jahrgangsgetreuen 900er XTR, leichtem KCNC-Scandium, ein bisschen Tune, meinen Lieblingsflaschenhaltern von Minoura, Tange Seiki, den originalen Felgen meines damaligen Rads und sogar ein bisschen Chris King bestehen. Auch User und Aluminium-Chefkoch Mad-Line wird wohl wieder vorsichtig kontaktiert. Die HS 33 kommt nicht wieder ran, sie war zwar schön anzusehen (auch wenn das blau nicht passt), damals mein Lieblingsteil am Rad und bremst super, ist aber für dieses Projekt und absolutes Sonntagsrad schlichtweg zu schwer.

Der Lack generell ist dem Alter entsprechend noch gut erhalten, vor allem neuralgische Stellen wie Ober-, Unter- und Steuerrohr haben erfreulich wenig Kratzer. Allerdings ist der Hinterbau inkl. Kettenstreben völlig zerbumst, großflächig ist der Klarlack abgeplatzt und es sieht aus wie ein Auto, das zu lange in salziger Meeresluft stand. Wie dieses Schadensbild zustande kam, ist mir völlig unklar.
Die Gabel ist nicht tief, aber großflächig zerkratzt, und an einer Stelle sind ca. 2 cm Farbe abgeplatzt. Da diese aus Stahl ist, wird sie vllt. neu gepulvert. Das sind wohl die ersten Anlaufstellen unter professioneller Zuhilfenahme, denn arg versauen möchte ich an dem Rad nichts. Mit der Beschaffung der weiteren Teile wird wohl größtenteils gewartet, bis diese Baustellen mindestens kostenmäßig geklärt sind.

WhatsApp Image 2021-03-15 at 18.20.23.jpeg
WhatsApp Image 2021-03-15 at 19.46.01.jpeg


Die Exceltabelle steht aber schon, und zugegebenermaßen haben mich Rahmen mit 1988 Gramm und Gabel mit 890 Gramm etwas "schockiert". Anders rum hab ich nur mein 2001er F3000SL als Maßstab, und laut meinem Vater seien das für Mitte der 90er völlig akzeptable Werte.


Hier die Links zu den Updates weiter unten/hinten im Thread:

21. März: Cockpit, Flaschenhalter und Überlegungen zum Farbkonzept

4. April: Naben, Antrieb und eine altbekannte Sitzgelegenheit

20. April: Garagenfund statt Neulackierung und voreiliges Probestecken

24. April: Endlich passt der Steuersatz, so schön kann es (fast fertig) aussehen

25. April: Optimierung einer fragwürdigen Leitungsführung ab Werk

15. Mai: Eine Prise Frankreich, neumodische Pedale und ein Tretlager-Highlight

28. Mai: Endlich gibt's die Kurbel, aber passt das?

29. Mai: Passt, der verschiebbaren Lagerwelle sei Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

KUBIKUS

ハクナ・マタタ
Dabei seit
28. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
2.135
Ort
95173 Schönwald (Oberfr)
Servus Rubin. :winken:
Vielen Dank fürs Teilen, insbesondere wegen persönlichen Zeilen, dafür aber wirklich sehr authentisch und sympathisch. :daumen:

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Aufbau und werde hier gerne mitlesen.

Ich hoffe nämlich, dass sich hier ein paar Bilder von den ersten und vielen weiteren Ausfahrten mit dem Trek zeigen werden. Oder? ;)
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
Servus Rubin. :winken:
Vielen Dank fürs Teilen, insbesondere wegen persönlichen Zeilen, dafür aber wirklich sehr authentisch und sympathisch. :daumen:

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Aufbau und werde hier gerne mitlesen.

Ich hoffe nämlich, dass sich hier ein paar Bilder von den ersten und vielen weiteren Ausfahrten mit dem Trek zeigen werden. Oder? ;)
Danke Dir für die herzlichen Worte! Und Spaß werde ich auf jeden Fall haben! Wie immer sind Geld und Verfügbarkeit die limitierenden Faktoren :D

Verdammt, jetzt zwingst Du mich, das Rad auch schmutzig zu machen und nicht nur an die Wand zu hängen 😄 Aber ja, auch die werden je nach Fertigstellung irgendwann folgen. Lustigerweise fährt mein Vater ein Cannondale, das rein farblich wie dafür gemacht ist, mit dem Trek auf Tour fotografiert zu werden...


Und wenn ich hier gerade poste, mal ein Mini-Update aus der Bestandsaufnahme: vierfach geflickter Schlauch mit Flicken übereinander, und bis auf die Karkasse runter gefahrener Reifen. Nicht, dass ich vorhatte, die Teile weiter zu nutzen, aber interessant fand ich es allemal...

WhatsApp Image 2021-03-16 at 00.30.29.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Juni 2014
Punkte Reaktionen
1.084
Ort
Kölner Umland
Schöne Story , bin gespannt auf den Aufbau.
Das Gewicht ist in Anbetracht des großen Rahmens wirklich völlig in Ordnung.
Zum Vergleich: Ich hatte neulich einen Kettler Rahmen gleichen Baujahres, der wog in mittlerer Rahmengröße über 2150 Gramm, und einen ebenso mittelgroßen Wheeler, der wiegt knapp unter 2000 .
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.394
Ort
Nähe GAP
Hallo Rubin!

Ich wünsche Dir viel Spass (im positiven Sinne!) mit dem Aufbau. Falls Du keinen Lackierer finden solltest und viel Zeit mitbringen kannst, würde ich Dir unseren Klassik-Forumslackierer, den Gerrit aka @pommerngerrit empfehlen. Wenn er denn Zeit hat, macht er die schönsten Restaurationen, sogar mit auflackierten Decals: http://cycleart-berlin.blogspot.com/p/carbon-und-gfk.html
Dann aber unbedingt auch gleich die Gabel bei ihm machen lassen: Ich kann ich mir nicht vorstellen, dass eine gepulverte Gabel genauso aussieht wie ein lackierter Rahmen.

Untersuche Deinen Rahmen aber erst mal ganz genau auf nachlassende Rohrverklebungen: Ich hatte mal ein amerikanisches Trek mit innen verlegten Zügen hier, bei dem eine Verklebung der Kettenstreben am Tretlager aufgegangen ist. Leider kann man das nicht mehr haltbar revidieren => Schrott.

Das Gewicht Deines Rahmens ist für die Größe und das Baujahr eher sogar als leicht einzustufen.

Beste Grüße,
Armin.
 
Dabei seit
4. Juni 2018
Punkte Reaktionen
216
Hallo Rubin, sehr amüsante Story!
Ich kann Dich bzgl. dieses Modells sehr gut verstehen, in meiner Familie gab und gibt es das auch in dieser Farbgebung aber Größe 18", es wurde damals neu gekauft und von mir vor einigen Jahren überarbeitet.
Die Lackierung und der Rahmen ansich ist m.E. wirklich sehr schön.
Wie bereits erwähnt würde ich mir eine Pulverlackierung der Gabel gut überlegen, ich denke das ist ein Effektlack den Du mit einer Pulverung nicht "nachvollziehen" kannst.
Viel Spaß damit!
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
Erstmal vielen Dank für die vielen netten Reaktionen! Damit habe ich definitiv nicht gerechnet, und es rührt mich zugegebenermaßen ein bisschen ☺️ Anders rum muss ich nun abliefern, mal sehen 😄
Leider gab's gerade ein paar "Motivationsdämpfer" (für meine bisherigen Pläne, es wird natürlich trotzdem gebaut):

1. Die Sattelklemme hat ein völlig krummes Maß von 33,4 mm (kannte ich so nicht), die Auswahl ist schlicht nicht vorhanden, schon gar nicht beim anvisierten Hersteller. Daher muss wahrscheinlich die originale bleiben, bearbeitet und neu eloxiert werden.
Die Rückmeldungen von caquephogl und r0g3r haben ergeben, dass eine KCNC in 33,0 mm auch passen würde. Die wird es wohl werden.

2. Das Sitzrohr messe ich mit Messschieber irgendwie zwischen 27,0 und 27,2 mm, befürchte daher, dass es ersteres ist. Das würde mir meine Pläne versauen. Leider hab ich die Stütze gerade nicht hier, die wird mir nachher (traurige) Gewissheit verschaffen.
Edit: Die originale Stütze sagt 27,2 mm, nochmal Glück gehabt.

3. Unser Stammschrauber im Radladen des Vertrauens, der den Laufradsatz bauen sollte, arbeitet dort seit Kurzem nicht mehr, und ein (ebenfalls sehr zuverlässiger) Kollege darf/muss nun seine ganzen Projekte abarbeiten. Deswegen werden zum LRS noch ein paar Monate ins Land streichen, was aber auch mit den Lieferzeiten des Nabenherstellers übereinstimmen könnte.
Edit: Die LRS-Pläne wurden nun einmal komplett überworfen...

Im Übrigen könnte ich Kurbelarme einer Tune Big Foot in gutem (nicht neu, nicht hinüber) Zustand in 175 mm silber oder weiß gebrauchen, falls also bei jemandem solche im Keller verstauben, wäre ich dankbar über eine entsprechende Nachricht. Auf Kleinanzeigen gibt's zwar gerade zwei, aber die neuwertige wäre mir zu schade und die andere sieht ohne Logo irgendwie nach Fälschung aus.

Das Gewicht ist in Anbetracht des großen Rahmens wirklich völlig in Ordnung. Zum Vergleich: (...)
Danke dir dafür! Ich werde damit klarkommen, geht ja auch nicht anders 😃

Hallo Rubin!

Ich wünsche Dir viel Spass (im positiven Sinne!) mit dem Aufbau. Falls Du keinen Lackierer finden solltest und viel Zeit mitbringen kannst, würde ich Dir unseren Klassik-Forumslackierer, den Gerrit aka @pommerngerrit empfehlen. (...)
Dann aber unbedingt auch gleich die Gabel bei ihm machen lassen: Ich kann ich mir nicht vorstellen, dass eine gepulverte Gabel genauso aussieht wie ein lackierter Rahmen.

Untersuche Deinen Rahmen aber erst mal ganz genau auf nachlassende Rohrverklebungen: Ich hatte mal ein amerikanisches Trek mit innen verlegten Zügen hier, bei dem eine Verklebung der Kettenstreben am Tretlager aufgegangen ist. Leider kann man das nicht mehr haltbar revidieren => Schrott.

Das Gewicht Deines Rahmens ist für die Größe und das Baujahr eher sogar als leicht einzustufen.

Beste Grüße,
Armin.
Hach, ich liebe dieses Forum und die Hilfsbereitschaft vieler Mitglieder. Danke dir für die netten Worte und den sehr ausführlichen und hilfreichen Beitrag!

Gerrit hab ich bereits (vllt. sogar durch deine Empfehlung?) im Lack-Thread gefunden und hier kontaktiert. Anschließend seine Webseite gesehen, beim Anblick seiner Arbeit vor Ehrfurcht im Stuhl versunken. Vllt. ruf ich da auch gleich mal an, Zeit braucht vernünftige Arbeit eben. Danke auch für den Hinweis mit der Gabel, hatte tatsächlich erstmal Götz (durch deine Empfehlung) angeschrieben...

Gruseliger Hinweis mit der Verklebung, da werde ich mal vorsichtig reinlugen...
Edit: Hab dann doch lieber außen geguckt 😄 Sieht soweit gut aus, nochmal Glück gehabt.

Ui, na dann erfreue ich mich dran!

Hallo Rubin, sehr amüsante Story!
Ich kann Dich bzgl. dieses Modells sehr gut verstehen, in meiner Familie gab und gibt es das auch in dieser Farbgebung aber Größe 18", es wurde damals neu gekauft und von mir vor einigen Jahren überarbeitet.
Die Lackierung und der Rahmen ansich ist m.E. wirklich sehr schön.
Wie bereits erwähnt würde ich mir eine Pulverlackierung der Gabel gut überlegen, ich denke das ist ein Effektlack den Du mit einer Pulverung nicht "nachvollziehen" kannst.
Viel Spaß damit!
Danke dir! Toller Zufall, dass ihr das auch habt. Magst mir mal Bilder per Nachricht schicken? 😃

Ja, dann ist das vllt. der Fall für richtige Lackiererhände.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. November 2020
Punkte Reaktionen
2
Danke dir! Hab auch nochmal an der originalen Stütze geguckt, sind wirklich 27,2 mm, Glück gehabt.
Mit der Klemme ist ärgerlich, aber Danke auch hier für die Bestätigung.
Hallo, bist Du sicher mit 33,4 für die Klemme? Bei meinem 8000er ZX hat die Klemme genau 33 mm und da gibt es eine von KCNC (Road Lite SC7).
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
Hallo, bist Du sicher mit 33,4 für die Klemme? Bei meinem 8000er ZX hat die Klemme genau 33 mm und da gibt es eine von KCNC (Road Lite SC7).
Es sind definitiv etwas mehr als 33 mm. Allerdings platzt auch der Lack ab, ohne den spare ich vllt. ein paar Zehntel :D Hast du die KCNC auch drauf?

Eine 33er passt auch auf 33,4.
Ich tue mich mit dem Spannen von Leichtbauklemmen etwas schwer, und von Tune ist mir mal eine geplatzt... Fährst du das an einem Rad seit längerem ohne Probleme?
 
Dabei seit
23. November 2020
Punkte Reaktionen
2
Ja, ich habe die schon eine ganze Zeit drauf. Hatte erst auch Bedenken, aber mittlerweile auch anständig angezogen.
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
Ja, ich habe die schon eine ganze Zeit drauf. Hatte erst auch Bedenken, aber mittlerweile auch anständig angezogen.
Dann werde ich die vllt. kaufen, Danke! Passt ja zu meinen weiteren KCNC-Plänen ☺️
Wir reden von 0,4 mm. Wahrscheinlich weniger, wenn der Lack weg ist. Es ist dein Fahrrad und keine Raketentechnik.
Ich habe ziemlich lange Beine und fahre daher 400er Stützen meist maximal ausgezogen (ja, die Rahmengröße ist richtig gewählt). Und das hielt meine Tune-Klemme auf Dauer von der höheren Hebelwirkung, weswegen ich nun vorsichtiger sein möchte, zumal der Trek-Rahmen gebraucht ist:
WhatsApp Image 2021-03-17 at 23.59.50 (1).jpeg
WhatsApp Image 2021-03-17 at 23.59.50.jpeg
Aber egal, das brauchen wir nicht weiter zu diskutieren. Ich bin von der KCNC überzeugt, Danke euch :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mig70

Ich bin der goldene Reiter
Dabei seit
10. April 2020
Punkte Reaktionen
410
Ort
Vogelsberg, Nordhang
Untersuche Deinen Rahmen aber erst mal ganz genau auf nachlassende Rohrverklebungen: Ich hatte mal ein amerikanisches Trek mit innen verlegten Zügen hier, bei dem eine Verklebung der Kettenstreben am Tretlager aufgegangen ist. Leider kann man das nicht mehr haltbar revidieren => Schrott.
Moin Armin,

waren die geklebt?!? Ich dachte das wäre nur bei den sichtbaren Alumuffen-Carbon-Rädern von Giant und Trek gewesen. Und die Tausendernummern waren doch idR Alurohre geschweißt, oder?

verunsicherte Grüße,
Mig
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
Moin Armin,

waren die geklebt?!? Ich dachte das wäre nur bei den sichtbaren Alumuffen-Carbon-Rädern von Giant und Trek gewesen. Und die Tausendernummern waren doch idR Alurohre geschweißt, oder?

verunsicherte Grüße,
Mig
Hey Mig,
ich bin zwar nicht Armin, aber trotzdem mal so frei, drauf zu antworten.
Im Katalog von 1995, wo der Rahmen auf Seite 35/96 drin ist, wird auf Seite 11/96 die ABT (Aluminium Bonding Technology) beschrieben, bei der mit Epoxy die Rohre und Muffen gefügt werden. Hört sich eindeutig nach Kleben an, würde ich sagen.
Enttäuschte Grüße,
Rubin

Edit: Wenn man auf Kleinanzeigen nach dem Modell sucht (so wie ich es in letzter Zeit vermehrt getan habe...), dann findet man auch ein paar neuere 7000er Modelle. Die sehen eindeutig geschweißt aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

caquephogl

Hands ab!
Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte Reaktionen
677
Die Tune Klemme hilft bei meinem Gewicht überhaupt nicht. Auch nicht in passender Größe. Ein wenig "Fleisch" sollte an der Klemme schon dran sein wenn man sie minimal aufbiegt.
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
WhatsApp Image 2021-03-21 at 13.51.59.jpeg


Hier mal ein erstes Update. Das Farbkonzept sollte nach den letzten zwei Eloxalparties diesmal dezenter werden, da an dem Rahmen eigentlich die Lackierung der Hauptdarsteller und bunt genug ist. Drei Dinge haben aber zum Umdenken geführt:

1. Die fest eingeplanten Extralite-Schaumgriffe mit sagenhaften 11 Gramm inkl. Endkappen sind seit geraumer Zeit nicht in schwarz lieferbar, stattdessen aber in weiß, wie sie eh für ein anderes Rad später kaufen wollte. Also kurzerhand bestellt, damit man einfach schonmal weiß (haha), woran man ist. Passend dazu hatten wir noch einen wenig gefahrenen, weiß-schwarzen Selle Italia SLR auf dem Dachboden. Einen in Farbe und Form ähnlichen fahre ich seit geraumer Zeit, er passt gut unter meinen Hintern, mit 177 Gramm ist er auch ohne Carbon von der leichteren Fraktion und er kostet mich nichts. Also stand fest, wenigstens ein bisschen weiß ans Rad zu bringen.

2. So wie Shivar seine heißgeliebte HS 33 an jedes Rad baut, geht es mir mit Minoura-Flaschenhaltern. Die Form finde ich zeitlos schön, es gibt sie in schönen Eloxalfarben, mit 36 Gramm reichen sie manchem Carbonhalter das Wasser und sie kosten neu unter 10€. Kürzlich tauchten auf Kleinanzeigen zwei alte, originalverpackte Exemplare in Original-lila ab Werk auf. Unabhängig vom Trek musste ich sie einfach haben und auf Lager legen. Einmal ausgepackt fand ich sie dann aber so schön, dass ich damit nicht noch ein weiteres Projekt starten wollte, und sie stattdessen fürs Trek nutzen möchte.

3. Mein 13-jähriges Ich hatte sich auch blaue HS 33 und einen Sattel mit roten Akzenten ans Trek gebaut, schlimmer könnte es diesmal also eh nicht werden. Warum also nicht die lila Flaschenhalter mit noch mehr lila unterstützen und mit ein bisschen grün kontern. In der Hinsicht geht es demnächst hoffentlich mit den Naben weiter. Klar, die angesetzten Farben stimmen null mit dem Rahmen überein, aber es sind nunmal die typischen Eloxaltöne, und ich bin froh, wenn ich überhaupt was bekomme.

Bei einigen Teilen schlägt die hartgesottene Klassikerpolizei sicherlich Alarm. Ich habe allerdings als Jahrgang '96 keine Ahnung, was 1995 angesagt war, da ich nicht dabei war. Andererseits finde ich das meiste zumindest farblich passend, und die Mühe, nach dem einen passenden Teil zu suchen, möchte ich mir nicht machen. Dafür hat das Projekt genug weitere Baustellen.


So gibt es also neumodische KCNC-Teile aus Scandium, auf die der Weight Weenie in mir seit längerer Zeit schielt. Die Stütze in silber mit 170 Gramm bei 400 mm Länge kam mir wie gelegen. Der Lenker ist einer der wenigen neu erhältlichen mit 25,4-mm-Klemmung und wiegt in 600 mm Breite unfassbare 116 Gramm. Farblich bereitet er mir aber Kopfschmerzen. Eigentlich gehört er wie die Stütze in silber. Bei der Wandstärke von ca. 0,65 mm traue ich aber mich nicht, ihn umzueloxieren, da beim Abbeizen Material verloren ginge. Vielleicht wird er silber gepulvert oder passend zur Gabel lackiert, schwarz soll er definitiv nicht bleiben. Da ich mit dem Rad aus mehreren Gründen keine harte Nutzung plane, sind
Fahrergewichts- und Anwendungsbeschränkung von 85 Kilo und Cross Country glücklicherweise im grünen Bereich.

Die Felgen stammen aus meinem damaligen Trek, wir hatten sie damals nach kurzer Zeit gegen einen schwarzen Coda-LRS getauscht. Seitdem hingen sie 15 Jahre ungenutzt und vernachlässigt auf dem Dachboden. Da es schlicht keine neuen 26"-Felgen mehr gibt, schienen sie also nur auf die Wiedergeburt des Treks zu warten. Außerdem wiegen sie pro Stück gerade mal 415 Gramm, sind kaum abgebremst und sogar noch Made in USA wie das Rad und die hoffentlich kommenden Naben. Dazu gibt's vorn und hinten lila Sapim-Nippel, ebenso sind auf den Ventilen der Schläuche bereits lila Abdeckkappen montiert.

Der Vorbau ist original, in gutem Zustand und ich finde ihn eigentlich ganz ansehnlich. Also bleibt er, denn von besseren Alternativen hab ich nämlich keine Ahnung und viel leichter als 265 Gramm wird es wahrscheinlich eh nicht geben. Die Sattelklemme hat das erwähnte Sondermaß von 33,irgendwas mm. Zwar würde eine von KCNC passen, diese müsste aber umeloxiert werden, spart kaum Gewicht und passt mit geringerer Höhe auch optisch nicht auf das Sitzrohr, welches einen entsprechenden Absatz hat. Also wird wohl die hässliche Zugführung der originalen abgeflext, und da die billige Gusslegierung wahrscheinlich nicht gut bunt eloxierbar ist, bleibt sie silber. Somit passen Klemme-Stütze und Steuersatz-Vorbau (Steuersatz kommt noch) wenigstens zueinander.

Die Schnellspanner von Tune sind ein Nobrainer, und im Neuzustand für einen verträglichen Preis auf Kleinanzeigen musste ich sie schonmal auf Lager legen. Eventuell finden sich noch welche in lila oder grün, die kämen dann stattdessen dran, aber in silber gefällt es mir auch schon sehr gut.

Das XTR-Innenlager der 900er Serie gab's ebenfalls günstig gebraucht und läuft noch wie geschmiert. Die passende FC-M900 dazu hängt leider bei DHL fest. So weiß ich leider auch noch nicht genau, ob das mit der Achslänge passt, laut verschiedener Shimano-Dokumente tut es das aber.


Soweit erstmal zu den leichter zu beschaffenden oder bereits vorhandenen Teilen. In nächster Zeit geht es hoffentlich mit Schaltung und Naben weiter. Die finanziell und zeitlich größte Baustelle wird aber die Neulackierung von Rahmen und Gabel, da pommerngerrit meint, der Klarlack am Hinterbau lässt sich nicht reparieren, ohne die Farbe zu beschädigen.
 
Oben