Adriatix - von Rom nach München

Dabei seit
30. April 2015
Punkte für Reaktionen
159
Standort
El Medano
Also wir sind jedenfalls bisher gesund geblieben :)
..hast Du einen Test gemacht oder warum bist Du sicher. Mir hat gestern ein Kunde aus Luxemburg abgesagt, die dürfen nur mit aktuellem Test nach D einreisen zur Zeit. Für Ihn war es eher lästige Routine bis das Ergebnis da war. Leider Positiv und null Symptome.
Das ist halt die f**king Gefahr dabei..
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte für Reaktionen
389
Standort
münchen/mailand
Das wäre ja ein starkes Stück, hast Du Belege?
Ein guter Freund von mir ist Helfer beim Blutspendedienst in einer nicht weit von der hier in diesem Thread durchfahrenen Gegend. Die hatten in den letzten Wochen 2 Fälle, denen dann nur mitgeteilt wurde, dass sie deren Blut nicht annehmen können aktuell. Der wahre Hintergrund war offensichtlich, man wollte aber angesichts der derzeitigen Urlaubssaison keinen großen Wirbel veranstalten.....
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
2.049
Standort
Bornheim
Ein guter Freund von mir ist Helfer beim Blutspendedienst in einer nicht weit von der hier in diesem Thread durchfahrenen Gegend. Die hatten in den letzten Wochen 2 Fälle, denen dann nur mitgeteilt wurde, dass sie deren Blut nicht annehmen können aktuell. Der wahre Hintergrund war offensichtlich, man wollte aber angesichts der derzeitigen Urlaubssaison keinen großen Wirbel veranstalten.....
Den Verantwortlichen bei dem Dienst gehört eine ordentliche Strafe aufgebrummt...
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
9.790
Standort
München
28.07. 15:00 Beim Jochgrimm-Pass, 2000m


Von unteren Fassatal rauf auf den Passo Feudo sind's dann zwölfhundert eher leichte Höhenmeter, dreimal dürft ihr raten warum.


Danach kreuzen wir ein wenig grünhüglig und eher skipistig...


... statt singletrailig hinüber zum Reiterjoch...


... und versuchen uns dann an einer höhenmetersparenden Wanderwegquerung zum Passo Lavazé. Keine gute Idee, vermutlich schon in früheren Jahren nicht. Nach dem Sturm von 2018 kann man's vollständig knicken: Dutzende Schneisen der vollständigen Zerstörung durchziehen den Bergwald. Um das Streichholzchaos aufzuräumen, entstehen überall neue Fortspisten und begraben die Wanderwege unter sich.


Das hier war wohl auch mal ein Trail. Naja, Schwamm drüber. Wir wursteln uns halt irgendwie durch. Ehrlich gesagt konnte ich der Gegend westlich des Latemar um Obereggen herum sowieso noch nie besonders viel abgewinnen. Warum sollte man hier in den "Bergen zweiter Klasse" rumgurken, wenn die "richtigen Dolomiten" nur ein paar Kilometer weiter im Osten warten? Klar radlt sich's auch in der niedrigen Dolomitenreihe immer noch um Größenordnungen besser als in Oberbayern oder Verbösterreich, aber trotzdem: Die Konkurrenz von Fanes, Sella und Marmolada in der Nähe ist schon erdrückend. Im Rosengarten gibt's natürlich trotzdem tolle Gschichterln, zum Beispiel am Grasleitenpass. Aber das ist nur was für den leeren Spätherbst und auf dem Weg zum Gardasee liegt da sowieso nix Greifbares.


Egal... hinter dem Jochgrimmpass wird's jedenfalls wieder hübscher.
 
Dabei seit
30. April 2015
Punkte für Reaktionen
159
Standort
El Medano
Ist auch nix wert.
Mein negativer Real-Time-Test sagt ja nur aus, dass ich zum Zeitpunkt des Stäbchenlutschens nicht infiziert war.
Ob ich mich im Gesundheitszentrum oder auf der Fahrt dahin angesteckt hab bleibt auch ungewiss.
...zumindest hast Du dann einen Informationsstand über die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Er war in Kroatien, dort steigen die Zahlen und, wie man sehen konnte, wurde dort eher nicht auf die Basics geachtet. Das er sich auf der Teststelle infiziert hat oder auf der Fahrt dahin ist ja eher unwahrscheinlich.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
9.790
Standort
München
Also wenn schon Coronadiskussion sein muss, dann bitte mit aktuellem Bezug auf Veneto/Südtirol/Trentino/Gardasee/Berghütten/Bikepacking/Einsamzelten/ usw.

Alles andere ist zu sehr off-topic. Wer will denn schon durch Luxemburg radln??! Ist ja nicht jeder drauf wie Frau Hollendung und kichert sich selbst nach fünf Tagen strömendem Regen im dichten Finsterwald immer noch durch jede einzelne Szene :)
 
Dabei seit
30. April 2015
Punkte für Reaktionen
159
Standort
El Medano
Also wenn schon Coronadiskussion sein muss, dann bitte mit aktuellem Bezug auf Veneto/Südtirol/Trentino/Gardasee/Berghütten/Bikepacking/Einsamzelten/ usw.

Alles andere ist zu sehr off-topic. Wer will denn schon durch Luxemburg radln??! Ist ja nicht jeder drauf wie Frau Hollendung und kichert sich selbst nach fünf Tagen strömendem Regen im dichten Finsterwald immer noch durch jede einzelne Szene :)
...die hat ja auch den Kicher Virus..
 
Dabei seit
14. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Wörthsee, Grassau (zeitweise)
Das wäre ja ein starkes Stück, hast Du Belege?
Ich war im März in La Villa beim Skifahren. Coronabedingte Einschränkungen wurden dort erst dann spürbar umgesetzt, als das RKI die Reisewarnung herausgegeben hatte (Gondeln nur zu 50% besetzt etc.). Als in ganz Italien die Schulen geschlossen wurden, strömten haufenweise Familien mit Kindern ins Superski Dolomiti Gebiet. Vermutlich nicht nur solche aus Südtirol. Der Erfolg zusammen mit den Coronamaßnahmen war dann, dass die Leute an der Marmoladabahn weit über 1h auf die Auffahrt warten mußten - dichtgedrängt in der Wartehalle in Malga Ciapela.
 

MacB

Nichts ist ohne Grund!
Dabei seit
27. Januar 2001
Punkte für Reaktionen
702
Standort
NRW
... Ehrlich gesagt konnte ich der Gegend westlich des Latemar um Obereggen herum sowieso noch nie besonders viel abgewinnen. ...
grad in Obereggen hatten wir damals auf unserem Weg zum Garda ne sehr schöne (und leckere!!) "Bikepacking"-Unterkunft :daumen::bier: https://www.zischghof.it/
Aber das mit dem Vergleich zu den "echten" Dolos passt leider schon.

Geniesst noch die letzten Tage!
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
591
Standort
Kiel
Ich war im März in La Villa beim Skifahren. Coronabedingte Einschränkungen wurden dort erst dann spürbar umgesetzt, als das RKI die Reisewarnung herausgegeben hatte (Gondeln nur zu 50% besetzt etc.). Als in ganz Italien die Schulen geschlossen wurden, strömten haufenweise Familien mit Kindern ins Superski Dolomiti Gebiet. Vermutlich nicht nur solche aus Südtirol. Der Erfolg zusammen mit den Coronamaßnahmen war dann, dass die Leute an der Marmoladabahn weit über 1h auf die Auffahrt warten mussten - dichtgedrängt in der Wartehalle in Malga Ciapela.
Dass es in der Anfangszeit in Italien nicht gut gelaufen ist, ist bekannt, aber was hat das mit der aktuellen Situation zu tun? Ich war gerade vor Ort und kann nur Positives berichten: Die Seite des Gesundheitsamtes (http://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/aktuelle-daten-zum-coronavirus.asp) gibt jeden Tag sehr übersichtlich die aktuellen Zahlen und die betroffenen Regionen wieder und die Vorschriften sind strenger als bei uns (wöchentliche Tests des Gastronomiepersonals, Maskenpflicht für Personal in Geschäften und Gastronomie, Einmalhandschuhe bei Frischetheken im Supermarkt, Gondeln nur mit Maske und kleinerer Personenzahl, etc.). Dass die Touristen leider sorgloser werden ist ein allgemeines Problem. Da kann sich Deutschland eine Scheibe abschneiden, speziell wenn ich mir hier an der Ostsee unsere Urlaubshochburgen angucke.
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
591
Standort
Kiel
@stuntzi : Ich würde lieber noch etwas Urlaub machen da unten. Das Wetter in Deutschland (zumindest bei uns) ist gruselig. Ein paar Touren könnt Ihr dann ja auch noch für uns fahren. ;-)
 

Fubbes

IBC-Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
641
Standort
neben Bingen am Rhein
@stuntzi : Ich würde lieber noch etwas Urlaub machen da unten. Das Wetter in Deutschland (zumindest bei uns) ist gruselig. Ein paar Touren könnt Ihr dann ja auch noch für uns fahren. ;-)
Ich glaube nicht, dass das Wetter in Kiel stellvertretend für ganz D gültig ist ;)
Aber Urlaub macht Stuntzi doch eh fast nie. Solange er hier berichtet, ist das ARBEIT.
 
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
143
Standort
Taufkirchen
...Ist ja nicht jeder drauf wie Frau Hollendung und kichert sich selbst nach fünf Tagen strömendem Regen im dichten Finsterwald immer noch durch jede einzelne Szene :)
Zugegeben Katrin Hollendung lacht und kichert sehr viel, aber ihre Videos sind sehr gut gemacht, die Touren spannend und ihre begleitenden Kommentare ausgesprochen unterhaltsam. Bei der Auswahl der Route trifft sie aber nicht immer die Biketauglichsten, nimmt aber allerlei Ungemach mit sehr viel Fassung und Humor. Zudem scheint ihr Wetter vollkommen egal zu sein.

Thomas
 
Oben