Checkliste Verhaltensregeln Ehrenkodex

Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.108
Jup, sehe ich ähnlich. Grade was die Wikipedia angeht, das ist derart verlogen. Wikipedia hat ein MASSIVES Strukturproblem. Siehe dazu die Arbeit z.B. von Markus Fiedler oder Dirk Pohlmann.
In meiner Gegend hat sich die Legalisierung bzw. ein offizieller Traill nicht positiv ausgewirkt. Schlecht gebaut, schlecht ausgeschildert, schlecht (gar nicht) gepflegt, and so on. Dazu dann "ihr habt doch jetzt was offizielles wo ihr fahren könnt, also hauts ab".
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
7.402
In meiner Gegend hat sich die Legalisierung bzw. ein offizieller Traill nicht positiv ausgewirkt. Schlecht gebaut, schlecht ausgeschildert, schlecht (gar nicht) gepflegt, and so on. Dazu dann "ihr habt doch jetzt was offizielles wo ihr fahren könnt, also hauts ab".
Das ist immer der Nachteil von Streckenlegalisierung oder bau von dieversen Flowtrails.
Einerseits zu begrüssen andererseits muss man aufpassen das es nicht zu "Ghettoisierung" führt
 
Dabei seit
12. August 2016
Punkte für Reaktionen
35
Wie gesagt ich wollte die Organisation auch nicht vollkommen in Frage stellen wahrscheinlich ist sie genauso wichtig und beinahe unumgänglich wie es Wikipedia bereits ist.

Die Sache mit dem "Geld her" gleich im zweiten Satz ,das bezog sich hier auf diesen Thread in dem eigentlich hätte deutlich werden können das ich gerade hiermit versucht habe etwas Inhaltliches bei zu tragen und nicht einfach Geld zu spenden damit andere die Inhalte organisieren.
Nach dem im ersten Satz gesagt wurde das es die Trailrules bereits gibt kam dann sehr schnell das meine 24€ gut angelegt seinen.

Alle aufgezählten Strecken und Bikeparks befinden sich leider örtlich so gelegen das Alle Leute aus dem Rhein Main Gebiet von Mainz ,Wiesbaden über Frankfurt bis Darmstadt oder Seeheim realtiv weite Strecken mit dem Auto zurück legen müssen (wenn sie überhaupt eins haben) Vom sehr speziellen "garvitytrail" ind Wiesbaden und zwei Strecken am Feldberg mal abgesehen.

Natürlich kann man immerhin das als Erfolge ansehen... welche Stellung Mittglieder der DIMB in einer "Diskussion" oder dem Gedankenaustausch über die Verhältnisse in diesen Ballungsräumen und die tatsächlichen realen Umstände unter denen sowohl Kiddys wie auch Erwachsene tatsächlich täglich fahren bezieht ist ja in diesem Thread ein bischen deutlich geworden. Situation ist klar drüber reden eher schwierig.
Entweder legal oder illegal oder schweigen von diesem Duldungsprinzip das von mir in den Raum geworfen wurde und welches auch auf gegenseitigkeit beruht wurde nicht groß eingegangen. Naja vielleicht ist auch in dieser Hinsicht mit den Trailrules bereits alles gesagt.
Das ich es anders sehe habe ich angesprochen aber mir wurde das Gefühl gegeben das man mit meinen 24€ mehr anfangen kann als mit meinen Anregungen.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.239
Standort
L-S VI
Natürlich wäre es schön wenn sich mehr Mountainbiker zusammen organisieren würden.
Wenn aber jemandem wie mir gleich in den ersten zwei Sätzen klar gemacht wird das vor allem mal mein Geld benötigt wird und meine 24€ gut angelegt sind damit etwas für mich geregelt wird ...dann ist sowas ist nicht gerade sehr einladend.
Bitte mach du das bzw weiter.
Einer, der sich sehr viele Gedanken darüber macht, mit vielen Menschen diskutieren will und kein Geld einhebt.
Eine ordentliche Interessensvertretung wäre schon gut.

Du hast ja schon so viele Ideen und Anregungen geliefert, die so neu und inspirierend sind, dass alles was die anderen Interessensvertretungen bis dato gemacht haben, verblassen. Es ist schön, wenn da nach (mittlerweile auch schon wieder) zig Jahren jemand kommt, und ihnen zeigt, wie es (richtig[er]) gemacht gehört. Scheinen ja alles Ewiggestrige und Dilletanten zu sein.
 
Dabei seit
12. August 2016
Punkte für Reaktionen
35
Nachdem ich jetzt mitgeteilt wie ich den ersten Kontakt mit der DIMB empfunden habe ist es sicher nur mehr angebracht auf Konfrontation zu gehen und meine Beiträge herrab zu würdigen.
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
7.402
Alle aufgezählten Strecken und Bikeparks befinden sich leider örtlich so gelegen das Alle Leute aus dem Rhein Main Gebiet von Mainz ,Wiesbaden über Frankfurt bis Darmstadt oder Seeheim realtiv weite Strecken mit dem Auto zurück legen müssen (wenn sie überhaupt eins haben) Vom sehr speziellen "garvitytrail" ind Wiesbaden und zwei Strecken am Feldberg mal abgesehen.

Natürlich kann man immerhin das als Erfolge ansehen... welche Stellung Mittglieder der DIMB in einer "Diskussion" oder dem Gedankenaustausch über die Verhältnisse in diesen Ballungsräumen und die tatsächlichen realen Umstände unter denen sowohl Kiddys wie auch Erwachsene tatsächlich täglich fahren bezieht ist ja in diesem Thread ein bischen deutlich geworden. Situation ist klar drüber reden eher schwierig.
Diese Aussage könnte suggerieren das wenn du schon 24€ ( pro Jahr !!!! ) investierst dann auch bitte in deiner Umgebung möglichst viele legale Strecken entstehen .. sehe ich das richtig ?

Wie gesagt,löse mal deine Gedanken komplett von der DIMB, Du kannst dich auch lokal in einem Verein organisieren und ganz konkret schauen wie du die Gegebenheiten um deine Heimat verbessern bzw. gestalten könntest. Oder noch besser: Gründe selber einen Verein und lass doch bitte die anderen 24€ für die Verwirklichung deiner Idee bezahlen.

Diskutieren kann man viel ... aber leider ändert sich allein durch Diskussion noch gar nichts auf dem Trail !
 
Dabei seit
12. August 2016
Punkte für Reaktionen
35
Wie geht denn eine politisch agierende Organisation vor? Natürlich muß sich unterhalten werden und die Theman angesprochen und diskutiert werden sowohl intern als auch nach aussen.
Hätte man mir gesagt : geh doch mal auf ein Treffen ,einen Stammtisch oder sonstwas und überlege dir dann ob du in den Verein beitreten willst und deinen Mitgliedsbeitrag bezahlst dann wäre ich auf die Kosten garnicht eingegangen.

Das scheint aber garnicht so leicht möglich zu sein weil es sich ja wohl um eine art Metaverein handelt unter dem sich viele Lokale vereine mit organisieren.
Und ein lokaler Verein wäre zu Anfangs mit Sicherheit die bessere Wahl für jemanden wie mich wäre.

Und tasächlich messe ich die Erfolge des Vereins auch daran was in meiner Region an Projekten entsteht. Im Thread wurde beispielsweise die Sache mit der Rinne angsprochen das dieses Verfahren seit 2011 auf Eis liegt kann man natürlich alleine den Behörden anlasten ...
Andererseits kann man sich als so großer Metaverein aber auch alle erdenklichen tatsächlich erreichten Erfolge auf die Fahnen schreiben.

Ich habe ganz klar ausgedrückt das ich die Organisation nicht gänzlich in Frage stellen möchte. Ich hatte aber auch den Vergleich mit Wikipedia gezogen bei dem es weniger darum ging wofür Gelder genau verwendet werden sondern nur darum das die Gelder eben nicht in erster linie dafür verwendet werden aus dem Projekt das zu machen was es ursprünglich hatte sein sollen - nämlich ein Projekt an dem sich jeder möglichst einfach Inhaltlich beteilligen kann. Und dazu gehört nunmal auch ein funktionierender visueller Editor.

In diesem Thread war viel bla bla genau wie in der Politik auch. Allerdings hatte ich einige Punkte auch direkt angesprochen die mir als wichtig erschienen das war
1. Die realität sieht so aus das sehr viele (in einigen Regionen vielleicht die Mehrheit) auf immernoch illegalen Wegen fährt die allerdings längst etabliert und auch nicht föllig Verbaut sind.
2. Ich sprach darüber weshalb es einigen Sinn machen könnte Mountainbiker sogar geziehlt auf solche Wege zu lenken.
3. Auch hatte ich angedeutet das dies durch gesetzliche Regelungen extrem schwierig werden könnte und man darüber nachdenken könnte wie man eine auf Gegenseitigkeit beruhende Duldung des Forstes in dieser Sache erreichen kann.

Das waren nicht mehr als Ideen und der Versuch eines Gedankenaustausches und nicht der Versuch irgendjemandem vorzuschreiben oder auf zu zeigen wie dumm und unfähig er sich bisher verhalten hat.

Im Gegenteil ist hier wie fast überall von einigen Leuten wieder ganz absichtlich die Existens solcher Forenthreads durch assoziales und absichtlich provokantes herrabwürdigendes Verhalten gestört worden.

Immerhin man hatte mir gesagt ich solle aus dem Thread mitnehmen was auch immer ich daraus lernen könne und man sagte das man sich seitens der GIMB weiterhin Gedanken darüber machen müsse wie man von aussen wahrgenommen wird.
Ich hoffe wenigstens dazu konnte ich beitragen. (und habe selbst auch etwas gelernt -und zwar nicht über notgeile Hirsche)
 
Dabei seit
12. August 2016
Punkte für Reaktionen
35
schlimm genug wenn es so aufgeffast wird.
Dann macht ihr halt unter euch weiter und gebt ein Scheiß auf anderer Leute Meinung . Vielleicht gaubt man ja genau dafür Gelder zu erhalten um auf Stammtischen in elitärem Rahmen zu diskutieren. Vielleicht geht man dort dann auch tatsächlich auf die Gedanken anderer ein als sie nur als absurd ab zu stempeln und zu ignorieren.
Hier werden immer wieder Smylies gepostet die mit Bierkrügen anstossen.
Wenn es am Stammtisch so abgehen würde wie in so manchem Forum dann würde so mancher Bierkrug sicher eher den Kopf des Gesprächspartners treffen als alles andere.

Oder möchtest du daruaf anspielen das dieses Forum hier in Wirklichkeit nichts weiter als die digitale Falle eines Angehörigen der ANNONYMOUS Vereinigung ist und ich die ganze zeit nur mit ein und dem selben Troll komuniziere der einfach unter verschiedenen Namen auftritt?

Ganz offiziell formuliert die DIMB sich um die Belage der Mountainbker auch im Rahmen von Sensibilisierung der Aussenstehenden für den Mountainbikesport zu bemühen ... um zu erfahren wie genau das passiert muß man schon wieder in die tief in die Vereinsmacherei eindringen ... oder einfach mal in einem Forum versuchen zu Fragen ,zu kommunizieren und eigene Anregungen ein zu bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. August 2016
Punkte für Reaktionen
35
Verstehe der (inoffizielle) Antrag bezüglich der Offenlegung von Einzelheiten interner Genehmigungsverfahren zum Trailbau wurde hiermit abgelehnt.
Grund dafür ist das entsprechende Informationen als irelevant und realitäs fern klassifiziert werden müssen.
(Genauso realitätsfern wie etwa starke Schmerzen in der Lunge nach dem Konsum einer EZigarrette).
Im Sinne des allgemeinen Friedens werden unangenehme Fragestellungen und Beobachtungen nun nicht weiter in offenem Kontext kommuniziert.
Kritik zu Struktur und Inhalten der DIMB hat es nie gegeben denn der Begriff "Vereinsmacherei" ist allgemein klar definiert und jedem Verständlich.

Vieleicht schafft es Google ja irgendwann das man überhaupt kein Alphabet mehr braucht und man sich demnach auch nicht mehr durch irgendwelche Formulierungen missverstehen muß. Ein paar lustige Bildchen (z.B. von verbogenen Rahmenstreben) über den Emailverteiler geschickt wird jedem menschlichen Unbehagen durch ein Übermaß an Information vorbeugen können und jeder Erwachsene Mensch wird auf diese Weise sein Handeln endlich für sich selbst ganz verbindlich einzuschätzen wissen.

Ich möchte wirklich niemanden weiter nerven.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beaker_

kein Covidiot
Dabei seit
25. März 2010
Punkte für Reaktionen
6.758
Standort
Schweizerland
...
Oder möchtest du daruaf anspielen das dieses Forum hier in Wirklichkeit nichts weiter als die digitale Falle eines Angehörigen der ANNONYMOUS Vereinigung ist und ich die ganze zeit nur mit ein und dem selben Troll komuniziere der einfach unter verschiedenen Namen auftritt?
...
Endlich merkst einer. Wurde aber auch Zeit.
 
Dabei seit
12. August 2016
Punkte für Reaktionen
35
Ich vermute das es ein Mittelding ist und jemand sehr viele Menschen dazu gebracht hat bei einem ziemlich perversen und ganz realen BigBrother "Spielchen" mit zu wirken. Nicht zu bemerken was es für Betroffene bedeuted grenzt an echte Verrohung und damit meine ich nicht die Verrohung der Kommunikation in Forenthreads.
Auf so manchem Mountainbiketrail scheint die Einstellung "legal illegal scheißegal" als obere Maxime zu gelten.
Man sollte diesen Spruch aber verdammt ernst nehmen und sich daran errinnern wenn man bemerkt das Menschen das Leben durch Methoden zerstört wird die man nicht mehr als gut oder schlecht ,richtig oder falsch , verboten oder erlaubt einordnen kann.
Dann macht dieser Spruch wieder verdammt Sinn.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.239
Standort
L-S VI

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
7.402
Verstehe der (inoffizielle) Antrag bezüglich der Offenlegung von Einzelheiten interner Genehmigungsverfahren zum Trailbau wurde hiermit abgelehnt.
1. Wie wäre es denn wenn du mal dein ANliegen in einfachem kurzen Deutsch verfasst statt jedem ne Frikadelle ans Ohr zu Texten !
2. Kann jede Schmalzbirne bei der DIMB nachlesen wie man einen Trail legalisiert dazu muss man keinen inoffiziellen Antrag stellen.

Lesen ! Machen ! ... achne halt ... zwischen Lesn und Machen gehört noch ein !!! Verstehen !!!

Viel Spass beim Legalisieren !

https://www.dimb.de/aktivitaeten/legalize-freeride

Da unter Beispiele und Downloads
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.239
Standort
L-S VI
Geht's jetzt um legalisieren von Canabis :dope: oder Singletrails :confused:?
 
Oben