Conti Rubber Queen 2.4 vs Baron 2.3?

Dabei seit
6. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
375
Standort
dem Oberland
Ich fahr die RQ am VR und liebe sie wg. des großen Volumens und des tollen Grips bei Nässe.
Besonders bei harten Böden wie im Bikepark könnte sie aber noch mehr Seitenhalt haben dacht ich mir, und drum hab ich mir mal den 2.3er Baron bestellt.
Nun hab ich auf einer Tour mit Holger Meyer auf dessen Bike den 2.3er Baron gesehen und gedacht "leck mich, ist der schmal"; selbst gegen nen 2.4er FA der auf meinem Testbike drauf war. Da ist ja ein 2.25 NN noch breiter.....rein optisch.

Weils mir auch aufs Gewicht ankommt hab ich vom 2.5er Modell gleich abgesehen und den Baron abbestellt und wieder ne RQ drauf, denn zu 80% fahr ich auf Trails und net im Park und da hat mich die RQ noch nie im Stich gelassen!

Bin mal gespannt wie euer 1:1 Vergleich ausfällt.
 
Dabei seit
15. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Oberbayern
Es kommt ja auch nicht nur auf die Breite drauf an. Zwischem den DH Baron und der Rubber Queen liegen gripmäßig Welten. Ich schätze aber das der kleine Baron mit der harten Mischung der Rubber Queen kommt, und so auch näher bei der liegt. Die Queen hat sehr kleine Stollen, trotz breitem Reifen liegt so wenig Gummi an Wurzeln/Steinen. Das könnte der kleine Baron evtl. besser machen.
 
Dabei seit
27. März 2007
Punkte für Reaktionen
123
Standort
Barsinghausen ...hier geht's bergauf!
Der Baron 2,3 ist nicht nur sehr schmal, sondern es fehlt deutlich an Volumen. Zudem ist die Gummimischung ziemlich hart (im Vergleich zum DH), ich schätze genau die gleiche wie bei der Queen.

Würde mich über Erfahrungsberichte hier sehr freuen.

Ich vermute aber, dass er sich nicht von der Queen absetzen kann. Er hat zwar ein vielversprechendes Profil, die bescheidene Breite+Volumen dürften das aber ziemlich revidieren.
 
Dabei seit
13. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
2
Standort
unter weißblauem Himmel
Der Baron 2,3 ist nicht nur sehr schmal, sondern es fehlt deutlich an Volumen. Zudem ist die Gummimischung ziemlich hart (im Vergleich zum DH), ich schätze genau die gleiche wie bei der Queen.

Würde mich über Erfahrungsberichte hier sehr freuen.

Ich vermute aber, dass er sich nicht von der Queen absetzen kann. Er hat zwar ein vielversprechendes Profil, die bescheidene Breite+Volumen dürften das aber ziemlich revidieren.
Hast Du den Reifen schon unter dem Durometer gehabt um die Härte der Gummimischung zu beurteilen?
 

Eisbein

Trailtrialer
Dabei seit
8. Januar 2005
Punkte für Reaktionen
2.154
Standort
Berlin
schade, dass der reifen wohl doch recht klein ausfällt. Ich brauch schon volumen damit der reifen trotz geringen luftdrucks noch einige reserven hat. Falls doch mal eine große wurzel oder sowas kommt.
 

mh320i

*R*R*R*
Dabei seit
15. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Norddeutsches Flachland
Der Reifen fällt tatsächlich sehr klein aus, wie angegeben passen bei mir die 57mm Baubreite genau!
Somit deutlich schmaler als z.B. der MuddyMary in 2,35.

Gefahren bin ich erst einmal gestern bei "leider" trockenen Verhältnissen (Wald- und Hartboden bzw Wurzeln) Grip empfand ich soweit als gut, wie erwartet lässt die Dämpfung im DH etwas zu wünschen übrig.
Auch ist beim Baron auf Hartboden ein leichtes Rubbeln spürbar was aber so nicht gestört hat.

Gummimischung kam mit mittel vor wobei ich den Vergleich zur RQ nicht habe.

Ein weiterer Test folgt hoffe ich am Sonntag mit Regen...
 

Tobsn

Artgerechte Trailhaltung
Dabei seit
6. August 2001
Punkte für Reaktionen
165
Standort
Mannheim
Der Baron 2,3 ist nicht nur sehr schmal, sondern es fehlt deutlich an Volumen. Zudem ist die Gummimischung ziemlich hart (im Vergleich zum DH), ich schätze genau die gleiche wie bei der Queen....
Gibt es eigentlich ne Übersicht was für ein BC bei welchen Reifen verbaut wird.

Ich weiß, daß das BC der RQ2.4 weicher als das der RQ 2,2 ist.
Ist das BC des Baron 2,35 mit dem BC der RQ2.4 oder 2.2 identisch?
Was für ein BC hat der Baron in 2.5?
Was für ein BC haben die MK’s? Unterschiedlich je Breite?

Wäre ja schon mal hilfreich um Aussagen zum Thema Haftung bei Nässe und Kälte, sowie Verschleiß einzuordnen.


P.S.:
Hab jetzt auch meinen Baron in 2.35 vom Local Dealer bekommen.
Somit wird die RQ 2.2 nach hinten wandern, vorne fand ich sie nur durchschnitt.
Geb dann bescheid ob die Kombi was taugt oder ob ich doch wie am andern Radel auf Minion F 2,5 EXO setze.
 
Dabei seit
27. März 2007
Punkte für Reaktionen
123
Standort
Barsinghausen ...hier geht's bergauf!

Tobsn

Artgerechte Trailhaltung
Dabei seit
6. August 2001
Punkte für Reaktionen
165
Standort
Mannheim
...Woher hast du die Info? Ich habe beide und stelle keinen Unterschied fest (nicht maschinell geprüft natürlich..)
Das hab ich aus einem Conti Prospekt.
Und hab es mit dem 2,4 meines Kollegen verglichen.
Wir meinten beide der 2,4 sei weicher.
Aber ob man das mit dem Fingernagel so überhaupt feststellen kann.
Zumal wir ja nur die Annahme bestätigt haben wollten. ;)
 

Tobsn

Artgerechte Trailhaltung
Dabei seit
6. August 2001
Punkte für Reaktionen
165
Standort
Mannheim
Noch die Daten zu meinem Baron
770g
Karkasse: 51,5
Stollen 55,5
Höhe: 49,7
Echt niedlich. :eek:
Hoffe der geht noch etwas auf.

Ich glaub ich lass die RQ erst mal für den Sommer vorne und den Baron mach ich dann im Herbst drauf.
 

Eisbein

Trailtrialer
Dabei seit
8. Januar 2005
Punkte für Reaktionen
2.154
Standort
Berlin
dann werde ich vorerst wohl doch bei der mary bleiben.

ein baron mit 62mm breite und 900-1000g wäre der Hammer. Mehr gewicht will ich nicht, mehr breite brauch ich nicht.

Warum gibts da keine zwischen stufen. nur die 2.3/2.4 mit 800g und dann die 2.5er mit 1200g.
Das sind ja direkt 800g mehr am bike.
 
Dabei seit
7. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
26
Standort
-
Hab heute meinen Baron 2.3 mal als Hinterrad gepackt und dafür den Maddy Marry 2.35 runter genommen.

Optischer Vergleich: Der Baron sieht im vergleich zum Maddy echt winzig aus.

Bedingungen bei der Testfahrt: Erstmal Aspahalt, dann Schotter, dann Singeltrails mit Wurzeln und Steinen und Schlammlöchern.

Bei Asphalt lief er ein deutig leichter wie die MM's. Schotter genau das gleiche wobei ich in Schotterkurven kein so gutes Gefühl hatte wie bei den MM's.
Singetrail, Lehmboden mit nassen Wurzeln und feuchten Steinen hatte ich das Gefühl das er zumindest bis er sich zugesetzt hat besser gehoben hat. Aber der Baron setzt sich schnell mit Schlamm zu und dann wirds rutschig.Da waren die MM's besser. Die Selbstreinigung war soweit okay. Kam ein Stück wo er mal verschnaufen konnte war er auch frei und ging wieder soweit ganz gut. Wenn er frei ist pflügt er auch durch Schlammlöcher durch.

Grundsätzlich würde ich sagen, für den Harten Einsatz eher die MM'S für feuchtes Klima also kein Schlamm geht der Baron schon. Schlamm sage ich nur MM oder Mad King. Man merkt das es halt kein "Full Wet" Reifen ist.

Nächster Test folgt bei fluffigen Waldboden :)
 

Tobsn

Artgerechte Trailhaltung
Dabei seit
6. August 2001
Punkte für Reaktionen
165
Standort
Mannheim
...Woher hast du die Info? Ich habe beide und stelle keinen Unterschied fest (nicht maschinell geprüft natürlich..)
folgende Beschreibung aus dem Programm von Conti 2011:
Rubber Queen 2.2:
Die RQ 2.2 ist zierlicher. ...glänzt mit dem ALLROUND BC... ...für die Tourentauglichkeit
Baron 2.3: überragende ALLROUND- Qualitäten...
Baron 2.5: ... BESONDERS WEICHE BC Mischung...
RQ 2.4: ... aufgebaut mit EXTRA WEICHER BC Mischung...
2 BC Mischungen?
Allround BC ( Baron 2.3 und RQ 2.2) und extra weiches BC (Baron 2.5, RQ 2.4)?
... oder gibt’s noch eine Unterscheidung zwischen EXTRA und BESONDERS?
 
Dabei seit
27. März 2007
Punkte für Reaktionen
123
Standort
Barsinghausen ...hier geht's bergauf!
Baron 2.5 ist definitiv viel weicher als die Queen 2.4
Wie gesagt, Queen 2.2 - 2.4 und Baron 2.3 fühle ich keinen Unterschied.

Ich würde dieser Katalogbeschreibung nicht so viel Bedeutung geben, denke das soll alles nur besonders toll klingen ;)
 
N

norcobitch94

Guest
Also ich fahre den Rubber nun ne Zeit lang.
Im trockenen (DH-Rennen, Bikepark) hat er echt bomben Grip, und hatte noch kein Platten.
Aber Durchschläge
Im nassen hingegen (ich weiß nicht dafür gemacht) ist er echt schlecht, sofort alles zu und rutsch nur noch, auch wen nur feucht ist

Im goßen und ganzen ein echt guter Trockenreifen
 
N

norcobitch94

Guest
ähm...ich bekomme dellen in die felge, und wen ich ******* über ne würzel/felsen fahre merkt man das der reifen duch ist.
ich fahre mit 1,5-1,8 und in wildbad dann mit 2 bar,dann hört das "duchschlagen" aber auf
 
Dabei seit
29. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Lindlar und Düsseldorf
Fragt doch einfach bei Conti nach. Hab ich gemacht ;). Antwort sinngemäß:

Baron2,3 + RQ haben das gleiche BCC. Nassgrip sollen RQ+Baron2,3 sehr sehr ähnlich zu Baron2,5 sein. Die DH-Modelle sollen lediglich weniger bouncen und dafür mehr Rollwiderstand haben und schneller Verschleißen.

Zuzsammenfassung (höher = besser)

RQ+Baron2,3 (gleiches BCC)
Nass: 4,5
Verschleiß 4
Rebound 2,5
Rollwiderstand 3,5

DH-Modelle
Nass: 5
Verschleiß 3
Rebound 5
Rollwiderstand 2
 
Dabei seit
15. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Oberbayern
Sowas hatte man mir auch mitgeteilt. Ich kann aber jetzt aus eigener Erfahrung sagen, dass die Rubber Queen im Nassgrip (auf Felsen/Wurzeln) auch nur ein Tourenreifen mit eher hartem Gummi und kleinen Stollen ist - und somit dem 2,5er Baron in keiner Weise das Wasser reichen kann. Hinten ist die Queen echt O.K., vorne eben auch nur ein Kompromiss wenn man weitere Strecken Überland oder sehr lange Touren damit fahren will.
 
Oben