Der 27,5“-Plus-Irrtum, oder: Womit Ibis Recht hat

Dabei seit
10. März 2012
Punkte für Reaktionen
4.995
Standort
Stuttgart
Was wäre denn deine alternative Interpretation (besser: Aussage) der 26forever-Posts?
Nun, ich bin schon unterschiedliche Räder mit diversen Laufradgrößen gefahren und ich freue mich immer wieder wenn ich auf einem meiner 26er Räder sitze. Ich freue mich über das spürbare Extra an Direktheit, Leichtigkeit und Wendigkeit. Eines der 26er könnte ich relativ einfach auf 27,5 umrüsten, aber ich sehe für mich/meinen Fahrstil/mein Revier/meine Gewohnheiten mehr Vor- als Nachteile, also lass ich es. Und daher freue ich mich auch, dass es doch ab und zu noch neue Produkte in 26” auf den Markt kommen und es bisher keine großen Engpässe gibt. Gleichzeitig erkenne ich an, dass sich moderne 29er direkt und agil fahren lassen (u.a. weil irgendwann mal die Gabelgeometrien angepasst wurden und ein schlauer Kopf lange Oberrohre mit kurzen Vorbauten kombiniert hat). Alles gut.

Das einzige, was aus meiner Sicht ein unnötiger Zwischenschritt war, sind die B+ Reifen.
26+ wäre in vielerlei Hinsicht die bessere Lösung und dann auch bitte gleich in 2.5-2.8 statt 3.0.
 
Dabei seit
21. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
387
Standort
Oer-Erkenschwick
Mich würde der Unterschied in der Tretlagerhöhe mit z.B. einem 3.0" Specialized-Reifen interessieren.
Bei nur Schwalbe bin ich mir nicht sicher ob das für alle anderen auch stimmt. Deren Seitenwände sind ja eher dünn.
Hier die Daten vom aktuellen Stumpjumper 29":
Die Tretlagerhöhe ändert sich minimal :
650x2,8 325mm
650x3,0 331mm
29x2,3 338mm
 

Nanatzaya

Schönwetterfahrer
Dabei seit
6. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
385
Standort
Kronach
Umso schlimmer! Weil die 27.5-Gabel bei gleichem Federweg eine kürzere Einbaulänge hat, kommt das Tretlager mit der neuen Gabel dann ja erst recht viel zu tief. Mir fallen hier Hardtails wie das NS Eccentric Cromo 2017, das Dartmoor Primal Plus oder das Ghost Roket ein, die alle für die Verwendung mit Plusreifen vorgesehen sind, aber absurd tiefe Tretlager mit Offsets von 55 bis 60 mm haben. Warum? Weil die Rahmen um 29er-Räder herum konstruiert wurden.
Zumindest das Eccentric wird ja aber nur als 29er verkauft. Der Rahmen frisst Plus-Reifen, aber der Rahmen ist wirklich eine reiner 29er.
Die anderen zwei werden aber als 29/27.5+ Plus beworben, was natürlich erstmal Käse ist bei der Tretlagerabsenkung.
Da hilft nur eine längere Gabel bzw. mehr Federweg.

Nur grad bei Dartmoor fehlt mir da echt so ein bisschen das Verständnis.
Das neue Hornet kann auch mit 2.8er Reifen gefahren werden, hat aber weniger BB-Drop!
Merken die nicht, dass da was nicht hinhauen kann, wenn ich zwei Rahmen anbiete, die das gleiche können sollen aber an einer relevanten Stelle einen eklatanten Unterschied aufweisen?
Gleiches bei Kona. Das Big Honzo hat lächerliche 5 mm weniger BB Drop als das normale, ist aber explizit für 27.5+ konstruiert und wird auch nur mit 27.5x2.8er Reifen verkauft.
Da seh ich doch schon auf dem Papier, dass da eine Gabel mit 130 mm und nicht mit 120 mm rein muss, damit das Tretlager auf >=310 mm steht.

Das Hornet z. B. ist eigentlich perfekt. Es hat für mich nur die falsche Hinterachsbreite...
 
Dabei seit
10. März 2012
Punkte für Reaktionen
4.995
Standort
Stuttgart
Noch mal: 26" war nie weg. Ersatzteile gab es immer und ab 2018 gibt es eben wieder neue 26" Bikes.
http://www.bikes.com/en/bikes/altitude/2018
Oder soll ich dir es aufmalen? :D
Ja, mal mal auf bitte! :)
Du meinst wahrscheinlich den Teil, wo sie die Geo für 26x3.0 darstellen, oder?
Aber ob das jetzt die Renaissance der 26er einläutet?


Das Slayer wurde vor einem knappen Jahr auch schon mit dem - sehr leisen - Hinweis auf 26+-Kompatibilität eingeführt und ein Jahr zuvor gab es einen Prototypen von Drössiger. Beim Salsa Redpoint wird auf die 26+-Kompatibilität hingewiesen. Ansonsten gibt es aktuell das Surly Instigator 2.0 als spezifisches 26+ Bike und Jamis hat auch ein paar 26+er im Angebot. Ich glaube, das war’s.

Feine kleine Nische, aber mehr? Eher nicht.

Da macht die Tatsache, dass Maxxis neue 26er Reifen in normalen und WT-Breiten anbietet, schon mehr Hoffnung. :) :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. März 2012
Punkte für Reaktionen
4.995
Standort
Stuttgart
Wenn ich das richtig mitgeschnitten habe, gibt es dann jetzt - für egal welchen Durchmesser - folgende Kategorien:
- 2.0 - 2.4 Normal
- 2.5 - 2.7 Wide Trail
- 2.8 - 3.0 Plus
- >3.0 Fat

eigentlich bräuchte es noch:
- 1.0 - 1.9 Skinny
- 2.0 - 2.25 CC
- 2.3 - 2.4 Trail

:)

vielleicht noch interessant zu der Diskussion, wobei es eben auch nicht den Durchmesser “wenn man drauf sitzt” berücksichtigt
 

Tyrolens

unfahrbar
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
4.717
Standort
unter irren
Aber ob das jetzt die Renaissance der 26er einläutet?
Das hängt davon ab, wie sehr 650B Kunden Plus Reifen wollen.
Der Witz dran ist ja, dass die Industrie immer mit den Felgendurchmessern arbeitet, anstatt, wie's richtig wäre, mit den Außendurchmessern des Rades. Wenn ich für nen Traktor neue Räder kaufe, dann erst mal nach Außendruchmesser. Zb 205 cm oder so.
Und somit werden halt, falls die Plus Größen einen relevanten Markt erlangen, viele wieder 26" fahren. Aber halt 26x2.60, 26x2.80 oder 26x3.0.
 

Nanatzaya

Schönwetterfahrer
Dabei seit
6. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
385
Standort
Kronach
Dazu müssten die Reifenhersteller es aber auch erstmal schaffen, dass gleiche Angaben der Breite auf dem Papier auch der gleichen Breite in der Realität entspricht.
Also das 2.4" auch bei allen wirklich 2.4" entsprechen. Aber selbst das kriegt die Industrie ja nicht hin.

Wobei die Unterschiede in der Breite ja eher geringe Unterschiede im Außendurchmesser nach sich ziehen.
Zumindest auf +/- 2 bis 3 mm sollte man es angeben können.
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
617
Wenn ich für nen Traktor neue Räder kaufe, dann erst mal nach Außendruchmesser.
Echt, ist das so beim Traktorreifen?
Beim Auto heißt der Reifen so:
185/65 R 15 85 H
Da ist der Aussendurchmesser auch nur auf Umwegen zu ermitteln über Felgendurchmesser + 2x Breite x Flankenhöhenverhältnis. Ist das crazy?
 

Nanatzaya

Schönwetterfahrer
Dabei seit
6. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
385
Standort
Kronach
Die Angabe des Flankverhältnisses wäre ja auch was.
Oder eine Bead-To-Bead-Angabe.
Dann kann man die die angegebene Breite des Reifens abziehen, den Rest durch 2 teilen und man hat in etwa die Höhe des Reifens außernalb der Felge.
Aber auch das wird so gut wie nie angegeben.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
13.051
Standort
Dresden/Heilbronn
Mir fallen hier Hardtails wie das NS Eccentric Cromo 2017, das Dartmoor Primal Plus oder das Ghost Roket ein, die alle für die Verwendung mit Plusreifen vorgesehen sind, aber absurd tiefe Tretlager mit Offsets von 55 bis 60 mm haben.
Für ein HT kommt mir das gar nicht so absurd tief vor...
Eines der 26er könnte ich relativ einfach auf 27,5 umrüsten, aber ich sehe für mich/meinen Fahrstil/mein Revier/meine Gewohnheiten mehr Vor- als Nachteile, also lass ich es.
Weise Entscheidung. Ein 27,5" Rad hat gegenüber einem 26"-Rad keine erfahrbaren Vorteile - das wäre also reine Geldvernichtung.

Das halte ich für ein Fully, welches im groben Geläuf pedalierbar bleiben soll für zu tief. Ich hadere schon mit den 335mm an meinem Trailfox; weniger dürfte es nicht sein.
 

Tyrolens

unfahrbar
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
4.717
Standort
unter irren
Echt, ist das so beim Traktorreifen?
Beim Auto heißt der Reifen so:
185/65 R 15 85 H
Da ist der Aussendurchmesser auch nur auf Umwegen zu ermitteln über Felgendurchmesser + 2x Breite x Flankenhöhenverhältnis. Ist das crazy?
Ja, zwangsläufig, weil man ja erst mal vorne und hinten verschiedene Reifengrößen fährt, die aber durch den Allradantrieb über ein fixes Übersetzungsverhältnis verbunden sind. Dann gibt natürlich bigger is better und daher versucht man immer so groß wie möglich zu montieren, was wiederum immer durch eine entsprechende Herstellerfreigabe begrenzt wird. Am Reifen steht dann natürlich auch zb 650/85 R38. Wobei das halt, wie immer, so schwindlige Angaben sind. 650 kann auch gemessene 600 mm sein.
 

fone

Klimahysteriker
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
7.017
Standort
München
Das hängt davon ab, wie sehr 650B Kunden Plus Reifen wollen.
Der Witz dran ist ja, dass die Industrie immer mit den Felgendurchmessern arbeitet, anstatt, wie's richtig wäre, mit den Außendurchmessern des Rades.
Sind wir doch froh, dass die verschiedenen Hersteller wenigstens beim Innendurchmesser der Reifen einigermaßen vergleichbare Werte realisieren können. Nachher braucht man für jeden Reifen eine spezielle Felge. :p
 

Tyrolens

unfahrbar
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
4.717
Standort
unter irren
Das halte ich für ein Fully, welches im groben Geläuf pedalierbar bleiben soll für zu tief. Ich hadere schon mit den 335mm an meinem Trailfox; weniger dürfte es nicht sein.
Ich fahre am Trance 332 mm mit eher wenig Sag und 170er Kurbel - da muss schon eine vernünftige Pedalstellung einüben.
 

Tyrolens

unfahrbar
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
4.717
Standort
unter irren
Sind wir doch froh, dass die verschiedenen Hersteller wenigstens beim Innendurchmesser einigermaßen vergleichbare Werte realisieren können. Nachher braucht man für jeden Reifen eine spezielle Felge. :p
Das ist doch längst Realität, dass Reifen XY zumindest tubeless auf Felge XY einfach zu locker sitzt.
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.720
Standort
Allgäu
Hier die Daten vom aktuellen Stumpjumper 29":
Die Tretlagerhöhe ändert sich minimal :
650x2,8 325mm
650x3,0 331mm
29x2,3 338mm
Das ist wieder nur die halbe Wahrheit, wenn man dem Artikel folgt...

Im belasteten Zustand federn die Plusreifen mit wenig Druck wesentlich stärker ein als der 29er mit hohem Druck und entsprechend wird das Tretlager nochmal deutlich tiefer als angegeben...
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
13.051
Standort
Dresden/Heilbronn
Und alle anderen Hersteller haben die letzten 2 Jahre Murks produziert und beworben?
Naja, man hat sich den Aufwand für die Entwicklung und Produktion mehrerer Rahmen schenken wollen. Und da die Hersteller wissen, das 29" für die meisten Kunden wahrscheinlich sowieso die "bessere" Laufradgröße und daher langfristig zukunftssicherer ist, wurden eben 29er Rahmen entwickelt und dann geschaut, das auch 27,5+ reinpasst. Da kann dann schonmal ein zu tiefes Tretlager rauskommen :)
 
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.241
Man könnte doch eine vertikal verstellbare Achse einbauen.
Mit Flipchip hoch und runter.
Ändert zwar den Lenkwinkel ein wenig, seh ich aber nicht so tragisch.
Oder ein höhenverstellbares Tretlager - weiß nur nicht wie gut das geht. Mit Exzenter gibt es das ja bereits. Könnte man ja auch als Flipchip bauen.
 
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.241
Ich mein jetzt vom Rahmen-Hersteller aus.
Das ganze so zu produzieren um z.B. 29" & 27,5" fahren zu können. Platz für den Reifen brauchen die Formate ja ziemlich ähnlich.
 

Jendo

Progressive Rodeo!
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Frechen
Es ist mehr als Amüsant, dass eine ganze Industrie seit mehreren Jahren versucht, das "RAD" neu zu erfinden. Ist quasi ein Teufelskreis gepaart mit Marketing!
 
Oben