Die selbstbaulampen der IBC´ler - Teil 1

Dabei seit
14. Dezember 2009
Punkte für Reaktionen
710
Standort
Viernheim
Die XPG2 hab ich halt in Mengen auf der Arbeit inkl passender Optiken. Ist momentan aber eher zum rumspielen Für was gescheites ist einfach das Gehäuse das Problem. Ob da jetztne Xpg, xml oder mkr am wandler dranhängt ist ja erstmal egal. Hell soll es werden ;)
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
Karstens Tip mit dem Platinenbelichter war auch gut. Die schreiben, sie würden Bauteile auch bei RS-Components besorgen, die mir ja partout nichts liefern wollen. (HBE habe ich noch nicht ausprobiert.)


Mensch Karsten, das wird immer besser. Geht das jetzt auch über einen µC? Der Siam hat mal sehr präzise Messwiderstände erwähnt, ich habe auch schon SMD-Widerstände mit vier Kontakten gesehen, nur noch nicht in einem der üblichen Kataloge gefunden (und nicht gründlich gesucht:)).
Nur 640mA klingen erstaunlich wenig, ich habe mich schon bei den 700mA für die MCE gewundert. Das Datenblatt sagt bei dem Wert etwas von 100% luminous flux. Hört sich nach Bestromungsoptimum an. Da sollte der nollak echt die Finger von der XPG lassen.

Bin schon gespannt wie es weitergeht.
Grüße, Hans-Jürgen.
hallo hans-jürgen,

bei hbe habe ich schon bestellt, hat bisher immer funktioniert.

die messwiderstände brauche ich natürlich auch, nur, der ad wandler des µpc übernimmt die auswertung und
anzeige auf dem display.

bei 640mA pro die, bedeutet das immerhin 30W. sollte doch locker ausreichen um sicher durch die nacht
zu kommen....:cool:
bei den kleinen 20mm optiken ist mehr leistung nicht unbedingt gleichbedeutend mit mehr sehen.

dazu kommt ja noch eine 12W yinding mit xml 2 am helm und man ist mit 42W leistung max. unterwegs.

am dynamo sollte die xpg doch ausreichen, bei 500mA bestromung wir die auch nicht entscheidend warm.
die xpg lässt sich halt mit kleinen optiken besser bündeln, ich glaube nollak verwendet eine 25,4mm
xpg platine. davon habe ich auch noch welche mit den passenden optiken hier.
ich hatte damit ja mal eine 12-fach lampe gebaut.

grüße

karsten
 
Dabei seit
3. März 2014
Punkte für Reaktionen
21
Yo, hallo zusammen. Bin gerade hier aufgeschlagen weil ich "für ein Projekt recherchiert" habe. Na jedenfalls wollte ich die Chance nutzen um mein letztes Projekt vorzustellen.

Ist ein Umbau einer IXON IQ von B&M. Eigentlich sollte ich sagen es ist ein Neubau für den ich das gehäuse benutzt habe.
Helligkeitsmäßig kann die wahrscheinlich nicht mithalten bei dem was ich hier bisher so gesehen habe, aber die ist noch alltags- und vor allem verkehrstauglich.

Randdaten:
1x Cree MK-R (1.6A @ 12.5V oder 20W Leistung [4W gedimmt])
4s1p Headway LiFePO4 Akku (13.2V, 10Ah)
Dimmbar mit 3kHz, Taktverhältnis 1:4
10-Stufen Akku Ladenbstandsanzeige


Das ist das Gute Stück! Lichtbild quasi identisch wie die original IXON, nur eben 8x so hell. Wer die schon einmal gefahren ist kennt die scharf abgegrenzten Lichtbereiche die die B&M Reflektoren machen - einfach genial. Der KK ist berechnet für eine sehr warme Sommernacht (20°C). Dann brauch' ich noch 7.4km/h Windgeschwindigkeit damit die LED 90°C nicht überschreitet.

http://s827.photobucket.com/user/ballermon/slideshow/IXON IQ Cree Project
Das ist noch der Link zu dem Album was ich für das Projekt angelegt habe. Ist aber mehr für mich selbst zur Dokumentation als zur Präsentation geeignet.

Ich versuch' mich zur Zeit an einem B&M Toplight LinePlus Umbau. Sollen insgesamt hellere LEDs rein plus Bremslicht und Blinker. Genug Saft liefert der Headway Akku allemal.
 
Dabei seit
29. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Halle/Saale
@ballermon
Erstmal Probs für die Lampe, die Ladeanzeige sieht schick aus, aber...
Der KK ist berechnet für eine sehr warme Sommernacht (20°C). Dann brauch' ich noch 7.4km/h Windgeschwindigkeit damit die LED 90°C nicht überschreitet.
Womit hast du den da gerechnet? Ist dir klar, dass der Aluträger der LED(Star-Platine) auch einen Wärmewiderstand hat?
Wenn du die MK-R außerhalb der Spezifikation mit 1,6 Ampere betreiben möchtest, solltest du eher zu einer MK-R auf Kupferplatine ohne Dielektrikum greifen. Für die MK-R auf ALU-Star würde ich eher mit 4-5K/W rechnen, als mit den im Datenblatt angegebenen 1,7K/W.

Was bringt dir ein 8xhelleres Lichtbild der IXON? Blendet man sich da nicht selbst? Wäre eine breitere Lichtverteilung nicht vorteilhafter?
(Oder fährst du Nachts mit dem Rennrad mit 50Km/h auf dunklen Landstraßen^^)
 
Dabei seit
3. März 2014
Punkte für Reaktionen
21
@ballermon
Erstmal Probs für die Lampe, die Ladeanzeige sieht schick aus, aber...


Womit hast du den da gerechnet? Ist dir klar, dass der Aluträger der LED(Star-Platine) auch einen Wärmewiderstand hat?
Wenn du die MK-R außerhalb der Spezifikation mit 1,6 Ampere betreiben möchtest, solltest du eher zu einer MK-R auf Kupferplatine ohne Dielektrikum greifen. Für die MK-R auf ALU-Star würde ich eher mit 4-5K/W rechnen, als mit den im Datenblatt angegebenen 1,7K/W.
Gerechnet habe ich (glaube ich - leider nicht digital dokumentiert und mittlerweile entsorgt) mit der Wärmeleitfähigkeit für reinst Alu. Wärmewiderstand der LED ist im Datenblatt, Star Platine ergibt sich aus WLF vom Alu bei einer Auflagefläche von 1cm² und dem Wärmewiderstand des Kühlkörpers in abhängig vom Luftstrom (auch im Datenblatt). Summe aus allen dreien bilden und ich weis um wieviel Kelvin sich sich die Kette im Vergleich zur Umgebung aufheizt wenn ich eine bestimmte Energie (Wärme) reinschicke. Eigentlich recht einfach und funktioniert super. Hab sie bisher aber nur im Winter testen können und bei ~0°C ist der KK nach 30min "handwarm" ... schätze rund 40°C.

@ballermon
Was bringt dir ein 8xhelleres Lichtbild der IXON? Blendet man sich da nicht selbst? Wäre eine breitere Lichtverteilung nicht vorteilhafter?
(Oder fährst du Nachts mit dem Rennrad mit 50Km/h auf dunklen Landstraßen^^)
Die Frage ist echt ... unerwartet. Ich dachte, dass hier alle nur einen Grund haben - Sport. Ich mach es weil ich es kann und es mir Spaß macht. (Außerdem ist es auch schon bei 25km/h auf verlassenen Waldwegen ein echt geiles Gefühl wenn überall nur Nacht ist, außer vor einem.)
 
Dabei seit
29. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Halle/Saale
Du hast bei deiner Berechnung das Dielektrikum auf der Star-Platine vergessen. http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=31&t=12079
Die XM-L auf Alu-Star hat zb 8°C/W, ist aber von der Fläche nur halb so groß wie die MK-R...
Mit 4-5°C/W bist du bei 20W und 40°C Kühlkörper Temperatur halt schon bei 120-140°C junction/Chip-Temperatur.

Sport ist klar, mir ging es darum das die IXON mit dem alten IQ Reflektor zu schmal leuchtet, aber evtl macht die MK-R ja auch ein bisschen mehr Streulicht?
Ich denke, dass gleichmäßige, breite Ausleuchtung sinnvoller ist, siehe http://laempie.de oder bei der Universallampe von Siam.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
409
hallo hans-jürgen,

so hatte ich mir das auch vorgestellt, 2 warm, 1 neutral und eine kaltweiße mk-r led.

die platine ist vom www.platinenbelichter.de, der macht solche platinen zu einem
ganz guten preis. die durchkontaktierungen muss man allerdings selber machen. ist ja auch
nicht wirklich ein problem.
auf dauer sind mir für solche projekte mit ungewissen ausgang "professionelle" platinen einfach zu
teuer, hier ist es auch leichter mal einen fädeldraht zu ziehen.
auf eine stunde mehr oder weniger kommt es bei einem solchen projekt ja auch nicht an.

ich würde das touchdisplay nicht überbewerten. es ist mit 3cm recht klein und na ja, mehr als
gag gedacht und um grundeinstellungen leichter durchzuführen zu können. mir kam es mehr
auf spannungs, strom und leistungsanzeige an und um eine helmlampe zusätzlich per funk
zu steuern.
aber mal sehen, deine idee ist ja recht interessant, so eine faderfunktion wäre klasse...


@lt-midseason07

die xml led ist immer noch top, die würde ich jetzt nicht unbedingt gegen eine xml-2 tauschen, das hat keinen
reellen nutzen.
bei einem neuen projekt würde ich halt die mk-r vorziehen, aber halt als eine einzel led oder maximal 2 fach lampe.

grüße

karsten

es ist wirklich schade, dass hier kaum noch selbstbauprojekte gezeigt werden. klar, die lampen aus
china sind so günstig und mittlerweile gut, da lohnt sich ein selbstbau ja kaum noch.
grüße

karsten
Touchdisplay und veränderbare Farbtemperatur klingt verdächtig innovativ! :)

weis von euch jemand wo man die reflektoren der Edelux 2 und/oder die von B&M einzeln herbekommt?
Du meinst nur die IQ2 Reflektoren? Eine abgerauchte Cyo 60 Lux könnte ich abgegeben. Ich würde einfach mal bei SON nachfragen. Vllt. haben diese "Ausschuß".
 
Dabei seit
9. März 2014
Punkte für Reaktionen
3
Hallo, ich hab mir für meine RaceFace Sattelstütze ein integriertes LED-Akku-Rücklicht gebaut:

*$#++-/"*''*/*$#++-/"*''*/*#++-/"*''*/"*''*/*$#++-/"*''*/Ö▬.cqw♂r

LEDs: 3 Telux
Akku: 2 Micro Zellen
zum Schutz vor Spritzern sind die LEDs vergossen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. März 2014
Punkte für Reaktionen
3
Die 3 roten Telux LEDs habe ich von Conrad. Das ganze ist auf einer Platine, die an die beiden Streben angepasst ist, aufgebaut. Geschaltet wird über den Mikro-Schiebeschalter, der auf der Rückseite zu erkennen ist. Ein 2xAAA Batteriefach lässt sich ziemlich gut an der Sattelklemmung befestigen (Kabelbinder), zum Batteriewechsel muss der Sattel gelöst und einseitig abgeklappt werden. Vergossen ist die LED-Seite mit einfachem Baumarkt-Silikon, auf der Rückseite mit Heißkleber. Für das Batteriefach habe ich noch ein Gehäuse aus Alublech gefertigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
415
Standort
Andorra
man könnte doch auch eine oder zwei 18650 zellen in der sattelstütze unterbringen kleines loch bohren um das kabel oben rauszuführen und eine separaten ladestecker mit miniusb buchse
 
Dabei seit
26. August 2010
Punkte für Reaktionen
4
Nach längerer Zeit gibt es mal wieder eine Innovation im Bereich sehr leistungsfähiger, effizienter Lichtquellen für mobile Anwendungen:

Bereits vor mehreren Jahren wurde in verschiedenen Medien berichtet, daß diverse Automobilhersteller an der Entwicklung neuartiger Lichtquellen arbeiten, welche nicht auf konventionellen Leds basieren. Stattdessen sollten erstmals GaN-Laser-Dioden zur hocheffizienten Lichterzeugung eingesetzt werden.

Der neue BMW i8 ist nun das weltweit erste Serien-Auto, welches optional mit dem neuen "Laser-Fernlicht" ausgestattet wird.

Die Lasereinheit wurde zusammen mit Osram entwickelt und besteht pro Fernlicht-Scheinwerfer aus 3 Laser-Dioden. Die blauen Laserstrahlen werden beim Durchlaufen einer Phospor-Leuchtstoff-Schicht in weißes Licht konvertiert und die gebündelten Laserstrahlen werden hierbei diffus aufgeweitet und durch einen nachfolgenden Reflektor fokussiert.

- Die Reichweite der neuartigen Scheinwerfer soll etwa doppelt so hoch sein wie bei konventionellen Led-Scheinwerfern (Reichweite ca. 600m).

- Die Beleuchtungsstärke beträgt ca. 340 Lux (Xenon-Scheinwerfer erreichen ca. 120 Lux, die gesetzliche Obergrenze liegt bei 344 Lux).

- Der Energieverbrauch ist um ca. 30% geringer als bei Leds.

- Die benötigten Reflektoren sind deutlich kleiner als bei konventionellen Auto-Scheinwerfern (Durchmesser nur ca. 3 cm). Die Lasereinheit selbst soll angeblich etwa so groß sein wie eine Zigarettenschachtel.


Infos:

http://www.automobil-produktion.de/2014/…ht-entwicklung/

http://www.osram.de/osram_de/presse/pres…mw-i8/index.jsp


Bilder:

http://www.auto-news.de/auto/news/bilder…5144&picindex=3

http://www.auto-news.de/auto/news/bilder…5144&picindex=2


Videos:





Auch Audi zeigt mit dem neuen "Audi Sport quattro laserlight concept" erstmals ein auf Laserdioden basierendes Fernlicht:

http://www.audi.de/de/brand/de/vorsprung…howcar-ces.html

http://www.auto-news.de/auto/news/bilder…5144&picindex=6



Sehr hell, hohe Reichweite und niedriger Energieverbrauch! Wer bastelt als erster eine Bikelampe mit Laser-Fernlicht?

An alle besonders ambitionierten Bastler: Bei Tests an Prototypen mit derartigen Komponenten unbedingt geeignete Laser-Schutzbrillen tragen!!


Grüße
Wolfgang
 
Dabei seit
14. Dezember 2009
Punkte für Reaktionen
710
Standort
Viernheim
Also ich glaube der Laser ist am Rad doch eher etwas überdimensioniert. Also auch was die eigentliche Größe angeht. Wir hatten mal einen Studenten in der Firma der darüber seine Masterarbeit geschrieben hat und grad bei einem Namhaften Hersteller für Automobilleuchten auch seinen Doktor zu dem Thema macht. Hatte emir das damals auch mal alles angeschaut. Alles sehr interessante Technik aber wenns klein werden soll is LED glaub momentan noch das Mittel.
 
Dabei seit
27. Dezember 2013
Punkte für Reaktionen
113
Hey zusammen ich will mir auch eine Lampe zusammen Basteln jetzt bin ich nicht gerade bewandert in dem Bauteilen Gedöns ;-)
Ich hab mir jetzt mal paar Bauteile rausgesucht. Kann mir jemand sagen ob das so sinn Macht?

3 x CREE XM-L U2 auf Rundplatine
CREE CUTE-3-XM Optik 19°
Micro - 2800mA/3000mA - 5V~28V
Und als Akku so dieser hier herhalten MJ 6036 BAK Akku

ich danke schon mal im voraus ;-)
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
415
Standort
Andorra
auf die alu platine würde ich nicht mehr als 2A geben

die micro ist ein step down dh du must 14,8 Volt haben

wenn du 7,4V hast dann must du die senser Xtreme nehmen

am besten wär ein b3flex von taskled
diesen dann an 14,8V (4s) akku anschließen
der hat einen unterspannungs und überhitzungsschutz drin
und eine dimmfunktion
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
moin,


ein kleiner Fortschritt bei meiner dynamikwithe lampe..... die leds lassen sich jetzt in unterschiedlichen leuchtstufen ansteuern...
die software ist allerdings noch nicht in der lage einen farbverlauf zu erzeugen.... auf dem foto leuchten die led mit 7mA, maximal
gehen 640mA pro led. gemessen habe ich eine maximale leistungsaufnahme von 31W.

grüße

karsten

 

ungeteertemasse

terrainterrain
Dabei seit
18. August 2007
Punkte für Reaktionen
45
- Die Reichweite der neuartigen Scheinwerfer soll etwa doppelt so hoch sein wie bei konventionellen Led-Scheinwerfern (Reichweite ca. 600m).
- Die Beleuchtungsstärke beträgt ca. 340 Lux (Xenon-Scheinwerfer erreichen ca. 120 Lux, die gesetzliche Obergrenze liegt bei 344 Lux).
- Der Energieverbrauch ist um ca. 30% geringer als bei Leds.
- Die benötigten Reflektoren sind deutlich kleiner als bei konventionellen Auto-Scheinwerfern (Durchmesser nur ca. 3 cm). Die Lasereinheit selbst soll angeblich etwa so groß sein wie eine Zigarettenschachtel.
überwiegend Marketingmaterial mit gezielten Vergleichen mässig guter Vorgängerprodukte. In Wahrheit wären die 600m und 340 Lux schon mit Xenontechnik aus dem vorigen Jahrtausend gegangen, aber böser blauer Schlitzeblick ist gewissen Premiumherstellern bekanntlich wichtiger. Dass es am Fahrrad um Luftwiderstand und Platzsparen durch 3 cm messenden Lichtaustritt ginge, kann mir auch ein Schnapsglasschnitzer nur mit viel hochprozentigem Füllmaterial weismachen.
 
Dabei seit
26. August 2010
Punkte für Reaktionen
4
Hallo,

es gibt übrigens auch tatsächlich schon eine "Lasertaschenlampe" bzw. einen Hersteller welcher einen Aufsatz für seine mobilen blauen Laser (Wickedlaser Spyder S3 Arktic, 445 nm, 2000 mW) anbietet, welcher das blaue Laserlicht über eine Phosphorschicht in weißes Licht konvertiert und aufweitet und aus dem Laser eine Taschenlampe macht:


http://www.wickedlasers.com/image/cache/…mg2-300x225.jpg

http://www.wickedlasers.com/phosforce

http://www.behance.net/gallery/Wicked-La…pander/14318279

http://www.youtube.com/watch?feature=pla…e&v=KCRydWl7TQ4


Der praktische Nutzen des Produkts ist aus meiner Sicht noch nicht sehr groß. Das Preis/Leistungsverhältnis mit 680 $ für Laser + Phosporaufsatz für eine "Lasertaschenlampe" welche laut Hersteller einen Lichtstrom von wenigen hundert Lumen emittiert auch nicht gerade sehr verlockend.

Insgesamt aber was wirklich Neues und daher interessant. Bin mal gespannt, was sich da in den nächsten paar Jahren so entwickelt.
Denkbar wäre z.B. Laser + Akku an einer beliebigen Stelle (Fahrradrahmen, Rücksack...) zu befestigen, das Laserlicht über einen kurzen Lichtwellenleiter zum Helm zu führen und an der Helmvorderseite nur den Phospor-Konverter + kleinen Reflektor anzubringen.


Grüße
Wolfgang
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
415
Standort
Andorra
nur ist das problem das selbe man verschenkt die hälfte an licht nach oben
und wenn nicht wird die optik wieder groß

bekommt man überhaupt einen 1W laser nach D importiert?
 
Oben