Dropbar Conversion - Hinweise zur Geometrie & Aufbau - Galerie

stuhli

Whole LOTTE love
Dabei seit
13. September 2011
Punkte Reaktionen
4.010
Ort
Pälzer im Exil
Drin waren/sind die L03A und die L05A sind die Nachfolger. Es sind die organischen Beläge, die gesinterten bringen bei meiner Fahrweise glaub ich keine Vorteile.
 

2RadBanause

moralisierender Spaßverderber
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
2.403
Ort
Hamburg
Ich denke ich werde beim Kauf auf eine stabile Spreitzfeder achten🤪
... und die neue Feder dieses mal beim Einsetzen nicht zwischen Belag und Scheibe biegen! 😜 (Die Scheibe wird es Dir danken und es bremst mit dem Belag auch besser.) :lol: scnr
edit: Die Feder war wohl garnicht zwischen Belag und Scheibe! Das sieht eher danach
aus, als wäre sie zwischen Kolben und Belag beklemmt.
 

Stefan090801

Kuhlturattaché
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
38.105
Ort
Hamburg
... und die neue Feder dieses mal beim Einsetzen nicht zwischen Belag und Scheibe biegen! 😜 (Die Scheibe wird es Dir danken und es bremst mit dem Belag auch besser.) :lol: scnr
edit: Die Feder war wohl garnicht zwischen Belag und Scheibe! Das sieht eher danach
aus, als wäre sie zwischen Kolben und Belag beklemmt.
Richtig erklären kann ich mir das Schadensbild nicht. Der Bremssattel samt der Beläge stammt vom Rotwild und lief da über die Wintermonate der vergangenen Jahre etliche 100km unauffällig. Am Rewel hat er erst eine Tour mitgemacht, aber auch da ohne zu murren. Bei der gestrigen zweiten Ausfahrt gab es dann beim Bremsen vor der ersten Kurve ein Knacken und danach das Schleifen. Der Arm der Feder ist echt merkwürdig verbogen. Ein Montagefehler würde ich mal ausschließen. Eventuell ist da ja mal beim Einbau des Laufrades die Bremsscheibe irgendwie unglücklich am Bremsbelag hängen geblieben und hat dadurch die Feder verbogen.
 

Stefan090801

Kuhlturattaché
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
38.105
Ort
Hamburg
Mit frischen Belägen gab es dann heute den Ausflug.
70A73D98-4B12-49D5-865A-30470FF378E3.jpeg

F9128CF4-EDB9-4E29-B76A-95859BCD78C6.jpeg

Das Blech hält, klappert und schwingt aber immer noch ein wenig, wenn es zu ruppig wird. Auf Kopfsteinpflaster ist es mir dann auch aus der Halterung gesprungen. Da ich das Rad im Prinzip nur für den Schlechtwetter-und Winterbetrieb vorgesehen habe und dementsprechend selten fahren werde, könnte man es eigentlich so belassen.
Aber ich mag es nicht, wenn irgendetwas an meinen Rädern quietscht, schleift oder klappert.

Ein bisschen Material habe ich noch hier rumliegen. Eine zweite Strebe wäre wohl nicht so verkehrt.
 

Stefan090801

Kuhlturattaché
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
38.105
Ort
Hamburg
Das alte Klapperstück
430B9503-57E3-455A-BBB8-0B5950E08276.jpeg

hat mir keine Ruhe gelassen.
Ich habe noch eine zweite Strebe eingesetzt.

B5DAD151-0668-4271-935B-47403DA4A220.jpeg

914CA02B-9F7E-4246-949F-1CEF9E99E37D.jpeg

Auf der Nichtantriebsseite war eine etwas längere Adapterschraube nötig.
4956C80D-6987-4AB3-B9BA-732664D115D6.jpeg

Die Strebe passt gut am Bremssattel vorbei.
1EB2221C-77BC-431F-8DF9-4F3825034334.jpeg

1860E8E2-7302-47B8-A21B-CE278303AD89.jpeg
9393B25B-F8D9-4258-9E2C-19AE877200A8.jpeg

Jetzt herrscht Ruhe, der Winter kann kommen.❄️☃️❄️
4FBA1261-3FA9-4D54-BA1D-410550B00230.jpeg
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
781
Dann möchte ich mich mal einklinken.
Denke auch über eine Conversion nach.
Im Thread gab es kurz die Frage, ob ein zu kleiner oder ein zu großer Rahmen sich eher eignet. Ich hätte gedacht, ein zu großer. Weil: Mein Gravel hat einen 54 Rahmen, der passt perfekt (175, paar-und-80 BL)

Ich habe jetzt einen alten Rahmen (Jamis Cross Country) auch in 54. Als MTB zu groß:
0861BD66-071F-49EC-8E0A-8212CFBAA14E.jpeg

Da habe ich schon mal einen RR-Vorbau eingebaut:
8D139D57-883E-4235-BD30-EAFF8A77005A.jpeg

Gefühlt müßte ich jetzt mit einem 1-2 cm längeren Vorbau und nem Krummbügel gut klar kommen, weil das Fahrgefühl auf dem zweiten Bild schon schön spritzig und agil ist. Bin ich zu naiv, oder haben nen Denkfehler?
Falls jemand davon zufällig die Geo-daten kennen sollte, freu ich mich über die Info, finde im Netz bislang nix.
 

warsaw

Daydreamer
Dabei seit
3. November 2016
Punkte Reaktionen
250
Gefühlt müßte ich jetzt mit einem 1-2 cm längeren Vorbau und nem Krummbügel gut klar kommen, weil das Fahrgefühl auf dem zweiten Bild schon schön spritzig und agil ist.
Welcher Lenker ist den geplant? Da kommen ja nochmal um die 50 bis 80mm an Länge hinzu. Da könnte der Vorbau auch bleiben
 
Zuletzt bearbeitet:

lifty

Einfach kann er
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
12.981
Hallo..lange gesucht bis der passende Rahmen gepasst hat. Relativ leicht, vorhin kurz Probe gerollt. Lenkerband kommt noch, bin unschlüssig bezüglich Farbe. Aber mir gefällt es so, schwarze Sattelstütze wäre noch gut, aber leider passte nur 27,0...die war noch da. Den Abschluss bzw. Anfang des Lenkerbandes am Lenkerendschalthebel muss ich kreativ gestalten, da alles schon verkabelt ist.

20220914_180454.jpg
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
781
Genau. Bei Lenkern älterer Baujahre auch gerne mal 100mm und mehr. Also Oberrohr + Vorbau + Lenkerreach. Wenn das ein 58er Oberrohr ist, wirds bei 1,75m schon arg lang. Ob dir das dann zu lang ist, muss dein Nacken entscheiden.
Stilecht fände ich sowas hier:

(huch, gestern war der noch lieferbar…)
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte Reaktionen
35.953
Ort
@the border of the hinterland
Genau. Bei Lenkern älterer Baujahre auch gerne mal 100mm und mehr. Also Oberrohr + Vorbau + Lenkerreach. Wenn das ein 58er Oberrohr ist, wirds bei 1,75m schon arg lang. Ob dir das dann zu lang ist, muss dein Nacken entscheiden.
also mit ähnlicher körpergröße ist 58er oberrohr schon das max. mögliche und ich meine mit eienr vorbaulänge von ca. 80mm
Hallo..lange gesucht bis der passende Rahmen gepasst hat. Relativ leicht, vorhin kurz Probe gerollt. Lenkerband kommt noch, bin unschlüssig bezüglich Farbe. Aber mir gefällt es so, schwarze Sattelstütze wäre noch gut, aber leider passte nur 27,0...die war noch da. Den Abschluss bzw. Anfang des Lenkerbandes am Lenkerendschalthebel muss ich kreativ gestalten, da alles schon verkabelt ist.

Anhang anzeigen 1550992
lenkerband rot, aus gründen
 

2RadBanause

moralisierender Spaßverderber
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
2.403
Ort
Hamburg
Dann möchte ich mich mal einklinken.
Denke auch über eine Conversion nach.
Im Thread gab es kurz die Frage, ob ein zu kleiner oder ein zu großer Rahmen sich eher eignet. Ich hätte gedacht, ein zu großer. Weil: Mein Gravel hat einen 54 Rahmen, der passt perfekt (175, paar-und-80 BL)

Ich habe jetzt einen alten Rahmen (Jamis Cross Country) auch in 54. Als MTB zu groß:
Anhang anzeigen 1550534
Da habe ich schon mal einen RR-Vorbau eingebaut:
Anhang anzeigen 1550535
Gefühlt müßte ich jetzt mit einem 1-2 cm längeren Vorbau und nem Krummbügel gut klar kommen, weil das Fahrgefühl auf dem zweiten Bild schon schön spritzig und agil ist. Bin ich zu naiv, oder haben nen Denkfehler?
Falls jemand davon zufällig die Geo-daten kennen sollte, freu ich mich über die Info, finde im Netz bislang nix.
Ich kann Dir nur einen guten Rat aus Erfahrung geben: Du musst das Ausprobieren, also einen Testaufbau machen. Also mit hässlichem Ahead-Adapter und vorhandenen oder günstigen Vorbauten (z.B. Procraft SL mit 31,8mm Klemmung). Das kombinierst Du mit einem Lenker, der als Modell für den richtigen Lenker nach dem Testen entspricht (Form, Reach, Drop).
Die richtige Sitzlänge im Reallife herauszufinden mit klassischen Vorbauten (ausfädeln notwendig) ist arg aufwendig und teuer (klassische Teile sind auch mal gern teuer und schwer lieferbar).
 

carlgustav_1

Diplom-Bastler
Dabei seit
23. Mai 2015
Punkte Reaktionen
303
Dann möchte ich mich mal einklinken.
Denke auch über eine Conversion nach.
Im Thread gab es kurz die Frage, ob ein zu kleiner oder ein zu großer Rahmen sich eher eignet. Ich hätte gedacht, ein zu großer. Weil: Mein Gravel hat einen 54 Rahmen, der passt perfekt (175, paar-und-80 BL)
Das Problem beim Umbau auf Dropbar ist seltenst die Rahmenhöhe, fast immer die Oberrohrlänge. Wenn es dir nur um Show, Look und den Weg zur Eisdiele geht, ist das wurscht. Wenn du mit dem Bike weiter als 20 km am Stück fahren willst, machst du es so wie "2RadBanause" es im vorigen Post vorgeschlagen hat. Ich war sogar noch pragmatischer: Habe die optimale Sitzposition per adapter, ahead Vorbau und modernem Compact Dropbar gefunden --- und behalten. Form follows function.
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
781
Ich habe mir jetzt mal einige u-tube videos zum Thema reingezogen. Sehr lehrreich! Bei meinem Gravelbike habe ich vorher Stack-Reach-Verhältnisse ausgerechnet, und dann probegefahren. Feineinstellung nach Gefühl. Ist ein 54-er Rahmen. Die effektive Oberrohrlänge ist sehr kurz, um die 53 cm (bei Länge von 545mm). Ich habe neben dem oben abgebildeten mit gemessenen 58,5 cm noch ein 90er MTB in 46, das hat auch noch satte 56cm im OR (ca., weil selbst gemessen). Alle drei sind nach Gefühl auf mich eingestellt. So, und jetzt kommt's: Habe bei u-tube von RAD erfahren. Meiner wäre 782mm. Und siehe da: bei allen drei bikes habe ich das unwissentlich bis auf 2-3 Millimeter so eingestellt (beim Gravel bezogen auf den Oberlenker)! Daher wohl fühlt sich das Jamis bislang auch nicht zu lang an, wäre es aber, wenn ich da jetzt einfach einen Rennlenker dranflanschte.

Sehr interessant!
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
86
Schönes Thema, super aufbereitet in theoretischer Tiefe und Breite!

Habe mich selbst eher praktisch an die
Sache herangearbeitet. Das Problem: Ich bin relativ klein (170, Schrittl. 78), die Trekking- und Hybridbikes in den Kleinanzeigen meistens eher GROSS (bzw. laaaaaaang).

Erster Versuch auf Basis eines 1991er Scott Atacama.
Anhang anzeigen 1440070
Viele schöne Ansätze, zb. 3x10fach Ergopowers für die (kabelzug-gleiche) 3x8-fach Shimano DX. Tektro Mini-Vs. 12 kg. Toll 😍

Aber: trotz zero offset Sattelstütze und superkurzem, steilem Vorbau - das Oberrohr war und blieb zu lang, Anfängerfehler. War auf Dauer einfach nix, obwohl es an sich wunderbar fuhr. An jemand größeren verkauft, hoffentlich ist er glücklich...
Kann man grob abschätzen, welche Rahmenhöhe (nur das können einem potentielle Verkäufer meist sagen, ohne dass man extra vorbeifahren muss zum selber messen) in Frage kommt? Es soll ein 28"-Rad sein. Ich bin ebenfalls 1,70m groß und habe eine Beinlänge von ca. 79,5cm.
 
Dabei seit
13. August 2019
Punkte Reaktionen
5.505
Ort
SÜW
Bike der Woche
Bike der Woche
Habe ähnliche Maße…würde eher nach dem Oberrohr schauen…

Fahre am RR so 530 bis 540 (horizontal gemessen)…ähnlich sollte es auch bei Dir sein…

Also eher ein kleiner Rahmen…RH Mitte-OK je nach Sloping am Oberrohr…am RR ohne Sloping ~ 540…
 
Oben Unten