Hope Tech V4

Runterfahrer

Laufradbauer
Dabei seit
28. September 2005
Punkte Reaktionen
197
Ort
Frankfurt
Entlüften ist sowieso Ratsam. Dabei die Einstellschrauben am Hebel ganz auf machen, den Bremssattel vernünftig ausrichten. Anschließend mit dem Hebel pumpen bis die Kolben bzw. die Beläge soweit wie nötig rauskommen das sie die Scheibe packen. Wenn du dann den Hebel wieder los lässt gehen die Kolben gerade soweit zurück das die Scheibe wieder frei ist. Sie bleiben also weiter draußen als wenn du dickere Scheiben hättest. Danach ist es ratsam den Ausgleichsbehälter nochmal aufzufüllen

Nein eben nicht!!! Wenn die Bremse dann mal richtig heiß wird, kann es passieren dass die zumacht und blockiert. Ist leider schon mal passiert. Ich empfehle das nicht.
 

Brainman

Born and raised in Wedding
Dabei seit
7. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2.275
Ort
Green Berlin
Bike der Woche
Bike der Woche
Hast natürlich recht, ich meinte auch nicht zwingend Randvoll. Hab es aber schon gehabt das nach dem "Rauspumpen" der Kolben der Ausgleichsbehälter zu 2/3 leer war. Da schadet es nicht nochmal ein bisschen rein zu tun. Zum überlaufen sollte man den AGB ja sowieso nicht auffüllen.
 
Dabei seit
10. März 2013
Punkte Reaktionen
29
Ort
Bochum
Bitte nicht alles glauben, was hier so gepostet wird...
Natürlich wird der Behälter bis zum Überlaufen gefüllt, danach die Membran aufgerollt, damit auch bloß alles an Luft raus ist. Sonst könnte die Bremse nach dem nächsten "Überkopfstand" am Avidsyndrom leiden und Luft drin haben.
Von Hope gibt's wunderschöne Anleitungen auf youtube.

Ich fahre die Bremse auch mit den normalen Scheiben und hab etwas nachgefüllt. Probleme hatte ich damit noch nicht, bekomme meine Scheiben aber auch nicht blau gebremst.
An der Lage des Druckpunktes ändert das Nachfüllen allerdings nichts.
 
Dabei seit
10. März 2013
Punkte Reaktionen
29
Ort
Bochum
oh, hab eben gesehen, dass Du mit normalen Scheiben die einteiligen meinst.
Ich hab schon die Floating, nur nicht die innenbelüfteten - und finde, die sehen richtig geil aus. So unterschiedlich sind Geschmäcker.
Aber an der Einstellung der Bremse ändert das nix.
 

ride-FX

swedish racin // PT 22
Dabei seit
6. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
213
Bike der Woche
Bike der Woche
An der Lage des Druckpunktes ändert das Nachfüllen allerdings nichts.

Unterschiedliche Scheiben dürften sich aber schon bemerkbar machen oder? Überlege schon länger an der V4 und wüsste gern wie die auf unterschiedliche Scheibendicken reagiert, zB wenn ich ein anderes Laufrad einbaue... Wünschenswert wäre ein immer gleicher Druckpunkt und sich selbst justierende Kolben...
 
Dabei seit
10. März 2013
Punkte Reaktionen
29
Ort
Bochum
Die Kolben justieren sich doch selbst.
Merkst Du z.B. wenn du nach Belagwechsel die Kolben erst ganz zurück gedrückt hattest und dann 2-3 mal pumpen musst, bis wieder ein Druckpunkt da ist.
Mir ist keine hydr. Scheibenbremse bekannt, an der man manuell den Belagverschleiß nachstellen muss.
 

ride-FX

swedish racin // PT 22
Dabei seit
6. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
213
Bike der Woche
Bike der Woche
schon klar, aber ich kenn einige aktuelle bremsen, die auf unterschiedliche scheibendicken mit unterschiedlichen druckpunkt lagen reagieren. müsste mal probieren die kolben jeweils komplett zurück zu drücken, ist halt dann nichts mit schnell mal laufrad wechseln...
 
Dabei seit
8. Mai 2010
Punkte Reaktionen
404
Habe bei meiner V4 evtl. ein Problem mit den Belägen.

Bei sehr technischen Sachen mit Absätzen und steilem Stücken/Spitzkehren wo es auf ein gutes dosiertes Bremsen ankommt habe ich das Gefühl das ich sehr stark am Hebel ziehen muss damit das VR auf den Punkt zum stehen kommt. Es fühlt sich so an als würde das VR immer noch ein Stück weiter durchrutschen. Bei solchen Fahrsituationen wirkt natürlich ein großteil der Maße auf das VR, da ist mir klar das die Sache etwas schwieriger zu bremsen ist als im normalen Einsatz.

Ich habe beide Belags-Typen schon probiert und ich kann auch einen Unterschied feststellen. Bei dem Sinterbelag ist der Bremspunkt etwas knackiger jedoch ist die Dosierbarkeit nicht so gut wie mit den oragnischen Belägen. Die Beläge wurden mit Intervallbremsungen von 30km/h auf 0 km/h eingebremst.

Auf schnelleren Trails oder auch im Bikepark ist nix zu merken.

Die Ausrichtung des Sattels habe ich schon kontrolliert. Luft dürfte auch nicht im System sein, immer ein schön knackigen Druckpunkt. Leitungen sind Stahlflex und es ist eine 203mm Floating Disc verbaut.

Was ich bei der nächsten Runde evtl. mal machen werde ist das Bike vom Kollegen zu nehmen und mal schauen wie es sich in solchen Situationen verhält.
 
Dabei seit
15. September 2005
Punkte Reaktionen
67
Ort
...am Rhein Juchhee
Die Ausrichtung des Sattels habe ich schon kontrolliert. Luft dürfte auch nicht im System sein, immer ein schön knackigen Druckpunkt. Leitungen sind Stahlflex und es ist eine 203mm Floating Disc verbaut.
..check mal, ob die Kolben gleichmäßig rausfahren. Ist bei meiner V4 auch mal gewesen und hat sich durch eine schlechtere Bremsleistung bemerkbar gemacht.
 
Dabei seit
8. Mai 2010
Punkte Reaktionen
404
..check mal, ob die Kolben gleichmäßig rausfahren. Ist bei meiner V4 auch mal gewesen und hat sich durch eine schlechtere Bremsleistung bemerkbar gemacht.

Stimmt das könnte ich auch noch prüfen. Da gibts ja glaube ich auch ein Video von Hope zur Mobilisierung der Kolben. Hast du die Kolben mit Silikonöl behandelt, damit diese wieder besser laufen?
 
Dabei seit
15. September 2005
Punkte Reaktionen
67
Ort
...am Rhein Juchhee
Stimmt das könnte ich auch noch prüfen. Da gibts ja glaube ich auch ein Video von Hope zur Mobilisierung der Kolben. Hast du die Kolben mit Silikonöl behandelt, damit diese wieder besser laufen?

Hatte kein Silikonöl genommen sondern DOT Bremsfüssigkeit. War mir sympatischer als das Silikon (das Zeug ist so Klebrig und ich befürchte dass Staub festbackt) und zur Hand... Das Video fand ich nur bedingt hilfreich. Hat mir nur bei der Reinigung der Kolben an sich geholfen.

Mobilisiert habe ich die Kolben mit Hilfe eines alten Sets Beläge und einem breiten Schraubendreher -so ein breites Monster mit Holzgriff. Den Schraubendreher hatte ich zwischen dem alten Paar Beläge platziert (alt deshalb weil der Schraubendreher die Beläge vermackt), genau in Höhe eines Kolben-Paares und dann mit etwas (ETWAS!) Kraft verdreht/verkeilt. Zur Sicherheit dass das Kolben Paar nicht rausflutscht noch ein kleinen Imbus reinhängen. Dann den entsprechenden Brems-Hebel vorsichtig(!) betätigt und mit dem Schraubendreher gegen den Belag "gedreht". Je nach dem in welche Richtung man den Schraubendreher verdreht wird mal der eine oder der andere Kolben aktiviert bzw. zurückgehalten. So habe ich das bei beiden Kolben-Pärchen gemacht, bis alle wieder geflutscht sind. Dann alles zurückgedrückt, gründlich sauber gewischt und die "guten" Beläge eingebaut. Dann die Beläge vooorsichtig und gleichmäßig zur Scheibe "pumpen". Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Mai 2010
Punkte Reaktionen
404
So habe das ganze jetzt mal durchgeführt. Ein Problem habe ich jetzt bemerkt. Der obere äußere Kolben kommt nur verzögert raus. Eigentlich müssten beim betätigen des Hebels ja alle gleichmäßig raus kommen.
 
Dabei seit
15. September 2005
Punkte Reaktionen
67
Ort
...am Rhein Juchhee
Ja ,das ist typisch für die 4 Kolben Zangen. Die sind sehr sensibel was das gleichmäßige ausfahren betrifft. Mit dem reinigen, "schmieren" mit DOT und mobilisieren kommt das ganze aber wieder ins Lot. Sei halt nur vorsichtig und wiederhole das ganze Prozedere lieber häufiger und vorsichtig als grob und schnell...
 
Dabei seit
8. Mai 2010
Punkte Reaktionen
404
Ja ,das ist typisch für die 4 Kolben Zangen. Die sind sehr sensibel was das gleichmäßige ausfahren betrifft. Mit dem reinigen, "schmieren" mit DOT und mobilisieren kommt das ganze aber wieder ins Lot. Sei halt nur vorsichtig und wiederhole das ganze Prozedere lieber häufiger und vorsichtig als grob und schnell...

Ohne Beläge war ein gleichmäßiges Ausfahren auch nach der Mobilisierung nicht möglich. Ein Kolben blieb immer ein Stück zurück bzw. die beiden größeren Kolben waren nicht so schnell draußen wie die kleinen Kolben. Im eingebauten Zustand mit Belägen sieht das ganze aber schonmal besser aus. Hier kann ich keinen Unterschied beim ausfahren mit bloßem Auge erkennen.

Heute konnte ich keine Probebremsung mehr machen, morgen weiß ich mehr.

Danke für die Tipps. :daumen:
 
Dabei seit
9. September 2004
Punkte Reaktionen
323
Hatte kein Silikonöl genommen sondern DOT Bremsfüssigkeit. War mir sympatischer als das Silikon (das Zeug ist so Klebrig und ich befürchte dass Staub festbackt) und zur Hand... Das Video fand ich nur bedingt hilfreich. Hat mir nur bei der Reinigung der Kolben an sich geholfen.

Mobilisiert habe ich die Kolben mit Hilfe eines alten Sets Beläge und einem breiten Schraubendreher -so ein breites Monster mit Holzgriff. Den Schraubendreher hatte ich zwischen dem alten Paar Beläge platziert (alt deshalb weil der Schraubendreher die Beläge vermackt), genau in Höhe eines Kolben-Paares und dann mit etwas (ETWAS!) Kraft verdreht/verkeilt. Zur Sicherheit dass das Kolben Paar nicht rausflutscht noch ein kleinen Imbus reinhängen. Dann den entsprechenden Brems-Hebel vorsichtig(!) betätigt und mit dem Schraubendreher gegen den Belag "gedreht". Je nach dem in welche Richtung man den Schraubendreher verdreht wird mal der eine oder der andere Kolben aktiviert bzw. zurückgehalten. So habe ich das bei beiden Kolben-Pärchen gemacht, bis alle wieder geflutscht sind. Dann alles zurückgedrückt, gründlich sauber gewischt und die "guten" Beläge eingebaut. Dann die Beläge vooorsichtig und gleichmäßig zur Scheibe "pumpen". Viel Erfolg!

Das Sililonöl schmiert nicht die Kolben, sondern ist für die Dichtungen gedacht. Daher hat Bremsflüssigkeit auch nur eine kurze "heilende" Wirkung.
 

Comfortbiker

Kette-Rechts-am besten DOPPELT
Dabei seit
6. November 2012
Punkte Reaktionen
1.956
Ort
Im Süden SAHalt`s
Moin,
ich hoffe ich hab mit Silikonöl nichts falsch gemacht.
Vorige Woche hatte ich meine V4 Sättel auch in der Mache und die Kolben gereinigt und mit Silikonöl gefettet. Alle Kolben waren nach zwei Jahren noch gängig, nur etwas verschmutzt.
Ansonsten habe ich es so wie oben beschrieben gemacht..... ganz gleich kommen die Kolben nicht raus aber sie zucken alle gleichzeitig wenn ich am Hebel ziehe.

Sollte ich das Silikonöl wieder abwaschen und durch DOT ersetzen oder passiert da nichts? Ist ja nur minimal angewendet.

losjeschickt middem Smardföhn
 
Dabei seit
15. September 2005
Punkte Reaktionen
67
Ort
...am Rhein Juchhee
Moin,
ich hoffe ich hab mit Silikonöl nichts falsch gemacht.
Vorige Woche hatte ich meine V4 Sättel auch in der Mache und die Kolben gereinigt und mit Silikonöl gefettet. Alle Kolben waren nach zwei Jahren noch gängig, nur etwas verschmutzt.
Ansonsten habe ich es so wie oben beschrieben gemacht..... ganz gleich kommen die Kolben nicht raus aber sie zucken alle gleichzeitig wenn ich am Hebel ziehe.

Sollte ich das Silikonöl wieder abwaschen und durch DOT ersetzen oder passiert da nichts? Ist ja nur minimal angewendet.

losjeschickt middem Smardföhn

Grundlegend falsch gemacht hast du bestimmt nix. Wird ja offiziell von Hope empfohlen...und das Argument von @bummel24 ist ja auch nicht von der Hand zu weisen. Egal ob DOT oder Silikon: Rückstände auf Belag oder Scheibe sind nicht so dolle.. Bei mir war halt noch die Überlegung dass evtl Stäube besser an dem Silikonöl anhaften und die Dichtungsringe die "geschmiert" werden sollen definitiv DOT vertragen. Daher meine Entscheidung zu DOT. Bisher "hälts" bzw. "flutschts"...und bei dir mit dem SILOKON doch scheinbar auch, oder? Alles gut also!
 
Dabei seit
8. Mai 2010
Punkte Reaktionen
404
Nach der Mobilisierung der Kolben und anschließenden Probebremsung war das Ergebnis immer noch nicht so zufriedenstellend. Habe gestern einfach mal neue oragnische Beläge aufgezogen und diese begonnen einzubremsen. Was soll ich sagen, im letzten Verzögerungsbereich bei einer Bremsung sind diese deutlich stärker.
Wurde zwischenzeitlich der Hersteller der Beläge gewechselt?

Die Beläge im Auslieferungszustand hatten einen dunkel grau/schwarzen Träger, die neuen einen rot lackierten und sehen sehr ähnlich aus wie von einem Drittanbieter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben