Liteville 301 MK15

Stuntfrosch

10% Skills 90% Federweg
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
223
Standort
Wuppertal
Moin.
Ich trage mich mit dem Gedanken einen MK 15 Trail Rahmen in XXL zu erwerben, bin aber unsicher, ob er für mich nicht zu lang ist.
Auf meinen 601 MK3 XXL fühle ich mich sehr wohl und die kurze hohe Geometrie passt gefühlt perfekt zu meiner 97er SL bei 194cm Körpergröße.
Sind lange Beine und kurzer Oberkörper für das Rad sinnvoll?
Ist der Dämpfer bei 100kg Körpergewicht nicht bereits am Limit?
Hat es hier Leute mit ähnlichen Maßen und Erfahrungswerten?
 

Stuntfrosch

10% Skills 90% Federweg
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
223
Standort
Wuppertal
da kann ich zumindest Entwarnung geben, zumindest beim Enduro ist der drucktechnisch noch nicht am Limit.
ich habe mit SL87cm jetzt einen XL und fühle mich pudelwohl darauf
Spielst Du in meiner Gewichtsliga? Wie groß bist Du und welche Vorbaulänge hast Du?
Enduro und Trail haben doch die gleiche Dämpferlänge? Dann müsste der Dämpfer im Trail eigentlich weniger Druck brauchen!?
 

terryx

TerryX
Dabei seit
5. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
50
Standort
Köln
Moin.
Ich trage mich mit dem Gedanken einen MK 15 Trail Rahmen in XXL zu erwerben, bin aber unsicher, ob er für mich nicht zu lang ist.
Das 601 MK3 hatte ich auch mal in XXL gefahren - das passte mir auch perfekt.

Wie schon im CE-Thread beschrieben: bei einer Körpergröße von 1,97 cm werde ich mir das MK15 analog zum damaligen MK8 als XL bestellen, sobald es wieder lieferbar ist - den XXL-Rahmen empfinde ich für mich als zu groß (und auch zu schwer). Der kompetente Händler riet mir allerdings zum XXL...... aber da sieht meine persönliche Vorliebe einfach anders aus. Da fahre ich lieber einen 1-2-cm längeren Vorbau plus 2 Spacer, sofern erforderlich.

Allerdings bin ich mit 93er Schrittlänge auch relativ kurzbeinig :D....... bei 97er könntest Du beim XL Probleme bekommen, daher dürfte das XXL für Dich ok sein. Aber vielleicht doch mal "probesitzen"?

Zum Super Deluxe-Dämpfer riet mir der Händler auch, wg meiner 90 Kg....
 

Stuntfrosch

10% Skills 90% Federweg
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
223
Standort
Wuppertal
Das 601 MK3 hatte ich auch mal in XXL gefahren - das passte mir auch perfekt.

Wie schon im CE-Thread beschrieben: bei einer Körpergröße von 1,97 cm werde ich mir das MK15 analog zum damaligen MK8 als XL bestellen, sobald es wieder lieferbar ist - den XXL-Rahmen empfinde ich für mich als zu groß (und auch zu schwer). Der kompetente Händler riet mir allerdings zum XXL...... aber da sieht meine persönliche Vorliebe einfach anders aus. Da fahre ich lieber einen 1-2-cm längeren Vorbau plus 2 Spacer, sofern erforderlich.

Allerdings bin ich mit 93er Schrittlänge auch relativ kurzbeinig :D....... bei 97er könntest Du beim XL Probleme bekommen, daher dürfte das XXL für Dich ok sein. Aber vielleicht doch mal "probesitzen"?

Zum Super Deluxe-Dämpfer riet mir der Händler auch, wg meiner 90 Kg....
Super Deluxe ist sicher eine gute Idee.
Dein Oberkörper ist 7 cm länger und durch meine längeren Beine sitze ich noch etwas weiter hinten.
Und genau das ist das was mir Sorgen macht, ein zu langer Rahmen.

Probesitzen ist bei XXL eher schwierig, wenn man 600km bis Wiggensbach hat.
 
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
60
Ich bin 191 und habe auch recht lange Haxen. SL 94.
Ich bin in Wiggensbach beide Räder nacheinander gefahren. Ich komme vom 26" Hardtail.
Jeweils mein Körpergefühl, als auch der Liteville Spezialist und der Konfigurator beim Händler sagten einstimmig XXL.
Mittlerweile fahre ich das Rad auch.
Beim XL war die Sattelüberhöhung ca. 15 cm. Mehr als bei meinem Hardtail. Die Sattelstütze am oberen Limit. Vorbau war ein kurzer 35mm verbaut, den ich jetzt auch fahre und der auch mit der Geometrie harmoniert.
Beim XL versuchte ich immer noch mindestens 3 - 4 cm hinter den Ssttel zu rutschen, um Druck auf die Pedale zu bringen. Ich saß zu gedrängt.
Auf XXL fühle ich mich wohl.
DB194E0E-EEC4-44D5-82DE-24016E55626A.jpeg
 

Stuntfrosch

10% Skills 90% Federweg
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
223
Standort
Wuppertal
Trail mit Super Deluxe?
Hast den Sattel sogar ziemlich weit hinten.
XL käme bei mir sicher nicht in Frage.
 

KDR

Dabei seit
27. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Augsburg
Servus zusammen, ich habe mir im August 2019 ein neues 301 MK15 Enduro in XXL und 29/29 gegönnt und wollte euch meine Eindrücke mitteilen. Ich bin 1,88 m groß mit 91,5 cm Schrittlänge. Bin vorher auch mal das XL gefahren, das war mir aber zu kurz.

Das Rad sollte grundsätzlich die XT-Werksmaschine sein; ich hatte aber ein paar Sonderwünsche. Hier mal die Komponenten:
XXL Rahmen schwarz eloxiert
Lyrik select+
Deluxe select+ RT
Shimano 2x12
Shimano BR M8120 (4 Kolben) vorne und hinten
8Pins
DT Swiss EX1501 29“ 30 mm auf Evo6 umzentriert

2x12 wollte ich einerseits um schwierige Kletterpassagen und andererseits auch Touren fahren zu können, ohne mir einen Wolf zu treten. Die paar Gramm für den Umwerfer und das zweite Blatt sind mir egal. Bei vielen Kurztrips, einigen Tagestouren, einem im September gefahrenen Stoneman und einigen Tagen in Wolkenstein in Steinfeldern konnte ich das Bike ausgiebig auf Herz und Nieren prüfen. Zusammenfassung: ich bin begeistert! Bergauf extrem effektiv und bergab eine Granate! Die trotz der Länge vorhandene Wendigkeit bei gleichzeitiger Laufruhe hat mich voll überzeugt! Auch mit den Bremsen bin ich absolut zufrieden; gut dosierbar und standfest.
Bin im Laufe meiner Suche diverse Enduros von namenhaften Herstellern in der gleichen Preisklasse gefahren; diese Ausgewogenheit zwischen Tourentauglichkeit und Ballermaschine konnte mir kein anderes Bike bieten.
Hier mal ein Bild:
 

Anhänge

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.040
Standort
Pfälzerwald
Spielst Du in meiner Gewichtsliga? Wie groß bist Du und welche Vorbaulänge hast Du
jo, gewichtsmäßig bin ich mit Klamotten und Rucksack bei 105-110kg, je nachdem wie voll der Rucksack ist.... ;)
183cm, SL87cm
Vorbau ist am MK15 40mm lang,
am H3 und MK8 je 50mm, das sind auch nur L Rahmen und beide kommen mir mittlerweile insgesamt zu kurz vor.
Das H3 geht noch, aber ich würde das MK15 nicht in gleicher Rahmengröße wie das MK8 haben wollen.

An deiner Stelle würde ich ein Kurzurlaub im Allgäu oder am Gardasee planen und eine Probefahrt vereinbaren. Oder mal bei LV fragen ob es einen Händler mit einem XXL Testrad gibt
 
Dabei seit
28. September 2018
Punkte für Reaktionen
501
Standort
Weinstadt
Servus zusammen, ich habe mir im August 2019 ein neues 301 MK15 Enduro in XXL und 29/29 gegönnt und wollte euch meine Eindrücke mitteilen. Ich bin 1,88 m groß mit 91,5 cm Schrittlänge. Bin vorher auch mal das XL gefahren, das war mir aber zu kurz.

Das Rad sollte grundsätzlich die XT-Werksmaschine sein; ich hatte aber ein paar Sonderwünsche. Hier mal die Komponenten:
XXL Rahmen schwarz eloxiert
Lyrik select+
Deluxe select+ RT
Shimano 2x12
Shimano BR M8120 (4 Kolben) vorne und hinten
8Pins
DT Swiss EX1501 29“ 30 mm auf Evo6 umzentriert

2x12 wollte ich einerseits um schwierige Kletterpassagen und andererseits auch Touren fahren zu können, ohne mir einen Wolf zu treten. Die paar Gramm für den Umwerfer und das zweite Blatt sind mir egal. Bei vielen Kurztrips, einigen Tagestouren, einem im September gefahrenen Stoneman und einigen Tagen in Wolkenstein in Steinfeldern konnte ich das Bike ausgiebig auf Herz und Nieren prüfen. Zusammenfassung: ich bin begeistert! Bergauf extrem effektiv und bergab eine Granate! Die trotz der Länge vorhandene Wendigkeit bei gleichzeitiger Laufruhe hat mich voll überzeugt! Auch mit den Bremsen bin ich absolut zufrieden; gut dosierbar und standfest.
Bin im Laufe meiner Suche diverse Enduros von namenhaften Herstellern in der gleichen Preisklasse gefahren; diese Ausgewogenheit zwischen Tourentauglichkeit und Ballermaschine konnte mir kein anderes Bike bieten.
Hier mal ein Bild:
Hi, ich bin ebenfalls bisher noch überzeugter 2fach Fahrer. Was für eine Kassette, also größtes Ritzel, und welche Kurbel vorne hast du verbaut?
 
Dabei seit
29. August 2010
Punkte für Reaktionen
201
Standort
The Northern Black Forest
Bin von 2-Fach XTR auf 1X12 Eagle mit 30 Ovali gewechselt. Hat beides seines wie ich finde. Bereue aber den Wechsel bis jetzt noch nicht!

Deutlich aufgeräumter. Nur wäre ein 28 Ovali besser. Naja wird noch kommen irgendwann.
 

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte für Reaktionen
1.034
Ich fahr 28 mit 1x11, wäre mir glaube ich zu viel mit eagle, da würden mir bestimmt 30 reichen.
Die Bodenfreiheit mit 28 ist aber super, setze fast nirgends mehr auf.
 
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
60
Es kommt immer darauf an, was du fahren willst. Bist du der Trickser, der sich auch im Skaterpark mit dem MTB aufhält, oder von Stein zu Stein springt, dann nimm eine Nummer kleiner.
Solltest du auch einmal Touren über 50 km bestreiten und die Berge vorher hochtreten, die du dann später runter fährst, dann nimm XXL.

Meine Ausstattung ist die AXS Variante von Liteville mit der Code, anstatt der G2.
Was im neuen Jahr getauscht wird, sind die Reifen, mir sind die zu schwer und zu träge.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Ulm + Sonthofen
Ohne jetzt ganz zu spoilern:
Das Mk15 war im Test natürlich im Spitzenfeld (3/13). Aber nur beim Preis. Bei den Fahrleistungen im unteren Mittelfeld (8/13, wenn ich mich nicht verzählt habe). Schwächen im groben Gelände.

Wobei das jetzt mE nicht ganz erstaunlich ist, also nicht unbedingt wegen der Preispolitik, sondern eher der Auslegung des Mk15 als AM+. In den Endurotest hätte mNn eigentlich eher das 601 gehört.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.040
Standort
Pfälzerwald
naja, LV verkauft es als Enduro und muss sich folglich solchen Tests stellen.
Jeder der den Wertegang des 301 kennt, weiß ja, dass es kein "richtiges Enduro" ist bzw nie als solches konstruiert wurde.
und dann kommt eben auch noch das persönliche Ding der jeweiligen Tester ins Spiel und wie viele gr. Anzeigekunden Bikes im Test hatten....
für mich bleibt es ein Allmountain mit ordentlich Nehmerqualitäten
 

tommi101

MTB addict!
Dabei seit
31. März 2006
Punkte für Reaktionen
362
Sehe ich auch wie @Bjoern_U.
Ich kenne noch Zeiten, wo sich Liteviller dicke 180mm Gabeln in ihre 301er gesteckt haben und damit auch viel Spaß hatten.
Da war "Enduro" bloß noch nicht erfunden, die nächste Kategorie über AM war Freeride, also Bikes ~15kg aufwärts. Viele heisse Freeridebikes
von damals, konnten die ollen 301 bzgl. Haltbarkeit bis heute leider nicht überleben :)

Wie wir alle wissen hat "Enduro" auch sehr viel mit Fahrkönnen und Skills zu tun...Federweg und Bikeauswahl ist längst nicht allein entscheidend.
Für den "Enduro-Test" mit Gegnern wie z.B. das Megatower wäre tatsächlich das 601 der Kandidat gewesen, aber Testsiege hat das 601 ja bereits anderweitig abgeräumt.
 

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte für Reaktionen
1.034
Ohne jetzt ganz zu spoilern:
Das Mk15 war im Test natürlich im Spitzenfeld (3/13). Aber nur beim Preis. Bei den Fahrleistungen im unteren Mittelfeld (8/13, wenn ich mich nicht verzählt habe). Schwächen im groben Gelände.

Wobei das jetzt mE nicht ganz erstaunlich ist, also nicht unbedingt wegen der Preispolitik, sondern eher der Auslegung des Mk15 als AM+. In den Endurotest hätte mNn eigentlich eher das 601 gehört.
Finde das Liteville hat super abgeschnitten!
Erstens ziemlich leicht, trotz des Alurahmens und der Carbonkonkurrenz, zweitens eine sehr ausgewogene Grafik in der Spinnennetz Wertung, der perfekte Allrounder mMn.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
5.996
Das rad im test würdmir gefallen. Gewichtsmässig vorn dabei und sachen wie cockpithöhe doch individuell anpassbar. Im vergleich sowohl vom gewicht ausstattung und preis ein gutes angebot.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Ulm + Sonthofen
Finde das Liteville hat super abgeschnitten!
Erstens ziemlich leicht, trotz des Alurahmens und der Carbonkonkurrenz, zweitens eine sehr ausgewogene Grafik in der Spinnennetz Wertung, der perfekte Allrounder mMn.
Im Test hat es halt im Vergleich zu den anderen Enduros nicht so super abgeschnitten, sondern eher unterdurchschnittlich. Persönlich kann man natürlich anderer Auffassung sein. Dass es im Vergleich zu der Konkurrenz mir gerade auf den Trails und in den Bergen mit den schmalen Wegen und Spitzkehren mit seinem Gewicht und seiner Wendigkeit besser taugt als bisher alle anderen, die ich gefahren bin, ist aber wieder etwas anderes ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben