MAXXIS MTB-Reifen

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
1.794
Standort
bei Heidelberg
Meinst du den Kaiser oder Kaiser Project? Ich kenne beide seit deren Anfänge, allerdings nur in 26". Bin die auch gerne gefahren. Liebling ist nach wie vor der Kaiser Project. Nur hat es Conti bisher nie geschafft, das Kaiser Project Profil mit Black Chili in eine Halbare Option umzuwandeln. Ich vermute dass das Selbe für 650B gilt. Ist halt ein Wettkampfreifen. Ich bin den oft im Bikepark vorn und hinten am DH gefahren, hinten merkt man schon recht schnell wie der sich abnutzt. Isf. kann ich mir grade nicht erklären wie man den hinten oder grundsätzlich als Alternative bei der geringen Laufleistung sehen will, es sei denn man schwimmt in Geld.

Auch kann ich mir nicht erklären wie man den Kaiser am HR als gut rollend bezeichnen kann. Den gibt es soweit ich weiß auch nur in 26" Black Chili. Ich mag ihn sehr gerne am VR mit Minion DHR2 in harter Mischung am HR. Kaiser zusätzlich am HR steht man meist wie festgetackert an der Stelle. IMHO absolut nicht am HR zu empfehlen.

Beide Typen sind ganz gut am VR. Am HR insb. auch der Kaiser Project wenn er denn nur länger halten würde. Der Kaiser am HR würde ich mir nie wieder draufschnallen. Kaiser Project könnte ich mir vorn+hinten auch gut auf ein Super Enduro als Alternative zum DHR2 vorn+hinten vorstellen, wenn das Thema Haltbarkeit nicht wäre. Was man jedoch noch ausprobieren könnte, wäre vorne ein Kaiser Project, hinten ein härteren DHR2 entweder in Dual oder MaxxTerra. Das Problem hierbei wird aber sein, das es bei Maxxis soweit ich das überblicke, diese harte Kombination mit nur 60TPI gibt.

Ich bin beide viele Jahre in Draht // Black Chili // 26" gefahren und habe immer noch einige im Keller. Beim Kaiser Project (zu seinen anfängen auch Rammstein genannt) wars die DH Variante, die sich heutzutage mit 240TPI Apex nennt. Die Protection Apex Variante soll von der Mischung her nen Tick härter sein, in ausschließlich Falt und mit "nur" 180TPI daher kommen was immernoch Super zu so manch 60TPI Varianten anderer Hersteller ist. Jedenfalls wäre diese Variante am Enduro interessant, zumindest vorne.
Also erstmal vorweg, wenn hier von Kaiser oder Baron gesprochen wird, dann in 99% der Fälle von den "Projekt"-Varianten als Faltversion und nicht von den alten 26" DH-Reifen. Die spielen inzwischen eigentlich so gut wie keine Rolle mehr (und zumindest der Baron hat mit dem Baron Projekt auch außer dem Namen so gut wie nichts mehr gemein).

Weiters: ja, Dual bei Maxxis ist die härtere Mischung fürs Hinterrad und hat MaxxPro in den meisten Fällen abgelöst. MaxxTerra ist die mittelweiche Mischung, ob die vorne fürs SuperEnduro reicht, mh, hängt wohl von den Strecken und den Erwartungen ab. Sie hat halt nicht so viel Grip wie die weichen Michungen (SuperTacky, MaxxGrip). Manche fahren MaxxTerra auch hinten, tritt sich dann halt schlechter und verschleißt schneller (auf Asphalt nix für mich).

Vorne dürfte Exo wohl reichen, hinten könnte das problematisch werden, je nachdem wie sehr du in die Steinfelder reinhälst. Als Alternative dann DD, was es aber bei den meisten Reifen nur mit MaxxTerra gibt, das ist schon recht stabil. Oder doch wieder einen DH-Reifen hinten in MaxxPro.
Oder halt auf Tubeless + Insert gehen, auch wenn du das nicht wolltest. ?
Exo+ scheint keinen merklichen Vorteil zu bringen laut den Aussagen hier im Forum.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.969
Wenn du vom Baron Project sprichst, kenne ich zwar bisher nur in 26", aber ganz gut, bei leicht feuchten bis abtrocknenden Bedingungen. Vorne gut, hinten zusätzlich merkt man schon das man mit angezogener Handbremse insb. auf Verbindungsstrecken, wo man selbst tereten muss, unterwegs ist. Bergab gut, keine Frage. Nur ist das kein reinrassiger Trockenreifen. Das merkt man auch wenns steif trocken wird.
Trocken ist relativ. Je trockener, je tiefer bei mir. Also dann Top.
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte für Reaktionen
134
Also erstmal vorweg, wenn hier von Kaiser oder Baron gesprochen wird, dann in 99% der Fälle von den "Projekt"-Varianten als Faltversion und nicht von den alten 26" DH-Reifen. Die spielen inzwischen eigentlich so gut wie keine Rolle mehr (und zumindest der Baron hat mit dem Baron Projekt auch außer dem Namen so gut wie nichts mehr gemein).

Weiters: ja, Dual bei Maxxis ist die härtere Mischung fürs Hinterrad und hat MaxxPro in den meisten Fällen abgelöst. MaxxTerra ist die mittelweiche Mischung, ob die vorne fürs SuperEnduro reicht, mh, hängt wohl von den Strecken und den Erwartungen ab. Sie hat halt nicht so viel Grip wie die weichen Michungen (SuperTacky, MaxxGrip). Manche fahren MaxxTerra auch hinten, tritt sich dann halt schlechter und verschleißt schneller (auf Asphalt nix für mich).

Vorne dürfte Exo wohl reichen, hinten könnte das problematisch werden, je nachdem wie sehr du in die Steinfelder reinhälst. Als Alternative dann DD, was es aber bei den meisten Reifen nur mit MaxxTerra gibt, das ist schon recht stabil. Oder doch wieder einen DH-Reifen hinten in MaxxPro.
Oder halt auf Tubeless + Insert gehen, auch wenn du das nicht wolltest. ?
Exo+ scheint keinen merklichen Vorteil zu bringen laut den Aussagen hier im Forum.
Pauschalisieren ist hier nicht angebracht, ganz besonders unter dem Aspekt, dass "alt" keine sind, da 26" unverändert geführt wird, und ferner die von dir angesprochenen "alten" 26 DH-Reifen ebenso keine sind.
Conti unterscheidet seit IMHO '18/'19 den Kaiser Project in Protection Apex und Apex. Ersteren gibt es in 26", 650B und 29" Falt, wohingegen letzterer (evtl. noch) nicht in 650B zu haben ist und in Draht daher kommt und deine zitierte DH Version ist. Es ist so klar wie Kloßbrühe denn leider wird der Ur Kaiser 2020, wenn auch gleich nur in 26", weiter angeboten. Isf. wäre eine diversifizierte Modellbezeichnung schon förderlich. Ich würde mich an deiner Stelle nicht so sehr verbal auf pauschalisiert adaptierte Marketing Kampagnen stürzen, sondern eher differenziertes Denken veranschlagen. Und nein, zuvor genanntes hat nichts mit 26" Sachverhalte zu tun. Das nur um es dir präventiv vorwegzugreifen.

Mittlerweile bin ich was Maxxis Reifen angeht fürs Erste nur noch aufs HR fokussiert. Ich werde vorne zuerst mit dem Kaiser Project Protection Apex, und hinten irgend ein harten Maxxis DHR2 gehen.
DD bin ich noch nie gefahren, finde die Preise recht hoch muss ich sagen. Bisher greife ich beim DH zumindest bei der DHR2 Kombination speziell hinten immer auf die MaxxPro aka 60a Variante zurück. Entweder Falt am damaligen Enduro, oder Draht, am DH. Damit bin ich Jahrelang von Livigno bis Hafjell, und von Saalfelden bis Andorra klar gekommen.

Mit ist allerdings nicht bekannt wie viel TPI diese DHR2 Varianten haben. Drauf habe ich damals nicht geachtet. Sicherlich werden die Draht DH mehr als die Falt Vartianten gehabt haben. Ich vermute allerdings mehr als 60 TPI. Das paar Falt was ich mal hatte waren jedoch EXO, daran kann ich mich noch erinnern. Diese sind aber nicht zu diesen Einsätzen herangezogen worden.

Ich vermute dass das sog. "DH casing" der angesprochenen DHR2 Draht Mäntel in 60a damals bei 120 TPI oder mehr gelegen haben wird.

Muss mir mal den Kopf darüber machen, deshalb hinten eine Maxxis Draht Variante dranzuschnallen fänd ich jetzt nicht so prikelnd. Ich schau mir deren DHR2 Produktpallette noch mal an und schau was ich bei 120TPI in hart bekommen kann. Wenns nichts gibt, schau ich halt ob es noch was an älterer Generation für den Übergang gibt, oder gehe dann eine ganz anderen Weg.

Ich bin da voll bei dir das eine Weiche Mischung unter normalen Umständen hinten auch nichts für mich ist.
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte für Reaktionen
134
Ich habe herausgefunden, das die damaligen Draht DHR2 Maxxpro Mäntel auch nur 60TPI hatten, allerdings in dual ply.
Verstehe ich das dann richtig, das sämtlich heutige "nicht DH" gekennzeichnete DHR2 Mäntel bis auf die DD, single ply sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
1.794
Standort
bei Heidelberg
Pauschalisieren ist hier nicht angebracht, ganz besonders unter dem Aspekt, dass "alt" keine sind, da 26" unverändert geführt wird, und ferner die von dir angesprochenen "alten" 26 DH-Reifen ebenso keine sind.
Conti unterscheidet seit IMHO '18/'19 den Kaiser Project in Protection Apex und Apex. Ersteren gibt es in 26", 650B und 29" Falt, wohingegen letzterer (evtl. noch) nicht in 650B zu haben ist und in Draht daher kommt und deine zitierte DH Version ist. Es ist so klar wie Kloßbrühe denn leider wird der Ur Kaiser 2020, wenn auch gleich nur in 26", weiter angeboten. Isf. wäre eine diversifizierte Modellbezeichnung schon förderlich. Ich würde mich an deiner Stelle nicht so sehr verbal auf pauschalisiert adaptierte Marketing Kampagnen stürzen, sondern eher differenziertes Denken veranschlagen. Und nein, zuvor genanntes hat nichts mit 26" Sachverhalte zu tun. Das nur um es dir präventiv vorwegzugreifen.
Was machst du mich hier so an? Ich habe nur den Fakt hier wieder gegeben, dass die alte 26" DH-Version des Barons (ohne Projekt) nichts mit den neuen Versionen des Baron Projekts zu tun haben. Da du ja DH fährst, wirst du dort wohl eher den "alten" DH-Baron (mit knapp 1300g) gefahren sein als den Baron Projekt mit seinen ca. 900g.
Und eben dass hier im Forum so gut wie niemand die DH-Versionen meint, wenn er von Kaiser oder Baron schreibt (das wird dann in der Regel immer explizit erwähnt).

Anscheinend stürzt du dich hier eher pauschalisiert auf irgendwelche Marketingbezeichnung, bzw. wirst von denen irgendwie getriggert. :ka:

Meine Lust, dir weiterhin zu helfen, ist dementsprechend eher gering. Nur so viel, die TPI-Zahlen kannst du alle auf der Maxxis-Seite nachlesen. Exo ist Single Ply, DD ist "DoubleDown" mit schon zwei Lagen, und dann halt noch die DH-Karkassen, die noch stabiler sind.
 
Dabei seit
3. Juni 2018
Punkte für Reaktionen
43
Mahlzeit.

Brauche bald neue Reifen.Diese sollen auf einen Downhiller montiert werden.Mein Fahrprofil sieht folgendermaßen aus.Hometrails und Park.Bevorzugt Flowtrails,Jumplines,paar Wurzeln aber keine direkte Downhill mit Steinfeldern.

Ich bin fahrfertig bei ca. 90Kg.Hatte bis jetzt Drahtreifen.

Habe jetzt mal an die Magic Mary Addix soft Super Gravity Faltreifen gedacht??

Was gäbe es denn von Maxxis an Faltreifen für eine Alternative?

Oder auf jeden Fall bei Drahtreifen bleiben für mein Fahrprofil? Fahre bis jetzt mit Schlauch.

Ride on.
 
Dabei seit
20. März 2005
Punkte für Reaktionen
172
Moin,

ist der Unterschied beim Rollwiderstand zwischen MaxxGrip und 3C MaxxTerra am Vorderrad stark spürbar? Fahre aktuell 29 x 2.40 mit MaxxTerra Mischung. Da sich die genannten Reifen beim Gewicht nichts nehmen, bin ich am überlegen den MaxxGrip für die bevorstehende Transalp aufzuziehen.

Gruß Stephan
 
Dabei seit
20. März 2005
Punkte für Reaktionen
172
Meine Empfehlung: bleib bei MaxxTerra.
MaxxGrip zieht schon nochmal Körner. Bei ner Home-Enduro-Tour vielleicht noch Trettbar, aber neim AX brauchst du alle Körner die du finden kannst.
Wir fahren netto nur 10000 Hm auf 7 Touren, aber vermutlich wird es die sinnvollere Entscheidung sein :bier:
 
Dabei seit
1. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
44
Meine Empfehlung: bleib bei MaxxTerra.
MaxxGrip zieht schon nochmal Körner. Bei ner Home-Enduro-Tour vielleicht noch Trettbar, aber neim AX brauchst du alle Körner die du finden kannst.
Ich würde immer MaxxGrip vorne fahren. Ein Unterschied im rw mag vorhanden sein, spürbar ist er für mich nicht!

Ich finde sogar daß sich Maxxterra hinten überraschend gut treten lässt!

Der grip in offenen kurven, beim anbremsen usw. Ist weit besser als mit maxxterra vorn.

Probiers mal aus!
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
1.083
Standort
Hessen
Moin,

ist der Unterschied beim Rollwiderstand zwischen MaxxGrip und 3C MaxxTerra am Vorderrad stark spürbar? Fahre aktuell 29 x 2.40 mit MaxxTerra Mischung. Da sich die genannten Reifen beim Gewicht nichts nehmen, bin ich am überlegen den MaxxGrip für die bevorstehende Transalp aufzuziehen.

Gruß Stephan
bin den dhr vorne erst maxxgrip, dann maxxterra vorne gefahren. 10w auf asphalt lt. wattmessung... hat sich auch gruselig angefühlt. und der gripgewinn war für mich bei uns im mittelgebirge nicht zu merken, es war aber auch eher trocken. und da finde ich den kaiser griffiger und besser rollend als den dhr 2,4 maxxgrip
für einen alpencross würde ich bei maxxis aktuell dissector mt 2,4 vorne / rekon 2,35 dual hinten fahren.
oder 2x den dissector
 
Dabei seit
13. August 2014
Punkte für Reaktionen
857
Standort
München
Hab mich durchgerungen und 50 Euro für einen dual Reifen hingelegt. Für den Trail-LRS am neuen Bike gibt es jetzt Dissector 3C / Dissector dual.

Vorteile für mich:
Rollt und beschleunigt echt gut
Lässt sich vom Fahrgefühl und der Kurventechnik fahren wie die Großen . dh. kippt gut auf die Außenstollen, man kann das Bike gut in die Kurve legen. Das hat mir bis jetzt bei den leichteren Reifen wie XR4, NN und anderen gefehlt.

Beim Enduro-LRS hadere ich noch. Wird wohl wieder auf viel Testen
 
Dabei seit
19. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
279
Standort
78462 Konstanz
Hab mich durchgerungen und 50 Euro für einen dual Reifen hingelegt. Für den Trail-LRS am neuen Bike gibt es jetzt Dissector 3C / Dissector dual.

Vorteile für mich:
Rollt und beschleunigt echt gut
Lässt sich vom Fahrgefühl und der Kurventechnik fahren wie die Großen . dh. kippt gut auf die Außenstollen, man kann das Bike gut in die Kurve legen. Das hat mir bis jetzt bei den leichteren Reifen wie XR4, NN und anderen gefehlt.

Beim Enduro-LRS hadere ich noch. Wird wohl wieder auf viel Testen
Hast den dissector Dual hinten schon im feuchten/nassen fahren können?
Was denkst warum Dir der LRS nicht am enduro reicht?
 
Dabei seit
13. August 2014
Punkte für Reaktionen
857
Standort
München
Ich bin den dual noch nicht gefahren. Denke, das wird nicht besser sein als bei den anderen Maxxis Reifen.

Ist vielleicht eine Defintionsfrage. Ich meine mit Enduro die Art der Trails. Z.B Reschen / Nauders oder Latsch.
Da würde ich ehr einen Reifen mit mehr Traktion und Dämpfung fahren wollen. ZB DHF Exo MaxxGrip oder vielleicht sogar den Assegai um bei Maxxis zu bleiben.
Wenn ich viel selber treten muss würde ich wahrscheinlich die Dissector-Kombi fahren.
 
Dabei seit
24. September 2014
Punkte für Reaktionen
147
Standort
Neuwied
Moin, fahre am Trailbike aktuell am VR den DHR2 27,5x2,4 WT Exo MT und HR den Forekaster 27,5x2,35 Exo Dual. Bin soweit zufrieden damit, da aber bald ein neuer Hinterreifen fällig ist, würde ich da trotzdem gerne was neues ausprobieren.
Da ich alles selber trete, inkl Alpencross und teilweise bis zu 2000hm+ am Tag, tendiere ich eher zum Rekon 2,4 WT Dual oder Dissector 2,4 WT Dual, als zum DHR2 2,4 WT Dual.
Bisher war ich nie ein Fan von Reifen, die einen breiten Übergang von Mittel zu Seitenstollen haben, wie es beim Dissector der Fall ist. Daher fällt der für mich auch tendenziell eher raus. Den Rekon habe ich noch nie live gesehen oder gefahren. Wie macht der sich im Vergleich zum Forekaster, wie stabil und groß sind die Seitenstollen? Hat da jemand Erfahrungen mit oder kann die 2 Reifen sogar vergleichen? Weniger Grip als beim Forekaster möchte ich nicht haben...
 
Dabei seit
22. September 2012
Punkte für Reaktionen
1.232
Hat schon jemand vom HR II 3C am Vorderrad auf Dissector 3C gewechselt und kann den Unterschied beschreiben?
 
Dabei seit
20. März 2005
Punkte für Reaktionen
172
Würde auch dabei bleiben. Was fährst du denn hinten?
Ich würde immer MaxxGrip vorne fahren. Ein Unterschied im rw mag vorhanden sein, spürbar ist er für mich nicht!

Ich finde sogar daß sich Maxxterra hinten überraschend gut treten lässt!

Der grip in offenen kurven, beim anbremsen usw. Ist weit besser als mit maxxterra vorn.

Probiers mal aus!
bin den dhr vorne erst maxxgrip, dann maxxterra vorne gefahren. 10w auf asphalt lt. wattmessung... hat sich auch gruselig angefühlt. und der gripgewinn war für mich bei uns im mittelgebirge nicht zu merken, es war aber auch eher trocken. und da finde ich den kaiser griffiger und besser rollend als den dhr 2,4 maxxgrip
für einen alpencross würde ich bei maxxis aktuell dissector mt 2,4 vorne / rekon 2,35 dual hinten fahren.
oder 2x den dissector
Fahre hinten aktuell Minion SS, werde aber noch auf DHR II dual wechseln. Bei 10 W am Vorderrad werde ich wohl beim MaxxTerra bleiben. MaxxGrip werde ich mal im Park testen :)
Danke für das Feedback an alle!
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
1.794
Standort
bei Heidelberg
Fahre hinten aktuell Minion SS, werde aber noch auf DHR II dual wechseln. Bei 10 W am Vorderrad werde ich wohl beim MaxxTerra bleiben. MaxxGrip werde ich mal im Park testen :)
Ach was, je steiler bergauf es wird, desto weniger Rollwiderstand trägt das Vorderrad bei, bis es irgendwann gegen 0 geht, weil es abhebt. ?
Den Unterschied z.B. zwischen Baron und Magic Mary UltraSoft vorne spüre ich auch, aber eben hauptsächlich auf Ziehstrecken, bergauf nicht so. Wobei es wahrscheinlich auch nicht die beste Idee ist, bei einem Alpencross auf völlig unbekannte Reifen zu wechseln. Lieber erstmal zuhause testen.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
1.083
Standort
Hessen
Fahre hinten aktuell Minion SS, werde aber noch auf DHR II dual wechseln. Bei 10 W am Vorderrad werde ich wohl beim MaxxTerra bleiben. MaxxGrip werde ich mal im Park testen :)
Danke für das Feedback an alle!
finde den dissector hinten wirklich viel besser als den dhr II. bin die drei quasi hintereinander weg gefahren in 650b, der dhr II 2,3 dual (<800g), dhr II 2,4 wt dual (950g) und den dissector 2,4 maxxterra (in 29 Zoll 870g).
Den einzigen, den ich davon vermutlich nicht wieder fahren werde ist der dhr II 2,4 dual 8-)
 

SuperSamuel

KM-Fresser!
Dabei seit
22. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Landkreis Neumarkt
Räume gerade auf, hab diesen Reifen gefunden.
Ist er noch zu retten oder ist er reif für die Tonne?
Wenn ja, welches "Tool" gibt es dafür...?
Das Profil wäre noch brauchbar in meinen Augen.
Ich fahre immer noch mit Schlauch!
maxxis.JPG
 

write-only

Chef, der Mann kann nicht lesen!
Dabei seit
19. März 2018
Punkte für Reaktionen
1.748
Standort
Stuttgart
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Kassel
Also ich steige hier bei den ganzen Mischungen nicht mehr durch. ?
Ich bin auf der Suche nach einen Reifensatz für mein altes tyee, da ich das gerade auf 27,5" umbaue.
Ich brauche reifen, die sowohl für den Bikepark also auch für gelegentliche Touren auf den hometrails taugen.

Wären die hier was?
Oder gibt es andere Empfehlungen?
 
Oben