Projekt Lightfreerider/Enduro - Teil 2

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.237
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Pyga gfallt mir gut, auch wenn's tatsächlich als AM durchgeht.

Das Jatschek-Enduro ist auch ein fesches Ding, strammes Gewicht, solide aufgebaut (nur die XTR-Kurbel sagt mir persönlich überhaupt nicht zu).

Mit "normaler" leichter Sattelstütze käme ich bei meinem Enduro auf 11,2 Kilo (theoretisch, ich "brauche" die Kronolog unbedingt, so sind's halt 11,5 an der Waage), ebenfalls nichts windiges verbaut, hält bisher allem tadellos stand und fährt sich grandios.

 
Zuletzt bearbeitet:

octaviaRSdriver

Gewürzmännchen
Dabei seit
25. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
128
Ab wann gilt ein Enduro für dich als leicht?
Bei Alu steht man halt schnell mal an ohne Haltbarkeit zu verlieren.
Da wir im Unterforum Leichtbau sind sollten auch nur einigermaßen leichte Bikes rein. Ich zieh da auch ungern ne Grenze und sag normalerweise auch nix, aber wenn da Bikes mit weit über 14kg gepostet werden, ist das einfach zu viel. Dann sollten die Pics und Beschreibungen der Bikes lieber in der "normalen" Enduro oder Sonstwasfüreiner Galerie eingestellt werden. Sorry dafür, daß sich da eventuell jemand angepisst fühlt, aber ein wenig geht es halt um Leichtbau.

Ich habe leider kein aktuelles Bild von meinem Alutech Fanes Enduro SL 3.0 (26").
Es liegt lt. Hängewaage momentan bei 11,99kg. Ein paar Gramm fallen noch, wenn ich den Tune Bubi montiert habe.
 
Dabei seit
14. August 2012
Punkte für Reaktionen
287
Ich finde, dass man das garnicht so allgemein sagen kann. Meiner Meinung nach, kommt es auch auf den Aufwand an, der für das entsprechende Gewicht betrieben wurde. Wenn zum Beispiel bei der Hälfte der Parts noch jeweils 50-100g zu holen sind,kann man eben nicht von Leichtbau sprechen . Zu dem, muss man auch den Einsatzzweck immer etwas mitbeachten. Wenn jemand sein Bike auch gerne im Park missbraucht und vielleicht nicht den saubersten Fahrstil hat, kann ich es verstehen wenn derjenige nicht den 1200g LRS verbaut.
Das Merida halte ich allerdings auch für zu schwer, für diese Galerie . Da wiegt mein Torque FRX ein Kilo weniger, bei selben Rahmengewicht und 241er Dämpfer...
 
Dabei seit
29. August 2012
Punkte für Reaktionen
200
Standort
Kirchschlag bei Linz/ Österreich
Für mich war Leichtbau halt immer die Gewichtsreduktion vom Ursprungsgewicht.

Ich fühle mich auch nicht persönlich angegriffen, es bleibt eben Ansichtssache.
Es zählt für mich auch das fahrfertige Gewicht, also mit Licht, Flaschenhalter, usw., weil dass das zu Bewegende ist.


Vielleicht sollte man es im Titel dann klar benennen mit max. 14 kg oder so??
 

Custom Waidler

Boarischer Krautmo
Dabei seit
13. April 2009
Punkte für Reaktionen
5.212
Standort
Bavaria Forest
Ich hatte im meinem vorherigen Bike komplette X0 Ausstattung und ich muss sagen das die Haltbarkeit deutlich kürzer ist wie zb. bei der SLX Ausstattung. Irgendwo muss man ja den Unterschied kennen das Leichter nicht gleich Langlebiger und Stabiler ist ;)... Ich finde jetzt schon das unsere Bikes wie das auch von mpirklbauer hier in diesen Thread reingehört weil wir schon beim abspecken sind auch wenn sie noch weit über 14 kg haben.
Und wenn ich mir den Vorbau ein paar Einträge weiter oben anschaue wo der Lenker nur mit zwei schrauben befestigt ist da hätte ich schon meine bedenken von der Haltbarkeit,aber das ist ja nur meine Meinung :)
 

san_andreas

Angstbremser
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
8.972
Standort
München
Sorry, nix gegen sein Rad, aber Laufräder mit 2200g, Lenker mit 340g etc., Holzfeller Vorbau etc. kann man auch an ein DH Bike bauen.
Da geht am Enduro doch wirklich mehr ohne Komfort- oder Stabilitätseinbußen. Und der geht nun mal um Lightfreeerider- und enduros, da sind XT Teile nun mal keine Inspiration, unabhängig davon, dass der Besitzerr garantiert eine Mege Spaß mit seinem Rad haben wird.
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.237
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Und wenn ich mir den Vorbau ein paar Einträge weiter oben anschaue wo der Lenker nur mit zwei schrauben befestigt ist da hätte ich schon meine bedenken von der Haltbarkeit,aber das ist ja nur meine Meinung :)
Das sind immer diese Märchen, um neue Komponenten verkaufen zu können: 26“ Laufräder sind quasi unfahrbar, Lenker mit 580mm grob fahrlässig, 1x11 das einzig wahre, Gabeln ohne taper Steuerrohr zerbröseln komplett ohne Ankündigung, Lenker mit 25,4er Klemmung knicken bei einem Bordstein-Drop - und wenn sie dann noch von einem Vorbau mit nur 2 Schrauben geklemmt sind - uiuiui!
 

Custom Waidler

Boarischer Krautmo
Dabei seit
13. April 2009
Punkte für Reaktionen
5.212
Standort
Bavaria Forest
Ich bleibe 26er laufräder treu,denn diese haben sich soviele jahre bewährt ;)
Würde auch kein 1x11 fahren nur um gewicht zu sparen,weil meiner meinung nach 2 Fach das mindeste ist.
 
Dabei seit
31. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
216
Standort
HomeSweetHome
Was wäre so ein Forum nur ohne sein Schubaldendenken.... :rolleyes::rolleyes:

Ich dachte hier darf man mit mehr als 1KG Alu am ganzen Rad eh nix mehr posten ;) Und erst die ganzen Alurahmen, sind die nicht voll 1990?
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.237
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
1990er war alles voll auf Metallica - und mangels Carbonica ist Alu am Bike im Jahr 2015 im Zweifel immer noch geduldet.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.620
Standort
Dresden
Naben: DT Swiss 240s Straightpull
Felgen: DT Swiss XM401
Speichen und Nippel: DT Swiss Competition mit Alu Nippel
Wer hat dich denn zu den Laufrädern beraten? Eine schmale, leichte AM-Felge Felge und dicke Speichen.
Die 100gr, die da an den Speichen unnötig sind, wären in breiten Felgen sinnvoll investiert.
Ein Aufbau mit Ryde Edge26 und Revolution bzw. Laser wäre hier ohne Mehrgewicht und tendenziell höherer Steifigkeit 3,5mm breiter.
Hoffentlich bist du nicht schwer. Die Staight-Pull-Naben bieten durch die kleinen Nabenflansche eine deutlich schlechtere Torsionsteifigkeit als normale Naben.
Hier hast du, wenn hier schon über lohnenswerten Leichtbaut diskutiert wird, ordentlich Potential liegen lassen.

Felix
 
Dabei seit
12. Dezember 2010
Punkte für Reaktionen
102
Standort
Basel (CH)
Wer hat dich denn zu den Laufrädern beraten? Eine schmale, leichte AM-Felge Felge und dicke Speichen.
Die 100gr, die da an den Speichen unnötig sind, wären in breiten Felgen sinnvoll investiert.
Ein Aufbau mit Ryde Edge26 und Revolution bzw. Laser wäre hier ohne Mehrgewicht und tendenziell höherer Steifigkeit 3,5mm breiter.
Hoffentlich bist du nicht schwer. Die Staight-Pull-Naben bieten durch die kleinen Nabenflansche eine deutlich schlechtere Torsionsteifigkeit als normale Naben.
Hier hast du, wenn hier schon über lohnenswerten Leichtbaut diskutiert wird, ordentlich Potential liegen lassen.

Felix
Hey Felix

Ich war die ganze letzte Saison auf dem Ex1501 Spline Radsatz unterwegs und extremst zufrieden damit. Für's Endurorad mit Umstief auf 27,5" habe ich die Naben übernommen und mir neue Felgen und Speichen gekauft. Die Comp Speichen sind so ja auch in den Standart DT Radsätzen verbaut. Da ich einen ziemlich sauberen Fahrstil habe und nicht viel wiege, gehen auch die Felgen vollkommen in ordnung. Ich bin eben auch DT Fan... :) :)
 

Custom Waidler

Boarischer Krautmo
Dabei seit
13. April 2009
Punkte für Reaktionen
5.212
Standort
Bavaria Forest
Weil ihr gerade über Felgen diskutiert,ich möchte mir auch leichtere zulegen.
Habe momentan die MTX 29 mit Stans HD 3.30 Naben und Speichen weiß ich nicht welche das sind. Die Felgen selber haben laut Hersteller schon 1140g das paar, die vordere Nabe 174g und die hintere 305g. Das sind schon über 1600g + Speichen+Nippel+Felgenband :confused:
Welche Felgen und Naben würdet ihr mir empfehlen (mein Gewicht Fahrfertig max.75kg)??

Dachte an sowas
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/notubes-ztr-crest-26-felge-32loch-schwarz-70593/wg_id-516
 
Zuletzt bearbeitet:

rmfausi

Mitglied
Dabei seit
10. August 2008
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Rhein-Neckar-Kreis
Wenn du mit einer CC Felge am Enduro/Freerider klar kommst. Ich hätte jedenfalls ein sagen wir mal ein ungutes Gefühl. Das musst du für dich entscheiden. Gruß rmfausi
 

Custom Waidler

Boarischer Krautmo
Dabei seit
13. April 2009
Punkte für Reaktionen
5.212
Standort
Bavaria Forest
Preis leistung ist die DT Swiss XM 401 günstig und leicht (wie von flowcountry)!! Oder die Spank Oozy Evo 26 AL ??
Vielleicht habt ihr noch welche zu empfehlen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

CanyonMaxiMal

Godfather of Trailriding.
Dabei seit
1. September 2013
Punkte für Reaktionen
271
Standort
PAN
Servus :winken:,

auch mal was sagen mag: Also schaltungsmäßig ist Shimano den Sram in Sachen Halatbarkeit und Optik nach XX Jahren oder Monaten sehr überlegen. Ich fahr zur Zeit an meinem Enduro die Shimano XTR mit Hebel und SLX Kette + Kassette. Ist eine super Kombi aus schönen knackigen Schaltvorgängen und billigen Verschleißteilen. Eine XTR Kassette funzt nämlich auch nicht besser als eine SLX, umgekehrt ist es mMn bei dem Schaltwerk und -griff. Den Unterschied XTR–SLX merkt man schon. Ich bin ja auch öfter im Baywald unterwegs und muss sagen, dass mir da eine 1x10 völlig ausreicht, auch wenn ich nicht der fitteste bin^^ ...zur Not is halt Schieben angesagt.

Zur Laufradgröße, 27,5 kann man fahren muss man aber nicht. Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass sich 27,5 und 26 gleich anfühlen, zumindest kaum fühlbar anders.

Die WTB KOM i23 mit KingKong Naben (alternativ halt was leichtes von DT) sollen ja sehr legger laufen und dann noch stabil und leicht sein...

Grüße aus dem westlichen Niederbayern,
Maxi :)
 

damonsta

Anarchist
Dabei seit
26. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
1.423
Standort
Bad Camberg
Wenn, dann doch lieber die KOM i25. Mit Prince/Princess und Superspoke bekommt man da einen doch recht leichten Laufradsatz.
 
Oben