RAAW Madonna V1 / V2

Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
379
Gilt vor allem andersrum. Mit dem Richtigen Tune kann man den 65er Dämpfer richtig gut am 60er Rocker fahren. Hat mehr Federweg und sonst auch keine Nachteile.

EDIT: Jaja, hilft nur nicht weiter, ist mir schon klar...
 

tommespommes

Suns out Guns out
Dabei seit
29. Mai 2010
Punkte Reaktionen
77
Ort
Siegburg
Gilt vor allem andersrum. Mit dem Richtigen Tune kann man den 65er Dämpfer richtig gut am 60er Rocker fahren. Hat mehr Federweg und sonst auch keine Nachteile.

EDIT: Jaja, hilft nur nicht weiter, ist mir schon klar...
Jep, man muss halt nur beachten dass der mit nem 60er Rocker geringere Schaft Geschwindigkeiten und damit weniger hydraulischen Widerstand hat. Kann passen, muss aber nicht.
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
379
Jep, man muss halt nur beachten dass der mit nem 60er Rocker geringere Schaft Geschwindigkeiten und damit weniger hydraulischen Widerstand hat. Kann passen, muss aber nicht.
Genau deshalb die lsc anpassen lassen weil die mir zu schwammig war. Die hsc passt bei dem DVO Jade X hingegen super. Aber die beeinflussen sich ja sowieso gegenseitig. Mir gefällt es so wie es derzeit ist super. War auch mal ein paar Tage wieder mit dem alten DPX2 unterwegs. Das war wie Tag und Nacht. Mag aber auch sein das man sich so auf den DVO "eingeschossen" hat das man ab dann alle anderen Dämpfer kacke findet.
 
Dabei seit
3. Mai 2020
Punkte Reaktionen
772
Gerade ziemlich gefrustet. Nach dem Urlaub heute mit dem Aufbau begonnen. Leider will einer der beiden Shock-Spacer für das untere Dämpferauge partout nicht richtig in den Öhlins Coil rein....
Kurzes Update. Hab Dämpferauge und Spacer mit Schleifpapier so gut es geht entgratet. Dann Spacer für paar Stunden in den Tiefkühler und Dämpferauge vorsichtig mit der Heißluftpistole erhitzt. Selbes Ergebnis. Hatte ich auch erwartet, weil die Ausmaße der Bauteile natürlich sehr gering sind.

Kontakt mit RAAW wie immer schnell und hilfreich. Hab den Durchmesser des Spacers ausgemessen und durchgegeben. Die schicken umgehend (und kostenlos) zwei neuer Spacer mit etwas mehr Tolleranz nach unten. Hoffe die gehen problemlos rein.
 
Dabei seit
3. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
47
Der Support von raaw hat gemeint das man zwischen 80-90 kg bedenklos auch den 65er fahren kann, der 60 wäre minimal feinfühliger. Im Februar könnt ich dann nen 60er kaufen
 
Dabei seit
16. Juni 2021
Punkte Reaktionen
12
Ort
Tirol
Merci für den Input, dann probieren wir vll. doch noch ein 29 aus. Fahrweise wird zunehmend flotter und "endurolastiger". Aktuell fährt sie ein Trek Remedy, langsam werden die Beschwerden lauter, dass ihr Bike unruhig ist. Klar - 27,5", rel. steiler Lenkwinkel und ziemlich kurzes Rad.

Fahrkönnen wird immer besser - möchte es nicht in S2 o.ä. definieren, meistens überschätzt man sich da selber maßlos...

Bis auf den Haideralmtrail ist für sie am Reschensee z.B. alles gut und flüssig fahrbar. Am Schönebentrail z.B. kommt Sie schon richtig flott runter, gelegentlich mit kleineren "passiven" Flugeinlagen ;-)
Woran es noch scheitert sind enge & verblockte Kehren, v.a. wenn die Kehre noch abfallend ist. Wird aber auch zunehmend besser.

Eine zweite Madonna würde mir schon sehr gefallen, v.a. in Bezug auf Schaltauge, Ersatzteile etc.

Weiß jemand ob es vll. bei Raaw mittlerweile die Möglichkeit einer Probefahrt gibt?
 
Dabei seit
7. August 2014
Punkte Reaktionen
72
Ich finde die Möglichkeit das man in Finale eine Madonna probefahren kann super.
Die Madonna ist bestimmt kein Anfänger Bike und man will ja auch nicht nur im Hof ne Runde rollen sondern wirklich mal im Trail der Kiste freien Lauf lassen.
Wenn ich das richtig sehe dann ist der Ride pro Tag for free... ausser eine Anmeldung ist nix zu bringen... finde ich TOP.
 
Dabei seit
10. September 2017
Punkte Reaktionen
406
Ich finde die Möglichkeit das man in Finale eine Madonna probefahren kann super.
Die Madonna ist bestimmt kein Anfänger Bike und man will ja auch nicht nur im Hof ne Runde rollen sondern wirklich mal im Trail der Kiste freien Lauf lassen.
Wenn ich das richtig sehe dann ist der Ride pro Tag for free... ausser eine Anmeldung ist nix zu bringen... finde ich TOP.
"Die Gebühr für diesen Service und das Testbike für einen Tag beträgt 100 € (inkl. MwSt.). Er kann nur in Verbindung mit einem kompletten Shuttle-Tag gebucht werden, für den zusätzliche Kosten anfallen. Für Buchungsanfragen und Informationen zur aktuellen Testbike-Verfügbarkeit wende dich bitte direkt an Niki RAD Service - Kontaktdaten findest du auf dieser Seite."
 

PhilBoss

Student of velosophy and professional idiot.
Dabei seit
10. November 2014
Punkte Reaktionen
103
Ort
Stuttgart
Na ja das leihen eines Rades kostet auch um die 80EUR pro Tag.... 100EUR Testgebühr ist bei Liteville auch der Fall, allerdings bekommt man die 100EUR dann auf den Kaufpreis verrechnet wenn man sich für das Rad entscheidet
Ist halt auch entsprechend teuer, damit die Leute das nicht als Ersatz für Leihräder in Finale nutzen, wenn sie überhaupt kein Interesse am Bike haben. Das Gelände dort geht je nach Fahrer ja schon ins Material und somit dann auch ordentlich ins Geld 💸 ... würde ich auch so machen. Eine große Firma die solche Testräder easy verkaufen und abschreiben kann, kann das vlt umsonst machen, raaw aber vermutlich nicht; und es gibt ja auch noch Service obendrauf, der auch nicht umsonst ist.
 
Dabei seit
7. August 2014
Punkte Reaktionen
72
Definitiv geht das Terrain ordentlich ans Material, wobei ich hab mit Niki gesprochen, er sagte die Madonna ist der einzige Rahmen der die Belastungen ohne weiteres wegsteckt. Da kommen schon einige Tiefenmeter Woche für Woche und Monat für Monat zusammen. Insofern klar bin ich auch voll auf der Seite von Raaw das so anzubieten....
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
295
Ort
Gaaden bei Wien
Finde die Testmöglichkeit auch gut, aber ist natürlich nur für einen relativ kleinen Interessenkreis praktisch machbar. Denke das ist aber für einen kleinen Hersteller nicht anders möglich, also so etwas flächendeckend anzubieten ist da einfach unrealistisch.

Beim Specialized-Händler hier vor Ort ist es ähnlich wie @neiduck es von Liteville beschreibt, 60 Euro pro Tag und bei Kauf wird das abgezogen. Das wäre gerade bei der mit 100 Euro recht hohen Gebühr sicher auch noch eine nette Draufgabe von RAAW.
 
Dabei seit
17. Mai 2008
Punkte Reaktionen
922
Definitiv geht das Terrain ordentlich ans Material, wobei ich hab mit Niki gesprochen, er sagte die Madonna ist der einzige Rahmen der die Belastungen ohne weiteres wegsteckt. Da kommen schon einige Tiefenmeter Woche für Woche und Monat für Monat zusammen. Insofern klar bin ich auch voll auf der Seite von Raaw das so anzubieten....
...ggf. einfach schlecht formuliert, aber das ist schon ein bissl dick aufgetragen, oder?
Mein SC Megatower läuft die dritte Saison mit dem ersten Lagersatz und hat dieses Jahr volle neun Wochen Westalpen + drei Wochen Finale mitgemacht. Und das Teil läuft sowas von geschmeidig. Hingegen habe ich hier im Tread von Achsbrüchen, verlorenen Abdeckkappen usw. gelesen.

Will nix schlecht reden, das Madonna ist bestimmt ein feiner Rahmen - aber auch nicht DIE Sorgloskarre.
 
Dabei seit
21. Juli 2011
Punkte Reaktionen
181
Ort
Bad Liebenzell
...ggf. einfach schlecht formuliert, aber das ist schon ein bissl dick aufgetragen, oder?
Mein SC Megatower läuft die dritte Saison mit dem ersten Lagersatz und hat dieses Jahr volle neun Wochen Westalpen + drei Wochen Finale mitgemacht. Und das Teil läuft sowas von geschmeidig. Hingegen habe ich hier im Tread von Achsbrüchen, verlorenen Abdeckkappen usw. gelesen.

Will nix schlecht reden, das Madonna ist bestimmt ein feiner Rahmen - aber auch nicht DIE Sorgloskarre.
Definitiv geht das Terrain ordentlich ans Material, wobei ich hab mit Niki gesprochen, er sagte die Madonna ist der einzige Rahmen der die Belastungen ohne weiteres wegsteckt. Da kommen schon einige Tiefenmeter Woche für Woche und Monat für Monat zusammen. Insofern klar bin ich auch voll auf der Seite von Raaw das so anzubieten....
Nothing more to say…
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
13.949
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
...ggf. einfach schlecht formuliert, aber das ist schon ein bissl dick aufgetragen, oder?
Mein SC Megatower läuft die dritte Saison mit dem ersten Lagersatz und hat dieses Jahr volle neun Wochen Westalpen + drei Wochen Finale mitgemacht. Und das Teil läuft sowas von geschmeidig. Hingegen habe ich hier im Tread von Achsbrüchen, verlorenen Abdeckkappen usw. gelesen.

Will nix schlecht reden, das Madonna ist bestimmt ein feiner Rahmen - aber auch nicht DIE Sorgloskarre.
Nimm's G1, das fährt ne ganze Saison Finale ohne jammern.

Wenn sie das Geld verrechnen wäre es fair. Aber trotzdem, man kann ja ernsthaft Interesse haben und dann sagt einem das Rad nicht zu...100 Euro weg. Hat ja nicht jeder übrig. Andere Stellen auch hochwertige Räder zum testen an den Bikepark
 

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte Reaktionen
557
Ort
Karlsruhe
Also ein schickes Bike für 100€ mit nem ganzen Tag Shuttle plus Guiding in Finale ist doch ein fairer Preis. Damit wird weder der Verleiher noch Raaw unglaubliche Reichtümer anhäufen.

@Dan:
Das Santa Cruz ist auch eines der wenigen Bikes, die wirklich halten. Mir passt der Sitzwinkel nicht, sonst hätte ich vielleicht auch eines. Wunderschöne, richtig gut durchdachte Räder, fein gereift.

Meine Frau hat ein Hightower LT seit drei Saisons laufen. Sehr viel gefahren, Lager sind noch absolut fahrbar. Und das Ding ist leicht. Und wenn man etwas tauschen muss, dann ist die Prozedur durchdacht und man bekommt Ersatzteile auch tatsächlich. Insofern hast du Recht.
Meine Madonna läuft auch wirklich super zuverlässig, ist aber schwerer. Für mich egal. Für meine Frau passt das Gewicht vom Santa besser, obwohl sie fit ist.

Das ist aber im Marktüberblick, abgesehen von Litevilles, die auch dauerhaft halten (aber sonst für mich sehr old school sind), und von den Nicolais, Lasts echt die Ausnahme.

Canyon, Orbea, Specialized, YT, Trek und viele andere hochpreisige Marken haben teilweise ganz schön windige Bikes, wenn man auf Dauerhaltbarkeit bei ordentlichem Einsatz und Reparierbarkeit achtet. Die Rahmen brechen nicht unbedingt, aber Lagertausch und Ersatzteilbeschaffung und Verfügbarkeit sind teilweise richtig unpassend für die aufgerufenen Preise. Ist in der Verkaufsstrategie wohl nicht vorgesehen. Oder die Dinger werden primär für die Garage und den Keller ausgelegt.

Bei E-MTBs sieht es noch eine Ecke schlimmer aus (ich habe keins und will keins) - aber wenn ich die teilweise neu aussehenden Mühlen auf meinen Hometrails vorbeiknarzen höre, dann wird mir Angst und Bange. Da sind (teilweise) wirklich gute, flotte, schwere Fahrer unterwegs - und die Dinger sind in kürzester Zeit abgerockt und stehen viel beim Händler.
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
475
Also ein schickes Bike für 100€ mit nem ganzen Tag Shuttle plus Guiding in Finale ist doch ein fairer Preis. Damit wird weder der Verleiher noch Raaw unglaubliche Reichtümer anhäufen.
....
Ne, ne, bitte richtig lesen und nicht nur über die Beiträge huschen. 100€ nur für das Bike! Das Shuttle und Guide kommt on Top dazu. Wenn die 100,- nicht zumindest anteilig verrechnet werden beim Kauf, finde ich das auch etwas teuer. Soviel zahle ich für kein Leihbike in Finale.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
295
Ort
Gaaden bei Wien
Canyon, Orbea, Specialized, YT, Trek und viele andere hochpreisige Marken haben teilweise ganz schön windige Bikes, wenn man auf Dauerhaltbarkeit bei ordentlichem Einsatz und Reparierbarkeit achtet. Die Rahmen brechen nicht unbedingt, aber Lagertausch und Ersatzteilbeschaffung und Verfügbarkeit sind teilweise richtig unpassend für die aufgerufenen Preise. Ist in der Verkaufsstrategie wohl nicht vorgesehen. Oder die Dinger werden primär für die Garage und den Keller ausgelegt.

Mit Specialized sind eigentlich auch da meine Erfahrungen positiv. Bin 2015-2020 ein 2015er Alu-Enduro gefahren, im Sommer sicher 3-5 mal pro Woche, im Winter 1-2 mal pro Woche. Im letzten Jahr mal Lager getauscht, war kein Problem einen Lagersatz zu bestellen, Austausch auch kein großes Problem und die alten Lager waren in keinem schlechten Zustand.

Dann bin ich ein Jahr die Madonna V1 gefahren und jetzt die V2.2. Was das Fahrgefühl bergauf und bergab betrifft liebe ich die Madonnen, was Geräuschentwicklung und sonstige Probleme betrifft sind sie aber gefühlt eher Diven und machen mir mehr Probleme als das Specialized Enduro.

Bei der V1 hatte ich ein Lager das von Anfang an festgesteckt ist, im ausgebauten Zustand dann aber leicht ging. Ein von RAAW geschicktes anderes Lager ging dann auch eingebaut gut, also vielleicht ein Problem mit Toleranzen. Siehe dazu auch die gerade hier besprochenen Themen mit den Shock Spacern, das hatte ich bei der V1 auch. Und das Gewinde vom Tretlager der V1 hatte auch einen Schaden. Bei der V2.2 kämpfe ich doch recht viel mit Geräuschen vom Hauptlager. Seit Juli schon zweimal zerlegt und gereinigt, jetzt ist das gerade mal wieder fällig. Bei der Ersatzteilversorgung kämpft RAAW gerade auch, die Mutter für die Hinterradachse hat bei mir nicht besonders gut gehalten, ist aber noch nicht als Ersatzteil verfügbar.

Der Support von RAAW war bei allen diesen Problemen immer hervorragend, da tun sie sich auf jeden Fall hervor, der von Specialized aber durch den lokalen Händler auch sehr gut.

Hauptgrund für den Wechsel war für mich zum einen das die Specialized für die Preise nicht so gut ausgestattet sind und das mich 2020 auch kein Bike aus dem Specialized-Portfolio wirklich angelacht hat. Hätte es damals schon das aktuelle Stumpjumper Evo gegeben, wäre meine Entscheidung vielleicht anders ausgefallen.

Bereuen tue ich den Wechsel aber in keinem Fall, bin weiterhin sehr zufrieden mit der Madonna und würde auch beim nächsten Rahmen wieder RAAW wählen. Aber das super-zuverlässige Rundum-Sorglos-Paket ist die Madonna zumindest bei mir nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
3.782
Ort
Zentralschweiz
...ggf. einfach schlecht formuliert, aber das ist schon ein bissl dick aufgetragen, oder?
Natürlich ist das ne Werbesendung. ;)
Will nix schlecht reden, das Madonna ist bestimmt ein feiner Rahmen - aber auch nicht DIE Sorgloskarre.
Gibt es DIE Sorgloskarre? Nicht, oder? Es gibt Bikes, die bewähren sich auf Dauer im harten Einsatz besser, andere weniger. Raaw gehört zu ersteren.
Nimm's G1, das fährt ne ganze Saison Finale ohne jammern.
Ich kenn's selbst nicht, aber das ist, was ich erwarten würde.
Wobei man schon sagen muss, eine ganze Saison Finale setzt wohl jedem Kübel zu.
Wenn sie das Geld verrechnen wäre es fair.
Das wär schön, auf jeden Fall. Ist auch nicht unüblich.
100 Euro weg. Hat ja nicht jeder übrig.
Ich will nicht grossspurig klingen, aber ich finde, wenn man ein Gerät wie ein Madonna erwerben und dann auch bestimmungsgemäss einsetzen will, sollten und dürfen 100 hin oder her kein Faktor sein. Enduro ist ein teurer Sport.
Mit den Kosten ist ja nicht fertig, wenn's gekauft ist. Ich hab sicher schon halbes Dutzend Bremsbeläge durch, Satz Reifen, neue Griffe, Pedalen neu gelagert, Variostütze geserviced, Züge ersetzt, Federelemente für grossen Service eingeschickt, usw. Letzte Woche paar Tage Finale, nur einer ganztags shutteln, der weiche Dissector DH hinten wird schnell gefressen, nächste Woche wieder 4 Shuttletage unten, dann wird er am Ende sein. Bremsbeläge sicher auch. Wegen dem Staub wird auch die Gabel gereinigt und neu geschmiert sein wollen. Usw. Usw. Das alles in einer Saison.
Das Shuttle und Guide kommt on Top dazu. Wenn die 100,- nicht zumindest anteilig verrechnet werden beim Kauf, finde ich das auch etwas teuer. Soviel zahle ich für kein Leihbike in Finale.
Was kostet ein Leihbike in Finale? Und was kriegst fürs Geld?
Dann bin ich ein Jahr die Madonna V1 gefahren und jetzt die V2.2. Was das Fahrgefühl bergauf und bergab betrifft liebe ich die Madonnen, was Geräuschentwicklung und sonstige Probleme betrifft sind sie aber gefühlt eher Diven und macht mir mehr Probleme als das Specialized Enduro.
Ich lese deine häufigen Beiträge zur Geräuschkulisse und denke jeweils, entweder hat der Mann Pech mit seinem Rad oder ist sehr geräuschempfindlich.
Bei mir war's in zwei Saisons mal das Hauptlager, welches knackte, später die Variostütze im Sitzrohr. Jeweils gereinigt und gefettet, dann war gut.
Abgesehen davon, Geräusche hindern nicht am Fahren... halten muss die Kiste.
Aber das super-zuverlässige Rundum-Sorglos-Paket ist die Madonna zumindest bei mir nicht.
Ich muss resp. darf sagen, für mich schon. :) Vorgänger waren Speci Enduro (noch x-wing), Yeti SB5.5 und Norco Range. Alle drei habe ich den Carbonrahmen gekillt, 1x Hauptrahmen, 2x Hinterbau. Beim Speci war die Lagerung verschleissanfällig, beim Yeti schlicht traurig. Und es hat Dämpferbuchsen gefressen (trotzdem trauere ich ihm etwas nach). Beim Norco hatte der Hinterbau nach 2 Saisons nicht behebbares seitliches Spiel auf der Hauptachse, musste ne Scheibe passend schleifen und einsetzen. Und die Lackierung war anfällig. Dennoch, Spass hatte ich mit allen. Bergab stellt das Madonna alle in den Schatten, bergauf kommt nur das Yeti mit. Vor allem aber verschleisst oder bricht nichts, Madonna hält. Und sieht nach 2 Saisons sogar noch richtig gut aus. Bei genauem Hinsehen Patina vom Gebrauch, das darf und soll so sein, aber insgesamt wirklich haltbar. Und es funktioniert prächtig, wie am ersten Tag, ist easy zu fahren und macht Spass! :love: In diesem Sinne, ja doch, Sorglospaket. :daumen:

PS: Mein Madonna Rahmen hat in gewisser Weise Ähnlichkeit mit der Trickstuff Bremse (oder der Revive Stütze). Das sind die Teile, die vom Vorgänger mitgenommen wurden. Weil höchstens mal etwas Unterhalt anfällt, aber ansonsten dank der Qualität alles fein und spielfrei wie am ersten Tag funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben