RAAW Madonna V1 / V2

Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
322
Wir gehen dann mal wieder in den Keller ein bisschen basteln...
...Was kommt raus?
Also für jeden der auch zu Weihnachten eine Oneup Pumpe unterm Baum hatte, hätte ich da eine Idee.
Ich war es leid und wollte keinen ewig kaputten Schlauch (wenn man ihn braucht) mit mir rumschleifen und lieber eine Pumpe, Werkzeug und Maxsalami dabei haben. Das ganze aber dann auch bitte wo es hingehört. An den Zubehörmontagepunkten!
Ich hab das dann auch gleich mal für alle Interessierten hochgeladen: https://www.thingiverse.com/thing:4698539
 

Anhänge

  • 20-12-27 12-04-13 0834.jpg
    20-12-27 12-04-13 0834.jpg
    339,6 KB · Aufrufe: 189
  • 20-12-27 12-02-51 0832.jpg
    20-12-27 12-02-51 0832.jpg
    255,4 KB · Aufrufe: 188
Dabei seit
25. Juli 2013
Punkte Reaktionen
237
Lässt sich eure Hauptachse relativ einfach entfernen? Meine ist recht fest und einfach so rausziehen ist nicht. Habe dieses Raaw Tool und ohne das Ding würde ich die Achse nicht rausbekommen. War verwundert, weil in dem Raaw Video wo Ruben den Hinterbau zerlegt, schiebt er die Achse easy raus und rein.
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
322
Lässt sich eure Hauptachse relativ einfach entfernen? Meine ist recht fest und einfach so rausziehen ist nicht. Habe dieses Raaw Tool und ohne das Ding würde ich die Achse nicht rausbekommen. War verwundert, weil in dem Raaw Video wo Ruben den Hinterbau zerlegt, schiebt er die Achse easy raus und rein.
Also ich habe es noch nicht 100%ig entlastet probiert. Irgendwie liegt ja doch immer noch irgendwo der Hinterbau gewichtsmäßig da drauf oder ähnlich. Aber ohne das Tool würde ich die Achse auch nicht so einfach rausbekommen, das geht mir so wie dir.
 
Dabei seit
25. Juli 2013
Punkte Reaktionen
237
In dem Raaw Video ist auch noch der Dämpfer installiert und nichts ausgehangen. Naja der Hinterbau lief trotzdem nicht schwer aber komisch kommt es mir trotzdem vor.
 
Dabei seit
21. Mai 2017
Punkte Reaktionen
18
Hi Raawriders,

1 Hauptlager von mir ist platt. Dreht sich nix mehr :-(
Dimension des Lagers ist 52*40*7. Könnt ihr mir ein passendes Einpresswerkzeug dafür empfehlen ? Steuersatz Einpresswerkzeug müsste gehen oder ? Ich bin mittlerweile etwas verwirrt welches Einpresswerkzeug, sorry. 1" und 1 1/8" oder 1 1/2" ??

Vielen Dank vorab :-D
 
Dabei seit
25. Juli 2013
Punkte Reaktionen
237
Ich hatte gerade auch noch mal die Achse draußen. MIt dem Tool gehts, ohne ist es zu schwergäng. Dabei habe ich festgestellt, dass meinen beiden Hauptlager sich auch nicht mehr drehen....
Das Rad ist 3 Monate alt, wurde vielleicht fünf mal gewaschen und stand trocken.
 
Dabei seit
21. Mai 2017
Punkte Reaktionen
18
Nach 3 Monaten, glaub ich kaum das die Lager auf sind. Meins ist jetzt 2 Jahre alt und 1 von 2 Hauptlagern ist platt. Was ich völlig in Ordnung finde. Wenn ich es mit Gewalt drehe, fühlt es sich an, als wären die Kugeln zu Quadraten geworden. Nur wie press ich das Teil ein ? Niemand eine Erfahrung ?
 
Dabei seit
25. Juli 2013
Punkte Reaktionen
237
Dreh mal den Main Axle Spacer, dann sollten sich die Lager mitdrehen. https://de.raawmtb.com/collections/parts/products/main-axle-spacer
Ok, das teste ich morgen mal. Habe jetzt quasi nur so versucht das Lager zu drehen was definitiv auf beiden Seiten nicht ging. Wäre nett, wenn du mal schreibst wie du dann deine Lager raus und wieder reinbekommen hast.

Dann habe ich noch ne Frage. Bei den Dichtungskappen sind zusätzlich jeweils wie so Sprengringe dabei. Die müssen quasi ganz nach außen, ist das korrekt? Ich meine die Dinger auf dem Foto ganz rechts.
 

Anhänge

  • RAAW-Mountain-Bikes-Dichtungskappe-black-anodized-52-mm-75864-322330-1584371842.jpeg
    RAAW-Mountain-Bikes-Dichtungskappe-black-anodized-52-mm-75864-322330-1584371842.jpeg
    29,3 KB · Aufrufe: 107
Dabei seit
26. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
11
Servus,

ein Lager am Hauptdrehpunkt vom V2 war bei mir nach knapp 5 Monaten schon sehr schwergängig. Eingebaut ließen sie sich von Hand garnicht drehen. Obwohl ich fast nur in trockenen Bedingungen gefahren bin (davon aber viel, der Bock motiviert :cool:). Bei Mir war die Nut von den Sprengspringen nach oben ausgerichtet, die sollten allerdings zum Tretlager zeigen damit Wasser ablaufen kann. Kann vielleicht daran gelegen haben... (die zweiteiligen Sprengringe sind eine spätere Version, im Video von Ruben ist nur ein einteiliger zu sehen)
Die Lager hab ich einfach vorsichtig mit dem Hammer und ner Nuss auf einem Steckschlüssel ausgetrieben ging sehr leichtgängig.
Einpressen war ein totaler Krampf, hatte es mit den alten Lagern und passenden Unterlegscheiben versucht mit dem Ergebnis, dass die neuen Lager verkanten und sich sehr schlecht drehen ließen.
Nach vielen verzweifelten Versuchen hab ich sie mit dem inneren Sprengring auf beiden Seiten eingetrieben (der mittlere auf dem Bild), danach ließen sich die Lager genauso leicht im Hinterbau drehen wie in der Hand :love: auch ein Knacken aus der Hauptlager Region ist seitdem weg.

Meine Madonna war leider überall sehr trocken montiert, seitdem ich es gut gefettet habe und die Nut nach unten zeigt hab ich keine Probleme mehr auch jetzt bei Matsch. Kontrolliere nun aber häufiger mal.
Dann habe ich noch ne Frage. Bei den Dichtungskappen sind zusätzlich jeweils wie so Sprengringe dabei. Die müssen quasi ganz nach außen, ist das korrekt? Ich meine die Dinger auf dem Foto ganz rechts.
Ja ist korrekt.
Lässt sich eure Hauptachse relativ einfach entfernen? Meine ist recht fest und einfach so rausziehen ist nicht. Habe dieses Raaw Tool und ohne das Ding würde ich die Achse nicht rausbekommen. War verwundert, weil in dem Raaw Video wo Ruben den Hinterbau zerlegt, schiebt er die Achse easy raus und rein.
Also meine ging relativ einfach raus das Tool war nicht nötig.
 
Dabei seit
21. Mai 2017
Punkte Reaktionen
18
Also ich habe noch ein Madonna V1 und besitze diese Dichtungskappen garnicht. Komischerweise finde ich die auch nur bei Bike Components und nicht auf der Homepage von RAAW 🤔
Werde ich gleich direkt bestellen ... Ich berichte wie es mit dem einpressen funktioniert hat
 
Dabei seit
21. Mai 2017
Punkte Reaktionen
18
Servus,

ein Lager am Hauptdrehpunkt vom V2 war bei mir nach knapp 5 Monaten schon sehr schwergängig. Eingebaut ließen sie sich von Hand garnicht drehen. Obwohl ich fast nur in trockenen Bedingungen gefahren bin (davon aber viel, der Bock motiviert :cool:). Bei Mir war die Nut von den Sprengspringen nach oben ausgerichtet, die sollten allerdings zum Tretlager zeigen damit Wasser ablaufen kann. Kann vielleicht daran gelegen haben... (die zweiteiligen Sprengringe sind eine spätere Version, im Video von Ruben ist nur ein einteiliger zu sehen)
Die Lager hab ich einfach vorsichtig mit dem Hammer und ner Nuss auf einem Steckschlüssel ausgetrieben ging sehr leichtgängig.
Einpressen war ein totaler Krampf, hatte es mit den alten Lagern und passenden Unterlegscheiben versucht mit dem Ergebnis, dass die neuen Lager verkanten und sich sehr schlecht drehen ließen.
Nach vielen verzweifelten Versuchen hab ich sie mit dem inneren Sprengring auf beiden Seiten eingetrieben (der mittlere auf dem Bild), danach ließen sich die Lager genauso leicht im Hinterbau drehen wie in der Hand :love: auch ein Knacken aus der Hauptlager Region ist seitdem weg.

Meine Madonna war leider überall sehr trocken montiert, seitdem ich es gut gefettet habe und die Nut nach unten zeigt hab ich keine Probleme mehr auch jetzt bei Matsch. Kontrolliere nun aber häufiger mal.

Ja ist korrekt.

Also meine ging relativ einfach raus das Tool war nicht nötig.
Aber die Hauptlager hast du anders ausgetrieben oder ? Weil der Main Axle Spacer ja im Weg ist um sie von innen nach außen auszutreiben ?! Danke für deine ausführliche Antwort :)
 
Dabei seit
25. Juli 2013
Punkte Reaktionen
237
Vielen Dank erst mal. Meine Vermutung ist jetzt, dass die Schwergängigkeit bei mir durch die beiden kleineren Sprengringe kommt. Das war echt fummelig die beide gleichzeitig dazwischen zu bekommen weil sie nicht von alleine halten wie der größere Ring am Lager. Da meine Öffnungen seit meiner Montage gestern Abend jetzt auch nach oben zeigen, werde ich das heute noch mal auseinanderbauen und als Test die beiden kleineren mal weg lassen um zu gucken ob es damit einfacher mit der Achse wäre.
 
Dabei seit
21. Juli 2011
Punkte Reaktionen
171
Ort
Bad Liebenzell
Vielen Dank erst mal. Meine Vermutung ist jetzt, dass die Schwergängigkeit bei mir durch die beiden kleineren Sprengringe kommt. Das war echt fummelig die beide gleichzeitig dazwischen zu bekommen weil sie nicht von alleine halten wie der größere Ring am Lager. Da meine Öffnungen seit meiner Montage gestern Abend jetzt auch nach oben zeigen, werde ich das heute noch mal auseinanderbauen und als Test die beiden kleineren mal weg lassen um zu gucken ob es damit einfacher mit der Achse wäre.
Wenn Du die Sprengringe mit Fett montierst halten sie ganz gut, so meine Erfahrung.
 
Dabei seit
26. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
11
Aber die Hauptlager hast du anders ausgetrieben oder ? Weil der Main Axle Spacer ja im Weg ist um sie von innen nach außen auszutreiben ?! Danke für deine ausführliche Antwort :)
Das hab ich unpräzise formuliert: ich hab die mit dem Main Axle Spacer ausgetrieben, also da gegen geklopft. Sonst wär mir die Fläche zu klein gewesen. Das geht ohne Probleme, wenn man allerdings bisschen grobmotorischer unterwegs ist, dann sollte man die Nuss abkleben um Schrammen am Main Axle Space zu vermeide, da dieser aus Alu besteht.

Noch zum Einpressen: Ich hab erstmal Nur ein Lager ausgepresst und direkt da das neue eingepresst und dann die andere Seite. So passt der große sprengring perfekt ins alte Lager und richtet das neue einzupressende Lager (das auch mit Sprengring) gut aus. Den Dichtungsring des Sprengrings hab ich natürlich weggelassen. Der Main Axle Spacer war beim einpressen immer drin, daran merkt man auch ob das Lager gerade ausgerichtet ist. Wenn man höheren Widerstand spürt, ist irgendwas nicht optimal.

Hoffe mal das ist klarer :D
 
Dabei seit
25. Juli 2013
Punkte Reaktionen
237
So noch mal n Update. Bei mir kommt die Schwergängigkeit der Achse durch die beiden kleineren Sprengringe. Ohne die Dinger kann ich die Achse mit den Hand ein und aus installieren, sobald aber die kleineren Sprengringe drin sind geht es bei mir nur noch mit Raaw Tool und Hammer. Hinterbau ist dann trotzdem leichtgängig. Meine beiden Hauptlager sind auch nicht defekt sondern drehen sich, wenn man am Main Axle Spacer dreht. Kannte ich vorher so nicht.
 
Oben