RockShox Reverb AXS-Variostütze im Langzeit-Test: Electric Love

RockShox Reverb AXS-Variostütze im Langzeit-Test: Electric Love

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMS9yZXZlcmItYXhzLXRpdGVsLTEwOTQtc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Fast 10 Jahre nach der Vorstellung der ersten RockShox Reverb möchten die US-Amerikaner den Sattelstützen-Markt ein weiteres Mal revolutionieren: Die Variostütze bietet Hübe von 100 bis 170 mm und wird nicht mit einem Kabel, sondern per Funk vom Lenker aus bedient. Kann Elektrik am Bike auf Dauer funktionieren? Wir sind die Reverb AXS zwei Saisons lang gefahren!

Den vollständigen Artikel ansehen:
RockShox Reverb AXS-Variostütze im Langzeit-Test: Electric Love
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
904
Interressant für alle die keinen Platz zur Zugverlegung haben. Das betrifft vor allem ältere Bikes. Da stellt sich natürlich die Frage inwieweit das noch finanziell sinnvoll ist.
Ansonsten ist mir persönlich Haltbarkeit, geringes Gewicht und viel Hub wichtig. Ich würde keine Vario Stütze mehr nehmen die aus dem Sattelrohr raussteht, damit sie voll ausgefahren passt und schlimmstenfalls, wenn es grob wird, mit Quickrelease manuell wieder eingesteckt werden muss. Bei meiner Schrittlänge brauch ich daher immer mindestens 200mm Hub.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.696
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
um sie mit der Hand nach unten zu drücken, braucht es je nach eingestelltem Luftdruck durchaus etwas Kraft
Das war für mich der Grund sie nicht zu kaufen. Ich hatte die Möglichkeit, sie bei einem Fahrer im Bikepark in der Schlange zu befummeln. Im Gegensatz zu meiner BY Revive (da noch Version 1.0) waren die Kräfte um einiges! mehr.

Ob es beim Fahren einen Unterschied macht, kann ich nicht sagen. Ich Spiel auch manchmal mit der Stützenhöhe und nicht meinem gesamten Körpergewicht. Da kann das schon zum tragen kommen. 170mm sind auch zu wenig.
 
Dabei seit
15. April 2004
Punkte Reaktionen
187
Ort
63533 Mainhausen
Ob es beim Fahren einen Unterschied macht, kann ich nicht sagen. Ich Spiel auch manchmal mit der Stützenhöhe und nicht meinem gesamten Körpergewicht. Da kann das schon zum tragen kommen. 170mm sind auch zu wenig.

Ich fahre beide - die Revive und die Reverb AXS und kann sagen: Es macht beim Fahren keinen Unterschied ;)
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.018
Was im Bericht noch fehlt: Durch das extrem reaktive und sanfte Aus- und Einfahren nutzt man sie viel oefters. Gerade wenns technisch bergauf geht kann man das Teil in allen Situationenmit quasi mit der kleinen Fingerkuppe easy auf den gewuenschten mm absenken oder rauslassen und das ohne, dass man den Sattel entlasten muss. Das empfine ich als extrem hilfreich und das kann keine andere.
Hab meine auch etwa 2 Jahre. Entlueftet habe ich sie 1x am Anfang, um zu schauen wie das geht.

Was ich bisher aber irgendwie nicht ganz kapiert habe: Um die Sattelneigung zu verstellen, muss dazu erst die seitliche Fixierschraube gelockert werden oder nicht? Da ich mir unsicher war, hab ich das bisher immer getan.
 
Dabei seit
5. Februar 2008
Punkte Reaktionen
35.131
Ort
0711
BTW Electric & Langzeit-Test:
  • Was kostet ein Ersatzakku? Wie lange noch (und überhaupt) verfügbar? Wie oft muss ersetzt werden?
  • Was kosten eine Ersatz-FB?
  • Wartungskosten und Ablauf?
 

SerpentrasD

Zernichter
Dabei seit
1. September 2016
Punkte Reaktionen
835
Ort
Heidelberg, Freiburg
Keine Chance bei dem geringen Hub.
Ich habe eher kurze Beine und bin 177 cm groß.
185 bzw 200 mm wenn Sie in den Rahmen geht muss sein.
Das klingt für mache nun komisch aber je nach dem wie der Sattelwinkel steht kann das zu Problemen führt. Altes Bike das Spindrift war mit 150mm Hub gerade so ausreichend.
Bei meinem Privateer 161 habe ich mir am Anfang schon was rasiert deshalb.
Deshalb ist ne 185mm Devine drin. 200 wäre evtl auch gerade so im Rahmen möglich.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
9.768
Ort
New Sorg

gigawatt

Pedalero
Dabei seit
19. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
220
Kann das Ergebnis zu 100% unterschreiben. Ich fahr die Reverb AXS seit fast 2 Jahren und sie funktioniert wie am ersten Tag. An einem anderen Bike fahr ich die Eagle AXS - auch hier 100% zufrieden. Letzte Woche erst im Schnee damit gefahren. Die Kassette und das Schaltwerk voll mit Schnee und Eis. Das Ding schaltete immer auf den Punkt genau.
 
Dabei seit
3. Juli 2020
Punkte Reaktionen
22
Der extrem hohe Preis als einziger Nachteil? Mir fallen da noch mehr ein: Komplizierter, nicht selbst reparierbar, höheres Gewicht und ständig muss man an die Akkus denken. Und nicht zuletzt schädlicher für die Umwelt.
Elektronik hat durchaus seine Berechtigung, ein semiaktives Fahrwerk z.B. wäre schon interessant. Aber einen Bowdenzug durch zwei Akkus und Elektronik ersetzen?! Ne Danke.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.273
Pfff... ich fahr die AXS Schaltung und kann mich nicht erinnern, wann ich den Akku das letzte Mal geladen habe. Ich schalte auch definitiv öfter als ich die Stütze absenke.
Mach mal einen Roadtrip mit vollem AXS Setup. :D

Aber vor jeder Etappe Akkus rauspulen kann ja auch Spaß machen. :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Downhillsocke

Dr. DH
Dabei seit
4. Juli 2002
Punkte Reaktionen
1.117
Ort
Taka-Tuka-Land
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich schaue schon länger nach Angeboten. Aber unter 550€ habe ich noch nichts entdeckt.

Sind dann halt auch nur noch ca. 150€ unterschied zur Bike Yoke, die mir sonst nur aufs Rad käme. Dafür nie mehr Ein-/Ausbaustress.
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
418
...

Was ich bisher aber irgendwie nicht ganz kapiert habe: Um die Sattelneigung zu verstellen, muss dazu erst die seitliche Fixierschraube gelockert werden oder nicht? Da ich mir unsicher war, hab ich das bisher immer getan.
Ja, muss gelockert werden..

Sram schreibt im Manual (Seite 30-32) dazu:

"Schieben Sie die äußeren Klemmungen nach innen und platzieren Sie jede Klemmung rechtwinklig zu den Sattelschienen. Drücken Sie die Klemmungen fest gegen die Schienen und ziehen Sie die Schraube gerade so fest an, dass die Klemmungen an Ort und Stelle bleiben. Ziehen Sie die Schraube nicht komplett fest.
...
Stellen Sie die Sattelneigung nach Bedarf ein. Wenn der Sattel sich nicht neigt, lösen Sie die Klemmschraube, bis die Klemmungen lose sind.
...
Ziehen Sie die Sattelklemmschraube mit dem angegebenen Drehmoment fest.
.
.
Um die Sattelneigung erneut einzustellen, lösen Sie die Sattelklemmschraube und wiederholen Sie die Schritte..."
 
Dabei seit
29. Juli 2004
Punkte Reaktionen
2.852
Mach mal einen Roadtrip mit vollem AXS Setup. :D
locker!
Ich schaue schon länger nach Angeboten. Aber unter 550€ habe ich noch nichts entdeckt...
habe meine le. Woche für weniger inseriert und verkauft.

btw: jemand, der sie viel in Gebrauch hat einen Tip für Service? Es gibt zwar bestimmte XX-Stunden-Service-Intervalle, aber wie das gehandhabt wird bzw. was auf die Schnelle selbst gemacht werden kann, falls sie nicht eh wegen defektem IFP o.ä. eingeschickt werden muss?
 
Dabei seit
16. März 2009
Punkte Reaktionen
357
Ort
Dortmund
es gab doch das schöne vdo vom yoann barelli, wo (ich weiß nicht mehr wer es war) einfach mal eben die remote abgeschraubt hat. sehr leichter diebstahl, wäre für mich auch noch ein nachteil. obwohl man ja eigentlich immer schön auf seine bikes aufpassen sollte. haste das mal gut verschlossen auf dem heckgepäckträger auf dem rückweg von ner tour, trip, was auch immer und gehst (aktuell nicht möglich) iwo was essen...oder so
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.525
Ort
Nordbaden
Sind dir die Vorteile der kabellosen Reverb AXS den hohen Aufpreis wert?
In einem Wort: Nö.
Wenn's nur die alte Reverb und jetzt die Reverb AXS gäbe, würde ich vielleicht anfangen zu sparen. Aber es gibt ja noch genügend Mitbewerber, die brauchbare Stützen herstellen.

Und was die Haltbarkeit angeht, ist die C1 ja auch tauglich. Die höheren Bedienkräfte und das Kälteproblem gibt's allerdings weiterhin.
 
Oben