Specialized Chisel?

racing_fish95

Gib immer alles nur niemals auf!!
Registriert
27. August 2017
Reaktionspunkte
26
Hallo,

ich bin einfach nicht sicher, ob es das Chisel werden soll.

Ich möchte gerne ein XC-Racebike, mit einem vernüftigen Preis-Leistungsverhältniss, dass Bike soll aber schon Renntaugliche ambitionen haben, mit denen man sich an die Startlinie stellen kann und das ganze ambitioniert betreiben kann.

Ich bin auf das Chisel gestoßen, habe mir ein paar Tests durchgelesen und bin von der Ausstattung her eigentlich zufrieden und denke das es schon ein Racebike ist, dass EPIC HT habe ich mir auch angesehen, dass wäre dann eine Liga höher.

Ich möchte ein Renntaugliches solides Material, was sagt ihr zum Chisel oder was könnt ihr mir alternativ empfhelen, möchte mich mit dem Material auch nicht verstecken, auf keinen Fall angeben, nach dem Motto: schaut her was ich habe, dass auf keinen Fall, sondern ein Racebike, dass im Durchschnitt gefahren wird, ich denke Ihr wisst was ich meine?

Göße: 176
SL: 80
Gewicht: 74 Kg.

Ich bedanke mich bei euch.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Tillus

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Willst Du denn XC Rennen oder Marathons fahren oder bist Du schon gefahren?

Nix is peinlicher als mit dem hochgerüsteten Super-Duper-Edelhobel Vorletzter zu werden, und das auch nur deshalb, weil der letzte sich nen Platten gefahren hat. :D

Übrigens, die Spezialized Bikes haben ein grottenschlechtes Preisleistungsverhältnis und bei den "schnellen Jungs" werden heutzutage Carbon Bikes gefahren. ;)
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Tillus

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
XC Rennen oder Marathons fahren
XC Rennen und gelegentlich Marathons.

Willst Du denn XC Rennen oder Marathons fahren oder bist Du schon gefahren?

Nix is peinlicher als mit dem hochgerüsteten Super-Duper-Edelhobel Vorletzter zu werden, und das auch nur deshalb, weil der letzte sich nen Platten gefahren hat. :D

Übrigens, die Spezialized Bikes haben ein grottenschlechtes Preisleistungsverhältnis und bei den "schnellen Jungs" werden heutzutage Carbon Bikes gefahren. ;)
Da gebe ich dir recht. :D

Übrigens, die Spezialized Bikes haben ein grottenschlechtes Preisleistungsverhältnis und bei den "schnellen Jungs" werden heutzutage Carbon Bikes gefahren. ;)
Was hat ein gutes Preisleistungsverhältniss? Was bekomme ich für ca. 2000?
 
Was hat ein gutes Preisleistungsverhältniss? Was bekomme ich für ca. 2000?
Eigentlich zu wenig um Rennen damit zu fahren
Würde auf min. 2500 gehen wenn ich Rennen damit fahren will


spontan gefunden
gibt sicher noch andere aber bei 2000 wird’s schwer Carbon zu bekommen, für Rennen würde ich ein HT mit dem Ziel 10 kg wählen
 
Zuletzt bearbeitet:
Was hat ein gutes Preisleistungsverhältniss? Was bekomme ich für ca. 2000?
Schau mal ob Du irgendwo ein Cube Reaction c62 Race findest. Das 2021 liegt bei 2000€, das 2021er bei 2200€. Rahmengrösse M oder auch L. Das klärt eine Probefahrt.
Das Bike ist ne gute Basis, um es bei Bedarf für einen schmalen Taler Richtung 10kg zu bekommen.
 
Nix is peinlicher als mit dem hochgerüsteten Super-Duper-Edelhobel Vorletzter zu werden,
Vorsicht Burschi😤
Bei mir hat es noch zu Platz 140 von 200 gereicht, aber so ein schönes teures Bike wie mein Blur, war da hinten weit und breit nicht vertreten. Da war mehr so Canyon/Cube vertreten oder so alte Hobel.
Dafür hätte ich wohl die ü110kg Kategorie gewonnen 🤣

Das Alma Carbon HT mit Sid Gabel für so 2000€ wäre ne heute Ausgangsbasis für eventuell späteres Tuning. Ebenso gibt es da ein Cannondale Scalpel HT für 2300€ mit Sid Gabel.

Beim Chisel würde ich mal nach was gebrauchten auf Kleinanzeigen schauen. Neu ist das PLV miserabel.
Oder ein gebrauchtes Carbon Trek Procaliber. Der Rahmen ist auch unverwüstlich.
 
Ja, das Alma ist auch gut geeignet. Aber wo bekommst Du das für 2k?


Bei mir hat es noch zu Platz 140 von 200 gereicht
Das ist nix gegen meinen 797. Platz bei 800 Teilnehmern. Ich hatte mich aber auch an den 2 Verpflegungsstellen mit den Leuten dort verquatscht, sonst wäre ich 10 Plätze weiter vorne gelandet. :D

Konnte mich aber mit der 3-fach Schaltung meines Alubikes noch 100 Plätze weiter nach vorne argumentieren. :D
 
Aber wo bekommst Du das für 2k?
Dann waren das doch 2.400€.

 
Die Erwähnung der Ausstattung mit Schnellspannern, non-boost hat dann noch mal 50 Plätze gebracht. Das Fahren mit Magura Bremsen weitere 30 Plätze und die fehlender Dropperpost nochmal 18.
So bin ich letztendlich in meiner Wertungsklasse Senioren 3 mit Ü90kg 2. (!) geworden.
Wie alles im Leben eine Frage der Sichtweise. :D

Zim Thema: Das Cannondale ist auch nicht schlecht.
 
Das Canondale Scalpel gefällt mir noch, generell finde ich die Räder Top was die bauen.

Wie sieht es eigentlich, mit der Haltbarkeit mit diesen Rahmen aus, kann ja trotzdem sein, dass man das Rad mal bei einem Trail abhaut? Brechen die Carbon MTB Rahmen leicht? Jemand Erfahrung? Bzw. auch mit dem Canondale Rahmen?
 
Wie schon im 2.Post von KettenKlaus gefragt; welche Räder wurden bereits entsprechend eingesetzt? Welche Platzierung wurden erreicht? Das sollte doch schon Aufschluss geben.

Wenn Du von Rennambitionen sprichst wird Du sicher schon festgestellt haben das der Fahrer das Rennen macht, nicht einfach nur der Bikekauf.

Ps. diese Träume habe ich im Forum schon mehrfach gelesen, die Landung war dann immer sehr hart :oops:

Ansonsten: Chisel renntauglich, C62 renntauglich.
 
Brechen die Carbon MTB Rahmen leicht?
Auf jeden Fall brechen die noch schneller als Carbonlenker u. Sattelstützen.
Dashalb fahren auch alle Profis Carbonmaterial (sogar Felgen ) . Das macht das ganze noch viel spannender. :wut:
 
Wie schon im 2.Post von KettenKlaus gefragt; welche Räder wurden bereits entsprechend eingesetzt? Welche Platzierung wurden erreicht? Das sollte doch schon Aufschluss geben.

Wenn Du von Rennambitionen sprichst wird Du sicher schon festgestellt haben das der Fahrer das Rennen macht, nicht einfach nur der Bikekauf.

Ps. diese Träume habe ich im Forum schon mehrfach gelesen, die Landung war dann immer sehr hart :oops:

Ansonsten: Chisel renntauglich, C62 renntauglich.
Bin nur Kriterien gefahren, hatte mal ein Radon jealous AL und bin kleine Marathons gefahren, war da ca. im Mittelfeld, bin aber schon ewig keine MTB Rennen mehr gefahren.

Möchte aber wieder fahren und eben ein vernünftiges Material fahren.
 
Auf jeden Fall brechen die noch schneller als Carbonlenker u. Sattelstützen.
Dashalb fahren auch alle Profis Carbonmaterial (sogar Felgen ) . Das macht das ganze noch viel spannender. :wut:
Bei Profis ist es aber auch egal, wenn ein Rahmen einen Harris hat, da wird der Rahmen getauscht, bei Amateure wird es kostenspielig, deshalb die Frage auch, vielleicht hat jemand Erfahrung und kann sagen, wie stabil solche Rahmen sind.
 
Da würde ich mir keine Gedanken machen. Im Zweifel würde ich Carbon hier sogar etwas mehr zutrauen als einem auf Leichtgewicht getrimmten Rahmen wie dem Chisel. (Nichts gegen das Chisel, finde ich ein klasse Rad, aber einen nicht ultraleichten Carbonrahmen halte ich für robuster)

Und lass Dich hier nicht kirre machen, nimm ein Rad, das passt und gefällt und leg los! Die Ausstattung kannst Du ja mit der Zeit noch etwas optimieren.
 
Das Trek Procaliber 9.5 habe ich mir nochmal angeschaut, bekommt man für 2049€ hat aber allerdings nur Deore Ausstattung ansonsten macht es einen soliden Eindruck, was sagt ihre zu Deore? Bzw. zum Rad?
 
GX AXS.
Hatte mal 4 Tage das 9.8 mit XT als Testbike. Schaltet tadellos.
Würde die Deore fahren und bei Verschleiß dann nach und nach aufwerten.

Als Gabel kannst die Sid SL select bei BC nehmen oder die DT f232 die bei BD im Angebot ist.
Dazu ne gebrauchte Deore oder SRAM Level die man günstig gebraucht erwerben kann
 
Funktioniert

Mein meistgefahrenes Rad. Der Rahmen hat definitiv Potential.
Ich habe das 9.7. Ist mittlerweile komplett umgebaut. Eigentlich nur noch der Rahmen übrig geblieben.

Die Gabel beim 9.5 würde ich als erstes tauschen und wahrscheinlich die Bremsen gleich dazu.

Sehe ich auch so,
Rahmen hat sehr gutes Potential, Gabel ist Mist, Bremsen naja .
Wenn du wirklich Rennen fahren willst würd ich persönlich die 300-400 mehr in die Hand nehmen, natürlich hat Zaskarin recht dass der Fahrer das Rennen macht. Ich selber fahr auch keine mehr, aber für mich gibt es nichts ätzenderes bei nem Rennen, wie wenn du genau weißt, der Arsch hat dich gerade nur stehen gelassen weil er das bessere Material hat.
Deore funktioniert und ist für mich an dem Trek nicht die Komponente welche ich unbedingt tauschen müsste.
Wenn du nach und nach das Trek verbessern willst kriegst du bestimmt mal dein Wunschbike wie @dino113 zusammen, ist aber auch sehr kostspielig.
Wenn du jetzt schon 300-400 mehr in die Hand nimmst bekommst eigentlich ein stimmiges Bike mit guten bis sehr guten Komponenten.
Die teuersten Komponenten sind Gabel und Laufräder, daher würde ich drauf achten dass die zwei gut sind, Schaltung, Bremsen , Kurbel, etc, lässt sich dann auch nach und nach mit weniger Geld upgraden oder bei Verschleiß durch bessere ersetzen.
Wenn du die 300-400 nicht hast wirst du meiner Meinung nach sicher auch mit dem Procaliber erst mal sehr glücklich sein.
 
Sehe ich auch so,
Rahmen hat sehr gutes Potential, Gabel ist Mist, Bremsen naja .
Wenn du wirklich Rennen fahren willst würd ich persönlich die 300-400 mehr in die Hand nehmen, natürlich hat Zaskarin recht dass der Fahrer das Rennen macht. Ich selber fahr auch keine mehr, aber für mich gibt es nichts ätzenderes bei nem Rennen, wie wenn du genau weißt, der Arsch hat dich gerade nur stehen gelassen weil er das bessere Material hat.
Deore funktioniert und ist für mich an dem Trek nicht die Komponente welche ich unbedingt tauschen müsste.
Wenn du nach und nach das Trek verbessern willst kriegst du bestimmt mal dein Wunschbike wie @dino113 zusammen, ist aber auch sehr kostspielig.
Wenn du jetzt schon 300-400 mehr in die Hand nimmst bekommst eigentlich ein stimmiges Bike mit guten bis sehr guten Komponenten.
Die teuersten Komponenten sind Gabel und Laufräder, daher würde ich drauf achten dass die zwei gut sind, Schaltung, Bremsen , Kurbel, etc, lässt sich dann auch nach und nach mit weniger Geld upgraden oder bei Verschleiß durch bessere ersetzen.
Wenn du die 300-400 nicht hast wirst du meiner Meinung nach sicher auch mit dem Procaliber erst mal sehr glücklich sein.
Ich denke ich werde nach und nach Aufrüsten, die 2000€ sind jetzt dennoch nicht wenig aber das Trek gefällt mir schon sehr gut, der Rahmen ist ja auch der gleiche wie beim 9.7?

Von der Stabilität ist der Rahmen auch gut oder? Wird schon einen Sturz aushalten oder?

Bit dem 9.5 habe ich glauben ich ein gute Basis für einem Racebike?
 
natürlich hat Zaskarin recht dass der Fahrer das Rennen macht.
Einerseits ja, andererseits war der Einwurf in DIESEM Thread aber auch Quatsch und völlig überzogen. Hier geht's um ein 2000€-Hardtail und nicht um Highendkram, und dem, was der TE geschrieben hat, ist keineswegs zu entnehmen, dass er sich einbildet, durch Anschaffung eines neuen Rades plötzlich alle Rennen zu gewinnen. Er möchte lediglich etwas Solides, mit dem er starten kann.
 
hab gerade noch mal etwas gestöbert (Orbea, Ghost, BMC,Cannondale, etc.), für die 300-400 mehr machst du fast bei allen Herstellern den Schritt zu nem Bike wo keine Komponente mehr dabei ist welche schlecht wäre, was dich beim nachrüsten dann so nach und nach über 1000 Euro kosten wird.

Von der Stabilität ist der Rahmen auch gut oder? Wird schon einen Sturz aushalten oder?
ja, aber es kommt immer auf den Sturz an, wenn der blöde auf nen Stein fällt ist er hin, aber jeder andere auch.
Bit dem 9.5 habe ich glauben ich ein gute Basis für einem Racebike?
ja
der Rahmen ist ja auch der gleiche wie beim 9.7?
ja
 
Zurück
Oben Unten