Specialized S-Works Power Mirror Sattel im Test: Sitzen wie Gott in Frankreich

Specialized S-Works Power Mirror Sattel im Test: Sitzen wie Gott in Frankreich

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMi8zMjhBMjM2Mi5qcGc.jpg
Der im vergangenen Jahr vorgestellte Specialized S-Works Power Mirror hat das Konzept Sattelherstellung zusammen mit dem Industriepartner Carbon 3D komplett auf links gedreht und neu gedacht. Das Ergebnis sieht so futuristisch aus, wie es teuer ist – wir haben den Sattel in den vergangenen 7 Monaten getestet.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Specialized S-Works Power Mirror Sattel im Test: Sitzen wie Gott in Frankreich
 
Dabei seit
5. Mai 2010
Punkte Reaktionen
2.544
Ort
Sankt Augustin Menden
Wie bestimmt man denn die benötigte Breite von dem Sattel. Analog zu SQLab ?
bitte ganzes Thema lesen
ab hier und folgende Beiträge
 

Steppison

der Treiber
Dabei seit
19. August 2008
Punkte Reaktionen
4
Ort
Südniedersachsen
Ich habe 2 Power Pro mit Carbon-Schale aber normalen Rails. Sind sehr flexibel und durch die kurze Nase stört nix und man kann super Unterlenker am Rennrad fahren. Nur habe ich die beide unter 100 gekauft. Auf der anderen Seite: was kosten 2 - 4 gute Hosen, wenn man auf dem Renner Sitzprobleme hat? Da sind die 400,- schnell überschritten für "nur rumprobieren".
Die einfachen Power-Modelle haben eine andere Sitzschale und einen anderen Bezug bzw. Dämpfungsmaterial. Ist nicht direkt mit dem Pro und S-Works vergleichbar.
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte Reaktionen
1.508
Die einfachen Power-Modelle haben eine andere Sitzschale und einen anderen Bezug bzw. Dämpfungsmaterial. Ist nicht direkt mit dem Pro und S-Works vergleichbar.
Dämpfungsmaterial ist zumindest beim Expert gleich, Hauptunterschied ist Carbon-Schale versus Kunststoff. Kunststoff ist ein wenig flexibler, ob das gut oder schlecht ist muss man individuell entscheiden. Die Karbonversion hat ein "direkteres" Fahrgefühl für mich, ist einen Tacken steifer. Kann aber nicht mit Sicherheit sagen ob das von den Carbon-Streben oder von der Schale kommt.
 
Dabei seit
5. Mai 2010
Punkte Reaktionen
2.544
Ort
Sankt Augustin Menden
Unter "Contra" könnte man noch das Thema Stabilität aufführen. Der Sattel ist gemütlich, aber die Federung war ziemlich schnell durch.....
Okay, dass ist krass, sollte nicht passieren. Hoffentlich alles gesund!!
Was ich mich bei den Bildern jedoch frage, ist zum einen die ziemlich weit vorne angesetzte Klemmung des Sattels am Gestell und der Einsatzbereich. Fully, dicke Reifen, was fährst du damit?? Körpergewicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
8.585
Wenn der Sattel ganz vorne geklemmt ist und man fährt mit 100kg sitzend durch ein tiefes Schlagloch, bringt man jedes Gestell an seine Grenzen.

In diesem Sinne: Wie ist das passiert?
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte Reaktionen
5.134
Wenn der Sattel ganz vorne geklemmt ist und man fährt mit 100kg sitzend durch ein tiefes Schlagloch, bringt man jedes Gestell an seine Grenzen.

So hab ich mal Stahl-Streben an nem Sattel verbogen, naja gut, bei ner unglücklichen Landung.
War aber auch mein erster Gedanke als ich die Fotos sah. Hoffentlich ging sonst alles gut.
 
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
352
Ort
düsseldorf
Ich wiege 88 kg auf einem Fully, bin bei einem Fahrfehler Richtung Überschlag, habe mich aber dann noch irgendwie retten können und bin gegen den Sattel geknallt. Unverletzt und glücklich, daß ich härter bin als mein Rad. Trotzdem war der Widerstand bis zum Bruch gefühlt gering. Ich kehre mich mehr und mehr ab von teuren Komponenten, das mag an unsachgemäßer Behandlung liegen, aber das hier ging mir echt zu leicht.
 
Dabei seit
23. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
2.535
Da bin ich mal gespannt, was der zuständige Händler in Sachen "Crash-Replacement" rausholt. Liegt der Kauf des Sattels weniger als 6 Monate zurück, hat der Händler ein 400-Euro-Problem .......
 

525Rainer

Inaktiver account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
12.104
Ich wiege 88 kg auf einem Fully, bin bei einem Fahrfehler Richtung Überschlag, habe mich aber dann noch irgendwie retten können und bin gegen den Sattel geknallt. Unverletzt und glücklich, daß ich härter bin als mein Rad. Trotzdem war der Widerstand bis zum Bruch gefühlt gering. Ich kehre mich mehr und mehr ab von teuren Komponenten, das mag an unsachgemäßer Behandlung liegen, aber das hier ging mir echt zu leicht.


Bin 85kg netto und sq lab sattelschale gebrochen. Hab schon gehört auch bei leichteren regelmässig.
Befürchte das ich mit mehr als 150g leben muss. Dilemma!
Meine hoffnung ist noch der volt.
 

pfädchenfinder

Bademeister
Dabei seit
4. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
4.056
Ich wiege 88 kg auf einem Fully, bin bei einem Fahrfehler Richtung Überschlag, habe mich aber dann noch irgendwie retten können und bin gegen den Sattel geknallt. Unverletzt und glücklich, daß ich härter bin als mein Rad. Trotzdem war der Widerstand bis zum Bruch gefühlt gering. Ich kehre mich mehr und mehr ab von teuren Komponenten, das mag an unsachgemäßer Behandlung liegen, aber das hier ging mir echt zu leicht.
denk drüber nach mit einen anständigen Rahmen zu fahren, Spezi ist halt Boutique
SQL liefert dir sofort 1 neu Sattel (hält auch nicht, anderes Thema)
von Spezi kommt "nicht >specifications< gemäß"
 
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
352
Ort
düsseldorf
denk drüber nach mit einen anständigen Rahmen zu fahren, Spezi ist halt Boutique
SQL liefert dir sofort 1 neu Sattel (hält auch nicht, anderes Thema)
von Spezi kommt "nicht >specifications< gemäß"
Ich fahre kein Specialized, ich fahre ein Tarvo und will auch gerade nichts Anderes. Hatte den Sattel nur gekauft, weil wir den Printer haben, mit dem das Sitzpolster gefertigt wurde. Allerdings fährt mein Sohn ein S-Works Enduro von 2017 und ich finde, das Teil ist schon echt fett gemacht. Sehr leicht und gefühlt ordentlich stabil.
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
563
Ort
Ilmenau
Also hier pauschal zu sagen, dass Specialized seine Produktion der Komponenten nicht im Griff hat, wäre vermessen. Aber ja ... dass der 400 Euro Sattel so schnell über den Jordan geht, ist schon echt richtig doof. Das sollte auf keinen Fall passieren.

Good luck, dass der nächste Sattel länger hält. Mein Ergon bspw. hat egtl. ganz gut gehalten, da ich aber selbst nicht unbedingt der leichteste bin, wähle ich das Material lieber auf der etwas stabileren Sorte. 8-) Da nehm ich eben lieber das Stahlgestell am Sattel. Die paar Gramm machen es nicht fett. ;-)
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
518
Unter "Contra" könnte man noch das Thema Stabilität aufführen. Der Sattel ist gemütlich, aber die Federung war ziemlich schnell durch.....
Ich hoffe der Rest an dir ist gesund geblieben. :)

Was meinst du mit Federung?

Interessant ist wieder wo es gebrochen ist, genau an der Kante der Klemmung.
Viel zu weit vorne geklemmt, wahrscheinlich schon außerhalb des zugelassenen Klemmbereiches, dadurch ensteht ein zu großer Hebel.

Hast du mit Drehmoment gearbeitet und geschaut ob die Ovalen Streben genau rein passen ohne Scherkräften ausgesetzt zu sein?

Die Rails des Mirrors, sind die selben wie bei den anderen Modelen und hat nichts mit dem Mirror zu tun.

Wenn du den Sattel gut findest, er dir aber für diesen Einsatzbereich zu teuer war, kannst du auch den hier nehmen.


Die Sattelflügel sind nicht ganz so stark nach unten abgeflacht, dafür entlastet er mehr den Dammbereich, da man mit den Sitztknochen höher sitzt.
Der Mirror ähnelt im Grunde mehr dem Arc, das ist aber nicht viel, was zwischen einem Arc und einem Power liegt.

Ich bin damals den S-Works Power mit Carbon Gestell am Hardtail zusammen mit einer CF Blattferdersattelstütze gefahren, dadurch hat sich die Harz-Verklebung in den Streben mit der Schale gelöst.
Die Streben waren naher wie bei alle anderen Sätteln lose in der Schale. Ich glaube der Sattel mag zu viel Bewegung nicht. Im Grunde wäre ich ihn weiter gefahren, hat nur naher ziemlich stark geknackst.
 

Anhänge

  • Sattel Passform.JPG
    Sattel Passform.JPG
    205,7 KB · Aufrufe: 137
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
352
Ort
düsseldorf
Ich hoffe der Rest an dir ist gesund geblieben. :)

Was meinst du mit Federung?

Interessant ist wieder wo es gebrochen ist, genau an der Kante der Klemmung.
Viel zu weit vorne geklemmt, wahrscheinlich schon außerhalb des zugelassenen Klemmbereiches, dadurch ensteht ein zu großer Hebel.

Hast du mit Drehmoment gearbeitet und geschaut ob die Ovalen Streben genau rein passen ohne Scherkräften ausgesetzt zu sein?

Die Rails des Mirrors, sind die selben wie bei den anderen Modelen und hat nichts mit dem Mirror zu tun.

Wenn du den Sattel gut findest, er dir aber für diesen Einsatzbereich zu teuer war, kannst du auch den hier nehmen.


Die Sattelflügel sind nicht ganz so stark nach unten abgeflacht, dafür entlastet er mehr den Dammbereich, da man mit den Sitztknochen höher sitzt.
Der Mirror ähnelt im Grunde mehr dem Arc, das ist aber nicht viel, was zwischen einem Arc und einem Power liegt.

Ich bin damals den S-Works Power mit Carbon Gestell am Hardtail zusammen mit einer CF Blattferdersattelstütze gefahren, dadurch hat sich die Harz-Verklebung in den Streben mit der Schale gelöst.
Die Streben waren naher wie bei alle anderen Sätteln lose in der Schale. Ich glaube der Sattel mag zu viel Bewegung nicht. Im Grunde wäre ich ihn weiter gefahren, hat nur naher ziemlich stark geknackst.
Ich denke auch, daß ich zu weit vorne montiert habe, das habe ich jetzt schon öfter gehört. Interessant finde ich aber trotzdem, wie bröselig das Carbon nach dem Bruch war. Ich werde wohl beim nächsten Mal Stahl nehmen. Nein, ich habe nicht mit Drehmoment gearbeitet, da mit den Schrauben auch die Neigung nivelliert wird und habe immer bei der einen nachgelassen, während ich die Andere angezogen habe.
 
Oben Unten