Sram level tlm sehr schwach - Direttissima?!

Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
740
Ort
Alpenraum
Die Bremsen waren an den Rädern von Bekannten verbaut.
Bremsflüssigkeit wechseln, weil das DOT Wasser gezogen hat, und der Vorratsbehälter dermaßen klein ist, dass dann durch den Volumenzuwachs die Bremse blockiert. Natürlich könnte man auch simple einen Tropfen Bremsflüssigkeit ablassen, aber ich wünsche meinen Bekannten eben nicht den Tod. Das Problem gibts bei Avid auch, aber nicht so oft, da der Vorratsbehälter einen Tick größer ist.

Das waren alte Räder, die nach und nach verkauft wurden, etc.
Inzwischen ist eigentlich nirgends mehr standardmäßig Formula verbaut. Warum? keine Ahnung :D

Als Fazit: Fahrt doch alle die Bremsen, die ihr wollt. ;)

Zum einen heißt es Ausgleichsbehälter, zum anderen weißt du offensichtlich nicht für was dieser vorhanden ist. Bei allen Formula und avid/sram ist er ausreichend groß, da dieser lediglich fehlende Flüssigkeit durch Belagsverschleiß(ausfahren kolben) ausgleicht.
Eine größere Wärmeausdehnung der Flüssigkeit, welche durch >>gebundenes<< Wasser hervorgerufen wird, gleicht dieser nicht aus. Zumal ein AGB in der Regel immer komplett gefüllt ist, wenn die bremse vernünftig serviciert wurde.
Weiter ist es folglich falsch das Wasser gezogen wird - Wasser ist nach Zeitraum x in jeder bremse vorhanden, hier spielt DOT seinen Vorteil aus und bindet dieses, BEVOR lebensgefährliche (um auf deine Tod Anspielung zu kommen) brensversagen auftreten.
Das schlimmste was einer DOT bremse passieren kann, wenn der service nicht gemacht wird - sie macht unter Wärme komplett zu, oder schleift im besten Falle dauerhaft.
Mit einem regelmäßigen Service, welcher meist auch nach 1,5-2 Jahre reicht, sind alle Probleme gelöst und plötzlichen gibt es keine schlechten bremsen mehr an Markt.

Auch wenn Mineralöljünger es nicht gerne hören - auch hier sollte entsprechend oft das Medium getauscht (nicht entlüftet) werden
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.495
Ort
Wien
Auch wenn Mineralöljünger es nicht gerne hören - auch hier sollte entsprechend oft das Medium getauscht (nicht entlüftet) werden
Warum ? Oder weißt du etwas was die Maguratechniker nicht wissen ?
Quelle : Magura Betriebsanleitung
Daher muss
das Mineralöl in MAGURA Scheibenbremsen nicht regel-
mäßig gewechselt werden. Es kann über Jahre hinweg
verwendet werden, ohne dass Sie sich Sorgen über Ihre
Sicherheit machen müssen.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.403
Ich habe auch noch nie von einem Bremsversagen wegen alter Mineralölfüllung gehört.

Dagegen hatte ich mit meiner alten Juicy Ultimate mit DOT 5.1 auch immer wieder Schwierigkeiten beim Belagswechsel, weil sich irgendwie das Bremsmedium ausgedehnt hatte, wahrscheinlich durch Wasserzug. Sicherheitshalber durchgespült mit frischem DOT war's dann wieder gut, bis zum nächsten Belagswechsel.

Mit den jetzigen Mineralölbremsen hatte ich solche Probleme noch nie.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
740
Ort
Alpenraum
Warum ? Oder weißt du etwas was die Maguratechniker nicht wissen ?
Quelle : Magura Betriebsanleitung

Unterhalte dich mal mit Mechanikern von rennteams.. Die wechseln das Medium alle paar Wochen, da die Performance spürbar nachlässt.
Wie oben erwähnt - und es ist keine Annahme meinerseits - sammelt sich auch Wasser in der Mö-bremse an, welche Auswirkungen dies bei entsprechender Belastung haben kann, darf sich jeder selbst zusammenreimen.
Bei einem citybike ist es mehr oder Minder pieps egal.
Bei dem, was manche enduro an den Tag legen, sieht die Sache anders aus

Edit: ergänzend sollte fairerweise erwähnt werden, dass alle Fluide, welche einer thermischen und mechanischen Belastung unterliegen, in regelmäßigen Abständen getauscht werden sollten
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 173968

Guest
Unterhalte dich mal mit Mechanikern von rennteams.. Die wechseln das Medium alle paar Wochen, da die Performance spürbar nachlässt.
...
Liegt aber hier am verwendeten Racing-DOT welches sehr viel schneller (und mehr!) Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt als handelsübliches DOT.

Mineralöl ist mMn in einer Bremse ist nicht optimal. Wer aber kein grundsätzliches Problem mit Mineralöl in einer Bremse hat, muss auch keine Alterung befürchten: Luft kommt keine dran und der mechanische Stress ist vernachlässigbar.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.403
Unterhalte dich mal mit Mechanikern von rennteams.. Die wechseln das Medium alle paar Wochen, da die Performance spürbar nachlässt.
Was soll denn bei Mineralöl nach ein paar Wochen spürbar nachlassen? Das ist doch jetzt eine Mär.

Und daß sich Wasser in spürbaren Mengen in einem wasserabweisenden Medium ansammeln könnte, kann ich mir kaum vorstellen. So nach 5 Jahren würde ich vielleicht das Öl auch mal wechseln, aber eher wegen mechanischen Verunreinigungen wie Abrieb.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.036
Ort
Nordbaden
Dagegen hatte ich mit meiner alten Juicy Ultimate mit DOT 5.1 auch immer wieder Schwierigkeiten beim Belagswechsel, weil sich irgendwie das Bremsmedium ausgedehnt hatte, wahrscheinlich durch Wasserzug. Sicherheitshalber durchgespült mit frischem DOT war's dann wieder gut, bis zum nächsten Belagswechsel.
Die Juicy Ultimate war ohnehin die beschissenste Bremse, die ich je hatte. Die musste ich wirklich ständig entlüften und neu befüllen.

Von der auf andere mit Dot 4/5.1 befüllte Bremsen zu schließen, ist aber so ähnlich, wie von einem 80er-Jahre-Fiat auf sämtliche Autos mit Benzinmotor zu schließen und deswegen nur Diesel zu fahren...
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.403
Wie dem auch sei, die jetzigen Mineralölbremsen laufen jedenfalls seit Jahren gut und machen keinerlei Probleme. Ich bin froh, diese DOT-Bremsen los zu sein.

Auch Shimano mit deren Saint-DH-Bremsen und Trickstuff mit deren kräftigen Piccola- und Direttissima-Bremsen setzen auf Öl als Bremsmedium und die laufen anscheinend auch einwandfrei. Also nix mit 'geht nur in City-Bikebremsen'. :)
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.394
Ich mach irgendwas falsch dass ich mit beidem, Dot und Mineralöl, keine Probleme hab. Wartung und Service sind identisch. Einmal im Jahr neues Medium und gut ist. Daraus wird immer ein Drama gemacht, unglaublich.
Davon ab, da ich nur noch Sinterbelöge fahre habe ich bei DOT ein besseres Gefühl.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
740
Ort
Alpenraum
Ich habe mit keiner Silbe erwähnt, daß Mineralöl lediglich für Citybikes einsetzbar sind, noch habe ich DOT als besseres Medium dargestellt.
Meine Intention war lediglich, diese unsagbar nervige "Dot ist das pure Gift" Lüge abzuschwächen und das immer wieder aufflammende halbwissen zu berichtigen.
 
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
288
Ort
BaWü
Ich tausche das DOT meiner Formula R1 alle 6 Monate. Man hat es mir damals für mein Einsatzzweck ( All mountain ) empfohlen.
Meint ihr, ist das unnötig und zu oft? Geht ja eigentlich schnell und ist einfach.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
740
Ort
Alpenraum
Liegt aber hier am verwendeten Racing-DOT welches sehr viel schneller (und mehr!) Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt als handelsübliches DOT.

Mineralöl ist mMn in einer Bremse ist nicht optimal. Wer aber kein grundsätzliches Problem mit Mineralöl in einer Bremse hat, muss auch keine Alterung befürchten: Luft kommt keine dran und der mechanische Stress ist vernachlässigbar.

Ich rede hier nicht von racing-dot sondern tatsächlich von Mineralöl, welches sehr häufig getauscht wird /werden muss
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
740
Ort
Alpenraum

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.066
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Nein!
Denn die Hauptprobleme einer DOT - bremse, weshalb sram /Formula im Handel so verhasst sind, sind Dauerschleifen und "selbstständiges" blockieren bei Wärmeeinwirkung.
Und hier liegt der Fehler an alter bremsflüssigkeit.
Was aber nichts mit den Bremsen an sich zu tun hat.
Das ist mangelhafte / fehlende Wartung.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.036
Ort
Nordbaden
So. Dächle HD dran sowie swissstop organische Beläge. Es ist eine ganz andere Bremse. Hab eben eine kleine Testfahrt gemacht, schon nach kurzem Einbremsen nochmal ne Steigerung. Ist noch kein Anker, aber auf jeden Fall aushaltbar. So kann ich die erstmal fahren. Vielleicht packt mich irgendwann nochmal die Lust auf ne Piccola.

Jetzt gluckert die Vorderbremse und der Druckpunkt ist im Vergleich zu meiner Code, die ich eben auch nochmal kurz gefahren bin total weich. Morgen nochmal entlüften. Mal sehen ob sich das Gluckern noch legt
Während hier mal wieder die alte Schote "Dotgift gegen Mineralölvitaminsaft" läuft mal die Rückfrage an den TE:
Wie macht sich denn die modifizierte Level so?
 
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
537
Und wie oft lasst ihr euer Dot eigentlich im Auto wechseln?
Autowerkstätten können den Wassergehalt auch messen, so dass alle 2Jahre nicht immer nötig ist. Ist alles auch eine Frage des Werkstattbindung.
Meine Dot am Rad ist nun auch schon 3Jahre im Bike und es passt noch alles. Und der Keller ist auch noch nicht trockener geworden... Habe mit beiden Medien keine Probleme. Meist liegt es ja doch am Nutzer...
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.403
Leider ist wohl tatsächlich eine 3 Jahre alte DOT ein Risiko, denn der Siedepunkt sinkt unmerklich immer weiter. Wenn man in relativ flachem Gelände fährt, geht das wohl noch, weil die Bremse nicht so heiss wird.

Aber fahr damit mal ne lange steile Abfahrt am Gardasee bei hochsommerlichen Temperaturen, wo man an jeder Kehre runterbremsen muss ...
 

wupdifub

Your life, a game, turn it up with cocaine
Dabei seit
19. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
43
Ort
München
Leider ist wohl tatsächlich eine 3 Jahre alte DOT ein Risiko, denn der Siedepunkt sinkt unmerklich immer weiter. Wenn man in relativ flachem Gelände fährt, geht das wohl noch, weil die Bremse nicht so heiss wird.

Aber fahr damit mal ne lange steile Abfahrt am Gardasee bei hochsommerlichen Temperaturen, wo man an jeder Kehre runterbremsen muss ...
Dann pumpt man und gut. Ihr stellt euch an.
 
Oben