Transition Sentinel - Sammelthread

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.429
Hallo in die Runde,

habe so gut ich konnte mal den ganzen Thread hier durchgeackert und hab dadurch gefühlt schon ganz gut nen Einblick, was das Sentinel kann bzw. wofür es gebaut wurde.
Würde mal kurz mein Lastenheft beschreiben und meine bisherigen Favoriten, bzw. Überlegungen diesbezüglich und bitte Euch dann mal Eure Erfahrungen durchzugeben.
Also : Fahrergewicht ca. 74 kg bei 187 Größe. Fahrstil gerne verspielt und gerne mit Flugeinlagen (aber keine MX Distanzen hierbei....). Hometrails , eigentlich Mittelgebirge mit gebauten Spots. Touren immer so um die knapp 1000 HM auf 40 bis 50 KM.
Ab und an aber auch gerne mal bikepark wie Lac Blanc, Beerfelden oder auch mal ein paar Flowtrails.
Bisheriges Bike ist ein Jeffsey (29zoll) Alu in Größe L mit 140 mm vorne und hinten. Gefühlt ist das bike aber inzwischen etwas zu kurz.
Momentan habe ich mal folgende Bikes bzw. Rahmen auf dem Schirm:
  • Sentinel
  • Last Glen
  • Propain
  • Commencal
  • Darkmoor Blackbird

ich weiss, ich bin hier im Transition Thread. :) Deshalb halt meine Frage. Habt Ihr Erfahrungen mit den genannten Bikes im Vergleich zum Sentinel?

Bin für alle Hinweise dankbar.

In diesem Sinne, always Fullgazz

Gruß Dirk

Ich würde noch ein Banshee Prime in die Liste packen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.552
Ort
Allgäu
Davon habe ich auch gehört, bei mir war noch der 0,6er drin. Der von Fox standardmäßig angebotene hat aber 0,86 und der beim Transition verbaute wohl in der Tat genau 0,80. Hab einen solchen nie gesehen und weiß nicht, ob es stimmt. Wenn ja, schließe ich daraus, dass Fox wohl die Freigabe für 0,8 erteilt hat, für 0,86 nicht mehr. Könnte sein, dass Transition hier das Maximum mit Fox ermittelt hat und einen "Sonderspacer" nutzt. Vielleicht kann irgendjemand mit neuerem Sentinel bestätigen, dass es wirklich einen 0,80er Spacer gibt?

Bei meinem aus dem letzten Jahr 2018 war der blaue 0,86 verbaut ab Werk. Ist das jetzt Modell 19 oder 20 bei Transition. Die Bikebranche macht mich etwas verrückt mit den Modelljahren. Meine 2020 Lyrik ist ja die aus Mitte 2019.
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
3.128
Ort
Augsburg
Hallo in die Runde,

habe so gut ich konnte mal den ganzen Thread hier durchgeackert und hab dadurch gefühlt schon ganz gut nen Einblick, was das Sentinel kann bzw. wofür es gebaut wurde.
Würde mal kurz mein Lastenheft beschreiben und meine bisherigen Favoriten, bzw. Überlegungen diesbezüglich und bitte Euch dann mal Eure Erfahrungen durchzugeben.
Also : Fahrergewicht ca. 74 kg bei 187 Größe. Fahrstil gerne verspielt und gerne mit Flugeinlagen (aber keine MX Distanzen hierbei....). Hometrails , eigentlich Mittelgebirge mit gebauten Spots. Touren immer so um die knapp 1000 HM auf 40 bis 50 KM.
Ab und an aber auch gerne mal bikepark wie Lac Blanc, Beerfelden oder auch mal ein paar Flowtrails.
Bisheriges Bike ist ein Jeffsey (29zoll) Alu in Größe L mit 140 mm vorne und hinten. Gefühlt ist das bike aber inzwischen etwas zu kurz.
Momentan habe ich mal folgende Bikes bzw. Rahmen auf dem Schirm:
  • Sentinel
  • Last Glen
  • Propain
  • Commencal
  • Darkmoor Blackbird

ich weiss, ich bin hier im Transition Thread. :) Deshalb halt meine Frage. Habt Ihr Erfahrungen mit den genannten Bikes im Vergleich zum Sentinel?

Bin für alle Hinweise dankbar.

In diesem Sinne, always Fullgazz

Gruß Dirk


wie eilig hast Du es denn?

fahre das Sentinel mit Coil-Fahrwerk vorne und hinten und das ist schon nicht mehr so verspielt. Da gehts eigentlich erst rund, wenn der Weg nach unten zeigt. Mit Luftfahrwerk ist es aber etwas poppiger, aber verspielt würde ich es nicht nennen.

Aus dem Grund dem Grund bin ich derzeit auch dabei mir noch was anderes aufzubauen. Bin letztes WE mal ein Last Glen probegefahren und obwohl es auch Coil hinten hatte, fand ich es schon etwas agiler. Mit Luftfahrwerk sollte es noch lustiger werden. Es ging auf jeden Fall nen gutes Stück besser nach vorne als das Sentinel was die Beschleunigung angeht.

Ich werde mir ggf Ende Mai noch das Last Glen mit Luft aufbauen, falls Du so lange warten kannst ;)
 
Dabei seit
13. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
120
Ort
Erlangen
... hab mich dann doch entschieden, die 170mm Gabel auszuprobieren, der Lenkwinkel ist jetzt laut Handy-App bei 63.5°.
Im Garten und auf der Straße fährt sich's gut, merklich flacher als alles was ich vorher gefahren bin, hab ich aber bisher nicht als störend empfunden. Für eine echte Trailrunde hatte ich leider noch keine Zeit.

Hier mal ein Foto. Aktuell ziemlich genau 15 kg. Der Aufbau ist so aber nicht final. Laufräder und Schaltung werden noch gegen was robusteres getauscht, wenn das Crash Replacement meines Trail-Fullys abgewickelt ist. Und aktuell ist ein 760mm breiter Lenker dran, das ist mir aber etwas zu schmal (ich greife beim "blind" draufsetzen immer ganz außen an die Griffe - 2-3cm mehr wären gut).

IMG_20200513_102705.jpg
 
Dabei seit
30. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
6
Konnte heute mal ne kleine Runde drehen auf dem Hometrail.
Kurz zum Dämpfer selbst, ist ein RS Super Deluxe Ultimate RCT. Speziell angeboten und getravelt (57,5mm Hub) von RS für das Sentinel.

Gleich on top noch ein MegNeg Upgrade Kit gesetzt, den mein Ziel war mehr Progression aber nicht hinten raus sondern Vorallem im mittleren Federweg.

Ich bin in der ersten fahrt ohne Volumenspacer (verbaut waren 3,5/ ein kleiner und ein großer) in der Luftkammer und 2 Spacer in der Negativ Kammer gefahren. 210PSI Luftdruck. Ca.30



Ging zeitweise Richtung Bottom out aber es war mehr Feedback im mittleren Federweg.
Und für das erst setup war es ganz gut. Kein total Ausfall. Also bin gespannt wird noch bissel was zu tun sein aber verspreche mir schon eine Verbesserung.
 
Dabei seit
16. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
29
An die DVO Topaz (2) Fahrer:
Lohnt sich die Investition wirklich?

Ich fahre nach wie vor den DPX2 Dämpfer und habe schon viel mit ihm rumexperimentiert. Bin jetzt wieder beim ursprünglich verbauten 0,86er Volumenspacer bei 82kg und 18mm Sag. Beim größten Spacer hat mir der Midstrokesupport gefehlt, Bottom out war besser, im Sitzen dann aber immer so ein rausploppendes Gefühl beim Überollen von Wurzeln.
Mit dem 0,6 er Spacer hat sich das ganze zu unsensibel angefühlt und zu wenig Durchschlagschutz.
0,86er ist da der bessere Kompromiss, geht mir aber etwas zu schnell durch den mittleren Federweg/Endkompression. Fahre Deshalb hinten die Untergrenze des empfohlenen Sags.

Denke das Beschriebene ist bekannt beim Hinterbau, der für mich dennoch gut funktioniert. Ist eher das Gefühl, da geht noch mehr.

Mehr im Sinne von mehr feinfühligen Midstrokesupport, mit mehr Bottom out bei ähnlich dynamischen (pop) Hinterbau wäre perfekt.

Liefert das ein gut abgestimmter Topaz Dämpfer? Manch einer schreibt auch hier von zu wenig Durschlagschutz...
Möchte nicht so viel für irgendwelche Customwasauchimmer Blingbling Dämpfer ausgeben.

Ein update von Erfahrungsberichten wäre super :daumen:
 
Dabei seit
19. September 2006
Punkte Reaktionen
198
Ich musste gerade für 2 Wochen meine 11.6 gegen den dpx tauschen und muss sagen das der Unterschied zwar groß ist der dpx dennoch eine gute Performance bietet.
Man sollte sich nicht so an dem empfohlenen sag festklammern. Der hinterbau ist sehr linear da ist viel sag nicht so optimal wenn's richtig scheppern soll.ich weiß das sentinel gript brutal mit viel sag ,mit etwas Gewöhnung wird es mit weniger sag nicht viel schlechter bzw ist der besser Kompromiss.
Am 11.6 fahr ich ca.13mm sag am dpx waren es 15.
 
Dabei seit
30. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
6
An die DVO Topaz (2) Fahrer:
Lohnt sich die Investition wirklich?

Ich fahre nach wie vor den DPX2 Dämpfer und habe schon viel mit ihm rumexperimentiert. Bin jetzt wieder beim ursprünglich verbauten 0,86er Volumenspacer bei 82kg und 18mm Sag. Beim größten Spacer hat mir der Midstrokesupport gefehlt, Bottom out war besser, im Sitzen dann aber immer so ein rausploppendes Gefühl beim Überollen von Wurzeln.
Mit dem 0,6 er Spacer hat sich das ganze zu unsensibel angefühlt und zu wenig Durchschlagschutz.
0,86er ist da der bessere Kompromiss, geht mir aber etwas zu schnell durch den mittleren Federweg/Endkompression. Fahre Deshalb hinten die Untergrenze des empfohlenen Sags.

Denke das Beschriebene ist bekannt beim Hinterbau, der für mich dennoch gut funktioniert. Ist eher das Gefühl, da geht noch mehr.

Mehr im Sinne von mehr feinfühligen Midstrokesupport, mit mehr Bottom out bei ähnlich dynamischen (pop) Hinterbau wäre perfekt.

Liefert das ein gut abgestimmter Topaz Dämpfer? Manch einer schreibt auch hier von zu wenig Durschlagschutz...
Möchte nicht so viel für irgendwelche Customwasauchimmer Blingbling Dämpfer ausgeben.

Ein update von Erfahrungsberichten wäre super :daumen:

Ähnlich wie mein Empfinden, für mich war dann der RockShox mit dem megneg Upgrade eine Lösung.
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
584
Ort
Pfalz
Ich teste gerade mit den spacern etwas durch und glaube, dass 0,8 glatt für mich ideal ist. Bester Kompromiss aus Sensibilität, Traktion und Reserve im Hub. Drucke die mir selbst, da es den ja so von fox nicht gibt. Der 0,86 hat bei mir jedenfalls deutlich besser funktioniert als der 0,6er.
 
Dabei seit
24. Juni 2013
Punkte Reaktionen
75
Ort
Forchtenstein
bin auch grad wieder vom 0.6 zurück auf dem 0.86 spacer. bin den 0.6 mit 15 mm sag gefahren und musste 270 psi reinpressen. wollte das der dämpfer höher im federweg steht wegen pedalaufsetzter war aber nicht so grossartig. probier jetzt wieder 20mm Sag. nehm die pedalaufsetzter lieber als den harten dämpfer.
 
Dabei seit
21. Januar 2012
Punkte Reaktionen
138
Bin seit ein paar Wochen stolzer Besitzer eines 2017er Smuggler Alu.
Habe als Zweit-Bike ein Specialized Enduro Elite Carbon 650b für gröberes Geläuf.
Seit ich das Smuggler habe mag ich mit dem 650b Enduro nicht mehr so gerne fahren, kommt mir irgendwie träge vor und bleibt bergab gefühlt an jeder zweiten Wurzel hängen.
Jetzt würde ich günstig an einen 2018er Sentinel Alu Rahmen kommen, jetzt meine Frage, lohnt der Umstieg?
Ist der Unterschied zum Smuggler groß genug um beide Bikes rechtzufertigen?
Einsatzgebiet wären technische Singletrack Touren im Bereich S2-S3, ab und zu Bikepark und Enduro Rennen in Slowenien und Flowtrails.

Danke für eure Hilfe
 
Dabei seit
27. Februar 2012
Punkte Reaktionen
72
Bei mir wird in naher Zukunft ein L Carbon Sentinel Rahmen frei.
Modell 19, grau.
Falls jemand Interesse hat PN. Kommt dann auch in Bikemarkt.
Wobei die Meisten in diesem Thread wohl ohnehin versorgt sind ;-)
 

Anhänge

  • IMG_20191201_161958.jpg
    IMG_20191201_161958.jpg
    736 KB · Aufrufe: 105
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.552
Ort
Allgäu
Hab jetzt doch mal aus Mangel an 2.4 DD Terra bei Maxxis in 29 einen 2.5 hinten verbaut.

20200603_173130.jpg

Nach 24 Stunden tubeless und erster Ausfahrt baut der DHF 2.5 DD MaxxTerra ca. 63-64mm an den Stollen außen auf 30 Maulweite DT Felge.
Obwohl er 170gr mehr wiegt (1.320gr) als der alte gut genutzte DHR, rollt er gefühlt besser hinten.

Vielleicht für den einen oder anderen interessant.
 
Dabei seit
13. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
120
Ort
Erlangen
Hab jetzt doch mal aus Mangel an 2.4 DD Terra bei Maxxis in 29 einen 2.5 hinten verbaut.

Anhang anzeigen 1057635

Nach 24 Stunden tubeless und erster Ausfahrt baut der DHF 2.5 DD MaxxTerra ca. 63-64mm an den Stollen außen auf 30 Maulweite DT Felge.
Obwohl er 170gr mehr wiegt (1.320gr) als der alte gut genutzte DHR, rollt er gefühlt besser hinten.

Vielleicht für den einen oder anderen interessant.
Carbon- oder Alurahmen?
 
Dabei seit
30. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
6
Ok, schreib doch mal was dazu. Ansprechverhalten, midstroke, buttom out, pop.
Welche Spacer/Luftdruck fährst du bei welchem Gewicht :D
Danke!
Hi, Sorry hab es leider erst spät gesehen. Zu mir ich wiege trocken 79KG. Fahre nun einen Token in der Luftkammer und 1 Band in der Negativkammer, bei 225 PSI und ca.28 % SAG. Ich nutze nach wie vor den vollen Federweg, jedoch ist das Ansprechverhalten tendenziell besser und im Mittlerenfederweg habe ich einen super Abstützung. Ich habe selbst gemerkt das ich nun mehr druck am Vorderrad, denke das kommt daher das ich weiter nach vorne gedrückt werde.
 
Oben