Wie mit Trial beginnen ?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. niconj

    niconj

    Dabei seit
    08/2008
    Finde ich lustig, dass du das sagst. Ich habe mit einem 24'' Street angefangen und erst richtige Fortschritte gemacht, als ich auf ein 24'' Pure Trial umgestiegen bin. Dann bin ich irgendwann über einige 26'' wieder zu einem 24'' Street gekommen und möchte es nicht mehr missen.

    Ich würde den Bunny Hop gleich so üben, dass du damit irgendwo drauf springst. D.h. Bunny auf eine Bordsteinkante aber so, dass du mit dem HR drauf landest und versuchst, es zu halten.

    Und hol dir mal einen gescheiten Lenker. Inspired Arcade oder Bonz Street. Damit geht der Bunny und irgendwie alle anderen Sachen besser.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Das kurze 24“ Bike fühlt sich für mich einfach richtig an. Hab jetzt auch erstmal genug Lehrgeld bezahlt denke ich :D

    Hab die Lenker und Vorbau Kombi von Tartybikes. Inspired Riser Lenker 88 mm Rise, 9 grad back und upsweep und den 90 mm x 25 grad Vorbau. Kann am Handy leider nicht so gut verlinken. Der Bonz Lenker scheint den gleichen Rise zu haben, bei weniger upsweep (5 grad). Macht das wirklich so einen starken Unterschied?

    Mit dem Bunnyhop bin ich leider ein wenig auf Kriegsfuß. Wie ich ihn im Video mache, habe ich ihn mit dem MTB gelernt. Ohne Federgabel ist das aber wenig komfortabel...
    Verstehe ich das richtig, dass du Bunnyhop zu Manual meinst mit deiner Aussage oder halt einfach Hecklastig landen?

    Vor meiner Haustür habe ich leider keine Bordsteinkante, da muss ich mir mal was km Nachbarort suchen. Am besten wo ich ein wenig Ruhe habe oder halt eine Palette organisieren.
     
  4. niconj

    niconj

    Dabei seit
    08/2008
    Der Arcade und der Bonz den ich meine, sind vollkommen anders als der Trialtech, auch wenn die Maße es evtl. anders vermuten lassen.

    Mit Bunny to rear meine ich so was hier, nur eben auf eine Bordsteinkante.

     
  5. Eigentlich verdeutlicht Nicos Video ziemlich deutlich was ich mit dem VR nach oben meine. https://www.dropbox.com/s/mztseq7hh1oc4f6/2018-01-09_11h35_13.png?dl=0
    In dem Link habe ich mal Eure Haltung in dem Moment des Absprungs nebeneinandergelegt. Wenn Du Dir was zum drauf oder drüberspringen suchst, dann hilft dir das mental dabei das VR auch wirklich nach oben zu ziehen. Bei mir ist das so, dass ich bei einer Bordsteinkante immer krepelige schwerfällige Bunnys mache, einfach weil ich das VR einfach nur so hoch hebe wie ich tatsächlich muss um das Hindernis zu schaffen. Die Leichtigkeit und die Höhe kommt aber nach meinem Verständnis erst dann wenn man den Impuls des Vorderradhochziehens mit in den Sprung nehmen kann. Und je höher das VR steht, desto einfacher ist das. Die Schnelligkeit dieses Hochziehens ist dann ein weiterer entscheidender Faktor. Wobei ich von Nicos Höhen noch träume.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2018
  6. Danke Euch.
    @Raymond12@Raymond12 nur so viel zu tun, wie man unbedingt muss ist eigentlich in jedem Sportler verankert. Vor allem bei mir als Kletterer (Stichwort: weich Greifen). Ich kann mir aber gut vorstellen, dass man mit den Herausforderungen wächst, wie du es ja auch schreibst.

    @niconj@niconj
    Äähhh jaaa :D
    Verstanden was du meinst. Die Tage soll es eh Regnen, da schnappe ich mal wieder mein MTB und suche mir in der Nähe nen geeigneten Spot. Alles was ich bisher kenne ist an einer Hauptstraße oder am Markt Viertel. Die ersten Schritte mag ich aber eher ohne Zuschauer machen.

    Wenn ich mal wieder was Neues gelernt habe nehme ich die Kamera mal wieder mit. Bis dahin heißt es jetzt aber erstmal üben :D
     
  7. niconj

    niconj

    Dabei seit
    08/2008
    Ich hatte nicht das richtige Video gefunden. Hier der Bunny. Das ist das, was ich meine... also der erste Teil mit dem auf dem HR landen. Dafür brauchst du nicht viel Power, sondern mehr Gefühl.
     
  8. Danke dir :daumen:
    Hatte ja verstanden was du meinst, wenn ich solche Höhen wie bei dir sehe muss ich dennoch erst einmal in Ungläubigkeit schmunzeln.

    Der neue Lenker wird wohl nochwas auf sich warten lassen müssen. Der Arcade ist bei den üblichen verdächtigen aktuell nicht lieferbar und der Bonz scheint nicht mehr gefertigt zu werden, zumindest war meine Suche nicht sonderlich erfolgreich. Ich würde so ein Teil auch gebraucht nehmen, leider war ich auch da nicht erfolgreich bei der Suche.
     
  9. Hey, ich schon wieder. Das Wetter wollte nochmal genutzt werden und ich bin mega geflashed wie gut es lief. Gefühlt habe ich in den letzten 3 Tagen mehr Fortschritte gemacht, als in den letzten 1,5 Jahren. Wenn ich mich an eine Bordsteinkante versuche, klappt sogar der Pedalup halbwegs. Wenn ich in der Bewegung bin, fühlt es sich ganz gut an. Mit dem Bunnyhop auf das Hinterrad komme ich allerdings gar nicht klar. Nach einigen Durchschlägen habe ich es erstmal vertagt.
    Höher bin ich leider nicht wirklich gekommen, daher habe ich einen Zwischenschritt eingefügt, wo ich erst mit dem Vorderrad auf das Hinderniss gehe. Neu dazu kam der seitliche Dropoff. Der eine Versuch der halbwegs geklappt hat, ist zum Glück auf dem Video :D
    Und ich muss noch an meinem Gleichgewicht arbeiten. Auf euren Videos steht ihr so verdammt stabil. Da habe ich noch einiges zu tun.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  10. Hey vielleicht kann mir jemand bei einer Problemlösung behilflich sein. Ich habe ein neues Fahrrad und ne Echofelgenbremse.
    http://www.trialstore.at/index.php?a=3019
    Greifen tut die eigentlich ganz gut. Mein Problem ist nur, dass ich mir den Bremshebel anscheinend immmer gegen das mittlere Fingergelenk des Mittelfingers schlage. Zumindest ist dort nach jedem Training eine offene Stelle.
    Was sind eure Tipps...kann man die Bremse einstellen, muss ich entlüften, brauche ich einen anderen Bremshebel?
     
  11. Moin, mein Vorschlag wäre...
    Bremsgriff weiter zur LenkerMitte schieben und oder den DruckPunkt weiter vom Lenker entfernt einstellen.
    mfG
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  12. Hoffes

    Hoffes

    Dabei seit
    08/2009
    Ich habe auch schon an Bremshebeln die Ecke abgeschliffen das man nicht mehr so hängen bleibt
     
  13. Moin zusammen,

    ich will mich hier auch mal einklinken und mir evtl. ein paar Tipps von euch Profis abholen.
    Kurz ein paar Zeilen zu mir: Ich fahre seit ca. 8 Jahren MTB (überwiegend Enduro bis DH) und habe mir Ende letzten Jahres ein Inspired Arcade gegönnt. Primär um generell meine Fahrtechnik zu verbessern, aber auch um ein paar schöne Sachen aus dem Street Trial und BMX zu lernen.
    Ich bin jetzt was reines Trial angeht so weit, dass ich einigermaßen auf der Stelle stehen kann (ohne Rocking, deswegen immer noch kleine seitliche Bewegungen des VR von nöten) und ca. 50cm hohe Mauern hochkomme (erst VR absetzen, ausbalancieren und HR nachziehen). Leider komme ich gefühlt beim Balancieren auf dem HR kaum voran, wenns hochkommt schaffe ich 5 Hops zum ausgleichen und dann wars das.
    Ich muss dazu sagen, dass ich über den Winter aufgrund von Rückenproblemen und Wetter so gut wie gar nicht gefahren bin, ich habe also effektiv bisher nur ca. 2-3 Monate Training hinter mir, habe jetzt aber vor wieder regelmäßig zu üben. Außerdem fahre ich meistens bei/auf einem Skatepark, ich übe dann eine Technik nicht zig mal zum erbrechen, sondern versuche mich abwechselnd an verschiedenen Sachen.

    Nun zu meinen Fragen:
    1. Dass das alles Übungssache ist und lange dauert ist mir klar, aber lohnt es sich jetzt schon quasi parallel Pedal Kicks anfangen zu lernen, oder sollte ich dazu erstmal sicher auf dem HR stehen können? Mich nervt es immer, dass ich ein Hinternis hoch komme, aber nicht runter (außer ich habe ein bisschen An- und Auslauf, runterdroppen geht ganz gut).
    2. Sind hier nur reine Trialfahrer unterwegs, oder kann man sich auch über Street Sachen austauschen (Bunny-Hop, 180, Fakie, oder andere BMX-Moves)?

    Wenn das hier redundante Fragen sind, verweist mich gerne was nach zu lesen, aber um die 40 Seiten hier durchzunehmen fehlt mir schlicht die Zeit.

    Danke schonmal im Voraus!

    Gruß
    Philipp
     
  14. Moin Phiipp,

    wir sitzen irgendwie im selben Boot :D
    Ich komme auch aus dem Enduro Bereich und habe das Trialen gerne genutzt, um meine Bike Kontrolle zu verbessern.

    Deine Fragen habe ich schon genau eine Seite vor dieser gestellt. Ist aber kein Problem.
    Am Ende hilft tatsächlich nur üben. Ich versuche meine Trial Session immer abwechslungsreich zu gestalten. Also eine gute Mischung aus dingen die ich schon ziemlich gut kann und neuen Sachen. Bin ich bei den neuen Sachen gefrustet, mache ich wieder etwas was ich kann.

    Beispiel Backwheelhop: Ich habe mit einem Endo gestartet und bin dann auf das Hinterrad gegangen. Nachdem ich das konnte, habe ich es mit Gewichtsverlagerung versucht und danach mit einem leichten Pedalkick. Mittlerweile klappt es ziemlich gut aus dem Trackstand direkt auf das Hinterrad zu gehen und zu Hüpfen.

    Leider konnte ich dieses Jahr nur ca. 4 Wochen üben, weil ich mir einen knöchernen Abriss am Daumen zugezogen haben. :wut:
    Mit meinem Fortschritt bin ich aber sehr zufrieden. Das schöne ist, je öfter man etwas macht, desto geschmeidiger fühlt es sich an. Sieht man sehr gut, wenn man sich mal filmt.

    Hab hier noch einen Clip bevor ich mir den Daumen kaputt gemacht habe. Da hatte ich ca. 4 Wochen, jeweils 2-3 mal pro Woche geübt.
    Also Durchhalten ;)
     
  15. Die letzten paar Seiten hatte ich schon gelesen, aber bei dir sieht das schon echt um einiges geschmeidiger aus als bei mir, Respekt dafür auf jedenfall für die kurze Zeit! Mir ging es wie gesagt erst einmal um die Frage wann es Sinn macht den Pedal Kick zu üben. Ich komme mit dem Gedanken die Bremse zu lösen während ich auf dem HR stehe/hüpfe einfach noch nicht klar..heißt wenn nach ein paar Hops die Pedale ein bisschen wandern, bin ich auch verloren :D
    Ich bin immer gleich aus dem Stand aufs HR, also ohne Endo, vielleicht ist das auch der Fehler, dass ich den damit schon zu oft schräg hochziehe.

    Ein Video kann ich gerne auch mal machen, wollte nur nicht gleich zu aufdringlich sein und eine genaue Analyse einfordern.

    Danke auf jedenfall für deine Antwort und gute Besserung für deinen Daumen!

    Gruß
    Philipp
     
  16. Hier mal zwei Seiten, die nützlich sind. Gerade um irgendwo runterzuhüppen, würde ich den Endosidedrop empfehlen. Das mit dem Pedalkickdrop erfordert schon ein bisschen Übung bei den Pedalkicks.

    http://www.trashzen.com/mountain-bike-drop-off.php
    http://www.biketrial.ch/pages/fahrtechnik/index.php

    Klar kannst Du jetzt schon üben, mal die Bremse zu lösen einfach um ein Gefühl für die Kraft zu bekommen, die dann auf dein vorderes Pedal einwirkt. Wenn Du dabei dann nach vorne kippst kannst Du ja mal leicht reintreten.
     
  17. Moin,
    Ich habe damals auf dem Hinterrad stehend/hüpfend angefangen mit kurzen wheelies. Dabei habe ich die hr-bremse kurz leicht geöffnet und sofort geschlossen.
    Hat mir in Hinsicht auf Balance und lösen dieser mentalen Blockade sehr geholfen.

    trashzen.com finde ich persönlich erklärt die fahrtechniken im Allgemeinen super präzise und verständlich
    MfG
     
  18. Bei mir hat es glaube ich bei zwei Übungen "klick" gemacht. Einmal wie raiser es vor mir schreibt, habe ich beim Wheelie versuch zu stark angetreten und musste einen Abflug mit beherzten Bremsen abfangen. Das habe ich danach mit Absicht versucht, um mich an das Gefühl zu gewöhnen.

    Die andere Übung war, das Vorderrad mit einem leichten Pedaltritt auf eine Mauer heben, dann erst einmal Gleichgewicht halten. Wo das halbwegs ging habe ich 2-3 Hüpfer gemacht und habe das Vorderrad wieder abgesetzt. Das habe ich immer wieder gemacht. Irgendwann bin ich dann leicht rückwärts gehüpft, aber dafür mehr als 2-3 mal :D
    Mit mehr Übung hat es dann geklappt die Bremse ein wenig schleifen zu lassen, dass ich die Füße wieder in die passende Position bekomme. Was du beschreibst mit Pedal wandern kommt mir nämlich auch noch sehr bekannt vor.

    Edit:
    Ich stand heute das erste Mal seit über 8 Wochen wieder auf dem Trial Bike. Verdammt hat sich das gut angefühlt!
    Für Backwheelhops fehlt aber noch die Power in der Hand.
    Dafür habe ich festgestellt, dass ich unbedingt Rockern üben muss. Ich kann zwar locker im Trackstand stehen, aber sowie ich anfange zu Rockern falle ich um o_O
    Vor allem habe ich das Problem, dass bei mir das Pedal wandert, obwohl ich beide Bremsen blockiere.

    Neu dazu gekommen ist jetzt auch der Backwheel Pivot aus dem Trackstand. Da gibt es auch noch seeehr viel Arbeit :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2018
  19. Danke für die vielen Tipps!
    Ich war gestern ein Ründchen fahren und habe mal mit der Kamera draufgehalten:

    Dabei habe ich gleich mal den Endo Drop geübt, aber seht selbst...

    Ich entschuldige mich auch gleich mal für die schlechte Kameraaufstellung, denn nein, die Spots sind nicht alle abschüssig/schräg, ich gelobe Besserung :D

    Was das Bremse lösen beim Back Wheel Hop angeht schaffe ich das momentan noch nicht, ich kann dafür einfach noch nicht lange genug auf dem HR stehen um nebenbei noch solche Späße einzubauen. Ich werde es mal an dem Absatz versuchen, wo ich die Endo Drops geübt habe, da kann ich das VR zur Not auflegen...