Wilder Kaiser extreme - Johannes Pistrol zeigt Bikebergsteigen am Limit

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
Dabei seit
28. August 2001
Punkte für Reaktionen
1.406
Standort
München / Bodensee
Mit dem Mountainbike den Klettersteig vom Wilden Kaiser hinab abfahren? Was für die meisten Fußgänger eine handfeste Herausforderung ist, hat Johannes Pistrol nun mit seinem Freeride-Bike gemeistert. Im Video begleitet Filmer und Fotograf Colin Stewart unter dem Titel "Wilder Kaiser extreme" die Aktion, bei der vom Goinger Halt aus die Steinerne Rinne abgefahren wird. Der folgende Clip zeigt dann auch einige Szenen, die einfach nur noch extrem sind. Wer den Steig schon mal zu Fuß begangen hat sei versichert: Johannes hat wohl manche Stelle noch ausgelassen und der eigenen Sicherheit zu Liebe nicht in Angriff genommen, doch bereits so sind außergewöhnliche Aufnahmen entstanden, die wohl aktuell zu den technischsten Leistungen gehören, die es auf dem MTB zu sehen gibt. Film ab!


→ Den vollständigen Artikel "Wilder Kaiser extreme - Johannes Pistrol zeigt Bikebergsteigen am Limit" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
17. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
137
Standort
Wienerwald
Ich finde dieses Vertriding auch nicht sonderlich attraktiv, weil ich Speed und Flow eher dem Bikesport zuordne als ein störrisches Rumgeholpere.
ABER, ich habe tiefsten Respekt für diese Leistung und es ist dennoch interessant zum Ansehen + Gänsehautfeeling dazu. Schön zu sehen, was alles fahrbar ist (für die meisten eher "wäre").
 

petzl

Trailtourer
Dabei seit
20. November 2004
Punkte für Reaktionen
10
Standort
München
Ich kenne den Spot sehr gut als Zustiegsweg zum Klettern. Hut ab und Respekt vor der Leistung. Ich hätte aber als Wanderer in dem seilversicherten Stück schon ein sehr mullmiges Gefühl gehabt, wenn ich weiter oben einen Biker gesehen hätte. In dem Video sieht man ja auch immer wieder Personen weiter unten. Gelöste Steine rollen dort nicht einfach "unproblematisch" den Berg runter. In der Rinne fallen die Steine und man hat eigentlich keine richtige Möglichkeit auszuweichen. Ich bin mir nicht sicher, ob eine andere Tageszeit mit weniger Traffic nicht besser gewesen wäre. Auch wenn man sauber fährt, Steinschlag kann man nie ganz ausschliessen. Trotzdem gut gefahren. :)
 
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
496
Hab gestern nur die Kommentare und nicht das Video anschauen können. Jetzt wo ich das Video gesehen habe, bin nach den Kommentaren eher enttäuscht.

Das ganze ist schon recht hohes Vertride Niveau aber bis auf die eine ausgesetzte Stelle auch nicht soo besonders. Fahre selber mit ein, zwei Kumepls ähnliches. Uns taugt so extremes Biken halt mehr als speedige Downhilstrecken. Ich bin kein Geschwindigkeitsfan, sondern mehr der Techniker. Für mich sind solche extreme Steige halt eine wesentliche größere und interessantere Herausforderung als einen flowigen Trail runterzuballern.
Aber jedem das seine. Wie schon erwähnt bin auch ich froh, dass das nur wenige machen. Hat man wenigstens auf den Bergen noch seine Ruh.

PS: Bei den steinschlaggefährdeten Abschnitten die ich fahre warte ich immer ab, bis unterhalb keine andere Person unterwegs ist bevor ich fahre.
In dem Video ist das aber nicht wirklich dramatisch und der Typ hat sein Zeug voll unter Kontrolle.
 
Dabei seit
2. September 2010
Punkte für Reaktionen
1.636
Standort
Kassel
PS: Bei den steinschlaggefährdeten Abschnitten die ich fahre warte ich immer ab, bis unterhalb keine andere Person unterwegs ist bevor ich fahre.
In dem Video ist das aber nicht wirklich dramatisch und der Typ hat sein Zeug voll unter Kontrolle.
Die Rinne ist so lang und steil, dass man das mit dem Steinschlag vermutlich nicht sicher abschätzen kann. Und ob der Typ sein Zeug voll unter Kontrolle hat, ist fraglich. Die schneiden die brenzligen Situationen/Beinah-Stürze sicher vorher aus dem Filmmaterial heraus.
Natürlich super bike-Beherrschung, aber sieht mehr nach Kampf als nach Genuss aus. In dem Gelände lieber zu Fuß!
 
Dabei seit
14. März 2012
Punkte für Reaktionen
51
Whilst filming the lower section we were nearly killed by stone fall triggered by hikers above us so, yes, it would have been much safer filming earlier. Much better light in that spot then too. Fact is, there is more danger from hikers and climbers above your head in that spot than Johannes riding his bike..

Ich kenne den Spot sehr gut als Zustiegsweg zum Klettern. Hut ab und Respekt vor der Leistung. Ich hätte aber als Wanderer in dem seilversicherten Stück schon ein sehr mullmiges Gefühl gehabt, wenn ich weiter oben einen Biker gesehen hätte. In dem Video sieht man ja auch immer wieder Personen weiter unten. Gelöste Steine rollen dort nicht einfach "unproblematisch" den Berg runter. In der Rinne fallen die Steine und man hat eigentlich keine richtige Möglichkeit auszuweichen. Ich bin mir nicht sicher, ob eine andere Tageszeit mit weniger Traffic nicht besser gewesen wäre. Auch wenn man sauber fährt, Steinschlag kann man nie ganz ausschliessen. Trotzdem gut gefahren. :)
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
919
Gut, daß er dann nicht mit dem Radl oben war, wenn Wanderer schon die Steine so übel losgetreten haben.
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.508
Standort
Salzburg

zweiheimischer

gib dir die kugel
Dabei seit
12. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
4.689
Standort
steiermark - urlaub bei feinden
Dabei seit
10. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
959
Standort
Jena/Köln
Und es geht weiter... Dem, was man nicht kennt oder nicht versteht, wird einfach die Daseinsberechtigung abgesprochen.

NAjaa "Bikebergsteigen" ist auch nur ein Profilierungsversuch der edlen Liteville-Ritter mit blut Ehre und Esoterik bei der am Schluss arschlahmes Stolperbiken rauskommt. Da schau ich mir lieber sowas an: http://www.pinkbike.com/news/vinny-t-prototyping-b-sides-scott-gambler-2014.html
Wer hat dir eigentlich heute in den Morgenkaffee gepisst, dass du hier so gegen Bikebergsteiger und Vertrider ätzt?

Schiebt doch weiter eure Long-Travel-Super-Enduros durchs deutsche Mittelgebirge, ihr Helden. Oder fühlt euch als echte Kerle, wenn ihr mit 200mm Federweg über plattgewalzte Jumplines brettert und dass dann auch noch "Freeride" nennt. Aber lasst's doch um Himmels willen die Leute, die mit ihren Bikes noch was anderes anstellen, in Ruhe und seid nicht so fürchterlich intolerant und engstirnig. Das ist echt nicht zum aushalten.

Nachtrag: Das von dir gepostete Video ist schon ziemlich fett. Ich hab an sowas auch mehr Spaß als an dem Video ums das hier geht. Aber nichtsdestotrotz kann man doch auch da die Leistung anerkennen. Mountainbiken lebt doch auch von seiner Vielseitigkeit.
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.508
Standort
Salzburg
Schiebt doch weiter eure Long-Travel-Super-Enduros durchs deutsche Mittelgebirge, ihr Helden. Oder fühlt euch als echte Kerle, wenn ihr mit 200mm Federweg über plattgewalzte Jumplines brettert und dass dann auch noch "Freeride" nennt.
Das ist engstirnig in gleicher Form wie das Posting weiter oben.
 
Dabei seit
10. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
959
Standort
Jena/Köln
Nö. Ich mach nämlich die meiste Zeit auch nix anderes, als mein Enduro durchs deutsche Mittelgebirge zu schieben ;) Und ich find das völlig okay und hab ne Menge Spaß dran. Aber ich erkenne an, dass das technische Vertriding ebenso seine Daseinsberechtigung hat, das ist der Unterschied.
 
Dabei seit
30. April 2007
Punkte für Reaktionen
1
@Tabletop84

Wie kann man das von Dir gelinkte Video im Kontext zu diesem Bericht ernsthaft als Vergleich ranziehen ?

Beides Geil, aber Äpfel mit Birnen vergleichen.

Ich finde Buberino hat Recht. Biken ist dazu da Spaß zu haben, was zu erleben und vor allem einfach zu machen. Denn nur daraus entstehen immer wieder neue Aspekte des Bikens.

In beiden Fällen absolut gegeben.
 
Dabei seit
3. März 2013
Punkte für Reaktionen
6.074
Standort
Pfinztal
Diese Aktion wegen dem möglichen Steinschlag zu verteufeln finde ich falsch. Als Wanderer/Kletterer tritt man auch mal Steine los in solchem Gelände. Das wird hingenommen. Aber wenn ein Stein vom Biker ins rollen kommt, heißt es dann gleich wieder, der hat da ja auch nix zu suchen. Dann ist der Grund für den Steinschlag natürlich der Biker. Zu Fuß hätte er aber vielleicht exakt den selben Stein losgetreten.
Mir wär es lieber, wenn mir dort ein kontrollierter Biker entgegenkommt als ein Bergsteiger der keine alpine Erfahrung hat.
 

DasLangeElend

Rolltroll
Dabei seit
4. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Bonn
... Als Wanderer/Kletterer tritt man auch mal Steine los in solchem Gelände. Das wird hingenommen.
Nein, wird es nicht. Wenn ich überlege, wie ich als Kind von meinen Eltern angepfiffen wurde, wenn auch nur ein Kieselstein den Weg gen Tal aufgenommen hat... Wenn man mal öfters in so Gelände war, weiß man, dass jeder Stein, von wem auch immer, eine Lebensgefahr für andere darstellt. Deswegen muss jeder in so einer Rinne darauf achten, alle anderen Leute so wenig wie möglich zu gefährden.
...Zu Fuß hätte er aber vielleicht exakt den selben Stein losgetreten.
Genau das glaube ich nicht, denn die gleiche Person wird als Fußgänger weniger Steine lostreten als als Gipfelbiker.
Mir wär es lieber, wenn mir dort ein kontrollierter Biker entgegenkommt als ein Bergsteiger der keine alpine Erfahrung hat.
Da stimme ich mal voll und ganz mit Dir überein und BigCol hat das ja auch sehr gut beschrieben. Da waren sicher Wanderer, die mehr losgetreten haben. Ich glaube auch, dass die Jungs das schon sehr gut unter Kontrolle hatten und sich viele Gedanken gemacht haben. Aber dennoch, unter den Bedingungen/an dem Ort/zu der Zeit hätte ich es nicht gemacht. Immer nur auf andere zu zeigen und zu sagen "Die sind ja noch schlimmer als ich" geht nicht.
 

jammerlappen

human Ford killah & Panoramadabbler
Dabei seit
11. April 2007
Punkte für Reaktionen
2.090
Ich sach mal so: Nich alles was hinkt ist Joseph Goebbels! Immer zweimal mehr wie ihr!!
 
Oben