Annapurna Circuit

Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte Reaktionen
667
Ort
München
Reiseplan

Wow Leute, ich bin überwältigt von Eurem Zuspruch! Dabei habe ich doch noch gar nichts geleistet. Und nein, die Ankündigung ist kein Aprilscherz, ich hab' den Flug schon gebucht.

Vom Annapurna Circuit habe ich das erste Mal auf PinkBike gelesen, in zwei Berichten über den Blizzard 2014 und das Erdbeben 2015. Seitdem reift die Idee einer Himalaya-Tour. Der Annapurna Circuit ist (abgesehen von Upper Mustang) die einzige, größere Trekking-Tour in Nepal, die man nahezu vollständig mit dem Rad befahren kann. Andere Trekking-Regionen sind für Stolperbiker oder das Radfahren ist sogar verboten.

Den Annapurna Circuit by Bike kann man bei deutschen (z.B. DAV Summit Club oder Himal) und nepalesischen (z.B. Himalayan Single Track oder Pokhara Mountain Bike Adventure) Veranstaltern buchen. Ich werde jedoch alleine reisen. Warum?
  • Vor 25 Jahren war ich das letzte Mal alleine in Asien unterwegs. Es wird höchste Zeit!
  • Die akribische Vorbereitung ist für mich wichtiger Bestandteil einer Reise.
  • Ich kann meine Foto-Leidenschaft alleine viel besser ausleben.
  • Alle Reiseveranstalter lassen das Übernachtungsgepäck von Trägern transportieren. Für mich fühlt sich das nicht richtig an.
  • Jede Gruppe muss auf den schwächsten Teilnehmer Rücksicht nehmen, man verbringt viel Zeit mit Warten.
Ich werde den Annapurna Circuit klassisch von Besisahar nach Pokhara entgegen dem Uhrzeigersinn befahren. Für die Reise habe ich drei Wochen Urlaub vom Büro und der Familie genommen.

Einen kompakten Eindruck der Annapurna Runde gibt es im Mountainbike Magazin.

Abbildung: © MOUNTAINBIKE
 
Dabei seit
2. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
204
Ort
nirgendwo
hab mir gerade die Bilder auf pinkbike angeschaut,
ich hoffe du hast weniger Schnee!!!

wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Spaß!!!
 
Dabei seit
6. Mai 2003
Punkte Reaktionen
274
Ort
EBE-Raum und Regensburg
Ich habe auch einen Aprilscherz angenommen, da ich dachte, das Frühjahr ist der falsche Zeitpunkt wegen der Schneelage. Aber scheinbar habe ich mich geirrt.
Wünsch dir viel Spaß und uns einen schönen Bericht mit vielen Bildern.
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte Reaktionen
667
Ort
München
Fahrrad

Ich bringe mein eigenes Fahrrad.

Die Reiseveranstalter bieten i.d.R. Leihräder vor Ort an und man kann wohl auch individuell (z.B. bei Himalayan Single Track oder Pokhara Mountain Bike Adventure) Fahrräder mieten. Je nach Reisedauer dürfte die Miete in der gleichen Größenordnung liegen wie der Kaufpreis für eine Evoc Bike Travel Bag, die man für den Transport im Flugzeug braucht. (Außerdem spart man Geld für den Service und die Upgrades, die man dem eigenen Rad vor so einer Reise gönnt.) Dennoch - ich fühle mich motivierter, wenn ich auf meinem eigenen, hohen Ross sitze.

Für alle Neugierigen: Liteville 101 Mk1 Trail Werksmaschine XL


Kurzfristig werde ich noch Schwalbe Nobby Nic montieren - und das Rad waschen. Für die Reise habe ich eine extra große Wasserflasche und eine kleine Satteltasche gekauft. Ich möchte etwas Gewicht vom Rucksack aufs Rad verlagern. Leider schränkt die Satteltasche den Absenkweg des Dropper Post um etwa 30mm ein.

Ich werde zwei Ersatzschläuche, Flickzeug, Luftpumpe, ausgewählte Imbusschlüssel, Speichenschlüssel, Werkzeugmesser, zwei Paar Bremsbeläge, einige Kabelbinder und 50 ml Kettenöl mitnehmen. Unsicher bin ich mir bei einigen Dingen, die man in einer Gruppe üblicherweise aufteilt: Dämpferpumpe, Kettennieter, Fahrradschloss.

Soll ich eines mitnehmen, und wenn ja, welches?


In den Alpen bin ich meistens für die Dämpferpumpe zuständig und jemand anderes hat ein großes Multitool und ein Alibi-Kabelschloss dabei.
 
Dabei seit
10. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
157
Ort
Berlin
Kettennieter würd ich mitnehmen, und von den Schlössern das kleinste.
Es gibt doch auch so kombinierte Dämpfer/Schlauchpumpen, wär das nix für die große Tour?
 
Dabei seit
26. März 2008
Punkte Reaktionen
1.628
Kettennieter würd ich mitnehmen, und von den Schlössern das kleinste.

Vielleicht nicht das ganz kleinste von dem Bild [emoji16]

286862c14a80aa3e3a64e5fd33b88c13.jpg


Bei der Dämpferpumpe sehe ich das so: in drei Wochen musst du normalerweise nicht nach pumpen, wenn du ein gutes Setup hast. Eigentlich brauchst du die Pumpe nur, wenn Luft entweicht, sprich du einen Defekt hast. Und dann ist es nur mit Pumpe eh nicht getan.
Also entweder so eine Kombipumpe, oder gleich zuhause lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.513
Kettennieter ist Pflicht. Schließlich muß man die Kette trennen können. Und dann ein Kettenschloß in Form von Schnellverschluß.

Als Kabelschloss ein kleines mitnehmen. Frag doch mal bei @stuntzi wie er es gemacht hat. Selbiges erfragen für die Dämpferpumpe / Kombipumpe.
 
Dabei seit
28. Mai 2003
Punkte Reaktionen
26
Ort
St.Wendel
Kettennieter ist Pflicht. Schließlich muß man die Kette trennen können. Und dann ein Kettenschloß in Form von Schnellverschluß.

Als Kabelschloss ein kleines mitnehmen. Frag doch mal bei @stuntzi wie er es gemacht hat. Selbiges erfragen für die Dämpferpumpe / Kombipumpe.
Ok, geb dir da recht, hatte das wohl nicht ganz zu ende gedacht... und daher angepaßt!
Irgendwie hatte ich das Bild eines großen Kettennieters aus der Werkstatt im Kopf, aber im Multitool sind die inzwischen sehr kompackt geworden.
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte Reaktionen
667
Ort
München
Kettennieter ist Pflicht. Schließlich muß man die Kette trennen können. Und dann ein Kettenschloß in Form von Schnellverschluß.

Warum muss man (unterwegs) die Kette TRENNEN können? [Mit dem Werkzeugmesser (Zange) und einem Imbusschlüssel als Hebel würde ich das immer hinkriegen.] Interessanter ist doch wohl die Kette wieder zu schließen, falls sie ungeplant reißt. Insofern wäre das Kettenschoss wahrscheinlich wichtiger als der Kettennieter. Das ist bloß, für die Shimano 11-fach Kette, so unverschämt teuer geworden.

Ehrlich gesagt hatte ich bisher überhaupt nur einmal einen Kettendefekt auf Tour - und das war vor 15 Jahren. Konnte das damals (am Vesuv) irgendwie mit dem Leatherman provisorisch wieder zusammenklemmen. Und die Annapurna-Runde ist nicht die Wildnis. Es gibt zwar keine Bike-Shops, aber gelegentlich kommen andere Biker vorbei. Muss ich wohl zu Fuß gehen (oder bergab rollen), bis ich eine Gruppe mit einem Kettennieter treffe. Wenn ich eine Bremsleitung abreiße kann ich unterwegs auch nichts reparieren.
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte Reaktionen
667
Ort
München
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte Reaktionen
667
Ort
München
... und von den Schlössern das kleinste.
Der ewige Zielkonflikt: Ein kleines, leichtes Schloss ist im Handumdrehen geknackt oder durchgeschnitten. Ein stabiles Schloss ist zu schwer für so eine Tour.
Ich geh' davon aus, dass ich das Rad über Nacht immer irgendwie im Innenhof der Unterkunft (oder meinem Zimmer) parken kann. Problematisch sind halt die kurzen Abwesenheiten tagsüber - mal schnell was einkaufen, den Preis für ein Hotel erfragen, im Restaurant aufs Klo gehen, ... Vielleicht sollte ich tatsächlich so ein leichtes Billig-Schloss von den Kindern mitnehmen. Hab' keine Lust noch so ein Spezial-Teil zu bestellen, dass danach wieder rumliegt.
Ich hab' schon überlegt, ob ich ein ordentliches Schloss nur bis Kathmandu (Großstadt) mitnehme und dann mit der Transporttasche im Hotel lasse. Aber wahrscheinlich kann ich in Kathmandu auch alles zu Fuß erledigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben