Biken mit Hund

Colonel Hogan

...surft Trails!
Dabei seit
27. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
875
Servus, im letzten Sommer und nun auch in diesem Sommer hat Jackson öfter mal Stress mit verletzten Pfoten durch scharfkantige Steine.
Ich vermute das es durch die Trockenheit kommt. Hab’s schon mit Pfotencreme versucht...mit bescheidenem Erfolg.
Hab ihm jetzt mal von Ruffwear die Grip Tex Boots für die Vorderpfoten bestellt.
Seine Begeisterung hält sich bislang in Grenzen aber die ersten Gehversuche sehen vielversprechend aus.
Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? 2953EA56-8751-4408-94BC-746C7204EFA5.jpeg D0E7578C-521F-4876-9B9B-AEC3BE21AFAD.jpeg
 
Dabei seit
6. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
194
Erfahrung mit wunden Pfoten oder mit den Schuhen? Wir haben da 4 von, inkl Socken. Schaut total witzig aus, die ersten paar Schritte, draußen sind die Dinger aber sofort vergessen (solange sie ordentlich sitzen). Wir tragen sie aber eigentlich nur im Winter unter minus 8 grad schätze ich
 

Colonel Hogan

...surft Trails!
Dabei seit
27. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
875
Erfahrung mit wunden Pfoten oder mit den Schuhen? Wir haben da 4 von, inkl Socken. Schaut total witzig aus, die ersten paar Schritte, draußen sind die Dinger aber sofort vergessen (solange sie ordentlich sitzen). Wir tragen sie aber eigentlich nur im Winter unter minus 8 grad schätze ich
Eigentlich beides.
Genau genommen wollt ich wissen ob ihr auch die Erfahrung gemacht hat das die Pfoten schneller reißen bzw aufgeschnitten werden während eines trockenen Sommers und ob ihr Erfahrungen mit Grip Tex Boots gemacht habt.
Sorry falls ich mich unklar ausgedrückt hab:ka:
 
Dabei seit
6. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
194
Vielleicht hab ja auch ich nur unklar verstanden :bier:
Also Erfahrungen mit den Boots haben wir, hauptsächlicher Einsatz ist bei uns wie gesagt jedoch der Winter. Zum Glück sehr selten kamen sie bisher auch bei Verletzungen zum Einsatz. Eigentlich kann ich mich da nur an einen Schnitt und einen Krallenbruch erinnern. Schutzwirkung würde ich aber in allen Fällen als sehr gut einschätzen. Solange die Schuhe am Fuß bleiben natürlich. Wir verlieren die nämlich gern mal. Bisher haben wir zwar alle wieder gefunden, aber es lohnt sich wohl ein Auge drauf zu haben.
Trockenere und rissigere Pfoten wegen trockenem Wetter hab ich bislang noch nicht beobachtet. Lauft ihr viel Straße? Könnte mir nämlich durchaus einen Hitze Schaden vorstellen bei den Temperaturen letztens. Wobei auch die höhere mechanische last einleuchtend klingt. Bei Trockenheit würde ich mehr Schlupf an der Pfote erwarten...
 

Colonel Hogan

...surft Trails!
Dabei seit
27. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
875
Vielleicht hab ja auch ich nur unklar verstanden :bier:
Also Erfahrungen mit den Boots haben wir, hauptsächlicher Einsatz ist bei uns wie gesagt jedoch der Winter. Zum Glück sehr selten kamen sie bisher auch bei Verletzungen zum Einsatz. Eigentlich kann ich mich da nur an einen Schnitt und einen Krallenbruch erinnern. Schutzwirkung würde ich aber in allen Fällen als sehr gut einschätzen. Solange die Schuhe am Fuß bleiben natürlich. Wir verlieren die nämlich gern mal. Bisher haben wir zwar alle wieder gefunden, aber es lohnt sich wohl ein Auge drauf zu haben.
Trockenere und rissigere Pfoten wegen trockenem Wetter hab ich bislang noch nicht beobachtet. Lauft ihr viel Straße? Könnte mir nämlich durchaus einen Hitze Schaden vorstellen bei den Temperaturen letztens. Wobei auch die höhere mechanische last einleuchtend klingt. Bei Trockenheit würde ich mehr Schlupf an der Pfote erwarten...
Nee Straße eigentlich gar nit. Vielleicht 50m Bürgersteig bis zum Wald und wenn’s zu heiss is nehm ich den Lümmel eh nit mit zum radeln.
Problem auf unseren Trails sind halt die vielen kleinen und mittelgroßen Steine die sich bei Trockenheit immer rausfahren, teilweise sind’s dann Kiesel mit Bruchkante an denen schneidet er sich scheinbar ab und an oder die Krallen splittern.
Allerdings nur vorne.
 
Dabei seit
6. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
194
Ich wunder mich eh immer, dass nicht mehr passiert, so wie unserer oft irgendwo hinein- oder hinunter rumpelt... :spinner:
 
Dabei seit
24. August 2010
Punkte für Reaktionen
1.478
Standort
steiermark
damit die hunde einen breiten überblick über die sportlichen aktivitäten der menschen bekommen, nehmen wir sie nicht nur zum biken, sondern auch aufs wasser mit. als vorteil stellt sich dabei heraus , dass unsere beiden helden mehr die berge lieben und dem wasser eher vorsichtig (er) bzw. fadisiert-desinteressiert (sie) gegenüberstehen. dadurch gibts eigentlich nie probleme mit unkontrollierten schwimm-aktionen. mit einem richtigen "wasser-hund" wäre das glaub ich nicht möglich. neben paddeln und SUPen auf seen steht auch leichtes Wildwasser am programm.

die Schwimmwesten sind wegen dem "henkel" recht praktisch im falle des falles. schwimmend kommen sie ohne fremde hilfe nicht aufs boot.


soca hausfrauenstrecke, WW I-II


neuerdings auch mit SUP. geht problemloser als gedacht. nur wenn beide zugleich aufs board wollen, dann wirds kippelig...


...deshalb meist einer der beiden im "begleitboot", bis wir ein zweites SUP haben


biken ist ihnen dann aber doch noch lieber:
 
Zuletzt bearbeitet:

Colonel Hogan

...surft Trails!
Dabei seit
27. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
875
Gestern wurden die Grip Tex Schuhe aufm Trail getestet.
Ergebnis: Er läuft sicher damit und die Pfoten bleiben heil...aaaaber nach dem ersten Trail musste ich sie Jackson ausziehen weil er sich beide Wolfskrallen wund läuft damit:wut:
 
Oben