• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

dhx federvorspannung!?

Mantasy

Flachlandfreerider
Dabei seit
21. September 2004
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Hamburg
Moin Moin,
hab mir gerade ein SX Trail I gekauft und da ist ja bekanntlich nen DXH 4.0 dämpfer drin. Nun hab ich im handbuch gelesen, dass die Vorspannung innerhalb eines bereiches von einer umdrehung eingestellt werden soll. Das heißt mindestens eine umdrehung vorgespannt maximal zwei umdrehungen vorgespannt. Ich finde den Bereich ziemlich eng und bei zwei umdrehungen Vorspannung hab ich keine reserve mehr für richtige harte Dinger. Der Dämpfer schlägt bis jetzt zwar nicht hart durch aber er ist quasi am Anschlag.

Nun meine Frage, soll ich die Angabe von Fox ignorieren und drei oder vier umdrehungen Vorspannen, dann passt sag und durchschlagschutz, oder lieber in ne härtere Feder investieren. Zur zeit ist eine 350x2.8er drinn.

Gruß Christoph
 

PeterAnus

Hallo
Dabei seit
17. August 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
dort
müssteste gucken dass die windungen nicht miteinander kollidieren. ansonsten kannstes ruhig etwas mehr vorspannen. nur das ansprechverhalten is dann nich mehr so toll
 
Dabei seit
22. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
darmstadt
verhält sich aber doch genauso wie bei einer härteren feder oder???
kann man sagen vieviele umdrehungen welcher federhärte entsprechen würden???
 

PeterAnus

Hallo
Dabei seit
17. August 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
dort
Probieren geht über studieren :daumen:
ich glaub kaum dass man ne feder so weit vorspannen kann dass die dann einer härteren feder entspricht, da wie gesagt die windungen kollidieren werden
 

Downhillrider

Radfahrer
Dabei seit
25. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
366
moin,
viel Federvorspannung versaut eigentlich nur das Ansprechverhalten, da die Federkennlinie lediglich nach oben verschoben wird und nicht steiler wird.Am besten kauft ma sich ne passende Feder, so daß man nur soviel Vorspannung braucht, das die Feder nicht klappert. Ich fahre in meinem DHX5.0 ne Manitoufeder. Die passt vom Durchmesser und dem Federweg her und hat gerade mal 15 Euro gekostet...
 

luniz

Balfalfafafahrerer
Dabei seit
26. November 2002
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Stuttgart
Eine Feder kann durch vorspannen nicht härter gemacht werden. Nur die Kraft, die benötigt wird um die Kompression der Feder zu beginnen, wird verändert!

Die Feder hat eine Federkonstante von 350lbs pro Zoll, heisst, mu musst dich mit 350 amerikanischen Pfund draufstellen, um die Feder einen Zoll zu komprimieren. Wenn sie im eingebauten Zustand schon um einen Zoll vorgespannt ist, dann musst du diese 350 Pfund PLUS nochmal 350 Pfund aufwenden, um sie einen weiteren Zoll zu komprimieren. Klar soweit?

Heisst auf das Bike bezogen: du kannst mit der Vorspannung den Sagpunkt einstellen, nicht aber die Federhärte. Und wie schon richtig gesagt wurde, wenn du zu weit vorspannst, liegen die Windungen der Feder womöglich aufeinander auf, bevor der Dämpferweg zu ende ist. Der Dämpfer hat eine sogenannte Endanschlagsdämpfung plus den Gummipuffer, was Belastungsspitzen im Falle eines Durchschlags des Elements verhindert. Wenn nun die Windungen der Feder aufeinanderliegen, bevor der Anschlag des Dämpfers erreicht ist, wird dieses System umgangen und es knallt schön. Dieser Belastung halten wahrscheinlich weder die Aufnahmen am Rahmen noch die Federteller stand.

Ob die Windungen irgendwann aufsitzen kannst du ganz einfach berechnen: Stelle die Vorspannung so ein, dass der Sag stimmt, und miss die Abstände der Windungen voneinander. Das ganze zusammengezählt sollte jetzt mehr sein, als dein Dämpfer Hub macht. Logisch, oder? Sollte das nicht der Fall sien, brauchst du leioder eine andere Feder.

Gruß Luniz
 

Mantasy

Flachlandfreerider
Dabei seit
21. September 2004
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Hamburg
also ich müsste den die Feder schon ne ganze ecke zusammen schrauben, damit die Windungen kollidierenm. Ich denke mal eine umdrehung entspricht wohl etwa 1-2mm ist ja feingewinde.

das mit dem Ansprechen muss mir mal jemand erklären??? ich dachte fürs ansprechen sind die dichtungen usw. verantwortlich? oder ist es so, dass die federn gerade im anfgangsbereich ein bisschen progressiv wirken?? wäre meine einzige erklärung für diese ansprechverhaltengeschichte.

15,-€ würde ich im übrigen investieren oder vll tauscht ja jemand mal mit mir die feder ist wie gesagt ne 350x2.8, würde dann mal ne 400 oder 450 probieren.

@luniz verkauf dein rad nicht erstens gibt es in kiel keine deiche und zweitens haben wir auch ein paar schöne strecken wo man hüpfen kann.

P.S. ansonsten kenn ich jemanden der vll interesse hat
 
Dabei seit
22. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
darmstadt
ich suche auch eine 550er für einen dhx mit 215mm einbaulänge und 63mm hub.
zu verkaufen hätte ich eine 500er und eine 650er!!!
 

vatti

Arschgesicht
Dabei seit
11. September 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
München
Genau zur rechten Zeit dieser thread :)

Hab gestern mein Trail three bekommen und da isn dhx 5 verbaut und hatte leider im laden keine Zeit mehr die Dämpfung auf mich einzustellen.
Hab ca. 2,5 cm Vorspannung drin, was mir ein wenig viel erscheint oder ?
bin halt leider auch erst ne kleine runde gefahren, sprich hab das pro pedal und die zug und druckstufe einstellen können.
 

avex

Ride Hard Ride Free
Dabei seit
30. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
DreSden
ich persönlich schwör schon immer drauf.. lieber nen etwas härtere feder als die druckstufe vom dämpfer zuknallen.. kauft euch eine etwas härte feder gibts wirklich günstig von manitou oder die mz rocco federn passen auch aufen dhx..
und dann feder grade nur so vorspannen das die feder nicht mehr klappert..
 

klemmi

Wuuusch!!!
Dabei seit
27. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Thüringen/bei Erfurt
Hi,
was wiegst du denn? Ich wiege 84kg und hatte auch ne 350er... dann ist mir mein DHX kaputt gegangen und jetz hab ich ne 300er mein shop hat die übelst vorgespannt und sagt das wäre so gut... ich glaub das aber nich und ne 400er Feder is schon aufm Weg zu mir. Frag mal deinen Händler! Meiner tauscht mir die Feder kostenlos... ich warte zwar schon ewig aber so wies is gehts auch ganz gut. Nen richtig harten Durchschlag hab ich noch nie gehabt auch wenn ich schon mit ordentlich dunst an ner Kante hängen geblieben bin.
Ansprechverhalten is bei mir einwandfrei... wenn das mit der anderen Feder noch besser wird wärs ja total geil.
Ist echt ein geiles Bike mit dem du sehr viel machen kannst.
 

luniz

Balfalfafafahrerer
Dabei seit
26. November 2002
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Stuttgart
Mantasy schrieb:
also ich müsste den die Feder schon ne ganze ecke zusammen schrauben, damit die Windungen kollidierenm. Ich denke mal eine umdrehung entspricht wohl etwa 1-2mm ist ja feingewinde.

das mit dem Ansprechen muss mir mal jemand erklären??? ich dachte fürs ansprechen sind die dichtungen usw. verantwortlich? oder ist es so, dass die federn gerade im anfgangsbereich ein bisschen progressiv wirken?? wäre meine einzige erklärung für diese ansprechverhaltengeschichte.

15,-€ würde ich im übrigen investieren oder vll tauscht ja jemand mal mit mir die feder ist wie gesagt ne 350x2.8, würde dann mal ne 400 oder 450 probieren.

@luniz verkauf dein rad nicht erstens gibt es in kiel keine deiche und zweitens haben wir auch ein paar schöne strecken wo man hüpfen kann.

P.S. ansonsten kenn ich jemanden der vll interesse hat
Das Gewinde auf dem Dämpfer hat 1,5mm pro Windung, normalerweise...

Hast du das mit den Windungen gemessen, wie ich beschrieben hatte? was kommt denn dabei raus? Laut deiner Bezeichnung hat die Feder einen maximalen Federweg von 2,8", also knappe 72mm. Wenn du sie jetzt 10mm vorspannst, hat sie noch 62mm übrig, klar. Wieviel Hub hat der Dämpfer? Wenn er weniger hat als das, kannst du 10mm vorspannen, oder halt knappe 7 Umdrehungen.

Das mit dem Ansprechen ist so eine sache... solange du das Bike mit deinem Gewicht belastest, macht es keinen Unterschied ob die Feder nun vorgespannt ist oder nicht, allerdings ENTlastest du das Bike ja beim fahren auch. In diesem Fall müsstest du also erstmal mindestens die in der Vorspannung enthaltene Kraft auf den Dämpfer aufbringen, um das ganze System nach der entlastung wieder in bewegung zu setzen. Und das kann -je nach Übersetzungsverhältnis des Rahmens- ganz schön viel sein. Natürlich spielen bei dieser Ansprech-Geschichte auch die Slip-Stick-Eigenschaften von Dichtungen und Kolbenstange eine große Rolle.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und du kannst mit meinen Ausführungen etwas anfangen...
Übrigens, das V10 kommt auf jeden Fall weg, ich hab schon ein neues Spielzeug im Auge... Kannst deinem Kollegen ja mal den Link schicken!

mfg Luniz
 

alex_de_luxe

mööp.
Dabei seit
15. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Schweiz (Bern)
wenn der dämpfer zu stark vorgespann ist, besteht die gefahr, dass er kaputt geht. die feder zieht den dämpfer auseinander, bei nem starken negativschlag (voll komprimiert, dann absprung) und nem anschliessenden positivschlag kann die stange brechen.
alles schon gesehen. und wie luniz schon erklär hat, der dämpfer wird NICHT härter, nur hat man weniger sag.
fazit: n bisserl umdrehungen ist okay, aber nicht mehr als das manual vorschreibt. lieber ne härtere feder kaufen.
 

luniz

Balfalfafafahrerer
Dabei seit
26. November 2002
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Stuttgart
Das mit der Kolbenstange wie du es beschreibst kann ich mir jetzt nicht wirklich erklären. Die Kraft, die auf die Stange (und damit auch auf die Ventile im Inneren des Dämpfers) wirkt, ist ja eine Resultierende aus Federkraft und von aussen eingebrachter Kraft durch die Belastung des Hinterbaus.

Die Stange wird jetzt also beim Ausfedern durch das Zugstufenventil und die Kraft der Feder auseindergezogen. In diesem Fall ist es jedoch egal, ob man eine wenig vorgespannte, harte Feder hat oder eine stark vorgespannte weiche, denn in diesem Fall zählt ja die momentane Kraft, nicht die Steigung der Kraft durch die Federkonstante!
 

Mantasy

Flachlandfreerider
Dabei seit
21. September 2004
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Hamburg
@luniz das im komplett ausgefederten zustand hab ich natürlich nicht bedacht, ist zwar wohl nicht so häufig relevant (im Flug ist mir das scheiß egal ob der dämpfer die auch noch die kleinsten steine wegfeder würde, aber immerhin (den hinteradgrip beim harten anbremsen würde das wohl positiv beinflussen)

bin heute nochmal ein wenig springen gewesen und der dämpfer schieb den gumipuffer definitiv an den anschlag das sind zwar schon recht ordentliche drops aber noch nicht das ende der fahnenstange

also härtere Feder, nur welche dann 450 oder 400er? hab jetzt einen SAG von 20mm bei einem Federweg des dämpfers von 69,6 mm. Im handbbuch wird ein sag von 17,5 mm empfohlen.

kann ich dann sagen : 350/400*20=17,5 ? also ist bei identischer Vorspannung ne 400er Feder richtig?
 
Dabei seit
19. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
7
Standort
Basel
luniz schrieb:
Die Stange wird jetzt also beim Ausfedern durch das Zugstufenventil und die Kraft der Feder auseindergezogen.
Das Zugstufenventil zieht die Kolbenstange auseinander? Ich würde vorschlagen das Zugstufenventil bremst die Ausfedergeschwindigkeit der Feder.

Johnny
 

PeterAnus

Hallo
Dabei seit
17. August 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
dort
Johnnybike schrieb:
Das Zugstufenventil zieht die Kolbenstange auseinander? Ich würde vorschlagen das Zugstufenventil bremst die Ausfedergeschwindigkeit der Feder.

Johnny
richtig :)

es heißt ja auch zugstufenDÄMPFUNG :cool:
 

alex_de_luxe

mööp.
Dabei seit
15. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Schweiz (Bern)
@luniz
wenn die feder enorm vorgespannt ist, drückt sie den dämpfer mit grösserer kraft auseinander, als wenn sie nicht vorgespannt ist.
diese kraft plus das schlagartige ausfedern können dann für den dämpfer zu stark sein.
 

luniz

Balfalfafafahrerer
Dabei seit
26. November 2002
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Stuttgart
Johnnybike schrieb:
Das Zugstufenventil zieht die Kolbenstange auseinander? Ich würde vorschlagen das Zugstufenventil bremst die Ausfedergeschwindigkeit der Feder.

Johnny
Ja klar! Die Feder will den Dämpfer auseinanderziehen, und das Zugstufenventil bremst, hält also dagegen. Also wird die Kolbenstange von diesen beiden Elementen auseinandergezogen. Klar soweit?

@alex: Ja, hab ich ja geschrieben. Nur müsste die Kobenstange ja dann auch bei der Verwendung von härteren Federn versagen, oder? Also ich sage, das hat nichts mit der Vorspannung zu tun. Das einzige, was ich mal gesehen habe ist, dass das Zugstufenventil kaputt war und dadurch der Dämpfer ungebremst ausgefedert hat. Er knallt dann eben auch ungebremst an den Anschlag, und dieser Schlag könnte für die Kolbenstange zu viel sein.

mfg Luniz
 

rex_sl

dumb racing team
Dabei seit
15. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
-1
Standort
franken
ne wenn du die feder krass vorspannst, reagiert die zugstufendämpfung anders. als bei ner passenden feder ohne arge vorspannung.

über verschleiß würd ich mir eher weniger sorgen machen. nur das öl wird viel schneller warm weil es durch kleinere spalte fließen muss. also geht nicht das ventil oder die platten kaputt sondern das öl und das is auch teuer da mit service verbunden.

klar merkt man keine verschlechterung mann gewöhnt sich ja schleichend daran. bestes beispiel auto und bremsen. die gehen immer gut. aber hat man neue klötze und scheiben einbauen lassen dann geht das auf einmal supergut.

ich würde heute nurnoch die passende feder benutzen, da kann man dann exakten sag fahren.

bei nem gerät von 3000 bis 6000 euro will ich wegen 80 euro nicht geizen. und ja keine manitou feder auf fox fahren. das gibt hässliche dellen im blauen verstellrad vom bottom out bis zum bottom out abriss.
 

luniz

Balfalfafafahrerer
Dabei seit
26. November 2002
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Stuttgart
Mantasy schrieb:
kann ich dann sagen : 350/400*20=17,5 ? also ist bei identischer Vorspannung ne 400er Feder richtig?
Das hab ich jetzt nicht so ganz verstanden, wie du auf diese Rechnung kommst.

Du hast momentan eine 350er Feder. Wieviel Sag hast du, wenn du sie nicht vorspannst? Gehen wir mal von einem Zoll aus, das macht das Rechnen einfacher. Wird dein Dämpfer um ein Zoll zusammengedrückt, heisst das, das die Belastung auf die Feder in diesem Moment 350lbs beträgt. Du willst aber keinen ganzen Zoll, sondern nur 17,5mm, etwa zwei Drittel von 25,4mm (einem Zoll). Ich hasse diese doofen englischen Einheiten! Ok ich rechne das ganze mal um in N/mm...

Die 350er Feder hat dann eine Federkonstante von 61,3N/mm, bei einem Sag von 25,4mm hat sie also eine Belastung von 61,3N/mm*25,4mm=1557,2N.

Wenn die Feder bei dieser belastung nur 17,5mm komprimiert werden soll, teilen wir das also durch 17,5mm und erhalten eine Federkonstante von 89N/mm.

Das Ganze wieder umgerechnet in lbs/in ergibt 508lbs/in.

Klar soweit? Ich würde in dem Fall eine 450er empfehlen und ein wenig vorspannen, mit einer 500er hast du zu wenig Spielraum.

Und weil ich so ein netter Mensch bin, hier noch die Umrechungsfaktoren:

Ein lb mal 4,45 gibt dir Newton
Ein Zoll ist 25,4mm

Ergo: lbs/in mal 4,45 geteilt durch 25,4 ergibt N/mm

Jetzt musst du noch den Sag messen, wenn du die feder nicht vorgespannt hast, ich habe den einen Zoll ja nur angenommen für die Beispielrechnung.

Viel Spaß beim rechnen, mfg Luniz
 
Oben