Die neuen Michelin MTB Reifen: MICHELIN FORCE AM, FORCE XC, WILD AM & JET XCR

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. sevens4

    sevens4

    Dabei seit
    01/2010
    Ic h habe die Force AM 27,5- 2.35 bekommen. Vorne ist er recht sensibel auf den Luftdruck wie ich festgestellt habe
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Geplagter

    Geplagter Tête de la course

    Dabei seit
    09/2008
    Ich habe von Michelin die Force XC bekommen und konnte sie auf drei Ausfahrten über ca. 130 km bereits etwas genauer testen.

    Die Montage war einfach, wenngleich sich die Reifen sehr schwer auf die Felge bringen ließen. Nachdem diese kleine Hürde genommen war, gestaltete sich der Rest sehr einfach. Die Reifen haben mit Stan’s Dichtmilch sofort abgedichtet und waren unmittelbar einsatzbereit.

    Meine Referenz zu den Michelin Force XC ist meine Standardkombi mit Schwalbe Rocket Ron am Vorderrad und einem Racing Ralph am Hinterrad. Beide in der Light Skin Ausführung.
    Im Vergleich zu den Schwalbes fällt zuerst einmal das ordentliche Mehrgewicht auf. Der Force XC wiegt satte 678 gr, was im Vergleich zu den Schwalbes ein Plus von ca. 170 gr, bzw. 80 gr. ist.
    250 gr. Mehrgewicht an rotierenden Teilen und insbesondere am Reifen sind Welten und ich war gespannt, ob und wie sich dies auswirken sollte.

    Ebenfalls deutlich anders als bei Schwalbe ist der grundsätzliche Aufbau der Karkasse und insbesondere der Seitenwände. Im Vergleich zu den Schwalbes sind die Michelin deutlich steifer, fast schon hart und es kommt deutlich mehr Gummi zum Einsatz.


    Für die erste Ausfahrt wählte ich den gleichen Luftdruck, wie ich ihn bisher auch bei den Schwalbes immer gefahren habe. Bei 78 kg Körpergewicht waren dies 1,6 bar am Vorderrad und 1,8 bar am Hinterrad. Auffällig ist, dass sich die Michelin mit diesen Drücken im Vergleich zu den Schwalbes deutlich härter anfühlen.

    Genug der Theorie und raus in den Wald.
    Auf den ersten Metern fällt sofort auf, wie „klebrig“ die Michelin sind. Selbst kleinste Steinchen kleben an ihnen fest und werden gut hörbar gegen das Unterrohr geschleudert. Auf Asphalt rollen die Reifen relativ leise und komfortabel. Eine kleine Runde über den Haustrail zeigt unmittelbar, dass der Gripp sehr gut ist, lediglich bei etwas größerer Schräglage ist noch kein richtiges Vertrauen dar. Der Charakter der Michelin also ist schon anders als ich es von den Schwalbe gewohnt bin.
    Auf einer längeren Runde über gemischten Untergrund, der von Asphalt, über Schotter, festem Waldboden, Wurzeltrails bis hin zu Gras reichte schlagen sich die Force vom Gefühl her ordentlich, wenngleich der Eindruck bei größeren Schräglagen nach wie vor etwas seltsam ist.

    Der nächste Test findet dann in einem Trailpark mit engen Uphilkehren, schnellen Anliegern und kleinen Kickern statt. Der Untergrund hat erneut das gesamte Spektrum zu bieten. Mit dem o.a. Luftdruck stellt sich insbesondere in den Anliegern keine Freude ein. Also reduziere ich den Luftdruck vorne und hinten um ca. 0,2 bar. Die Force XC performen nun ordentlich und ich habe deutlich mehr Vertrauen ins Vorderrad. Der Gripp ist sehr gut, fast schon bissig und die Traktion bergauf auch in kritischen Bereichen hervorragend.
    Selbst mit diesem sehr niedrigen Luftdruck ist die Tendenz zu Durchschlägen so gut wie gar nicht vorhanden und die Reifen knicken in der Kurve nicht weg. Hier kommt offenbar die recht steife Karkasse ins Spiel.

    Nachdem die Reifen auf dem Trail einen guten Eindruck gemacht haben, betrachte ich bei einer entspannten Rekom-Runde auf Asphalt einmal das Rollverhalten. Im Vergleich zu meiner Frau auf einem identischen Bike (einziger Unterschied ist, dass sie Schwalbe Reifen fährt), fällt auf, dass mein Bike auf leichten Bergabstücken deutlich schlechter rollt als ihres. Wir tauschen die Bikes und mein Eindruck bestätigt sich. Im Vergleich zu den Schwalbes rollen die Michelin spürbar schlechter.

    Um in diesem Punkt etwas verlässlichere Eindrücke zu haben, werde ich noch einmal einen wattbasierten Vergleich zwischen den Force XC und den Schwalbes durchführen. Vom momentanen Eindruck her würde ich aber vermuten, dass die Force XC auf hartem Untergrund mindestens 10 Watt mehr vernichten als die Schwalbes.

    Nach ca. 130 km zeigt der Hinterreifen bei moderater Fahrweise an den Mittelstollen bereits deutliche Spuren von Verschleiß. Auch am Vorderrad ist bereits zu erkennen, dass die Force XC im normalen Betrieb wohl kaum über 500-700 km hinaus kommen werden.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  4. sevens4

    sevens4

    Dabei seit
    01/2010
    Das wegknicken vorne ist sehr unangenehm, ich habe den 2,35 und der rutscht so ziemlich. Mit weniger Druck, war so einigermassen erträglich. Ich habe ihn aber wieder demontiert. Ist mir zu riskant.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2017
  5. Geplagter

    Geplagter Tête de la course

    Dabei seit
    09/2008
    Weggeknickt sind sie mir nicht. Ich fand sie was das angeht im Vergleich zu den Schwalbe eigentlich eher besser.
     
  6. sevens4

    sevens4

    Dabei seit
    01/2010
    Ich habe das gefühl, immer wenn ich auf die Seiten Knobs komme , dann schmiert mir die Fuhre weg.
     
  7. Geplagter

    Geplagter Tête de la course

    Dabei seit
    09/2008
    Ich habe weitere Erkenntnisse zu den Force XC gesammelt und einen wattbasierten Test durchgeführt. Die Laufräder waren jeweils exakt gleich bis auf die Reifen:
    Ich bin jeweils drei Segmente mit ca. 250 Watt gefahren und habe ein Segment einfach nur auf Asphalt bergab rollen lassen. Leider war es etwas windig, aber das Ergebnis war insbesondere auf Asphalt bergauf sehr deutlich. Der Schwalbe fühlt sich zwar nicht so an, ist aber schneller. Bergab auf Schotter war es noch krasser. Trotz 15 Watt mehr war der Michelin deutlich langsamer als der Schwalbe, wobei ich vom Gefühl ganz klar gesagt hätte, dass der Michelin besser war. Der Michelin fühlt sich komfortabler an und das täuscht dann offenbar. Luftdruck war jeweils exakt gleich: vorne 1,5 und hinten 1,7 bar.
     
  8. r1supermario

    r1supermario

    Dabei seit
    04/2014
    Hallo,
    ich habe seit gestern die Force AM Reifen in 27,5 x 2,6 auf 30mm Felgen montiert und bin sehr enttäuscht.
    Die Reifen sind genauso schmal wie die 2,4er Conti Reifen ( 64mm )
    Warum gibt man so etwas als 2,6er Breite an......ist eine Frechheit....
     
  9. yeeehaaa

    yeeehaaa

    Dabei seit
    05/2014
    Warte halt mal ein paar Tage/Wochen, jeder Reifen dehnt sich noch etwas. Sind sowieso nur 2 mm weniger als angegeben, finde ich völlig im Rahmen.
     
  10. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    Servus,
    hab am WE mal den Wild AM am VR und den Force AM am HR, beide in 58x584 aufgezogen.
    Gegenüber den serienmäßigen NobbyNic echt ein riesen Sprung.
    Wobei ich für den Winter am HR den Force wohl auch gegen einen Wild tauschen werde, im Matsch kommt der Force doch schnell an seine Grenzen.
    Schön wäre es, wenn es den Wild in der härteren Gummimischung des Force fürs HR geben würde.
    Was mich zu meiner Frage, wie genau unterscheiden sich die Gummimischungen. Auf der Homepage findet man dazu nix.
    Auf der Verpackung steht beim
    - Wild AM "Extra Grip+"
    - Force AM "Extra Grip" bzw. "Grip+" (diese Inkonsistenz find ich schon witzig.).
    Beim Wild fühlen sich die Mittel- und Seitenstollen auch deutlich weicher an. Nicht so weich wie beim Rock'R2, aber fast.

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2017
  11. Michelin-Reifen

    Michelin-Reifen

    Dabei seit
    02/2016
    Hallo Tobsn,

    für die kalte und matschige Jahreszeit ist tatsächlich der MICHELIN Wild AM besser, da der auch mit den benannten Gegebenheiten besser umgehen kann. Da ich weiß, das bei dir das Gewicht nicht die größte Rolle spielt, könntest du ebenfalls den Enduro Reifen MICHELIN Wild MUD mit der MAGI-Xs Gummimischung am VR und der GUM-X Mischung am HR im Winter probieren.
    Dazu ein Link zu einem Test: http://enduro-mtb.com/get-a-grip-schlammreifen-vergleichstest/
    Dieser Reifen könnte dir in Sachen Grip bei schlammigen Untergründen gefallen. :daumen:

    Zum Thema Gummimischung des MICHELIN Force AM und MICHELIN Wild AM kann ich dir sagen, das die gleiche Technologie der Gummimischung bei beiden Reifen Anwendung findet. Somit hast du da keinen Unterschied. Der von dir angesprochene Unterschied in Sachen:
    - Wild AM "Extra Grip+"
    - Force AM "Extra Grip" bzw. "Grip+
    beruht auf der Kombination Profil + Gummimischung. Das heißt das der MICHELIN Wild AM massiver im Profil ist und dir dadurch mehr Grip bietet, als der MICHELIN Force AM.
    Das unterschiedliche Wording beim MICHELIN Force AM beruht mit "Extra Grip" bzw. "Grip+ auf den Piktogrammen der Verpackung. Die Bedeutung ist jedoch die gleiche.;)

    Viele Grüße vom Michelin Fahrrad Team
     
  12. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    @Michelin-Reifen@Michelin-Reifen: Danke für die Beratung.
    Hab jetzt auch einen Wild AM fürs HR bestellt.
    Hatte die letzten zwei Tage frei und bin schöne, lange Trailtouren gefahren.
    Und nach 100+ Kehren und 100+ km Trail kann ich sagen, der Wild Am hat mehr als genügend Grip für mich.
    Selbst der Force AM hat mir bei den Bedingungen gefallen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Wild MUD ist ein guter Tip. Aber bei uns gibt es keinen Matsch. ;)
    Bei uns wird es mal rutschig und schmierig, aber nicht das Zeug, das man nicht mehr aus den Reifen bekommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2017
  13. Flo_Odw.

    Flo_Odw.

    Dabei seit
    04/2012
    Frage an Michelin: Sind die neuen Reifen alle "Made in Thailand"? Wenn dem so sein sollte, werde ich weiter die hessische Produktion in Korbach unterstützen. ;)
     
  14. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    Ja, sind "Made in Thailand". Und?
    Continental ist eine meiner bevorzugten Marken und das Made in Germany sicher ein Pluspunkt.
    Aber ein Produkt nur zu kaufen, weil es Made in Germany ist nutzt keinem und hat Continental nicht nötig.
    Aber seit Trump ist ja Wirtschaftsnationalismus wieder in.

    Meine Wild AM fürs HR ist heute gekommen und schon tubeless montiert. Freu mich schon auf morgen. :cool:

    :D
     
  15. Michelin-Reifen

    Michelin-Reifen

    Dabei seit
    02/2016
    Hallo Flo Odw.,

    das stimmt. Die neuen Reifen werden in Thailand gefertigt, wie es dir Tobsn bereits bestätigt hat.
    Wir haben allerdings ein paar Produktionsstandorte von PKW, Llkw und LKW Reifen in Deutschland. Vielleicht hast du ja somit doch mal Lust unsere Reifen zu testen. ;)

    Viele Grüße vom Michelin Fahrrad Team
     
  16. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    So, bin glücklich. :cool:
    Eigentlich bin ich mit dem Force AM am HR die letzten Tage ganz gut klar gekommen. Mit dem Wild AM hat man aber einfach noch mehr Grip und braucht sich über die Linienwahl gar keine Gedanken zu machen. Einfach viel enspannteres Fahren.
    Und bis zum Frühjahr/Sommer hat der dann eh nur noch die Profilhöhe vom Force. ;)

    [​IMG]

    Wie die Haltbarkeit ist wird sich die Wochen zeigen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2017
  17. Flo_Odw.

    Flo_Odw.

    Dabei seit
    04/2012
    @Michelin-Reifen@Michelin-Reifen
    Eure Reifen im PKW-Segment muss ich nicht mehr testen, von denen bin ich bereits 100% überzeugt. Sommer wie Winter nur Michelin an beiden PKW.:cool:
    @Tobsn@Tobsn
    Ja, wenn ein Reifen A "Made in Germany" das gleiche kostet wie einer B "Made in Thailand", dann tendiere ich zum "Wirtschaftsnationalismus", denn ich sehe nicht ein, die deutlich höhere Marge des Herstellers B zu finanzieren. Du sprichst ja selbst den Pluspunkt an, bist also auch so einer. Ich würde aber die Contis nicht nur deswegen fahren. Sind ja auch wirklich gute.
     
  18. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    Genau, ich kauf die Reifen, die mir in der Summe der Eigenschaften am besten passen.
    Darum bin ich am MTB von Conti auf Michelin gewechselt, weil mir die Conti nicht gut genug waren.
    Am RR bin ich dafür diesen Winter von Michelin auf Conti gewechselt, weil da Conti genau das Richtige für mich geboten hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2017
  19. bernd e

    bernd e Quertreiber

    Dabei seit
    08/2001
    Force AM-Frage

    Hat schon mal jemand den Force-AM und den Enduro Rear verglichen?
    Sind die vom Grip, Dämpfung und Haltbarkeit (Beschädigung) vergleichbar?

    Da ich mit dem Enduro Rear so zufrieden bin, überlege ich den Force AM in 27,5x2,6 mal zu testen.

    @Michelin-Reifen@Michelin-Reifen habt ihr den Reifen mal auf einer 30er (innenweite) Felge gemessen wie breit und hoch er ausfällt?
    Und wie die Stollen ausfallen (Höhe, Agressivität)?

    Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2017 um 18:08 Uhr