Dotwatching Theke

schnellejugend

praktisch bildbar
Registriert
30. Oktober 2004
Reaktionspunkte
5.911
Ort
Hessen
Da ich wahrscheinlich nicht der einzige Irre hier bin, der ab und zu Ultradistanz "Rennen" verfolgt, ist mal ein Thread dazu nötig.

Anlass war der Start des AMR. Ich habe mich sehr gefreut im Nachtdienst die Startphase ein bisschen mitzuverfolgen. Leider wurde der Start um 24h verschoben.

https://dotwatcher.cc/race/atlas-mountain-race-2024
 
Da ich wahrscheinlich nicht der einzige Irre hier bin, der ab und zu Ultradistanz "Rennen" verfolgt, ist mal ein Thread dazu nötig.

Anlass war der Start des AMR. Ich habe mich sehr gefreut im Nachtdienst die Startphase ein bisschen mitzuverfolgen. Leider wurde der Start um 24h verschoben.

https://dotwatcher.cc/race/atlas-mountain-race-2024
Es gibt es jetzt auch Podcast dazu und auf IG täglich Videos.

Ich bin gespannt auf Robin Gemperle und UBA
 
Dann fang ich mal an, nachdem Skifahren heute essig ist. Uba oder Justinas? Wobei ich gestehen muss, dass ich mich in dem Fahrerfeld nicht auskenne. Ein paar andere Namen, wie Josh Ibbett usw. sind mir bei anderen Rennen bzgl. dotwatching aufgefallen, die ich jetzt hier auch wieder sehe. Leider kann ich sie mir nicht merken und auch nicht einordnen.
 
Das geht mir ähnlich. Ich bin ein bisschen "Uba-Fan". Weil er der einzige ist, den ich mal in einem Podcast gehört habe und er mir da ganz sympathisch war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das geht mir ähnlich. Ich bin ein bisschen "Uba-Fan". Weil er der einzige ist, den ich mal in einem Podcast gehört habe und er mir da ganz sympathisch war.
UBA hatte wohl "Magenprobleme" in den Tagen vor dem Start. Bei so einer Belastung ist das ein großer Nachteil.

Justinas und de Marchi kenne ich noch aus früheren Rennen. Dieses Mal ist de Marchi auch auf einem MTB unterwegs, bei einem anderem Mal war er mit einem 3T Gravel Bike gefahren. Das war wohl "nicht ganz optimal" :D für die Strecke.
Ein Südafrikaner und de Marchi sind 30KM vor Justinas und UBA. Ich bin gespannt, ob die das Tempo halten können.
 
Ich habe mich mal ein bisschen durch die Fahrerliste durchgearbeitet. Oft fällt ja der Scheinwerfer auf die Jungs, die vorne mitfahren. Sehr bemerkenswert ist die Leistung von Nathalie Baillon. Letztes Jahr gemeinsam mit Peggy Marvanova das SRMR in 8d und 16h gewonnen. Beim AMR mischt sie vorne wieder mit. Sehr starke Frau!
Die Vita von Marc Büchel ist ebenfalls bemerkenswert.
 
Josh Ibbett hat einen sehr guten Youtube Kanal, auf dem er auch oft am Abend der Etappen kurze Feedbacks gibt. Ist immer interessant da mal reinzuschauen. Nicht unbedingt immer richtige Vlogs, manchmal erzählt er auch einfach nur. Er hat auch schon einige Rennen gewonnen, finde ihn auch sehr sympathisch.
Er fährt MASON, HUNT und Tailfin und ist da auch immer an der Weiterentwicklung der Produkte beteiligt. Ich folge ihm schon seit rund 5-6 Jahren und auch seine Ausrüstungsvideos sind sehr interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe mich mal ein bisschen durch die Fahrerliste durchgearbeitet. Oft fällt ja der Scheinwerfer auf die Jungs, die vorne mitfahren. Sehr bemerkenswert ist die Leistung von Nathalie Baillon. Letztes Jahr gemeinsam mit Peggy Marvanova das SRMR in 8d und 16h gewonnen. Beim AMR mischt sie vorne wieder mit. Sehr starke Frau!
Die Vita von Marc Büchel ist ebenfalls bemerkenswert.
Ballion hat letztes Jahr einen neuen Rekord bei der Durchquerung von Europa (Süd nach Nord) aufgestellt. SRMR war bärenstark letztes Jahr
 
Zum aktuellen Rennen: immer wieder bin ich fasziniert oder verstört, wenn ich sehe, wie die Führenden fahren. Justinas als aktuell führender ja auch kein Unbekannter in der Szene. Aber über 50h unterwegs und nur 80min Pause. Bei zwei Tagen Rad verbring ich vermutlich mehr zeit mit 💩 und dann hab ich noch nix verflegt und von schlafen (powernapp wenigstens?) reden wir ja noch gar nicht.

Ist ja aber auch keine Eigenheiten des AMR.
 

Anhänge

  • Screenshot_20240212_202228_Firefox.jpg
    Screenshot_20240212_202228_Firefox.jpg
    137,5 KB · Aufrufe: 18
4
Zum aktuellen Rennen: immer wieder bin ich fasziniert oder verstört, wenn ich sehe, wie die Führenden fahren. Justinas als aktuell führender ja auch kein Unbekannter in der Szene. Aber über 50h unterwegs und nur 80min Pause. Bei zwei Tagen Rad verbring ich vermutlich mehr zeit mit 💩 und dann hab ich noch nix verflegt und von schlafen (powernapp wenigstens?) reden wir ja noch gar nicht.

Ist ja aber auch keine Eigenheiten des AMR.
Für mein Gefühl geht es immer mehr darum, wer mit dem wenigsten Schlaf auskommt. Das finde ich schade und für die Gesundheit (und Sicherheit) der Athleten auch nicht positiv. Insofern könnte man z.B. eine Regel einführen, dass man mindestens 4h oder 5h pro Tag anhalten muss und wer es nicht tut, dem wird die Zeit am Ende oben drauf gerechnet.
 
Mich freut dass sich der Lukas Klement allmählich im Feld vorarbeitet. War beim Start mein Geheimfavorit, hatte aber seit Samstag mit Durchfall und Magen zu kämpfen. Der wär sonst vorne mit dabei 💪
 
Zurück
Oben Unten