Giant Reign 29“

schweigi

schweigi
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
126
Ort
landau
Gibt halt für mich mit 1,75m keinen Reach - bräuchte M/L :p

Ich bin 1,75 und fahre aktuell ein 2018ner Reign in M (460 Reach) - das neue 29er M 455mm ist kürzer, das L 493mm deutlich länger...
bin auch 1,75 und finde das Medium perfekt! Fahre grad 5 mm weniger Reach und dafuer einen 40er Vorbau! Am neuen Reign wird ich wieder ein35 er VB fahren! Mir taugt die Geo so sehr!!! Auch den FW find ich top fuer ein Enduro! Und wie schon hier erwäht kann man ja ein Daempfer mit mehr HUB fahren! Find das ein sehr gelungenes Bike auf den ersten Eindruck! Das Reign hat mich noch nie enttäuscht !
 

Hasifisch

Sprecher IG Harz
Dabei seit
13. März 2010
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
Wernigerode
Ich werde am WE erstmals ein Reign 29 2 zu einer Runde mitnehmen, selbst testen und auch von anderen Fahrern befummeln und befahren lassen. Als Vergleich habe ich mein 2019er SX1 (DVO) dabei. Werde danach berichten und Fotos einstellen.
Gerade das 2er im "Polish"-Look sieht einfach klasse aus. Generell denke ich, dass die anfänglichen 29er Fehler mittlerweile beseitigt sind und nun die Vorteile überwiegen. Habe nur Angst, das sich einige Trails "zu leicht" anfühlen. Mal schauen...
 

Hasifisch

Sprecher IG Harz
Dabei seit
13. März 2010
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
Wernigerode
First Blood... ähhh Dirt!

Am Sonntag war es soweit, habe dem Reign 29 2 das erste Mal die Welt außerhalb des Verkaufsraumes gezeigt. Das fand es gut.
Habe leider schweren Mist gebaut: erstmal vergessen, die völlig Grip-losen Vorführ-Pedale gegen etwas mit Grip zu tauschen. Außerdem waren die Reifen noch auf drei Bar vom Einfüllen der Milch.
Problem 2 konnte schnell gelöst werden, das Erste für die Dauer der Tour leider nicht.
Ich konnte trotzdem folgende schlimme Sachen mit dem Reign testen: HR umsetzen, schmale, enge Singletrails fahren. Verblockte, trotzdem schnelle Abschnitte und verblockte, langsame und "stolprige" Abschnitte fahren.
Unterwegs waren wir im Harz, auf folgenden Strecken innerhalb von circa zwei Stunden: Elendstal/Helenruh/Elendsburg bei Schierke, Trail am Schierker Feuerstein, Pfarrstieg.
Vergleich zum 2019er Reign SX 1 (DVO) mit 27,5":
Abgesehen vom einfach unschlagbaren Ansprechverhalten des DVO waren die generellen Unterschiede in Sachen Fahrverhalten extrem gering. Natürlich kann ich das SX 1 noch exakter auf mich abstimmen. Das 29 2 hat weniger Optionen, funktioniert bei mir (75kg) nach Einstellung von Federrate und Rebound aber sehr gut.
Das, was gleichzeitig meine größte Erwartung UND auch meine größte Angst war, ist "leider" tatsächlich der Fall: die großen Räder rollen einfach schrecklich gut. Auf einmal wirkten die Steine rund um die Feuersteinklippe gar nicht mehr so groß. Das bessere Überrollen war deutlich spürbar.
Der erste, noch mit kalten Beinen gefahrene Trail, war der schmale Pfad von der ehemaligen Elendsburg hinunter ins Elendstal. Schmal, am Anfang sehr steil und lose, unten raus noch schmaler und mit drei engen Kurven. Der Untergrund war erdig, meist locker mit einigen feuchten und rutschigen Steinen und etwas Herbstlaub drauf. Also eher rutschig und in Kombination mit den Mistpedalen - anspruchsvoll. Ich fühlte mich trotzdem von Anfang an und gleich auf der ersten Ausfahrt auf diesem Bike absolut sicher und selbstbewusst. Auch die Umsetzer funktionierten soweit super - nur einen konnte ich wegen des Pedalproblems nicht ganz hinbekommen. Das Bike machte trotz seiner Größe absolut willig mit, was ich so erwartet hatte. Ich konnte hier nicht wirklich einen Unterschied zum SX 1 feststellen.
Nächster Akt: Trail am Schierker Feuerstein. Hier war es fast komplett steinig, feucht, glitschig, verblockt.
Jetzt merkte ich so richtig den Unterschied, den die größeren Räder machen. Es geht einfach leichter drüber. Punkt. Und das vermittelt einfach unglaublich viel Sicherheit und Vertrauen. Trotz der Rutschigkeit, trotz der dicken Brocken. Es läuft.
Dritter Akt: Pfarrstieg. Bei Bedarf schnell, immer rumpelig, verblockt, mit Rinnen, versteckten Kanten und auch hier heute: feucht und rutschig.
Mit dem Vertrauen, dass mir das Bike vorher gegeben hatte, ging ich mit hoher Geschwindigkeit einfach rein und kam problemlos und mit voller Kontrolle durch. Trotz der - ich muss das leider wiedeholen - sinnlosen Pedale konnte ich das Tempo der anderen Fahrer locker halten. Hier waren vor allem die großen Stufen spürbar besser zu überrollen.
Im Vergleich: das 2019er Reign SX 1 mit DVO Fahrwerk hat mehr Potential, wenn es schneller wird. Es lässt sich auf Grund der (dramatisch viel) mehr Einstellmöglichkeiten auf einem ganz anderen Level personalisieren. Das muss man aber auch wollen UND können.
Die Sensibilität ist sensationell. Dadurch klebt es am Boden wie ein Leimlappen, wenn es zur Sache geht. Leider ist das Fahrwerk zu effektiv, wenn man das Bike abziehen und in die Luft bringen möchte. Auch gegen Wheelies und Manuals wehrt es sich vehement.
Das 2020er 29 2 würde ich mir sofort zulegen, wenn ich das SX 1 nicht hätte. Es überrollt halt besser, ist in Sachen Handlichkeit auf dem gleichen Level, hat ein einfacheres Setup und kostet 1K EURO weniger.
Beide machen einen Haufen Spaß und ich weigere mich, eines besser als das andere zu finden.
Das 29er steht jetzt mit dem Dreck und besseren Pedalen im Schaufenster. Es ist ein Demobike und kann nach Absprache auf gemeinsamen Touren ausprobiert werden.

Hinweis: ich bin Verkäufer für Fahrrad Baron in Wernigerode. Diesen Bericht habe ich alleinverantwortlich und ohne Absprachen mit GIANT verfasst. Das Bike ist ein normal käufliches Serienrad.
 

Anhänge

  • 2019_10_13_Reign 29 2_0002.jpg
    2019_10_13_Reign 29 2_0002.jpg
    395 KB · Aufrufe: 314
  • 2019_10_13_Reign 29 2_0003.jpg
    2019_10_13_Reign 29 2_0003.jpg
    493,1 KB · Aufrufe: 335
  • 2019_10_13_Reign 29 2_0005.jpg
    2019_10_13_Reign 29 2_0005.jpg
    577,2 KB · Aufrufe: 313

zonz1984

Bananenrepublikaner
Dabei seit
15. April 2015
Punkte Reaktionen
274
Ort
Krems an der Donau
First Blood... ähhh Dirt!

Am Sonntag war es soweit, habe dem Reign 29 2 das erste Mal die Welt außerhalb des Verkaufsraumes gezeigt. Das fand es gut.
Habe leider schweren Mist gebaut: erstmal vergessen, die völlig Grip-losen Vorführ-Pedale gegen etwas mit Grip zu tauschen. Außerdem waren die Reifen noch auf drei Bar vom Einfüllen der Milch.
Problem 2 konnte schnell gelöst werden, das Erste für die Dauer der Tour leider nicht.
Ich konnte trotzdem folgende schlimme Sachen mit dem Reign testen: HR umsetzen, schmale, enge Singletrails fahren. Verblockte, trotzdem schnelle Abschnitte und verblockte, langsame und "stolprige" Abschnitte fahren.
Unterwegs waren wir im Harz, auf folgenden Strecken innerhalb von circa zwei Stunden: Elendstal/Helenruh/Elendsburg bei Schierke, Trail am Schierker Feuerstein, Pfarrstieg.
Vergleich zum 2019er Reign SX 1 (DVO) mit 27,5":
Abgesehen vom einfach unschlagbaren Ansprechverhalten des DVO waren die generellen Unterschiede in Sachen Fahrverhalten extrem gering. Natürlich kann ich das SX 1 noch exakter auf mich abstimmen. Das 29 2 hat weniger Optionen, funktioniert bei mir (75kg) nach Einstellung von Federrate und Rebound aber sehr gut.
Das, was gleichzeitig meine größte Erwartung UND auch meine größte Angst war, ist "leider" tatsächlich der Fall: die großen Räder rollen einfach schrecklich gut. Auf einmal wirkten die Steine rund um die Feuersteinklippe gar nicht mehr so groß. Das bessere Überrollen war deutlich spürbar.
Der erste, noch mit kalten Beinen gefahrene Trail, war der schmale Pfad von der ehemaligen Elendsburg hinunter ins Elendstal. Schmal, am Anfang sehr steil und lose, unten raus noch schmaler und mit drei engen Kurven. Der Untergrund war erdig, meist locker mit einigen feuchten und rutschigen Steinen und etwas Herbstlaub drauf. Also eher rutschig und in Kombination mit den Mistpedalen - anspruchsvoll. Ich fühlte mich trotzdem von Anfang an und gleich auf der ersten Ausfahrt auf diesem Bike absolut sicher und selbstbewusst. Auch die Umsetzer funktionierten soweit super - nur einen konnte ich wegen des Pedalproblems nicht ganz hinbekommen. Das Bike machte trotz seiner Größe absolut willig mit, was ich so erwartet hatte. Ich konnte hier nicht wirklich einen Unterschied zum SX 1 feststellen.
Nächster Akt: Trail am Schierker Feuerstein. Hier war es fast komplett steinig, feucht, glitschig, verblockt.
Jetzt merkte ich so richtig den Unterschied, den die größeren Räder machen. Es geht einfach leichter drüber. Punkt. Und das vermittelt einfach unglaublich viel Sicherheit und Vertrauen. Trotz der Rutschigkeit, trotz der dicken Brocken. Es läuft.
Dritter Akt: Pfarrstieg. Bei Bedarf schnell, immer rumpelig, verblockt, mit Rinnen, versteckten Kanten und auch hier heute: feucht und rutschig.
Mit dem Vertrauen, dass mir das Bike vorher gegeben hatte, ging ich mit hoher Geschwindigkeit einfach rein und kam problemlos und mit voller Kontrolle durch. Trotz der - ich muss das leider wiedeholen - sinnlosen Pedale konnte ich das Tempo der anderen Fahrer locker halten. Hier waren vor allem die großen Stufen spürbar besser zu überrollen.
Im Vergleich: das 2019er Reign SX 1 mit DVO Fahrwerk hat mehr Potential, wenn es schneller wird. Es lässt sich auf Grund der (dramatisch viel) mehr Einstellmöglichkeiten auf einem ganz anderen Level personalisieren. Das muss man aber auch wollen UND können.
Die Sensibilität ist sensationell. Dadurch klebt es am Boden wie ein Leimlappen, wenn es zur Sache geht. Leider ist das Fahrwerk zu effektiv, wenn man das Bike abziehen und in die Luft bringen möchte. Auch gegen Wheelies und Manuals wehrt es sich vehement.
Das 2020er 29 2 würde ich mir sofort zulegen, wenn ich das SX 1 nicht hätte. Es überrollt halt besser, ist in Sachen Handlichkeit auf dem gleichen Level, hat ein einfacheres Setup und kostet 1K EURO weniger.
Beide machen einen Haufen Spaß und ich weigere mich, eines besser als das andere zu finden.
Das 29er steht jetzt mit dem Dreck und besseren Pedalen im Schaufenster. Es ist ein Demobike und kann nach Absprache auf gemeinsamen Touren ausprobiert werden.

Hinweis: ich bin Verkäufer für Fahrrad Baron in Wernigerode. Diesen Bericht habe ich alleinverantwortlich und ohne Absprachen mit GIANT verfasst. Das Bike ist ein normal käufliches Serienrad.

Danke für den Bericht!
Ich hab am Wochenende ganz spontan das Reign 29 1 bestellt. Händler hatte "Testtage" da konnte ich schwer "nein" sagen. Konnte allerdings nicht ganz so ausgiebig testen wie du von daher freut mich der positive bericht um so mehr. Bremsen konnte ich noch andere raushandeln, ich will keine Code R fahren. Jetzt heißts warten bis KW 8 :(
Wie funktioniert denn die Sattelstütze? Gibts da Erfahrungen dazu?
 

schweigi

schweigi
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
126
Ort
landau
First Blood... ähhh Dirt!

Am Sonntag war es soweit, habe dem Reign 29 2 das erste Mal die Welt außerhalb des Verkaufsraumes gezeigt. Das fand es gut.
Habe leider schweren Mist gebaut: erstmal vergessen, die völlig Grip-losen Vorführ-Pedale gegen etwas mit Grip zu tauschen. Außerdem waren die Reifen noch auf drei Bar vom Einfüllen der Milch.
Problem 2 konnte schnell gelöst werden, das Erste für die Dauer der Tour leider nicht.
Ich konnte trotzdem folgende schlimme Sachen mit dem Reign testen: HR umsetzen, schmale, enge Singletrails fahren. Verblockte, trotzdem schnelle Abschnitte und verblockte, langsame und "stolprige" Abschnitte fahren.
Unterwegs waren wir im Harz, auf folgenden Strecken innerhalb von circa zwei Stunden: Elendstal/Helenruh/Elendsburg bei Schierke, Trail am Schierker Feuerstein, Pfarrstieg.
Vergleich zum 2019er Reign SX 1 (DVO) mit 27,5":
Abgesehen vom einfach unschlagbaren Ansprechverhalten des DVO waren die generellen Unterschiede in Sachen Fahrverhalten extrem gering. Natürlich kann ich das SX 1 noch exakter auf mich abstimmen. Das 29 2 hat weniger Optionen, funktioniert bei mir (75kg) nach Einstellung von Federrate und Rebound aber sehr gut.
Das, was gleichzeitig meine größte Erwartung UND auch meine größte Angst war, ist "leider" tatsächlich der Fall: die großen Räder rollen einfach schrecklich gut. Auf einmal wirkten die Steine rund um die Feuersteinklippe gar nicht mehr so groß. Das bessere Überrollen war deutlich spürbar.
Der erste, noch mit kalten Beinen gefahrene Trail, war der schmale Pfad von der ehemaligen Elendsburg hinunter ins Elendstal. Schmal, am Anfang sehr steil und lose, unten raus noch schmaler und mit drei engen Kurven. Der Untergrund war erdig, meist locker mit einigen feuchten und rutschigen Steinen und etwas Herbstlaub drauf. Also eher rutschig und in Kombination mit den Mistpedalen - anspruchsvoll. Ich fühlte mich trotzdem von Anfang an und gleich auf der ersten Ausfahrt auf diesem Bike absolut sicher und selbstbewusst. Auch die Umsetzer funktionierten soweit super - nur einen konnte ich wegen des Pedalproblems nicht ganz hinbekommen. Das Bike machte trotz seiner Größe absolut willig mit, was ich so erwartet hatte. Ich konnte hier nicht wirklich einen Unterschied zum SX 1 feststellen.
Nächster Akt: Trail am Schierker Feuerstein. Hier war es fast komplett steinig, feucht, glitschig, verblockt.
Jetzt merkte ich so richtig den Unterschied, den die größeren Räder machen. Es geht einfach leichter drüber. Punkt. Und das vermittelt einfach unglaublich viel Sicherheit und Vertrauen. Trotz der Rutschigkeit, trotz der dicken Brocken. Es läuft.
Dritter Akt: Pfarrstieg. Bei Bedarf schnell, immer rumpelig, verblockt, mit Rinnen, versteckten Kanten und auch hier heute: feucht und rutschig.
Mit dem Vertrauen, dass mir das Bike vorher gegeben hatte, ging ich mit hoher Geschwindigkeit einfach rein und kam problemlos und mit voller Kontrolle durch. Trotz der - ich muss das leider wiedeholen - sinnlosen Pedale konnte ich das Tempo der anderen Fahrer locker halten. Hier waren vor allem die großen Stufen spürbar besser zu überrollen.
Im Vergleich: das 2019er Reign SX 1 mit DVO Fahrwerk hat mehr Potential, wenn es schneller wird. Es lässt sich auf Grund der (dramatisch viel) mehr Einstellmöglichkeiten auf einem ganz anderen Level personalisieren. Das muss man aber auch wollen UND können.
Die Sensibilität ist sensationell. Dadurch klebt es am Boden wie ein Leimlappen, wenn es zur Sache geht. Leider ist das Fahrwerk zu effektiv, wenn man das Bike abziehen und in die Luft bringen möchte. Auch gegen Wheelies und Manuals wehrt es sich vehement.
Das 2020er 29 2 würde ich mir sofort zulegen, wenn ich das SX 1 nicht hätte. Es überrollt halt besser, ist in Sachen Handlichkeit auf dem gleichen Level, hat ein einfacheres Setup und kostet 1K EURO weniger.
Beide machen einen Haufen Spaß und ich weigere mich, eines besser als das andere zu finden.
Das 29er steht jetzt mit dem Dreck und besseren Pedalen im Schaufenster. Es ist ein Demobike und kann nach Absprache auf gemeinsamen Touren ausprobiert werden.

Hinweis: ich bin Verkäufer für Fahrrad Baron in Wernigerode. Diesen Bericht habe ich alleinverantwortlich und ohne Absprachen mit GIANT verfasst. Das Bike ist ein normal käufliches Serienrad.
Danke fuer den ersten Bericht! Freu mich schon auf KW 2 wenn ich die Megagurke gegen das Reign Supreme 29 0 eintauschen kann! denk mit Fox daempfer läuft die Sache mit den Einstellungen dann aehnlich gut wie am SX!
 

Hasifisch

Sprecher IG Harz
Dabei seit
13. März 2010
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
Wernigerode
...
Wie funktioniert denn die Sattelstütze? Gibts da Erfahrungen dazu?

Die Contact Switch SL ist - unauffällig... Das ist m.E. so ziemlich das Beste, was man zu einer Teleskopstütze sagen kann. Sie ist angenehm flott, baut flach und die Ansteuerung ist extrem einfach aufgebaut. Einziges Manko: die 170er Version gibt es momentan nur in XL-Rädern, aber nicht einzeln zu bestellen.
 

Hasifisch

Sprecher IG Harz
Dabei seit
13. März 2010
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
Wernigerode
...
Denk mit Fox daempfer läuft die Sache mit den Einstellungen dann aehnlich gut wie am SX!

Will ja jetzt nicht der Spaßbremser sein - aber weil das ein Fox ist, heißt das nicht automatisch, dass er besser als andere Dämpfer funktioniert. Also das heißt es oft so gar nicht... ;)
DIESER Fox Dämpfer läuft bombig, keine Frage, und hat auch komplette getrennte Dämpfereinstellungen. Aber das lässt sich Fox auch herrschaftlich bezahlen.
 

zonz1984

Bananenrepublikaner
Dabei seit
15. April 2015
Punkte Reaktionen
274
Ort
Krems an der Donau
Die Contact Switch SL ist - unauffällig... Das ist m.E. so ziemlich das Beste, was man zu einer Teleskopstütze sagen kann. Sie ist angenehm flott, baut flach und die Ansteuerung ist extrem einfach aufgebaut. Einziges Manko: die 170er Version gibt es momentan nur in XL-Rädern, aber nicht einzeln zu bestellen.

Danke für deine Einschätzung. Wird die 170er tatsächlich an den XL verbaut? Ich dachte gelesen zu haben das selbst dort auch nur die 150er verbaut wird. Hätte nämlich ein XL bestellt, das würde mich freuen. :)
 

schweigi

schweigi
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
126
Ort
landau
Will ja jetzt nicht der Spaßbremser sein - aber weil das ein Fox ist, heißt das nicht automatisch, dass er besser als andere Dämpfer funktioniert. Also das heißt es oft so gar nicht... ;)
DIESER Fox Dämpfer läuft bombig, keine Frage, und hat auch komplette getrennte Dämpfereinstellungen. Aber das lässt sich Fox auch herrschaftlich bezahlen.
Also ich find den Fox Dämpfer um Welten besser, aber viele Geschmacksache! Klar Fox lässt sich das Fürstlich bezahlen aber das wars mir immer Wert und ausserdem ist der im Reign 0 gleich drin! Deshalb hab ich auch tief in die Tasche gegriffen und mir das 0 geordert, so brauch ich nichts gross umbauen!
 

Hasifisch

Sprecher IG Harz
Dabei seit
13. März 2010
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
Wernigerode
Danke für deine Einschätzung. Wird die 170er tatsächlich an den XL verbaut? Ich dachte gelesen zu haben das selbst dort auch nur die 150er verbaut wird. Hätte nämlich ein XL bestellt, das würde mich freuen. :)

Bei den 2020er Modellen steht auch für Händler immer die 170er bei den XL drin. Gehe davon aus, das passt. Sind momentan aber nur zwei Modelle in XL zu ordern (eventuell hat aber jemand schon Vororder stehen): Reign 2, Reign 29 SX.
Habe leider von denen persönlich noch keins zum Checken gehabt... ;)
 

zonz1984

Bananenrepublikaner
Dabei seit
15. April 2015
Punkte Reaktionen
274
Ort
Krems an der Donau
Bei den 2020er Modellen steht auch für Händler immer die 170er bei den XL drin. Gehe davon aus, das passt. Sind momentan aber nur zwei Modelle in XL zu ordern (eventuell hat aber jemand schon Vororder stehen): Reign 2, Reign 29 SX.
Habe leider von denen persönlich noch keins zum Checken gehabt... ;)

Ich hab ja mein Reign 29 1 schon bestellt. (kommt KW 8) Nur wegen der Sattelstütze hatte ich beim Händler vergessen zu fragen.


Im Artikel ist bei XL von einer 150er Stütze die Rede, deswegen meine Frage. Ich wär natürlich froh über eine 170er.
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte Reaktionen
3.364
Wie ist den die Dämpfereinbaulänge/Hub beim neuen 29" er? Ich finde das irgendwie nirgends, und bilde mir ein wo 44 mm Hub gelesen zu haben?
 
Oben Unten