kommit-Zugsystem: Kompakter Bergauf-Helfer für den Nachwuchs

kommit-Zugsystem: Kompakter Bergauf-Helfer für den Nachwuchs

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMS8yMF8xMS1rb21taXQtQmlsZGVyLVByaW50LTU1Ny1zY2FsZWQuanBlZw.jpeg
Nicht nur Kinderbikes, auch Zugsysteme für den Nachwuchs sind im Kommen: Mit dem kommit-Zugsystem wird ein neues, effizientes Uphill-Helferlein für kleine Biker und Bikerinnen vorgestellt.

Den vollständigen Artikel ansehen:
kommit-Zugsystem: Kompakter Bergauf-Helfer für den Nachwuchs
 

puntenel

Kettenstreber
Dabei seit
27. März 2006
Punkte Reaktionen
56
Ort
in ba-wüs ältester stadt
Interessantes Ding - gerade das Ein- und Aushängen während der Fahrt gefällt mir. Meine Lösung bisher mit Ein- und Ausbinden unterbrach das Fahren doch ziemlich. Bedenken habe ich nach wie vor mit der Befestigung am Sattel und damit ganz oben an der Sattelstütze: Die Hebelwirkung dürfte doch recht groß sein, gerade bei Teleskopstützen kann ich mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer gut geht... Hat da jemand belastbare Infos?
 
Dabei seit
26. Januar 2020
Punkte Reaktionen
66
Ort
Jena
Diese Art von Hilfe ist super. Cooles Konzept! Ich habe meinen Sohn bis vor kurzem nahezu täglich mit einem ähnlichen Produkt und gleichem System den Berg zur Kita hinauf gezogen. Bis zu dem Tag, an dem uns die Polizei anhielt und deutlich darauf hingewiesen hat, dass diese Art von Hilfe nicht zulässig sei - weil nicht über die StVo abgedeckt. Seitedem "eiern" wir nebeneinander den Berg hinauf und ich schiebe mit dem Arm.

Kann der Hersteller vom Kommit oder jemand aus dem MTB-News Team hier mal die rechtliche Situation für eine Nutzung im Straßenverkehr kommentieren? Danke!
 

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
185
Ort
85456 Wartenberg
Diese Art von Hilfe ist super. Cooles Konzept! Ich habe meinen Sohn bis vor kurzem nahezu täglich mit einem ähnlichen Produkt und gleichem System den Berg zur Kita hinauf gezogen. Bis zu dem Tag, an dem uns die Polizei anhielt und deutlich darauf hingewiesen hat, dass diese Art von Hilfe nicht zulässig sei - weil nicht über die StVo abgedeckt. Seitedem "eiern" wir nebeneinander den Berg hinauf und ich schiebe mit dem Arm.

Kann der Hersteller vom Kommit oder jemand aus dem MTB-News Team hier mal die rechtliche Situation für eine Nutzung im Straßenverkehr kommentieren? Danke!
Ich bin zwar weder Hersteller noch MTB-News Team, aber das Thema interessiert mich auch.
Kurze Recherchen im Verkehrsportal verweisen auf §23 Abs. 3 StV0, dort heißt es:

[...] Wer ein Fahrrad oder ein Kraftrad fährt, darf sich nicht an Fahrzeuge anhängen. Es darf nicht freihändig gefahren werden. Die Füße dürfen nur dann von den Pedalen oder den Fußrasten genommen werden, wenn der Straßenzustand das erfordert. [...]

Sich an ein fahrendes Kraftrad zu hängen kostet 5 Euro Strafe (Stand 2003). Wie es mit Zugfahrzeugen ohne Motor handelt ist nicht bekannt.

5 Euro Strafe? Hmm...
Interessant wäre natürlich zu erfahren, mit welcher "Deutlichkeit" die Polizei auf Dein unzulässiges Verhalten hingewiesen hat. Denen dürfte der Bußgeldkatalog ja bekannt sein.
 
Dabei seit
31. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
943
Ort
daheim
Ich bin zwar weder Hersteller noch MTB-News Team, aber das Thema interessiert mich auch.
Kurze Recherchen im Verkehrsportal verweisen auf §23 Abs. 3 StV0, dort heißt es:

[...] Wer ein Fahrrad oder ein Kraftrad fährt, darf sich nicht an Fahrzeuge anhängen. Es darf nicht freihändig gefahren werden. Die Füße dürfen nur dann von den Pedalen oder den Fußrasten genommen werden, wenn der Straßenzustand das erfordert. [...]

Sich an ein fahrendes Kraftrad zu hängen kostet 5 Euro Strafe (Stand 2003). Wie es mit Zugfahrzeugen ohne Motor handelt ist nicht bekannt.

5 Euro Strafe? Hmm...
Interessant wäre natürlich zu erfahren, mit welcher "Deutlichkeit" die Polizei auf Dein unzulässiges Verhalten hingewiesen hat. Denen dürfte der Bußgeldkatalog ja bekannt sein.
Macht Du Dir DA echt Gedanken? Dann lass mich darauf hinweisen, dass eine defkte oder fehlende Klingel 15€ kostet, fehlende Reflektoren 10€, fehlende Beleuchtung 20-35€... So und nun schön nachrüsten.
 
Dabei seit
15. Januar 2010
Punkte Reaktionen
146
Ort
Aargau/Schweiz
Ab welchem Alter dürfte das bei günstigen Voraussetzungen wohl klappen?
bei uns ab gut 3 jahren (allerdings nicht auf öffentlichen strassen und nicht auf die dauer).

die idee ist allerdings ein ziemlicher abklatsch von trax wo die möglichkeit hat unten an der sattelstütze zu befestigen (falls diese nicht kompl. versenkt wird). oben befestigt hätte ich eher bedenken wegen hebelkraft...ist schon gewicht wo da gezogen wird!
 
Dabei seit
17. August 2004
Punkte Reaktionen
150
Cooles Teil, wieso es das jetzt erst gibt? Habe immer eine zwei Meter Schnur mit Schlaufe im Rucksack für den Notfall. Bin 64 kg schwer und habe schon mehrere, sogar einen mit knapp 100 kg :oops: bis zu mehreren Hm gezogen. Auch steil, das schnappt es natürlich ein bisschen auf bei einem Brocken, wegen der Befestigung uner dem Sattel. Das ist aber mal der beste Punkt. Es ist erstaunlich wie wenig kg Zugkraft da nur draufkommen, so daß man sich die Watt ca. aufteilt.
 
Dabei seit
26. April 2008
Punkte Reaktionen
175
bei uns ab gut 3 jahren (allerdings nicht auf öffentlichen strassen und nicht auf die dauer).

die idee ist allerdings ein ziemlicher abklatsch von trax wo die möglichkeit hat unten an der sattelstütze zu befestigen (falls diese nicht kompl. versenkt wird). oben befestigt hätte ich eher bedenken wegen hebelkraft...ist schon gewicht wo da gezogen wird!
Spricht aber doch egtl auch nichts dagegen, das Teil einfach weiter unten an der Satrwlstütze zu befestigen, oder sehe ich das falsch? Müsste man ggf nur wieder mehr aufpassen, dass das Seil sich nicht zwischen den Speichern verheddert
 
Dabei seit
15. Januar 2010
Punkte Reaktionen
146
Ort
Aargau/Schweiz
Spricht aber doch egtl auch nichts dagegen, das Teil einfach weiter unten an der Satrwlstütze zu befestigen, oder sehe ich das falsch? Müsste man ggf nur wieder mehr aufpassen, dass das Seil sich nicht zwischen den Speichern verheddert
die ausführung hier wird ja am sattelgestänge montiert, wie eine kleine satteltasche, daher kann nicht weiter unten montiert werden. Ebenfalls ist halt die funktion einer verstellbaren sattelstütze dahin wenn es am „tauchrohr“ montiert wird, und die trax version ist bei mir fix dran und wird nicht immer montiert/demontiert.
 
Dabei seit
26. April 2008
Punkte Reaktionen
175
die ausführung hier wird ja am sattelgestänge montiert, wie eine kleine satteltasche, daher kann nicht weiter unten montiert werden. Ebenfalls ist halt die funktion einer verstellbaren sattelstütze dahin wenn es am „tauchrohr“ montiert wird, und die trax version ist bei mir fix dran und wird nicht immer montiert/demontiert.
Schau dir mal den Link von weiter oben auf schymik an. Da spricht doch egtl nichts dagegen, dass Ding um das „Standrohr“ der Dropper zu wickeln, ggf mit nem Schutz (alter Schlauch) weg der Schnalle.

obwohl, wenn ich nochmal drüber nachdenke, müsste man das dann auch noch gg Hochrutschen absichern...
 
Dabei seit
30. April 2013
Punkte Reaktionen
6
Wie wäre es das Teil am Rad der Kids zu befestigen und die Schlaufe halte ich. Dann hat meine Tochter eben Hilfe angefordert und die ist ja noch nicht geschäftsfähig ;-)
Beim Segeln bzw. Wassersport ist es doch auch so dass derjenige, der das Tau überwirft die Hilfe des anderen in Ansprucht nehmen möchte und somit der “Auftraggeber“ ist ....
 
Dabei seit
31. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
19
Interessantes Ding - gerade das Ein- und Aushängen während der Fahrt gefällt mir. Meine Lösung bisher mit Ein- und Ausbinden unterbrach das Fahren doch ziemlich. Bedenken habe ich nach wie vor mit der Befestigung am Sattel und damit ganz oben an der Sattelstütze: Die Hebelwirkung dürfte doch recht groß sein, gerade bei Teleskopstützen kann ich mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer gut geht... Hat da jemand belastbare Infos?

Wir fahren aktuell ein towhee. Das war vor 2 Jahren soweit ich weiß das einzige kommerziell verfügbare System. War ein echter Hickhack das ding nach Deutschland zu bekommen. Ich fahre aktuell eine RockShox Reverb und habe mit der zusätzlichen Belastung der Stütze keine Probleme. Ich habe das Teil oben am Sattelgestänge eingefädelt, genau wie bei dem System vorgeschlagen. Wenn man es so sehen will, ist die zusätzliche Zugbelastung ja auch nur so, als würdest du direkt nach Weihnachten eine Single Runde drehen 8-);)

Spricht aber doch egtl auch nichts dagegen, das Teil einfach weiter unten an der Satrwlstütze zu befestigen, oder sehe ich das falsch? Müsste man ggf nur wieder mehr aufpassen, dass das Seil sich nicht zwischen den Speichern verheddert

Wie oben geschrieben sehe ich die Zugbelastung auf die Stütze unkritisch. Das entspricht ja keinen 20kg mehr Fahrergewicht. Wenn man es aber unten befestigt sehe ich es auch eher kritisch dass es irgendwie ins Hinterrad kommt.

Diese Art von Hilfe ist super. Cooles Konzept! Ich habe meinen Sohn bis vor kurzem nahezu täglich mit einem ähnlichen Produkt und gleichem System den Berg zur Kita hinauf gezogen. Bis zu dem Tag, an dem uns die Polizei anhielt und deutlich darauf hingewiesen hat, dass diese Art von Hilfe nicht zulässig sei - weil nicht über die StVo abgedeckt. Seitedem "eiern" wir nebeneinander den Berg hinauf und ich schiebe mit dem Arm.

Kann der Hersteller vom Kommit oder jemand aus dem MTB-News Team hier mal die rechtliche Situation für eine Nutzung im Straßenverkehr kommentieren? Danke!

Das towhee System hat nur eine Zulassung bis 8 mph/13 km/h, damit ziehen die sich halt aus der Verantwortung. Aber das towhee ist auch relativ fest mit dem Rad verbunden über eine Schlaufe bzw. Karabiner. Aber ich würde auch das Bußgeld eventuell akzeptieren, wenn ich dafür nen lässigen Tag mit dem Junior hätte 🤙
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte Reaktionen
1.483
Ort
Maintal, Heidelberg, Pfalz
Bedenken habe ich nach wie vor mit der Befestigung am Sattel und damit ganz oben an der Sattelstütze: Die Hebelwirkung dürfte doch recht groß sein, gerade bei Teleskopstützen kann ich mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer gut geht... Hat da jemand belastbare Infos?
Mein Stahlrahmen ist durch das Abschleppen im Bereich der Klemme der Sattelstütze gerissen. Seitdem befestige ich das Seil an der unteren Hälfte der Stütze. Dabei muss man wiederum darauf achten, dass das Seil nicht am Reifen schleift. Ich kann daher nur zur Vorsicht raten.
 
Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte Reaktionen
484
Ort
Kirchheim unter Teck
Ich habe selbst schon meine Kinder entsprechend gezogen. Meine Erfahrung ist, dass ohne ein Dämpfer in der Zugleine das Ziehen v.a. am Berg bei jedem Pedaltritt ruckt. Das kostet Kraft und Nerven. Und es treten dabei Lastspitzen auf.

Als Dämpfer hat sich ein 26er Schlauch bewährt. Testweise habe ich auch mal einen 18er Schlauch probiert. Der hat nicht ausreichend gedämpft.

Unter keinen Umständen würde ich über den Sattel abschleppen.

Meine Lösung war, das Zugseil durch das Sattelgestell hindurch zu führen und unter dem Vorbau einzuhängen.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
42
Ich wäre auch arg vorsichtig bzgl. der Befestigung.
Die Gestelle, Teile und Rahmen sind nicht für diese Art und Richtung der Belastung ausgelegt.
Optimal wäre eine Achslösung, welches allerdings ja immer diese Art von Gepäckträgergestell benötigt. Alles in allem, noch keine optimale Lösung.
Dann lieber das Kind bei der Oma abgeben oder vorm TV parken. :p
 
Dabei seit
12. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1
Bei einem reinen Seil hätte ich auch bedenken. Es könnten hohe Kräfte beim anfahren auf die Sattelstütze wirken. Es ist bestimmt auch sehr unangenehm beim anfahren am Berg?!?!

Für mich ist das Towwhee ein perfektes Zugmittel. Ich habe hier noch nie Probleme gehabt.
Angefangen bei der Belastung auf die absenkbare Sattelstütze oder das "verhäddern" im Laufrad etc... Ich habe das Teil jetzt schon 3 Jahre im Einsatz ohne größerer Probleme!

P.S. Der Nachwuchs tritt begeistert mit... Warum sollte ich sowas nicht unterstützen.
 
Dabei seit
5. Januar 2021
Punkte Reaktionen
10
Wir sind auch des Öfteren in Treuchtlingen unterwegs. Die Zugsysteme bringen hauptsächlich das meine kleine jetzt jammert....
Mit knappen 5 Jahren ist die zum Julian-Trail mehrfach hochgefahren. Nicht immer ohne jammern und an den steileren stellen mit schieben, aber ohne Hilfsmittel.
Jetzt fahren lauter ebiker mit Schleppseil hoch. Daher fängt sie jetzt mit 6,5 zum rebellieren an. Bei uns gibt's weder Akku noch Schleppseil und das ist auch gut so.
Die beiden großen Kids ziehen das auch durch.
 
Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte Reaktionen
484
Ort
Kirchheim unter Teck
Über den Steuerkopf ziehen ist kein Problem.

Durchs Sattelgestell durchziehen verhindert den Kontakt der Leine mit dem Hinterrad.

Dieses Täschchen ist ne tolle Sache. Sollte man sich hinter den Vorbau aufs Oberrohr schnallen können mit Sicherung nach vorne unter dem Vorbau.

Das Seil sollte aber eher 4m lang sein dazu. 2m erscheinen mir ohnehin arg kurz so betreffs Auffahrunfall bei (kurzen leichten) Gefällestrecken(bis zur nächsten Rampe).
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte Reaktionen
52
Alte Bandschlinge in alten Schlauch gestopft, Öse dran und Groß (am Sattel) mit Klein (rundum Vorbau geschlungen und dann auf dem Griff abgelegt) verbunden - klappt prima, ist gedämpft, kostet nix und hat mir Spaß gemacht beim Basteln. Hebt Klein die Hand vom Griff und lässt das Band los, fädelt es sogar von selbst aus. Stabilitätsprobleme an Sattel oder Stütze oder Rahmen konnte ich bislang keine ausmachen.
Bekannter hat sich ein sogenanntes Resistance-Band kommen lassen, kostet 10 Euro, funktioniert wohl auch.
Ich finde es interessant, welche Produkte KäuferInnen* finden, die im Handumdrehen von vermutlich jedem für einen Bruchteil der Kosten selbst gemacht werden können. Lediglich das Design ist natürlich schicker bei kommit, towhee und Co.
Just my 2cents
 
Oben