Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Leichte 138 Gramm, 2 Meter Seillänge
Leichte 138 Gramm, 2 Meter Seillänge - das kommit-System soll einfach zu bedienen sein und kostet 49,95 €.
So wird das kommit-System unauffällig unter dem Sattel befestigt.
So wird das kommit-System unauffällig unter dem Sattel befestigt.
Dann wird es auf Zug gebracht …
Dann wird es auf Zug gebracht …
… und am Vorbau des Kinderbikes befestigt.
… und am Vorbau des Kinderbikes befestigt.
Und los geht's!
Und los geht's!

Nicht nur Kinderbikes, auch Zugsysteme für den Nachwuchs sind im Kommen: Nach Kidreel und Ride Shotgun ist das kommit-Zugsystem bereits das dritte vorgestellte Produkt der letzten Zeit, das kleinen Bikern und Bikerinnen den Weg auf den Gipfel erleichtern soll. Alle Infos gibt’s hier!

kommit-Zugsystem: Infos und Preise

Robert Rieger und Frank Hofmann sind nicht nur begeisterte Biker, sondern haben nach eigener Aussage zusätzlich nach einer Möglichkeit gesucht, mit der ganzen Familie im Wald und bergauf mit Spaß unterwegs zu sein. Nicht zuletzt auch, weil Robert selbst Betreiber des Trailparks Heumöderntrails in Treuchtlingen ist. Nach diversen Prototypen sprang am Schluss das kommit-System heraus, mit dem man dem Nachwuchs auf einem Kinder-Mountainbike den Berg hochziehen kann.

  • selbstaufrollendes Seilsystem
  • reflektierendes Logo für optimierte Sichtbarkeit
  • zusätzlicher Karabiner, um für alle Abschleppsituationen gerüstet zu sein (am kommit sicher verstaut)
  • Zugseillänge 2 m
  • Gewicht 138 g
  • Verfügbarkeit ab sofort
  • www.kommit-bike.de
  • Preis 49,95 € (UVP)
Leichte 138 Gramm, 2 Meter Seillänge
# Leichte 138 Gramm, 2 Meter Seillänge - das kommit-System soll einfach zu bedienen sein und kostet 49,95 €.
Diashow: kommit Zugsystem: Kompakter Bergauf-Helfer für den Nachwuchs
So wird das kommit-System unauffällig unter dem Sattel befestigt.
Dann wird es auf Zug gebracht …
Und los geht's!
Leichte 138 Gramm, 2 Meter Seillänge
… und am Vorbau des Kinderbikes befestigt.
Diashow starten »
So wird das kommit-System unauffällig unter dem Sattel befestigt.
# So wird das kommit-System unauffällig unter dem Sattel befestigt.
Dann wird es auf Zug gebracht …
# Dann wird es auf Zug gebracht …
… und am Vorbau des Kinderbikes befestigt.
# … und am Vorbau des Kinderbikes befestigt.

Das System wird mit einer robusten Schnalle an den Sattelstreben des Zugfahrrads befestigt. Das Zugseil lässt sich bis auf 2 Meter Länge ausziehen und steht ständig unter Spannung. Am Kinderbike wird das robuste Zugseil mit einer gummierten Abschleppschlaufe am Vorbau eingehängt – schon kann es losgehen.

Es ist mehr oder weniger aus der Not heraus entstanden, da wir als Familie uns nach dem Fahrradanhänger weiter gemeinsam mit dem Rad in der Natur bewegen wollten. Deshalb habe ich immer wieder überlegt, wie auch der Jüngste ohne Probleme Berganstiege mitfahren kann und trotzdem autonom bleibt.

Robert Rieger, kommit

Und los geht's!
# Und los geht's!

Wie gefällt euch das kommit-System?

Infos und Bilder: Pressemitteilung kommit
  1. benutzerbild

    derstef

    dabei seit 07/2007

    Ich verwende seit geraumer zeit das trax system, das hat keinen elastischen anschlag wie das tow whee, geht uns aber auch nicht ab beim fahren...

    statt den kabelbindern benutze ich ein altes salomon quicklace seil zur befestigung, damit kann ich recht schnell das trax von einem meiner räder zum anderen wechseln
  2. benutzerbild

    Carsten

    dabei seit 11/2000

    Ich habe sowohl TRAX als KOMMIT getestert und bin davor mit Reepschnur (hab meine Tochter in Treuchtlingen damit mal 1000 hm an einem Tag unterstützt!) gefahren.
    Reepschnur ist halt billig aber auch blöd, weil man das immer an und abbauen muss. da sind die selbst aufrollenden Systeme einfach überlegen.
    TRAX hat einige Kinderkrankheiten, die KOMMIT geschickt erkannt und beseitigt hat.
    So habe ich schon von TRAX gehört, die nach kurzer Zeit kaputt waren, weil die Schnur an einer Kante gescheuert hat und dann gerissen ist. Außerdem zieht sie mit ein bisschen Dreck (der sich nicht vermeiden lässt) nicht immer zuverlässig ein. Größtes Manko sind die Kabelbinder. Die sind nicht nur gefährlich (messerscharf nach dem Abschneiden) sondern auch unpraktisch, da man sie ja durchschneiden muss, um das System wieder zu entfernen (außer man nimmt halt die lösbaren)....
  3. benutzerbild

    DanielMeler

    dabei seit 10/2004

    Diese Art von Hilfe ist super. Cooles Konzept! Ich habe meinen Sohn bis vor kurzem nahezu täglich mit einem ähnlichen Produkt und gleichem System den Berg zur Kita hinauf gezogen. Bis zu dem Tag, an dem uns die Polizei anhielt und deutlich darauf hingewiesen hat, dass diese Art von Hilfe nicht zulässig sei - weil nicht über die StVo abgedeckt. Seitedem "eiern" wir nebeneinander den Berg hinauf und ich schiebe mit dem Arm.

    Kann der Hersteller vom Kommit oder jemand aus dem MTB-News Team hier mal die rechtliche Situation für eine Nutzung im Straßenverkehr kommentieren? Danke!
    Anscheinend müsste man mal bei der Polizei eine Restrukturierung vornehmen, die haben zu viel Zeit.
  4. benutzerbild

    Elhabash

    dabei seit 09/2019

    Interessantes Ding - gerade das Ein- und Aushängen während der Fahrt gefällt mir. Meine Lösung bisher mit Ein- und Ausbinden unterbrach das Fahren doch ziemlich. Bedenken habe ich nach wie vor mit der Befestigung am Sattel und damit ganz oben an der Sattelstütze: Die Hebelwirkung dürfte doch recht groß sein, gerade bei Teleskopstützen kann ich mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer gut geht... Hat da jemand belastbare Infos?
    Wenn ein Fahrer mit 60-100 kg auf dem Sattel sitzen kann, ohne dass gleich alles verbiegt (Das Sitzrohr ist ja selten gerade belastet!), sollten die paar kg Zugkraft auch kein Problem sein.

    Einzig bei Lastspitzen hätte ich Bedenken, aber da ich ein Towwhee verwende, sind diese sehr stark gedämpft. Ist auch viel angenehmer zum Fahren, insbesondere zum Anfahren. Ich würde nicht ohne diese Dämpfung fahren wollen.

    Wenn ich das TRAX und Kommit vergleiche mit der Lösung von TowWhee, dann scheint mir das Bungee-Seil von TowWhee in Verbindung mit deren Hüftgurt eine gute Lösung gegen etwaige Fehlbelastungen oder Lastspitzen. Die Idee mit dem Fahrradschlauch ist eine kluge Notlösung aber macht den Vorteil, dass sich der TRAX von selbst wieder einzieht auch zunichte.

    Doof nur das man den TowWhee so umständlich verstauen muss aber wer mit Rucksack fährt, findet sicher schnell eine Lösung.

    Ich habe es mit Karabinern befestigt und kann es innert Sekunden ablösen und wie eine Kuriertasche schräg über die Schultern legen. Geht schnell und stört nicht.

    Man muss allerdings anhalten dazu, die Lösung hier ist zum An- und Abkoppeln schon sehr elegant.
  5. benutzerbild

    Felger

    dabei seit 05/2007

    @Felger... Und kidreel so? 🤦‍♂️
    Und das da sieht sogar noch ansehnlich aus 😂
    ja, kommit und trax sind schon schicker hier smilie

    Ich finde das System und alle vergleichbaren eigentlich immer noch zu umständlich.

    Ich will eigentlich 'on the fly' unterstützen, also solange selbst treten lassen wie es geht und dann ohne anzuhalten ankuppeln.
    Also warum werden diese Leinen nicht andersherum konzipiert, fest am Kids-Bike mit Schlaufe fürs Zugfahrzeug?
    wurde ja schon erwähnt - aber hier nochmal das kidreel

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!