Lefty Ocho Probleme - Alles hier rein

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
4.635
Ort
Rostock
Das wollte ich damit auch nicht behaupten, jedoch stellt sich mir die Frage ob der Werkstoff Carbon an dieser Stelle für ein Steuerrohr mit allen einwirkenden Kräften im direkten Vgl. zu Aluminium der "bessere" Werkstoff ist. Das wiederum sehe ich eher nicht so, denn auch im Moto-Cross Bereich zB sind an Gabeln genau diese Stellen eben nicht aus Carbon, sondern aus Aluminium da die Wandstärken eben dicker sind :) Die Frage ist ja eher ob die Ocho Carbon all in wirklich die "bessere" Wahl ist nur weil sie 196 Gramm weniger wiegt (von mir im Vgl. gewogen) technisch aber im Innenleben 100% identisch ist...?
die Aussage ergibt schon eher Sinn. Ich glaube beide Varianten haben eine Daseinberechtigung. Welche die Richtige ist, hängt von so vielem ab. Die Carbonvariante würde ich mir nur zulegen, wenn ich a) die 120g um jeden Preis sparen will (sei es aus Profi-XC-Fahrer Gründen oder dem Eigenantrieb) und ich das Geld hätte.
Die Optik war zu Zeiten der Doppelbrücken-Lefty noch ein Punkt, da dass Carbonmuster zu sehen war. Aber was ich von den beiden Ochos Alu/CFK bis jetzt gesehen habe, nehmen sie sich im eingebauten Zustand fast nichts.
Ich würde die Alu nehmen und die gesparten 500€ verwenden um woanders die 120g einzusparen (z.B. Piccola anstatt MT8).
 
Dabei seit
12. August 2015
Punkte Reaktionen
1.639
Genau das beschreibt meine Denke aktuell auch wieder, ich habe ja beide Varianten hier liegen direkt im Vergleich...Nur werde ich eine verkaufen und die andere nutzen und so wie es sich mir darstellt, wird die Aluminium Variante trotz der 196g mehr die bessere Wahl sein, zumal die Optik hier aufgrund von farblichen Veränderungen zweitrangig ist. Aber technisch dürfte die Alu Ocho die stimmigere Wahl sein, wenn das bike entsprechend gefahren wird und nicht nur im Schaufenster steht. Zumal die 500€ mehr für die 196g aus meiner Sicht hier keinen Mehrwert bieten. Danke dir für deine Einschätzung.
 
Dabei seit
7. Februar 2006
Punkte Reaktionen
71
Ort
LK Aachen
Hallo zusammen,
habt ihr eventuell einen Tipp parat, wie ich den Lockout der Ocho ohne zusätzlich externen Zugeinsteller richtig einstellen kann? Ich bin der Meinung, dass ich den Zug bereits unter ordentlich Spannung montiert habe, aber dennoch blockiert die Ocho nicht vollständig sondern lässt sich im geschlossenen Zustand immer noch etwas zusammendrücken. Ich würde den zusätzlichen Zugeinsteller eigentlich gern weglassen, wenn es sich vermeiden ließe.
Schonmal Danke für eure Tipps!
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
438
Ort
Berlin
Ich bin der Meinung, dass ich den Zug bereits unter ordentlich Spannung montiert habe, aber dennoch blockiert die Ocho nicht vollständig sondern lässt sich im geschlossenen Zustand immer noch etwas zusammendrücken.
Wie viel denn? Ein bisschen federt doch quasi jede Gabel im gesperrten Zustand ein. Ob aus Selbstschutz oder weil es konstruktiv nicht anders zu lösen ist, weiß ich leider nicht. Aber so einen Zentimeter macht meine, an der ich noch nix verstellt hab, auch, wenn sie gesperrt ist.
 
Dabei seit
7. Februar 2006
Punkte Reaktionen
71
Ort
LK Aachen
Ich hab den Fehler gefunden: ich hab die Druckstufeneinstellung jetzt vollständig zugedreht und dann den Zug montiert. Jetzt ist Gabel vollständig blockiert. Ein bisschen Spiel ist natürlich noch (ca. 1cm), damit die Gabel bei straken Schlägen keinen Schaden nimmt.
 

Mr.Dual

wat denn?
Dabei seit
14. Juli 2003
Punkte Reaktionen
180
Ort
Heilbronn
SO, hatte meinen eigenen Thread ein wenig vergessen, möchte jetzt aber auch kurz ein Feedback geben.

Nach der Umstellung auf Fett, (dauerte nur etwa 1 Woche bei 88 und war damals natürlich kostenlos, da Garantie). Hatte ich keinerlei Probleme mehr. Das Ansprechverhalten leidet minimal würde ich sagen, aber zu verkratften. Ich bin die Gabel jetzt etwa 3000-4000km gefahren, viel zum Bikepacking, und hatte wirklich null Probleme. Nie was am Luftdruck gemacht, und auch nie reseten müssen. Kleine Anmerkung, ich fahre die Gabel immer offen, also nie blockiert, vielleicht spielt das auch eine kleine Rolle.

Grüße und ride on
 

NoBseHz

Uphillexpert
Dabei seit
10. Mai 2007
Punkte Reaktionen
48
Cool, da freue ich mich, denke ich habe meine samt neuem Rad Mittag März in den Händen. Erinnere ich mich falsch oder braucht die Ocho keinen Reset mehr, da die Nadellager anders verbaut sind als die 8 Stück früherer Modelle?
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
438
Ort
Berlin

boing

kekse! und kaffee!
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte Reaktionen
117
Im Handbuch steht dass einer (glaube nach 25 oder 50 Betriebsstunden) nötig ist, und ich würde den auch so machen. Dauert auch nur fünf Minuten.
Ich muss den Reset vor jeder Fahrt machen - und habe trotzdem keine Garantie, dass die Gabel die komplette Tour den kompletten Federweg zur Verfügung stellt...
 

NoBseHz

Uphillexpert
Dabei seit
10. Mai 2007
Punkte Reaktionen
48
Dann hab ich das hier aus dem MTB News Artikel zur Vorstellung der Lefty falsch interpretiert
Screenshot_20210220-132337__01.jpg
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
438
Ort
Berlin
Ist beim Ausbau der Ocho etwas zu beachten? Weiß das jemand?
Alles an Leitungen und Schrauben (Vorbau, Bremse) lösen, was du siehst, und dann fällt sie quasi aus dem Rahmen 😃 Allerdings sind die Steuersatzlager beim F-Si nur noch "eingelegt" und etwas geschmiert. Drauf achten, dass sie nicht raus/runter fallen und schmutzig werden, und ebenso mit etwas Fett wieder einbauen.
 
Dabei seit
1. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
3
Alles an Leitungen und Schrauben (Vorbau, Bremse) lösen, was du siehst, und dann fällt sie quasi aus dem Rahmen 😃 Allerdings sind die Steuersatzlager beim F-Si nur noch "eingelegt" und etwas geschmiert. Drauf achten, dass sie nicht raus/runter fallen und schmutzig werden, und ebenso mit etwas Fett wieder einbauen.
Danke
 
Dabei seit
1. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
3
Hallo Leute, meine Gabel war beim Service. Alles eingebaut, aber der Druck wird nicht gehalten. Ich habe 180 psi rauf nach einem Tag sinds 145. Auch schlägt die Gabel deutlich härter auf als mit Öl. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hatte mir von der Umstellung auf Fett mehr versprochen. Die Feineinstellung ist auch deutlich schwerfälliger. Bis ich nen Negativfederweg drauf habe (unter 1 cm), brauche ich einen deutlichen höheren Luftdruck als vorher. Seltsam.
 

taunusteufel78

MTBC Wehrheim
Dabei seit
15. Juni 2008
Punkte Reaktionen
6.332
Hallo Leute, meine Gabel war beim Service. Alles eingebaut, aber der Druck wird nicht gehalten. Ich habe 180 psi rauf nach einem Tag sinds 145. Auch schlägt die Gabel deutlich härter auf als mit Öl. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hatte mir von der Umstellung auf Fett mehr versprochen. Die Feineinstellung ist auch deutlich schwerfälliger. Bis ich nen Negativfederweg drauf habe (unter 1 cm), brauche ich einen deutlichen höheren Luftdruck als vorher. Seltsam.
Hatte mein Kumpel auch.
Rekla anmelden!

Aber selbst danach war's wohl nicht so prall.
Jetzt fährt er 'ne Sid.

(Quasi vom Regen in die Traufe 😉)
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
438
Ort
Berlin
Hallo Leute, meine Gabel war beim Service. Alles eingebaut, aber der Druck wird nicht gehalten. Ich habe 180 psi rauf nach einem Tag sinds 145. Auch schlägt die Gabel deutlich härter auf als mit Öl. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hatte mir von der Umstellung auf Fett mehr versprochen. Die Feineinstellung ist auch deutlich schwerfälliger. Bis ich nen Negativfederweg drauf habe (unter 1 cm), brauche ich einen deutlichen höheren Luftdruck als vorher. Seltsam.

Minimal schlechtere Performance haben wir mit Fett statt Öl auch, das ist auch logisch. Es gleitet schlicht schlechter, dafür läuft aber nix aus, so ist das nunmal mit der Viskosität.

Den Druckverlust haben wir nicht, das wäre für mich definitiv Grund zur Reklamation.
 
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte Reaktionen
326
Ort
Deutschland
Schlägt die Ocho beim Einlenken am Unterrohr des Rahmens an, wenn man sie in einen 2016er FSI Rahmen einbaut? Man benötigt den Steuersatz mit Spacer unter dem Steuerrohr, wie bei den 2018er Scalpel Modellen mit Ocho. Verhindert der Spacer den Kontakt mit dem Unterrohr? Danke...
 

x-o

Dabei seit
20. April 2005
Punkte Reaktionen
271
Ort
Rostock
Hatte hier schon mal jemand Probleme mit den Lagern. Sie fangen nach einiger Zeit an rau zu laufen. Das Ansprechverhalten verschlechtert sich deutlich.
Ich hatte die Gabel das erste mal nach 4 Monaten einschicken müssen. Nach der Reparatur lief sie wirklich traumhaft. Jetzt nach weiteren 6 Monaten und durch den Winter wenig Fahrzeit das gleiche Problem: Rau laufende Lager.
Ich bin aktuell etwas enttäuscht von der Zuverlässigkeit der Gabel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
408
Ich kann mir die Antwort schon denken, aber einen Versuch ist es wert:

Lässt sich eine 100er Ocho auf 120mm traveln (auch im Zuge eines Service bspw. bei 88)?
 
Oben