Liteville 301 - leicht will

Dabei seit
6. Januar 2002
Punkte Reaktionen
3.978
Ort
Wien
Bike der Woche
Bike der Woche
Was wiegt deine Pike ?

eventuell hätt ich da noch eine Idee für dein Bike welche 1900g wiegt ;)

Falls du neugierig bist, meld dich mal bei mir!
 

alter-sack

Aktivist
Dabei seit
25. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
92
Ort
Tirol
sehr schön. deine berichterstattung ist weltspitze. hättest du nicht lust @muschi abzulösen (qualität vor quantität)?


Na, Na! Jetzt übertreibst Du aber!
Hab aber nicht gewusst, dass da eine Stelle frei wird. Hört er auf oder geht gar in Pension? Wie hoch wäre die Gage? Ernst gemeinte Angebote jederzeit per PN!

Deine Idee hat aber nur magere 3 Befürworter laut "gefällt mir" Liste.
 
Dabei seit
18. November 2005
Punkte Reaktionen
1.258
Bike der Woche
Bike der Woche
@alter-sack

FALLS du mit der Performance der Pike nicht zufrieden bist oder mehr herausholen möchtest, ist das AWK definitiv eine Empfehlung wert.

Ganz in deinem Ansinnen (Clean & Leicht) wird es in Kürze voraussichtlich auch noch eine Version mit schwarzen Aluventilen geben.

Gibt es irdendwo eine Teileauflistung des aktuellen Baustandes deine Litevilles?
 
Zuletzt bearbeitet:

alter-sack

Aktivist
Dabei seit
25. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
92
Ort
Tirol
@alter-sack

.....

Gibt es irdendwo eine Teileauflistung des aktuellen Baustandes deine Litevilles?





Rahmen inkl Dämpfer Liteville 301 MK11 L workfinish, Fox Dämpfer 2996

Gabel Rock Shox Pike 160mm, Steckachse Carbon TI 1809

Reifen vorne
Conti Trail King 2,4 Protection 27,5 933

Reifen hinten
Schwalbe Rock Razor 2,35 27,5 Protection 887

Laufrad hinten mit xx1 Freilauf Notubes Crest 650B DT 240 SL 749

Laufrad vorne Notubes Crest 650B Pancho Wheels 706

Felgenband Pancho 16

Dichtmilch Stans Notubes 150

Ventile
Stans Notubes 16

Sattel Tune Speedneedle 97

Bremsen Magura MTB 7 200/180 873

Vorbau
Syntace F109 90mm 6 Grad 112

Lenker MCFK 680mm Carbon UD matt barendtauglich 127

Griffe
ESI grips 40

Flaschenhalter King Cage Titan 33

Pedale Crank brothers eleven Quattro 186

Kette SRAM XX1 235

Kassette
SRAM XX1 10-42 266

Schaltwerk SRAM XX1 244

Trigger SRAM XX1 105

Schaltzug Hülle Jagwire 69

Kurbel SRAM XX1, Carbon TI Direct Mount 28T 503

Tretlager SRAM XX1 108

Steuersatz Syntace 100

Sattelstütze Magura Vyron Elect ink FB 572

Sattelstützenklemme MCFK 8

Sattelrohr Adapter 34,9 auf 31,6 Syntace 45

Steckachse hinten Syntace 40

Rock Guard SL Syntace 20

Luft, Fett 30


SUMME 12075
 
Zuletzt bearbeitet:

Triturbo

sammelt blaue Flecke
Dabei seit
9. April 2007
Punkte Reaktionen
2.687
Ort
Magdeburg
Also ich weiß ja, dass es hier von Anfang an nicht so richtig leicht werden sollte. Aber 12 Kilo für den Bock? Ja, das 301 ist ein Allrounder und kann auch Enduro, die Magura Stütze ist nett, ohne Frage. 27,5" ist auch etwas schwerer als 26 aber wenn ich denn solche Sachen wie den Lenker sehe und die XX1. Puh, mein stink normales Trek Fuel EX 9 von damals hat 2000g Laufräder, 3 Fach und wiegt insgesamt nur 50g mehr als das gezeigte Radl. Und dabei habe ich für Leichtbau-Verhältnisse noch mächtig Luft nach unten.

Versteht mich nicht falsch, das Rad sieht sehr sehr sauber und edel aus :daumen: Gefällt mir optisch und technisch sehr, die gezeigte Arbeit will ich auch keines Falls in Frage stellen. Der Alte Sack weiß, was er tut und das Rad fährt mit Sicherheit auch genial - aber die 12 da unten ist irgendwie nicht das, was man erwartet hat.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.419
Ort
Nordbaden
Und wie willst Du das sinnvoll abspecken, ohne den Einsatzbereich noch mehr einzuschränken als es durch die fragilen Felgen und den schmalen Lenker ohnehin schon der Fall ist?
 

DC.

Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
320
Ort
Re
Und wie willst Du das sinnvoll abspecken, ohne den Einsatzbereich noch mehr einzuschränken als es durch die fragilen Felgen und den schmalen Lenker ohnehin schon der Fall ist?

gscheiter, voll endurotauglicher LRS wiegt um die 1800g, dann hat er schonmal 200g im sack o_O


Finde den aufbau auch nett anzusehen. Aber dennoch, für die schmalen Felgen und das "spezielle" Cockpit, ist der Aufbau relativ schwer. Die recht schweren Reifen (Protection und Supergravity) in Kombination mit den superleichten (fragilen) Felgen machen meiner Meinung nach wenig sinn. Da hat man eher ne 8 im Laufrad, als dass man einen Platten kassiert, aber ok jedem so wie er meint, nett ausschauen tut es ja.
Fürs Tourenfahren, wofür das Rad wohl eher hergenommen wird, würde ne leichtere Reifencombo dem bike besser stehen.
 

s_works

mitGlied
Dabei seit
24. März 2005
Punkte Reaktionen
173
Fürs Tourenfahren, wofür das Rad wohl eher hergenommen wird, würde ne leichtere Reifencombo dem bike besser stehen.

Wenn du schön brav Bitte sagst nimmt dich der alte Sack sogar mit auf "Tour". :anbet:

Und zu seinen Touren gibts ein paar lustige Anekdoten: Bei einer der letzten Touren hüpfte einer der "Tourenfahrer" auf seinem Remedy 29er Chipsletten Vorderrad herum. Er wollte irgendwie doch noch mehr als eine Abfahrt miterleben... - war nett anzusehen.
Ein anderer "Touri" meinte Blut sei der beste Gabelschmierstoff und trug gleich großzügigst auf. Noch einer verlor die tatsächlich die Hose (sogar die Anwesenheit von Wanderern war dem egal) und die Hessen Gruppe war überhaupt am Besten - da waren am Ende des "Touren-Tages" von glorreichen 7 "Tourenfahrern" nur mehr 2 übrig - einer musste stehend heimfahren.

Also "Touren" mit dem alten Sack sind - sagen wir mal - etwas speziell.:lol: Kann man jedem nur empfehlen - für Action ist gesorgt. Unter Umständen solltet ihr aber vorher über die Definition von "Touren" sprechen... sonst für 90% keine Wiederholungsgefahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

alter-sack

Aktivist
Dabei seit
25. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
92
Ort
Tirol
Hallo Freunde!
War ein paar Wochen offline. Bin jetzt wieder da.

Also: die Erfahrungen mit der Vyron:
komme in diesem Moment vom Biken an der Schneegrenze, so wie auch gestern. Ich hab die Vyron auch am Sonntag beim Garda MTB Marathon in Garda getestet. Ich verwende sie nämlich alternativ an meinem Cannondale Scalpel 29, das hin und her stecken geht blitzschnell, an der Fernbedienung ist nur ein Gummiringerl.
Was soll ich sagen? Unauffällig. Sie tut das was sie tun soll: absenken und anheben um bis zu 150mm, stufenlos.
Ich bin bei einem Marathon erstmalig eine Remote Stütze gefahren und es war toll. Keiner saust an dir vorbei weil du stehen bleibst und rumfummelst und ich senke auch dort ab wo ich es bisher nicht getan habe: an problemlosen aber steilen Abfahrten, einfach um den Schwerpunkt nicht so weit vorne zu haben. Angenehm ist auch dass man sich keine Gedanken über die genaue mittige Ausrichtung machen muss, was bei einer normalen Stütze beim verstellen genau zu beachten ist.
Knopf drücken - belasten und soweit runter wie du möchtest, kurzen Moment stehen bleiben - das wars. Rauf zu: Hintern rauf in die gewünschte Position, oder eben ganz rauf - Knopf - das Ding fährt aus bis zu Deiner Position - einen Moment so bleiben und passt.
Was ich nicht beurteilen kann ist die Performance bei niedrigeren Temperaturen.
Außerdem ist es immer ein komisches Gefühl: Ist der Akku richtig geladen? Wird es reichen für die Ausfahrt? Da muss ich erst Erfahrung sammeln.
Ein Nachteil ist sicherlich, dass keine Satteltasche mehr passt. Nicht an meinem Liteville, da habe ich eine Rucksack. Aber für Rennen muss ich mir was einfallen lassen.
Da Gewicht finde ich akzeptabel. In dem von mir getunten Zustand habe ich 470 Gramm Komplettgewicht ink Ferbedienung und ich spare noch etwas weil ich keine Sattelstützenklemme mit Hebel benötige sondern was richtig leichtes montieren kann. Ich gehe also von einem Mehrgewicht von ca 300g gegenüber einer nicht Remote-Stütze aus. Das nehme ich in Kauf.
Ach ja: bin gestern so zur Probe auf einem Specialized gesessen und hab den Knopf gedrückt zu anheben der Stütze: Aua! War wohl mein Fehler. War es nicht gewöhnt und hatte meine Weichteile nicht richtig positioniert.....

@CD. :

zur Felgen-reifen-Kombi:
Mach Dir bitte keine Sorgen um meine Felgen, Die Crest sind unglaublich stabil! Mit den stabilen Gravity-Reifen habe ich einen sagenhaften Grip, weil ich damit nur knapp über 1 bar fahren kann ohne dass die Reifen in die Knie gehen. In Verbindung mit der Hammer-Bremse konnte ich damit die Abfahrts-Performace meines LV 301 weiter steigern und abrunden. Das Fahrwerk vom 301 er ist ja phänomenal! Es ist eine Freude, wie man gerade jetzt, wo die Schi-Abfahrten trocken sind aber noch kein Gras darauf wächst, mit meiner aktuellen Ausstattung auf den selbigen (Schi-Abfahrten) auf Teufel komm raus hinunterbrettern kann.
Es kam mir bei der Weiterentwicklung dieses Projektes nicht mehr so sehr aufs Gewicht an. Ein leichtes Bike hab ich noch nebenbei.

Zum Thema "Tourenfahren":
s_works meint sicher, dass - zumindest hierzulande in unsren Kreisen der Begriff "Tourenfahren" etwas nach Forststraßen riecht, eben nach ausgeschilderten "Touren" mit Schildchen, die angeben was wo wie lange und wie weit rauf und alles legal und vorgeschrieben und mit Einkehrmöglichkeit, also für die ganze Familie und so weiter und so fort. Das ist ja alles auch ganz nett und muss auch mal sein, aber dafür habe ich noch ein anderes Gerät und das würde den Einsatzgebiet meines 301ers nicht ganz treffen.

@ Triturbo:
Ja, eigentlich hast Du recht. Leichtbau ist das nicht mehr wirklich. War halt so eine Entwicklung.
Man kann den Thread auch gerne ins Liteville-Forum verschieben. Oder auch löschen.

PS: ...fährt sich aber saugeil!
 
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
17
Da Gewicht finde ich akzeptabel. In dem von mir getunten Zustand habe ich 470 Gramm Komplettgewicht ink Ferbedienung und ich spare noch etwas weil ich keine Sattelstützenklemme mit Hebel benötige sondern was richtig leichtes montieren kann. Ich gehe also von einem Mehrgewicht von ca 300g gegenüber einer nicht Remote-Stütze aus. Das nehme ich in Kauf.

Bist Du Dir sicher, daß die Vyron jetzt 470g inc. Fernbedienung wiegt??
Meintest Du vielleicht 570g?
 
Oben