Liteville 301 MK14

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
9.226
für mehr hochfrequenz. 28er ovali.



 

maddn11

Der Maddin
Dabei seit
18. April 2014
Punkte Reaktionen
695
Ort
Nürnberg
In der Ebene oder bergab kann man dich dann leicht abhängen :lol:

Ich finde es bei mit mit 30er schon sehr kurz übersetzt und oval spricht nicht unbedingt für hohe Trittfrequenz...
 
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
208
Kommt jetzt "Biopace" zurück?
Muss vor über 30 Jahren gewesen sein, da dachten auch alle, das ist der Bringer.
Versaut einem leider den runden Tritt.
Verschwand genauso schnell, wie es kam.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
9.226
ich fahr das 30er ja schon länger. und auch das biopace hatte mein spezl auf dem muddy fox damals.
ich finds gut. versaut bei mir nix sondern bringt was.
das 28 er ist dann für steile rampen und die 29er option hinten.
 
Dabei seit
27. August 2012
Punkte Reaktionen
757
Ort
Biberach an der Riß
Habe mir für den DoloCross kommenden Monat auch ein 28er angeschafft (wenn auch für mein mk11).
Umbau steht noch an, aber wie Rainer schreibt, bei steilen Rampen erhoffe ich mir eine Entlastung.
Bringt mir persönlich mehr als (in diesem Terrain) bergab noch kräftig mitzutreten.
Laut Ritzelrechner gehen oben raus bei 11-46 zwei km/h flöten. Was solls...
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
3.795
Ort
Pfälzerwald
Habe mir für den DoloCross kommenden Monat auch ein 28er angeschafft (wenn auch für mein mk11).
Umbau steht noch an
unbedingt vorher ausprobieren!
ich habe das ovale KB wieder runtergeschmissen, mir hat es nicht getaugt.
Insbesondere wenn man bei mehreren Bikes nicht auf allen ovale drauf hat merkt man den Unterschied bei jedem Wechsel und braucht jedes Mal wieder eine Zeit zum umgewöhnen
 

maddn11

Der Maddin
Dabei seit
18. April 2014
Punkte Reaktionen
695
Ort
Nürnberg
Ich finde oval super und merke eigentlich nix beim Umstieg auf eines meiner anderen Räder. Das empfindet wohl jeder etwas anders.
Ich fahre damit eine etwas niedere Trittfrequenz, die Muskulatur muss sich aber erstmal daran gewöhnen.
 
Dabei seit
27. August 2012
Punkte Reaktionen
757
Ort
Biberach an der Riß
unbedingt vorher ausprobieren!
ich habe das ovale KB wieder runtergeschmissen, mir hat es nicht getaugt.
Insbesondere wenn man bei mehreren Bikes nicht auf allen ovale drauf hat merkt man den Unterschied bei jedem Wechsel und braucht jedes Mal wieder eine Zeit zum umgewöhnen

Kein ovales, nur eben 2 Zähne weniger 8-)
Aber danke für den Hinweis...
 

DocB

PrivDoz
Dabei seit
19. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.486
Kommt jetzt "Biopace" zurück?
Biopace war aber technisch genau "andersrum": der größere Durchmesser für die Kette war da, wo man am wenigsten Kraft hatte - also wenn ein Fuß gerade fast unten war. Irgendwer bei Shimano hatte wohl sein Ingenieursdiplom beim Karaoke gewonnen...
Ja, auch ich hatte ein MuddyFox (was ist eigentlich aus der Marke geworden?)... hach...
 

Rost77

Mistkäfer mit 160mm Fahrwerk
Dabei seit
27. August 2014
Punkte Reaktionen
264
Ort
Heidelberg
So, ich schreibe mal meinen eigenen ganz persönlichen 15-Monate-Bericht übers MK14:

Zum Bike:
Liteville 301 MK 14
Größe S
"Enduro"-Werksmaschine mit X01 Eagle, Guide RSC, C33i, 8pins, MagicMary/HansDampf
gebrauchtes Testbike gekauft Mai 2018 @ Liteville Testcenter Torbole

Zum Fahrer/Einsatzbereich/Settings:
bike seit ca. 6 Jahren, davor eher Rennrad
keine Rennen, kein Leistungssport, kein Bikepark
Erfahrungswerte von 26" Hardtail über 27,5" Allmountain zum 301
Hometrails Mittelgebirge, MK14 war aber auch schon in Ligurien, Toskana, Alpen...
in 99% der Fälle selbst hochtreten, bevorzugt auf Forstwegen aber auch mal auf nem technischen Uphilltrail, runter auf Trails (bis S3)
62kg nackt, 168cm, 77cm SL
55psi in der Pike, 178psi im Deluxe
1,3bar vorne, 1,6bar hinten

Allgemeiner Eindruck:
das Bike ist insgesamt sehr hochwertig, durchdacht, steif und leicht. Klar, eine solche Erwartung hatte ich aber auch (bei dem Preis).
Insegesamt kann das Bike alles besser als mein vorheriges AM-Bike. Alles funktioniert einwandfrei und ich mit meinem Fahrstil/Einsatzbereich konnte dem Bike nur wenige wirkliche Schwächen entlocken.
Seit ich das Bike habe, haben ein-zwei Schlüsselstellen auf meinen Hometrails ihren Schrecken verloren; kann auch an eigener wachsender Erfahrung und Fahrtechnik liegen, aber das Bike vermittelt doch nochmal ein wenig mehr Sicherheit als die Vorgänger.
--> Mit dem Kauf bin ich also insgesamt sehr zufrieden. :)

Tops:
  • Bandbreite der Eagle; mehr brauch ich an nem Trailbike nicht; war bisher ausschließlich Shimano XT 2x und 3x gewohnt und durch Frühprägung und eine Tendenz zur Markentreue eher Shimano-Fanboy, aber einen 1x-Antrieb möchte ich nicht mehr missen! Nie wieder Umwerfer! (--> das Original 32T Kettenblatt habe ich schnell auf ein 30er Oval und dann nochmal auf ein 28er oval gewechselt; und die schwere 28x10-Kombi brauche ich auch nur wenns regnet und ich schnell Heim will ;-) )
  • Schalthebel / Trigger der X01 Eagle: die Einstellbarkeit ist top: 1. über den SRAM Matchmaker, 2. über die zwei möglichen Montagepunkte für die Halteschraube und 3. über die Einstellung der Hebelposition; das kommt mir mit kleineren Händen sehr entgegen und es bleiben keine Wünsche offen!
  • Narrowwide und 1x Antrieb (plus SCS) hält die Kette sicher; kein Kettenklemmer, kein Kettenabwurf, kein Geklapper... sorglos biken macht einfach mehr Spaß!
  • 8pins: läuft sauber, schnell, definiert; fährt auch bei kälteren Temperaturen noch flott aus; 150mm Hub bei Rahmengröße S: weniger will ich nicht mehr! ein Federwegstarkes Fully, das mich mit 125mm abspeisen will werde ich nicht (mehr) kaufen!
  • SQ-Lab 611 Stufensattel: war am Bike (zufällig in der richtigen Breite) dran, beim ersten Aufsitzen ungewohnt, ist jetzt an allen relevanten Rädern (MTB, Rennrad und Reiserad) in entsprechneder Version verbaut; beim Nachrüsten nicht günstig, aber jeden Cent wert!
  • die Contactpoint-Verstellung der Guide RSC gefällt mir sehr gut: ab und an nachgestellt/eigestellt tritt der Druckpunkt bei beiden Bremsen nach gleichem Hebelweg auf (warum hat Shimano sowas nicht am Start?), das fühlt sich einfach besser an, als wenn die Druckpunkte durch unterschiedliche Abnutzung bei völlig unterschiedlichen Hebelwegen kommen; die Hebelergonomie ist gut, auch wenn ich den zuvor gewohnten XT-Hebel einen Tick angenhemer/besser fand; Hebelweiteneinstellung ist schnell gemacht und hat einen ausreichend großen Verstellbereich auch für kleinere Hände
  • generell muss man bei dem Bike on-Tour nichts verstellen und kaum mit- oder vorausdenken: die Kette muss vor dem Dohnhill nicht aufs große Blatt gewechselt werden, Gabel und Dämpfer kann man auch im Uphill einfach offen fahren und muss somit an der Plattform nix verstellen, das Schaltwerk muss man nicht per Hebel dämpfen usw... einfach draufsetzen und losfahren, TOP!!!!!! :)

Weder Top noch Flop / sollte man aber wissen:
+/- 0,5l Trinkflsche im MK14 S-Rahmen ist das Maximum (und auch da sollte man schauen welche Flasche mit welchem Halter passt!); immerhin, eine Trinkflasche geht ins Rahmendreieck; als Trinkblasenphobiker nicht ganz unwichtig...
+/- Reach 415 und 30er Vorbau machten bei mir (mit eher kurzen Beinen (ergo längerem Oberkörper)) eine kompakte Sitzposition und das Bike sehr direkt beim Einlenken bei langsamer Fahrt (--> Tausch auf 40er Vorbau schon nach den ersten 2 Fahrten)
+/- Hinterbau arbeitet gefühlt recht linear, Federwegsausnutzung bei Sag Pin-auf-Pin im Sitzen fällt recht leicht; Durchschläge schaffe ich (unregelmäßig) obwohl ich meinen Fahrstil jetzt nicht als aggressiv bezeichnen würde (--> möchte einen Volumenspacer/Token ausprobieren)
+/- der Auslöse-Hebel der 8pins ist leicht und funktioniert top und findet i.d.R. an jedem Cockpit Platz; leider empfinde ich die Position mit eher kleinen Händen nicht optimal; eine Nachrüstung eines Triggerstyle-Hebels ist allerdings auch nicht so einfach, weil die 8pins einen geringen Zugweg vorschreibt, da die Stütze sonst beschädigt werden kann (--> Nachrüstung CaneCreek-Trigger mit modifizierter Madenschraube zur Zugwegsbegrenzung; ein Triggerhebel ist einfach leichter mit dem Daumen zu erreichen)
+/- die Pike RCT3 (mit Debonair) macht was sie soll; bin kein Fahrwerkstester/guru und hab kaum Vergleichswerte und fahre nicht gegen die Stoppuhr; mit der LowspeedCompression habe ich ein wenig rumgespielt aber sehe für mich keinen Mehrwert; die letzten 2cm Federweg krieg ich (im Gegesatz zum Hinterbau) nicht genutzt; dafür arbeitet die Gabel auch mit meinem (recht geringen) Druck von 55psi gut; das Original-Casting ist einem Sturz/Überschlag zum Opfer gefallen, die Gabel ist seitlich auf einem Stein aufgeschlagen und hatte eine Delle/Riss im Casting aus dem das Öl siffte (neues Casting plus Sevice = 220€)
+/- die oft als "knackig" beschrieben Schaltvorgänge der SRAM-Schaltung empfinde ich als etwas schroff; wenn ich kurz zuvor mit dem Reiserad mit XT780er-Schaltung gefahren bin stört mich das etwas; vor allem auf kleinere Ritzel dürfte die Eagle gerne etwas sanfter schalten
+/- der Freilaufsound der Syntace-Nabe: dezent ist anders; klingt sehr wertig und im Downhill stört es mich nicht. wenn ich auf dem Trail aber mal hochschiebe, weil ich ne Sektion nochmal fahren will, kann das Geräusch im sonst stillen Wald schonmal störend sein

Schwächen:
  • Guide RSC Bremse mit Originalscheibe (hinten 180mm) und Originalbelägen fand ich (hinten) etwas schwach; bevor andere Körperregionen Ermüdung angedeutet haben machten sich Unterarm und Bremsfinger bemerkbar (--> Upgrade auf Trickstuffscheibe 180mm und Trickstuff-Powerbeläge hilft, bringt die Bremse jetzt aber auch nicht auf ein anderes Niveau)
  • der original verbaute alte Hans Dampf 2,35 mit Speedgrip und Snakeskin als HR rollte zwar leicht, hat mich aber auch zum Plattenkönig der Bikegruppe gemacht (--> Upgrade auf neuen Hans Dampf mit Snakeskin; ein Exemplar mit Super Gravity ist bestellt)
  • die NumberNine² Pedale in M (ja, ich weiß: die sind verdammt leicht, kreuzstabil und sehr sexy) waren mir nicht breit genug und die aufschraubbaren Originalpins nicht bissig/lang genug (--> Umstieg auf Oneup Alupedale)

Veränderungen zum Originalsetup:
  • Crankboots montiert
  • Tausch SRAM 32T Kettenblatt auf Oval 30T auf Oval 28T
  • Tausch der Pedale (NumberNine² --> OneUp Alu)
  • Tausch Bremsscheiben (SRAM --> Trickstuff)
  • Tausch Bremsbeläge (SRAM --> Trickstuff Power)
  • Tausch Vorbau: (30 --> 40mm)
  • Tausch Griffe: (Syntace --> Ergon GE1 small)
  • Tausch/Ersatz Hinterreifen (alter HansDampf --> neuer HansDampf, bald mit Supergarvity)

Fazit:
Alles in Allem bin ich jetzt rundum zufrieden und wüsste nicht was ich noch groß "tunen" oder "tweaken" könnte. :)

Außer: Hinterbauprogression; da probier ich mal so nen Token aus.
Anlässlich des MK15 und der aktuellen Trends bei Fahrwer/Geo/Laufradgrößen würde mich eine Mulletbike mit 29 vorne und 27,5 hinten (größer als 27,5" hinten möchte ich nicht) und ein bisschen mehr Reach in Kombi mit flacherem Lenkwinkel und weniger Gabeloffset schon interessieren. Das ist beim MK15 in Größe "S" aber nicht vorgesehen.
 
Dabei seit
8. Juli 2008
Punkte Reaktionen
457
Ort
Monaco
Hat eigentlich jemand mal eine Begründung von Liteville bekommen, warum der Rahmen kein ISCG hat? Nachdem ich in Whistler meine sauteure X0 Eagle Kette zweimal gerade noch mal gängig machen konnte (der Lebensdauer wird das sicher nicht gut tun :( ) ist das für mich echt ein Ausschlusskriterium für künftige Bike-Käufe :( Ich mein das kost doch nichts, weder Geld noch Gewicht.
Hab jetzt übrigens die Vecnum drin und bin endlich sauglücklich damit :)
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
5.690
Hat eigentlich jemand mal eine Begründung von Liteville bekommen, warum der Rahmen kein ISCG hat? Nachdem ich in Whistler meine sauteure X0 Eagle Kette zweimal gerade noch mal gängig machen konnte (der Lebensdauer wird das sicher nicht gut tun :( ) ist das für mich echt ein Ausschlusskriterium für künftige Bike-Käufe :( Ich mein das kost doch nichts, weder Geld noch Gewicht.
Hab jetzt übrigens die Vecnum drin und bin endlich sauglücklich damit :)
Du sollst die Kefü von Syntace kaufen.
 
Dabei seit
8. Juli 2008
Punkte Reaktionen
457
Ort
Monaco
Blödsinn. Es geht mir offensichtlich nicht um eine Kettenführung (braucht man eh nicht mehr) sondern um einen Bashguard. Gibts auch qualifizierte Antworten?
 

maddn11

Der Maddin
Dabei seit
18. April 2014
Punkte Reaktionen
695
Ort
Nürnberg
Hat eigentlich jemand mal eine Begründung von Liteville bekommen, warum der Rahmen kein ISCG hat? Nachdem ich in Whistler meine sauteure X0 Eagle Kette zweimal gerade noch mal gängig machen konnte (der Lebensdauer wird das sicher nicht gut tun :( ) ist das für mich echt ein Ausschlusskriterium für künftige Bike-Käufe :(
Das heben sie sich für eine Evolutionsstufe auf, bei der ihnen nichts einfällt :lol:
Ich verstehe es auch nicht.
Es gibt einen guten Schutz von Carbocage, eigentlich fürs 601, passt aber auch super am 301 MK14.
Ich hoff mal, das war qualifiziert genug :bier:
 
Dabei seit
8. Juli 2008
Punkte Reaktionen
457
Ort
Monaco
Ja vielen Dank euch, das war erheblich qualifizierter! :) Der Carbocage Bash schaut doch super aus, das sollte passen! Vielen Dank für den Tip.

So laienhaft würd ich sagen, dass es doch möglich sein sollte die paar ISCG Aufnahmen doch an das Tretlager zu schweissen, aber vielleicht gibts da Platzprobleme? Auf jeden Fall ziemlich zum Kopf schütteln…
 
Oben