Dabei seit
25. November 2009
Punkte Reaktionen
38
Hi!
Ich hatte das Problem anfangs auch. Mit HC Storm Scheibe und den original Bremsbelägen der MT5 war es so extrem, daß beim Bremsen mit der Vorderradbremse das komplette Cockpit gewackelt hat, also nicht fahrbar. Habe jetzt die Trickstuff Dächle und die 8.P Beläge vorne und hinten und alles ist gut! Meine Frau fährt die gleiche Bremse am gleichen Rad mit den HC Storm Scheiben und 8.P ohne Probleme, aber wenn ich damit fahre, dann ruckelts. Scheint also auch ein bißchen am Fahrergewicht zu liegen,...
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.843
Hi!
Ich hatte das Problem anfangs auch. Mit HC Storm Scheibe und den original Bremsbelägen der MT5 war es so extrem, daß beim Bremsen mit der Vorderradbremse das komplette Cockpit gewackelt hat, also nicht fahrbar. Habe jetzt die Trickstuff Dächle und die 8.P Beläge vorne und hinten und alles ist gut! Meine Frau fährt die gleiche Bremse am gleichen Rad mit den HC Storm Scheiben und 8.P ohne Probleme, aber wenn ich damit fahre, dann ruckelts. Scheint also auch ein bißchen am Fahrergewicht zu liegen,...
Ich wieg 100 Kilo und kürzlich hatte auch ich an meinem Fully mit Rock Shox Pike 140er vorne rubbeln. MT5 mit Storm HC Scheiben. Ich habe den Steuersatz nachgezogen und das Rubbeln war weg.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6.599
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Soviel zum Thema Wartung


giphy (2).gif
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6.599
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Ja, schon klar, ist keiner vor gefeit.
Allerdings hat der TE schon in den ersten Postings hoch und heilig versprochen, dass es der Steuersatz nicht ist.
Ich ziehe mich nun erstmal zurück, weil mir nix mehr einfällt und so ziemlich alles schon besprochen wurde. Irgendwann werden wir vielleicht erfahren, was es letztendlich war. Oder eben nicht. Mal schauen...
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
30
Ort
Innsbruck
@Zucchi es ist ja schön und gut, wenn du einen lockeren Vorbau hattest und es dadurch gerattert hat. Aber das heißt nicht, dass das bei allen der Grund muss. Und ich bestelle nicht zum Spaß Teile. Ich habe vorher alles überprüft.
Wie gesagt ist der Vorbau richtig eingestellt. Da wackelt nichts. Auch wenn ich die Schraube in der Ahead-Kappe komplett festschraube, ändert sich nichts. Auch in der Werkstatt wurde das natürlich überprüft. Ebenso wie jede andere Schraube an dem Rad. Eine falsche Montage ist praktisch ausgeschlossen. Es muss an der Kombination an Bauteilen liegen, welche das Problem verursacht. Ich hoffe, dass ich bald aufs Rad komme und die Sache mit dem Kabelbinder an der Leitung testen kann.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.843
@Zucchi es ist ja schön und gut, wenn du einen lockeren Vorbau hattest und es dadurch gerattert hat. Aber das heißt nicht, dass das bei allen der Grund muss. Und ich bestelle nicht zum Spaß Teile. Ich habe vorher alles überprüft.
Wie gesagt ist der Vorbau richtig eingestellt. Da wackelt nichts. Auch wenn ich die Schraube in der Ahead-Kappe komplett festschraube, ändert sich nichts. Auch in der Werkstatt wurde das natürlich überprüft. Ebenso wie jede andere Schraube an dem Rad. Eine falsche Montage ist praktisch ausgeschlossen. Es muss an der Kombination an Bauteilen liegen, welche das Problem verursacht. Ich hoffe, dass ich bald aufs Rad komme und die Sache mit dem Kabelbinder an der Leitung testen kann.
Das kam vielleicht falsch rüber, was ich oben geschrieben hatte. Natürlich gibt es auch viele andere Ursachen für die Situation, dass Bremsen rubbeln. Was ich oben mit dem Steuersatz geschrieben hatte, war eher als Beispiel gedacht, wie man vielleicht eine alberne Ursache hat und dann, wenn man zuerst die einfachen Dinge versucht, vielleicht ganz einfach das Problem lösen kann, während, wenn man sofort mit Kanonen auf Spatzen schießt, vielleicht enormen Aufwand betreiben kann, viel Geld zum Fenster rauswerfen kann und dann doch das eigentliche Problem nicht lösen kann.
Ich glaube Dir schon, dass es bei Dir nicht der Steuersatz ist, und dass Du diesen geprüft hast. Aber es gibt auch noch andere einfache Dinge, die man probieren kann. Z. B. Bremssattel fest? Oder vielleicht irgendwelche Reinigungsmittel verwendet, von denen Spuren auf der Bremsscheibe geblieben sind, die dann ruckeln und Rubbeln verursachen können.
Ich hatte mal mit Muck Off Glanzspray am Bike gearbeitet, an meinem Fully und davon ist etwas an die vordere Bremsscheibe gekommen. Das Bike hat dann bergauf zu singen angefangen, extrem penetrant und nervtötend. Erst dachte ich, dass es irgendwelche widerwärtigen Alarmanlagen von Apfelplantagen wären, bis ich an die vordere Bremse griff.
Dann habe ich die Bremsscheibe mit Bremsenreiniger gereinigt und das Problem war gelöst.
 
Dabei seit
31. Juli 2013
Punkte Reaktionen
326
Wie gesagt ich würde mal die Sättel von hinten nach vorne tauschen und dabei gucken das alle Flächen Plan sind und z.B. kein Lack dazwichen ist. auch die Adapter kontrollieren das die Plan sind und gut aufliegen.
Evtl. sind die Tolleranzen anders und wirken sich nicht so schlimm aus.
Kostet nur arbeit und keine Euros.
 

busyguy

busyguy
Dabei seit
10. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Kressbronn am Bodensee
Ich habe an meinem Bike eine Formula Cura-2 mit der Magura SL.2 Scheibe verbaut. Diese Kombination funktioniert sehr gut, keine Geräusche. Ich habe mir dann einen 2. Laufradsatz aufgebaut, auch mit Magura Scheiben und habe beim bestellen nicht aufgepasst und habe die HC (war im Angebot) bestellt.
Was soll ich sagen, Geräusche wie die hier beschriebenen. Neue Bremsbeläge eingebaut, Sattel justiert, nichts hat geholfen. Altes Laufrad mit der SL.2 Scheibe wieder eingebaut,…alles ruhig 😀
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.415
Ich habe an meinem Bike eine Formula Cura-2 mit der Magura SL.2 Scheibe verbaut. Diese Kombination funktioniert sehr gut, keine Geräusche. Ich habe mir dann einen 2. Laufradsatz aufgebaut, auch mit Magura Scheiben und habe beim bestellen nicht aufgepasst und habe die HC (war im Angebot) bestellt.
Was soll ich sagen, Geräusche wie die hier beschriebenen. Neue Bremsbeläge eingebaut, Sattel justiert, nichts hat geholfen. Altes Laufrad mit der SL.2 Scheibe wieder eingebaut,…alles ruhig 😀
Die alten Scheiben, Storm bzw. Storm SL waren bez. des Ratterns auch deutlich besser.
Habe gerade von einer verschlissenen Storm HC auf eine bei mir im Lager noch verfügbare Storm gewechselt - - - >Ruhe im Karton. Wohlgemerkt mit denselben zur Hälfte heruntergefahrenen Belägen. :ka:
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.334
Meiner Meinung nach ist das Konstruktionsbedingt, zum einen diese Mini Beläge die noch schneller in Löcher der Bremsscheibe kippen und zum anderen hat Magura abweichend zu Shimano 4 gleichgroße Kolben die auch nicht gleichmäßig bremsen.
Und dann haben die auch die Neigung mit der Zeit ungleichmäßig links/rechts die Kolben auszufahren, was mit dem minimalen Lüftspiel (MT7 noch schlimmer als MT5) sehr nervig ist.
 
Dabei seit
26. Januar 2018
Punkte Reaktionen
2
Das Rattern oder auch Rubbeln liegt an den Bremskolben, die beim bremsen nicht synchron ausfahren und die Bremsscheibe leicht zu einer Seite drücken. Mal ist es die eine Seite, mal die andere. Dadurch wird auf einer Seite der Scheibe mehr und auf der anderen weniger Druck ausgeübt, wodurch das Rattern oder Rubbeln auf der Seite entsteht, auf der weniger Druck ausgeübt wird. Man merkt es auch daran, dass der Bremsdruck bei gehaltener Bremse nicht gleichmäßig ist, sondern sich wie eine leichte Stotterbremse anfühlt. Bei Magura wird das noch begünstigt, weil jeder Kolben einen eigenen Belag hat .

Man kann es auch wie folgt feststellen: Hänge das Bike an einen Montageständer und richte den Bremssattel am Vorderrad schleiffrei aus. Danach drehe das Rad und betätige mehrmals den Bremshebel oder fahre ein Stück und bremse mehrmals kräftig. Wenn die Scheibe dann plötzlich an einer oder mehreren Stellen leicht schleift, hast du das Problem. Da hilft nur eins, AUSBAUEN.

Ich mußte meine Magura MT7 nach jeder Fahrt neu ausrichten, weil jedes mal die Scheiben geschliffen haben. Bis ich sie dann gegen eine Shimano XT ausgetauscht habe. Dann war Ruhe. Keine schleifenden Scheiben mehr und keine Gräusche. Übrigens, die Shimano XT BR-M8020 mit Resinbelägen steht von der Bremspower her der Magura MT7 in nichts nach.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6.599
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Übrigens, die Shimano XT BR-M8020 mit Resinbelägen steht von der Bremspower her der Magura MT7 in nichts nach.
Tja, das erzähl mal den Fanboys. Die würden sich doch eher die linke Hand abhacken lassen...
Wir haben hier einige MT7 laufen und keine läuft ohne Macken.
Gerade wieder so einen Kollegen gehabt. Nicht genug, dass keine Tour ohne Sättel neu ausrichten oder Bremsenschleifen vergeht, muss er sein Zweitrad auch noch mit einer MT7 ausrüsten. Ok, des Menschen Wille ist sein Himmelreich, aber ich muss mir dann das Gejammere anhören.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.843
Tja, das erzähl mal den Fanboys. Die würden sich doch eher die linke Hand abhacken lassen...
Wir haben hier einige MT7 laufen und keine läuft ohne Macken.
Gerade wieder so einen Kollegen gehabt. Nicht genug, dass keine Tour ohne Sättel neu ausrichten oder Bremsenschleifen vergeht, muss er sein Zweitrad auch noch mit einer MT7 ausrüsten. Ok, des Menschen Wille ist sein Himmelreich, aber ich muss mir dann das Gejammere anhören.
Naja, wenn einer bei jeder Tour den Bremssattel neu ausrichtet, liegen dessen Probleme definitiv nicht an der Bremse, sondern an dem, der sie montiert.
Der kann dann auch Trickstuff, SRAM oder Shimano montieren. Wenn er den Sattel so halbgar und wurstlig ausrichtet, dass er es bei jeder Tour erneut macht, sollte er vielleicht eher mal die Hände anderswo hinstecken, anstatt mit diesen an der Bremse rumzuwursteln.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.843
Das Rattern oder auch Rubbeln liegt an den Bremskolben, die beim bremsen nicht synchron ausfahren und die Bremsscheibe leicht zu einer Seite drücken.
Dann hat man aber definitiv entweder ein Problem am Bremssattel, bei dem unbedingt die Kolben gängig gemacht werden sollten, oder an dessen Ausrichtung. Denn am Lichtspalt hat man auf jeder Seite ca. 1 mm Luft und wenn es die Bremsscheibe dermaßen auf die Seite biegt, bevor der andere Kolben ausfährt, hängt der eine definitiv. Denn dazu braucht es Kraft, und zwar viel.
Wenn der Bremssattel windschief über dem Luftspalt hängt, so dass es reicht, die Scheibe 1/10 mm auszuleben, sollte man ordentlich den Bremssattel ausrichten. Nicht mit "Bremse ziehen und festschrauben". Denn, vor allem wenn ein Kolben Schwer geht, wird er dann nicht mittig über dem Luftspalt ausgerichtet.
 
Dabei seit
26. Januar 2018
Punkte Reaktionen
2
Wenn die Bremskolben nicht synchron arbeiten, liegt das an der Konstruktion, bei der der Druck nicht exakt gleich auf alle Kolben geleitet wird. Bei Magura liegt das Problem aber vor allem an der fehlenden Federklammer zwischen den Belägen, wie sie bei Shimano und Sram verwendet wird. Die ist nämlich nicht umsonst da. Sie hält die Beläge nicht nur in Position, sondern übt auch einen gewissen Gegendruck auf die Kolben aus der beim Ausfahren erst überwunden werden muss. Zugleich unterstützt sie das Einfahren der Kolben. Geringe Unterschiede der einzelnen Kolbenbewegungen werden so bis zu einem gewissen Punkt recht effektiv ausgebügelt. Besonders wenn zwei Kolben auf einen Belag drücken. Das alles fehlt der Magura. Wie weit man mit einer Magnethalterung der Beläge kommt, wenn da mal ein paar Hundert Kilo Druck bei einer harten Bremsung beim Downhill einwirken, kann man sich wohl jeder leicht vorstellen.

Vielleicht ist dem einen oder anderen bei Magura schon mal das Klacken aufgefallen, wenn man anfängt etwas doller zu bremsen. Eine eindeutiges Zeichen, dass sich die Beläge im Sattel bewegen. Das kommt, wenn die Beläge seitlich an den Sattel schlagen. Bei Sram oder Shimano ist das Klacken nur zu hören wenn man das Rad mal in die Gegenrichtung dreht und dabei bremst. Bei Magura dagegen fast jedes mal wenn man zuvor bis zum Stillstand gebremst hat.

Für mich ist Magura jedenfalls eine einzige Fehlkonstruktion. Mit Ausnahme der Griffe und der HC3 Hebel. Diese funktionieren übrigens auch hervorragend in Verbindung mit Shimano und Sram 4 Kloben-Bremssätteln. Probiert es aus, ihr werdet überrascht sein, wie gut eine Shigura oder Sragura-Bremse Fuktioniert und zwar OHNE Geräusche ;-)

PS.: Ich finde es immer geil, wenn Leute auf das kleinste klappern am Bike achten, aber eine ratternde oder quietschende Bremse stört sie nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6.599
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Bei Magura liegt das Problem aber vor allem an der fehlenden Federklammer zwischen den Belägen, wie sie bei Shimano und Sram verwendet wird. Die ist nämlich nicht umsonst da. Sie hält die Beläge nicht nur in Position, sondern übt auch einen gewissen Gegendruck auf die Kolben aus der beim Ausfahren erst überwunden werden muss.
Nö.
Im Hydrauliksystem herrschen 80 bis 100 bar, bei Betätigung. Da interessiert dein kleines Federchen nicht wirklich.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6.599
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Zugleich unterstützt sie das Einfahren der Kolben. Geringe Unterschiede der einzelnen Kolbenbewegungen werden so bis zu einem gewissen Punkt recht effektiv ausgebügelt.
Nochmal nö.
Drück mal dein Federchen mit den Fingern zusammen und dann versuche mal mit der gleichen Kraft, die du dazu benötigst, die Kolben zurückzudrücken.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.843
Sie hält die Beläge nicht nur in Position, sondern übt auch einen gewissen Gegendruck auf die Kolben aus der beim Ausfahren erst überwunden werden muss. Zugleich unterstützt sie das Einfahren der Kolben.
Tut mir leid, aber das ist absolut nicht real. Die Feder ist einzig und allein dazu da, die Beläge an den Kolben zu halten. Die Kolben ziehen sich dank der Quadring Dichtung zurück.
Bei der MT5 sind diese etwas weicher, daher flexen sie mehr, bevor der Kolben in diesen zu rutschen beginnt und wird etwas mehr zurück gezogen. Bei der MT7 sind diese Dichtungen etwas steifer, daher sind zwischen Scheibe und Belag kleinere Abstände, wenn die Bremse losgelassen wird, was einen früheren Druckpunkt mit sich bringt gegenüber der MT5.
Statt der Feder hat Magura Magneteinsätze in den Kolben, was im Normalfall einwandfrei funktioniert.
Hat den Vorteil, dass man die Beläge komplett runterfahren kann, hat aber den Nachteil, dass diese an der Scheibe schleifen können, wenn der Schacht im Bremssattel verschmutzt ist, da ist die Feder dann stärker.
 
Dabei seit
26. Januar 2018
Punkte Reaktionen
2
Drück mal dein Federchen mit den Fingern zusammen und dann versuche mal mit der gleichen Kraft, die du dazu benötigst, die Kolben zurückzudrücken.
Solltest mal richtig lesen. Sie unterstüzt, von zurückdrücken war nicht die Rede. Außerdem werden die Kolben nach der Bremsung nicht vollständig zurückgedrückt. Dann ist die Feder also deiner Meinung nach nur da damit es schön aussieht, oder wie?!?
 
Oben Unten