Mondraker Dune; Tech, Tipps und mehr

Dabei seit
10. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2
Salve, Dune-Gemeinde!

Ich beabsichtige in den kommenden Wochen Teil eurer Gemeinschaft zu werden. Jedoch bin ich mir mit meinen 1,88m und 90cm Schrittlänge unsicher welche Rahmengröße die bessere für mich wäre. L oder XL ... Die Priorität meines Fahrprofils könnte man grob wieder geben in "Bergauf" > "Bergab".
Wäre ich kleiner oder größer, würde mir die Wahl leichter fallen. Da der nächste Mondy Händler nicht direkt um die Ecke ist, Testfahrten also aufwendiger zu organisieren sind, wende ich mich an das Kollektiv.


Beste Grüße, MeinerEiner
 
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
383
Ort
Langenzenn
@Grins3katze Ich drücke dir die Daumen mit deinem Rahmen. Mit ist dieses mal 3mal das dune gebrochen, eigentlich sogar 4mal aber einmal an zwei Stellen gleichzeitig. 3mal hinterbau und einmal am Steuersatz..

Das carbon haben zwei Kollegen von mir, fahren beide nun das nomad hatten auch Brüche und beide jeweils 2mal Lager getauscht. Der Händler hat mir auch davon abgeraten..

Und @djax Ich bin 1.93 und fahre XL. Würde dir zur XL Raten weils einfach mega geil ist Berg ab und bergauf genauso funktioniert :)
 

C3lb

BingoBongo!
Dabei seit
14. April 2009
Punkte Reaktionen
8
Soviel ich weiß bleibt das Dune Carbon bei 142mm Hinterbau (also nicht Boost) die machen ja nicht nach einem Jahr ne neue Carbonform, das ist Arsch teuer.
@djax Ich bin 1,88 und fahre L das XL war mir zu "hoch".
 
Dabei seit
20. Mai 2010
Punkte Reaktionen
27
Ort
Ense
Moinsen. Ich biete Mondraker bikes bei mir im Shop an. Der ein oder andere, hier aus dem Forum, hat auch bei mir schon gekauft. Zusätzlich befassen wir uns sehr intensiv mit dem Thema Fahrwerk, speziell Öhlins. Wir haben nun ein 2017er Dune Alu mit einem Öhlins STX 22 (Luftdämpfer) ausgerüsstet.
Er passt dort rein, aber der Luftanschluß ist halt echt so blöd gelegen, sodass man nur Millimeter zur Zugführung der Sattelstütze hat. Bedeutet im Klartext: Zug der Sattelstütze auf die andere Seite verlegen, und zum Luftdruck verändern, den Dämpfer ausbauen.

Das Ansprechverhalten ist für einen Luftdämpfer ausserordentlich gut. Selbst bei maximalem Luftdruck (250 PSI) spricht er noch sehr fein an. Die Progression kann über Öl, welches in die Luftkammer gegeben wird, verändert werden. Aber selbst ohne Öl in der Kammer ist er so Progressiv, daß wir das vorerst nicht machen werden. Im Vergleich hierzu spricht der serienmäßige Fox Float X absolut bockig an und rauscht dann durch.
Die Zugstufe und der Lowspeed Druckstufenverstellung sind weit genug, aber auch nicht so weit, das man den Dämpfer "verstellt" anstatt einstellt. Die Beschreibung des Highspeed Druckstufen Hebels gibt uns noch ein Rätzel auf. Eigentlich ist er so angeordnet, dass man ihn als Plattform Hebel verstehen könnte. Auch in der Anleitung ist er als solches beschrieben. Allerdings scheint es Unlogisch eine Plattform Einstellung über die Highspeed Druckstufe zu regeln. So ändert sich an dem eh nicht wippenden Hinterbau beim pedalieren also auch dementsprechend wenig, wenn man den Hebel betätigt... Es ist halt eine Highspeed Druckstufen Einstellung, das macht er auch sehr gut,
Das Gripp Level ist extrem weit oben angesiedelt und man bekommt den Dämpfer, auf unseren trails nicht aus der Ruhe. Er ist komplett unaufgeregt und er hebt das Dune auf eine nächste Stufe.

Leider gibt es noch die oben beschriebenen Mankos mit den Platzverhältnissen, ansonsten wäre es wohl DER Dämpfer für dieses bike.
Wen Öhlins den STX aber als Universaldämpfer weiterhin puschen will, dann müssen sie an den Luftdruckanschluß dran und nach unserem aktuellen Gefühl in der Zusammenarbeit, werden die das machen. Nachdem also in Italien jetzt ein Setup für den TTX (Im Carbon) rausgefahren wurde, werden wir uns jetzt den STX vornehmen...

Noch ein paar Bilder zum Abschluß.
 

Anhänge

  • 1475589616424.jpg
    1475589616424.jpg
    169,6 KB · Aufrufe: 46
  • IMG_20161004_103708.jpg
    IMG_20161004_103708.jpg
    180,2 KB · Aufrufe: 166
  • 1475589696927.jpg
    1475589696927.jpg
    177 KB · Aufrufe: 67
  • IMG_20161004_103638.jpg
    IMG_20161004_103638.jpg
    118,6 KB · Aufrufe: 59
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte Reaktionen
370
So, habe fertig. Der Steuersatz hatte noch etwas auf sich warten lassen, aber nun ist es komplett. Nicht superleicht, nicht superedel, aber lang und flach mit -2° Angleset, 180er Gabel und einem zweckmäßigen Aufbau für meine 196 cm und knappe 100 kg, heisst u.a. carbonfreie Zone, stabiler 2 kg-Laufradsatz, Procore hinten und 4-Kolben-Bremse.



Folgende Dinge sind mir bisher aufgefallen.

Negativ:
  • Der Zugstufeneinsteller des Float X ist mal selten blöd positioniert. Das Ding ist selbst im ausgebauten Zustand kaum ohne Hilfsmittel einzustellen, im eingebauten Zustand erst recht nicht.
  • Dem Dämpfer fehlt Progression und Druckstufe, in der offenen Position geht das vielleicht als Sofa durch, aber nicht als Race-Enduro. Leider wird der Dämpfer in der mittleren Position des 3-Stufen-Hebels schon bockig, was ok ist zum Pedalieren, aber nicht zum Ballern. Da hilft mittelfristig wohl nur umshimmen... Traurig: laut Fox-Code ist der Float X eigentlich speziell auf das Dune abgestimmt. Ich würde wirklich mal gerne bei der Setup-Session dabei sein, wo so ein Murks rausgefahren wird... :mad:
  • Der Sitzwinkel ist deutlich zu flach (war mir vorher klar) - leider ein weit verbreiteter Designfehler, der sich mit zunehmender Schrittlänge immer stärker negativ bemerkbar macht. Bei mir hilft da leider nur noch Sattel auf Anschlag nach vorne und dann versuchen damit klarzukommen. Nicolai und Pole Bicycles haben das mittlerweile begriffen und bauen lange Räder mit steilen Sitzwinkeln, die waren mir aber deutlich zu teuer. Alle anderen raffens irgendwie noch nicht.
  • Mit der Zugverlegung für eine Stealth-Stütze wird es schon mit dem Float X verdammt eng, Scheuerstellen vorprogrammiert (meine bewährte Kindshock hat noch einen externen Zuganschlag, über den ich gerade ganz glücklich bin).

Positiv:
  • Forward Geo, Verarbeitung, Farbe
  • Der neue Hinterbau ist mal richtig steif - absolut kein Vergleich zum Lämmerschwanz des Vorgängers!
  • Beim Rahmenkit ist neben Achse und Steuersatz auch ein 30er Vorbau dabei für 31,8er Lenker (ich habe einen 35 mm langen Easton verbaut, lag schon parat)
  • Das Rad ist dank externer Zugverlegung und der durchdacht konstruierten Kettenstrebe, die in beide Richtungen genug Platz zur Kette lässt, wunderbar leise! Der original verklebte Kettenstrebenschutz dämpft gut, neuralgische Stellen wurden zusätzlich mit Slapper Tape abgeklebt.
  • Erste kurze Testfahrt war ein echtes Aha-Erlebnis! Endlich mal ein Bike, das mir wirklich passt - Radstand mit Angleset über 1,30m! Zwei Abfahrten aufm Hometrail gemacht und direkt voll stehen lassen - was ein Geschoss! Und dabei trotz größerer Laufräder und vermutlich etwas mehr Gewicht gefühlt agiler und deutlich effizienter bergauf als mein gutes altes Pitch :winken: - ein Traum!
 
Dabei seit
10. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2
Gratulation zu Deinem Schmuckstück, @PlanB!
Danke für Dein Review.
Da mir ein ähnlicher Aufbau vorschwebt, jedoch in L (188cm & SL90cm), hätte ich eine Frage bezüglich des Kletterns. Wirkt sich die 180er Gabel eher positiv oder negativ darauf aus?
Stehe zwischen 180er Lyrik oder 160er Pike.
 
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte Reaktionen
370
Dankeschön! In der Theorie ist die längere Gabel auf jeden Fall schlechter fürs Klettern - die Front kommt höher, Sitz- und Lenkwinkel werden flacher, wenn es steil wird sitzt du eher überm Hinterrad. Das Dune kommt mit 160er Gabel, das Dune XR mit 170er. Die 180er würde ich nur mit Winkelsteuersatz verbauen (so wie ich es getan habe). Die Lyrik gibts doch auch mit 170 mm? Das wäre meine Empfehlung für den Standard-Lenkwinkel.
 
Dabei seit
14. Mai 2016
Punkte Reaktionen
32
Auch von mir Glückwunsch zum Rad!

Allerdings noch eine Anmerkung zu deiner Bewertung: Du stufst den Sitzwinkel als zu flach ein und vergleichst ihn mit anderen Rädern. Werksseitig gibt Mondraker einen SItzwinkel von 75° an (beim standard Dune) bzw. 74,7 beim XR.
Aber: 1. Hat das Nicolai Ion laut Werksangabe je nach setting ebenfalls 74°/75°, nur das Pole 75,5°. Dazu kommt noch, dass du mit der extremsten Steuersatzeinstellung fährst + ne 180er Gabel eingebaut hast. Der "Fehler" liegt also weniger bei Mondraker bzw. in deren Konstruktion, sondern eher bei dir und in dem, was du daraus gemacht hast. Man kann nicht ein Enduro zum Freeride aufbauen und sich dann beschweren, dass es nicht fährt wie ein Enduro. Werksseitig finde ich den Sitzwinkel an meinem Dune Carbon R (160mm) passend für Bergauf- und Bergabfahrten, um auch ohne absenkbare Gabel noch den Berg hochzukommen.

Viel eher monieren würde ich die ultrahässlichen Schweißnähte. Da kann man von einem 4000€+ Rad doch mehr erwarten!

Aber wer dieses Lila/Pink gut findet, dem ist eh nicht mehr zu helfen ;-P ;-) :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte Reaktionen
370
Werksseitig gibt Mondraker einen SItzwinkel von 75° an (beim standard Dune) bzw. 74,7 beim XR.
Der virtuelle Sitzwinkel ist nicht aussagekräftig, da er nur anhand einer gedachten Linie von Mitte Tretlager bis zu einem festen Sattelstützenauszug bis Oberkante Steuerrohr gemessen wird. In der Höhe sitzt fast niemand. Der echte Sitzwinkel ist bei Mondraker das Problem, also der Winkel, mit dem die Stütze tatsächlich im Rahmen sitzt. Der ist mit 68,9° beim XR extrem flach. Wenn man jetzt etwas größer ist und entsprechende Sattelüberhöhung braucht, wandert der Sattel dadurch ungünstig übers Hinterrad.
Hat das Nicolai Ion laut Werksangabe je nach setting ebenfalls 74°/75°, nur das Pole 75,5°.
Das Nicolai G16 ist mit 77° angegeben bei nahezu durchgehendem Sattelrohr. Ganz andere Hausnummer ist das, bin es probegefahren!
Dazu kommt noch, dass du mit der extremsten Steuersatzeinstellung fährst + ne 180er Gabel eingebaut hast. Der "Fehler" liegt also weniger bei Mondraker bzw. in deren Konstruktion, sondern eher bei dir und in dem, was du daraus gemacht hast.
Der -2° Winkelsteuersatz gleicht bei meinem Aufbau die 10mm längere Gabel fast vollständig aus. Ich habs sogar nachgerechnet, die Front kommt gerade mal 0,5 mm höher als beim XR.
Aber wer dieses Lila/Pink gut findet, dem ist eh nicht mehr zu helfen ;-P ;-) :)
Die Farbe macht mir keiner madig! :aetsch: Damit konnte ich sogar schon meinen vierjährigen Neffen schocken: "Das ist ja pink!" :lol:
 
Dabei seit
22. November 2007
Punkte Reaktionen
48
Ort
Wien, Österreich
Der Zugstufeneinsteller des Float X ist mal selten blöd positioniert. Das Ding ist selbst im ausgebauten Zustand kaum ohne Hilfsmittel einzustellen, im eingebauten Zustand erst recht nicht.
da stimme ich dir 100%ig zu. das ist wirklich schwachsinnig geloest.

Dem Dämpfer fehlt Progression und Druckstufe, in der offenen Position geht das vielleicht als Sofa durch, aber nicht als Race-Enduro. Leider wird der Dämpfer in der mittleren Position des 3-Stufen-Hebels schon bockig, was ok ist zum Pedalieren, aber nicht zum Ballern. Da hilft mittelfristig wohl nur umshimmen... Traurig: laut Fox-Code ist der Float X eigentlich speziell auf das Dune abgestimmt. Ich würde wirklich mal gerne bei der Setup-Session dabei sein, wo so ein Murks rausgefahren wird...
welcher spacer ist in deinem float x verbaut? der daempfer hat schon die evol luftkammer, oder? wieviel sag und wieviel psi faehrst du? wieviel klicks (von offen) faehrst du die rebound daempfung?
ich bin bei ca 80kg gewicht fahrbereit anfangs 35% sag gefahren bei 150psi. hat sich bockig angefuehlt und bergauf bin ich ziemlich versackt. habe dann umgestellt auf 25% sag bei ca. 180psi druck. fuehlt sich viel besser an.
 
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte Reaktionen
370
Ja, der hat die Evol-Kammer, keine Ahnung wieviel Spacer, das schmeisst die Fox-Seite raus:

2017, FLOAT X, P-S, A, 3pos Evol LV, Mondraker, Dune, 8.5, 2.5, CM, RL, Climb M, Rezi CM, Standard Logo

Vielleicht kann das jemand entziffern?

Bin jetzt bei knapp 25% Sag und 280 psi angelangt (der Evol kann bis 350), Zugstufe 10 Klicks auf. Den schwarzen Gummi hatte ich damit noch nicht runter, trotzdem rauscht der Dämpfer durch den mittleren Federweg. Bergauf gehts mit komplett geschlossenem Druckstufenhebel eigentlich ganz passabel, ich habe das Gefühl der Dämpfer bleibt dabei auch etwas höher im Federweg. Komme gerade zurück aus Malle, waren ein paar Tage endurieren bei 25° C auf feinsten ruppig-verblockten Naturtrails im Tramuntana-Gebirge - perfektes Geläuf zum Testen und wirklich eine Empfehlung wert! :daumen:
 
Dabei seit
31. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2
Nur um die Liste derer zu vervollständigen, die sich über Risse beklagen:

Leider gehöre ich und mein 2014 RR auch dazu und hatte einen Riss am Hauptrahmen (Übergang Dämpferkäfig zu Sitzrohr) und jetzt am zweiten Hinterbau, der wieder an der linken Kettenstrebe vor der Schweißnaht gerissen ist.
Meine Statur und mein Fahrstil sind sicherlich nichts für fragile Räder - eins vom Dune-Kaliber sollte das jedoch aushalten.

Mondraker hat schon bei den ersten und zweiten Mal schnell und problemlos für Nachschub gesorgt (sogar noch mit dem 2014 Farbmodell!). Ich bin daher zuversichtlich, dass mein Händler auch jetzt wieder für eine Lösung sorgen wird und das neue Modell hoffentlich dann keine Probleme macht. Ersten Berichten nach soll der neue Hinterbau bedeutend steifer sein. Auf mich wirkt das Dreieck auch viel sinnvoller und stabiler.

Mal schauen, ob sich das dann auch bestätigt...
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
20
Ort
Stuttgart
Ich hasse es, wenn ich ein Bild von irgendwas sehe und die folgenden Tage dann unter äußerst aktutem "Willichauchhaben" leide ;)

Sehr geil die Kiste!!!

Das mit dem Sitzwinkel ist allerdings arg. Ist mir bis Du es erwähnt hast nie aufgefallen dass der doch recht flach ist. Insbesondere im Hinblick auf die innovative Geometrie die Mondraker vermarktet. Die Sitzrohrlänge und die sonstigen Maße lassen ja jetzt nicht direkt darauf schließen dass die Räder nur für Leute mit kurzen Beinen gedacht sind.
Ich muss sagen, dass ich den tatsächliche Sitzwinkel aktueller Rahmen bei meiner Schrittlänge immer noch als eines der größten Geometriemankos empfinde. Genau so wie den Trend der immer kürzer werdenden Sitzrohre. In meinen aktuellen Rahmen reicht mir ne 442mm KS Lev von der Einbaulänge her kaum aus, aber das ist ein anderes Thema ;)

Nochmal: Hammer Rad!!!!
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
0
Hallo - ich möchte meinem Dune 2015 Alu einen neuen Dämpfer verpassen oder zum Tuning abgeben.Es ist ein Fox Float X CTD verbaut. Kann mir jemand sagen was überhaupt passt? !Der X2 passt ja leider nicht.Wie sind eure Erfahrungen nach einem Tuning bei MRC,TF,etc.?
 
Dabei seit
12. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
6
Hallo zusammen,
passt der DHX2 2pos aus dem 2017xr Carbon in allen neuen 2017 Rahmen also Carbon und Alu?
Gibt es zudem eine Feder mit climbswitch die in den 2016 Rahmen passt?
 
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
383
Ort
Langenzenn
Er meint sicher stahlfederdämpfer mit climpswitchfunktion. Und ich meine..nö da gibt's nix. Mal den Threat hier durchforsten da steht einiges drin zu Erfahrungen mit Tuning bei mrc und tf sowie versuche und fachsimpeleien was passt und was nicht
 
Dabei seit
25. September 2012
Punkte Reaktionen
341
Ort
Hannover
IMG_1148.JPG
Laut technischer Zeichung sollte der DHX2 mit der SLS Feder nicht ins Alu Dune passen.
Tatsächlich baut aber die Feder meines Wissens nach schmaler (ca. 51-52). Konnte leider noch keine SLS Feder messen, die Rock Shox Federn bauen breiter...
Habe schon versucht Mondraker zu kontaktieren bzgl. dem DHX2 im Alu Dune (2016), jedoch keine Antwort erhalten.
 

Anhänge

  • IMG_1148.JPG
    IMG_1148.JPG
    129,4 KB · Aufrufe: 561
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
383
Ort
Langenzenn
Ist halt wieder die alte Diskusion. Bei dem Durchmessern gibt es Federn die passen könnten nur die Frage ob die Federteller gegen den Umlenkhebel klatschen bleibt. Allgemein bleibt nach Sinnhaftigkeit zu überlegen da das dune schon so sehr linear ist und mit stahlfeder halt noch mehr..
 
Oben Unten