Neue Reifenmarke: Wolfpack

imun

Fahrradfahrer
Dabei seit
27. November 2009
Punkte für Reaktionen
1.352
Standort
Ortenau
Bin auch erstaunt was manche hier für einen Spürsinn haben. Ich hab jetzt die fetten Hope mit Minion runter und leichte DT Swiss mit WP Trail drauf. Das merkt man auf jeden Fall beim Gewicht und Rollverhalten
Nur würde ich mit diesem eben nicht mehr so durchbrettern auf den Trails wie mit den Hopes
Da fehlt dann doch das Vertrauen in die Stabilität. Dafür bin ich halt schneller auf einer normalen Tour. Sollte das Profil jetzt lange erhalten bleiben bin ich doch zufrieden mit WP
 
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
252
Standort
Kassel
Ich möchte ein erstes Feedback zum Wolfpack Race geben.
Sicherlich bin ich kein Profi, doch gerade auf dem Trail ärgere ich gerne mal mit meiner CC-Feile die AM/Enduros.

Montage-Eigenschaften:
Die Wolfpack Race ließen sich ohne Reifenheber auf die Felge montieren und ploppten mit der Standpumpe recht schnell ins Felgenhorn.

Tubeless-Eigenschaften:
Die Luft blieb auch ohne Dichtmilch im Reifen, jedoch habe ich schnell 60ml Doc-Blue eingefüllt.
Der hintere Race hat bis heute keine Luft verloren.
Der vordere Race hat leider während des 24h Rennens (nach ca. 3h) massiv Luft verloren und bin auf mein zweites Bike (mit Conti Race King und Cross King in RS) umgestiegen. Auch im Nachgang hat der Reifen immer wieder Luft verloren. Es tritt jedoch keine Dichtmilch aus, schwitzt nicht, Ventil ist dicht usw.

Leichtlauf-Eigenschaften:
Der Race heißt zurecht Race! Leichtlauf ist gegeben, trotz lauter Geräusche. Ist jetzt aber nicht so, dass man sagen kann, dass ein Thunder Burt oder Race King schlechter rollt. Er ist ein Racer, ohne Zweifel. Der Wolfpack Speed wird vermutlich nur durch "Leichtbau" und einer Nuance besseren Leichtlauf punkten. Freue mich trotzdem auf den Speed.
Als ich während des Rennens auf das andere Bike gestiegen bin konnte ich wegen eines anderen "Race-Reifens" nicht schneller fahren.
Nur waren die Contis leiser, was mir relativ egal ist. Rollen muss er, ohne das Gefühl zu haben, dass man ausgebremst wird.

Grip-Eigenschaften:
Gott sei Dank ist es trocken geblieben. Daher kann ich nur den Grip bei trockenen Verhältnissen beschreiben.
Jetzt war die Strecke sehr staubig und den Anker musste man nur ein zwei Mal werfen, aber da funktionierte der Bremsgrip gut. Aber auch nicht deutlich besser als der Conti Cross King. In Kurven reinbremsen funktionierte ohne wegknicken und ich jederzeit das Gefühl, dass sich das rutschen ankündigt. Kein abrupter Gripverlust.
Häufig musste man auf der Strecke vom Deich "runterspringen" und wenn man sehr schnell bergab war, dann musste man schon die Kurve im Sprung einleiten. Der Seitenhalt ist sehr gut und ich war begeistert, in welchen Schräglagen man aufkommen kann (hoffentlich hat der Sportograf das aufgenommen).
Als der Luftdruck niedriger wurde war jedoch der Schreck sehr groß. Das knallt ganz schon laut!!
Grip bergauf: immer wieder ließt man - "mein HR drehte durch, dass vom Kollegen mit Reifen XY jedoch nicht" - BULLSHIT!
Zufällig für neben mir ein junger Mann der auch Wolfpack Race montiert hatte. Den Deich rauf (sacksteil, mehr als die Hälfte der Teilnehmer hat geschoben) rutschte sein HR durch, meins jedoch nicht. Hier spielt Fahrtechnik auch eine große Rolle, daher empfindet jeder den Grip anders.
Ehrlich. Man merkt, dass die Stollen des Wolfpack Race sich festkrallen und Grip liefern. Bei Matsch kann ich das jedoch nicht beurteilen.
Bei trockenen Verhältnissen jedoch sehr gut.
Der Race King machte an gleichen Stellen einen ähnliches Eindruck. Jedoch fühlte ich das Festkrallen im Boden nicht. Liegt aber auch an den kleineren Stollen.
Auf Schotter konnte nicht getestet werden. Nur Wiesen und loser Boden.


Mein Fazit:
Die Montage-, Leichtlauf- und Grip-Eigenschaften sind sehr gut für einen "Race-Reifen". Behaupte eine Nuance besser als beim Conti Cross King.
Tubeless-Eigenschaften sind an einem Reifen sehr gut, am anderen wird sich diese Woche zeigen. Vielleicht braucht er mehr Zeit.
Es war die richtige Entscheidung von den "Großen" wegzugehen.
Daher freue ich mich auf den Wolfpack Speed der den Conti Race King ersetzen wird.
Super Alternative zu anderen Herstellern.
 

Laktathunter

Mein Blog http://www.becomeapro.one/
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
3.778
Standort
Lörrach /BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich möchte ein erstes Feedback zum Wolfpack Race geben.
Sicherlich bin ich kein Profi, doch gerade auf dem Trail ärgere ich gerne mal mit meiner CC-Feile die AM/Enduros.

Montage-Eigenschaften:
Die Wolfpack Race ließen sich ohne Reifenheber auf die Felge montieren und ploppten mit der Standpumpe recht schnell ins Felgenhorn.

Tubeless-Eigenschaften:
Die Luft blieb auch ohne Dichtmilch im Reifen, jedoch habe ich schnell 60ml Doc-Blue eingefüllt.
Der hintere Race hat bis heute keine Luft verloren.
Der vordere Race hat leider während des 24h Rennens (nach ca. 3h) massiv Luft verloren und bin auf mein zweites Bike (mit Conti Race King und Cross King in RS) umgestiegen. Auch im Nachgang hat der Reifen immer wieder Luft verloren. Es tritt jedoch keine Dichtmilch aus, schwitzt nicht, Ventil ist dicht usw.

Leichtlauf-Eigenschaften:
Der Race heißt zurecht Race! Leichtlauf ist gegeben, trotz lauter Geräusche. Ist jetzt aber nicht so, dass man sagen kann, dass ein Thunder Burt oder Race King schlechter rollt. Er ist ein Racer, ohne Zweifel. Der Wolfpack Speed wird vermutlich nur durch "Leichtbau" und einer Nuance besseren Leichtlauf punkten. Freue mich trotzdem auf den Speed.
Als ich während des Rennens auf das andere Bike gestiegen bin konnte ich wegen eines anderen "Race-Reifens" nicht schneller fahren.
Nur waren die Contis leiser, was mir relativ egal ist. Rollen muss er, ohne das Gefühl zu haben, dass man ausgebremst wird.

Grip-Eigenschaften:
Gott sei Dank ist es trocken geblieben. Daher kann ich nur den Grip bei trockenen Verhältnissen beschreiben.
Jetzt war die Strecke sehr staubig und den Anker musste man nur ein zwei Mal werfen, aber da funktionierte der Bremsgrip gut. Aber auch nicht deutlich besser als der Conti Cross King. In Kurven reinbremsen funktionierte ohne wegknicken und ich jederzeit das Gefühl, dass sich das rutschen ankündigt. Kein abrupter Gripverlust.
Häufig musste man auf der Strecke vom Deich "runterspringen" und wenn man sehr schnell bergab war, dann musste man schon die Kurve im Sprung einleiten. Der Seitenhalt ist sehr gut und ich war begeistert, in welchen Schräglagen man aufkommen kann (hoffentlich hat der Sportograf das aufgenommen).
Als der Luftdruck niedriger wurde war jedoch der Schreck sehr groß. Das knallt ganz schon laut!!
Grip bergauf: immer wieder ließt man - "mein HR drehte durch, dass vom Kollegen mit Reifen XY jedoch nicht" - BULLSHIT!
Zufällig für neben mir ein junger Mann der auch Wolfpack Race montiert hatte. Den Deich rauf (sacksteil, mehr als die Hälfte der Teilnehmer hat geschoben) rutschte sein HR durch, meins jedoch nicht. Hier spielt Fahrtechnik auch eine große Rolle, daher empfindet jeder den Grip anders.
Ehrlich. Man merkt, dass die Stollen des Wolfpack Race sich festkrallen und Grip liefern. Bei Matsch kann ich das jedoch nicht beurteilen.
Bei trockenen Verhältnissen jedoch sehr gut.
Der Race King machte an gleichen Stellen einen ähnliches Eindruck. Jedoch fühlte ich das Festkrallen im Boden nicht. Liegt aber auch an den kleineren Stollen.
Auf Schotter konnte nicht getestet werden. Nur Wiesen und loser Boden.


Mein Fazit:
Die Montage-, Leichtlauf- und Grip-Eigenschaften sind sehr gut für einen "Race-Reifen". Behaupte eine Nuance besser als beim Conti Cross King.
Tubeless-Eigenschaften sind an einem Reifen sehr gut, am anderen wird sich diese Woche zeigen. Vielleicht braucht er mehr Zeit.
Es war die richtige Entscheidung von den "Großen" wegzugehen.
Daher freue ich mich auf den Wolfpack Speed der den Conti Race King ersetzen wird.
Super Alternative zu anderen Herstellern.
Gratulation zum Gemetzel am Alfsee mein Freund. Denke es ist das Ventil oder Felgenband was dir den Druckverlust bereitet.

Lg
Daniel
 
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
252
Standort
Kassel
Gratulation zum Gemetzel am Alfsee mein Freund. Denke es ist das Ventil oder Felgenband was dir den Druckverlust bereitet.

Lg
Daniel
Nein, kann ich ausschließen. Habe den alten Reifen (X-King Protection) gerade wieder drauf gemacht und der ist auch wieder dicht. Nur ist der echt fertig...
Später werde ich den Race wieder montieren und dann erneut 60ml (dieses Mal Stan´s) reinkippen
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.257
Standort
Nackenheim bei Mainz
Aber ein so starker Luftverlust muss doch irgendwo herkommen, vor allem wenn er relativ plötzlich auftritt.
Ist schon komisch, daß man da so gar nix sieht.
 
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
252
Standort
Kassel
Sooooo...
Der Race ist dicht.
Einfach wieder draufgezogen (1min), Milch rein, fertig.
Dann 20km gefahren und es war exakt der gleiche Luftdruck drin.
Jetzt vor ein paar Minuten kontrolliert, noch immer gleicher Luftdruck.
Keine Ahnung was da los war....
 

Laktathunter

Mein Blog http://www.becomeapro.one/
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
3.778
Standort
Lörrach /BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo zusammen,



wie angekündigt sind jetzt nach dem Alfsee Wochenende gut 1000 Kilometer auf dem Speed. Wer die Strecke nicht kennt (youtube) hier ne kurze Beschreibung.

· Erdige, verwinkelte Trails

· Steile >16% erdige Steigungen (Deichpassagen)

· Lange Asphaltgeraden

· Flache, unrhythmische Wiesenstücke

Durch die trockenen Bedingungen war die Strecke wie gemacht für den Speed. Ich bin ihn mit 1,6 und 1,8 Bar bei 82Kg gefahren. Ich hatte keinerlei Probleme in den steilen Uphills mit der Traktion und auch im Wiegetritt hatte er den nötigen biss, selbst als ich mit schwindender Kraft diese Rampen schräg angefahren bin war der Seitenhalt und die Traktion völlig ausreichend. Auf den Asphaltpassagen war der Reifen dann (wie schon im Training) entsprechend schnell.

Auf dem unrhythmischen Wiesenflachstück war mein Kumpel mit den Race gefühlt schneller, kann aber auch an den 15Kg Gewichtsunterschied liegen. Durch ein Lagerschaden am VR bin ich dann auch den Race im Rennen gefahren. In den Schräglage in den Deichabfahrten war der Race dann deutlich spurtreuer und gutmütiger und habe mich da etwas wohler gefühlt, auch auf den Asphaltgeraden war die Geräuschentwicklung nicht signifikant lauter als beim Speed.

Somit kann ich sagen, der Speed war perfekt für die Strecke und diese Bedingungen, mit dem Race am VR war der Wohlfühlfaktor nochmals etwas besser. (Wäre der Regen früher gekommen, wäre der Race dann in der Traktion deutlich besser gewesen)

Der Verschleiß am HR ist dem Bild zu entnehmen, die Mittelstollen haben hier ihre Edges verloren, die Stollenhöhe ist aber immer noch im grünen Bereich.



Hierbei möchte ich anfügen, ich bin Tester bei Wolfpack und werde von Wolfgang unterstützt was auch auf meinem Blog offen aufgeführt wird. Neben meinen Wolfpacks waren auch Maxxis, Schwalbe, Vittoria und Co in den Top 10 dieses Rennens vertreten.

Lg Daniel

upload_2019-5-15_7-37-28.png


IMG_20190514_170021.jpg
 

Anhänge

Dabei seit
19. November 2014
Punkte für Reaktionen
36
Standort
Landkreis Osnabrück
Hallo zusammen,



wie angekündigt sind jetzt nach dem Alfsee Wochenende gut 1000 Kilometer auf dem Speed. Wer die Strecke nicht kennt (youtube) hier ne kurze Beschreibung.

· Erdige, verwinkelte Trails

· Steile >16% erdige Steigungen (Deichpassagen)

· Lange Asphaltgeraden

· Flache, unrhythmische Wiesenstücke

Durch die trockenen Bedingungen war die Strecke wie gemacht für den Speed. Ich bin ihn mit 1,6 und 1,8 Bar bei 82Kg gefahren. Ich hatte keinerlei Probleme in den steilen Uphills mit der Traktion und auch im Wiegetritt hatte er den nötigen biss, selbst als ich mit schwindender Kraft diese Rampen schräg angefahren bin war der Seitenhalt und die Traktion völlig ausreichend. Auf den Asphaltpassagen war der Reifen dann (wie schon im Training) entsprechend schnell.

Auf dem unrhythmischen Wiesenflachstück war mein Kumpel mit den Race gefühlt schneller, kann aber auch an den 15Kg Gewichtsunterschied liegen. Durch ein Lagerschaden am VR bin ich dann auch den Race im Rennen gefahren. In den Schräglage in den Deichabfahrten war der Race dann deutlich spurtreuer und gutmütiger und habe mich da etwas wohler gefühlt, auch auf den Asphaltgeraden war die Geräuschentwicklung nicht signifikant lauter als beim Speed.

Somit kann ich sagen, der Speed war perfekt für die Strecke und diese Bedingungen, mit dem Race am VR war der Wohlfühlfaktor nochmals etwas besser. (Wäre der Regen früher gekommen, wäre der Race dann in der Traktion deutlich besser gewesen)




Das kann ich so unterschreiben, wobei mir schon im Vorfeld klar war das ich den speed am Hinterrad und den Race am Vorderrad fahren werde.
Es war für mich die dritte Teilnahme an diesem Rennen, und da ich auch aus der Region stamme kenne ich die Wetterwechsel und vor allem auch die Streckengegebenheiten (auch wenn jedes Jahr etwas abgeändert wird)
Wir sind mit unserem 4er Männer in diesem Jahr 5. geworden.

Mein Fazit ist:
Die Kombination aus Wolfpack Race vorne und Speed hinten war in diesem Jahr aufgrund der Trockenheit die für mich perfekte Kombination.
Den Speed am Vorderrad habe ich allerdings auch nicht getestet, weil mir das Gefühl der Sicherheit, welches mir der Race vermittelt nicht überboten werden kann. Egal ob Bremsgrip oder Seitenhalt an den schrägen Deichstücken, sandige Abschnitte oder Pflasterstraße, der Race am Vorderrad hat alles ohne Schwächen gemeistert. Der Speed am Hinterrad war bei den trockenen Bedingungen auf jeden Fall auch die richtige Entscheidung. Wenn es naß geworden wäre, hätte ich aber wohl aus oben genannten Gründen auf den Race gewechselt.

Ich habe im Übrigen den Wolfpack Race 2x gekauft, und den Speed 2x "gewonnen" und somit keine Bindung zu Wolfpack (Sponsoring o.ä.)
Soll heißen, das ich meine ungeschönte Meinung hier kundtue.
 

Laktathunter

Mein Blog http://www.becomeapro.one/
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
3.778
Standort
Lörrach /BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Das kann ich so unterschreiben, wobei mir schon im Vorfeld klar war das ich den speed am Hinterrad und den Race am Vorderrad fahren werde.
Es war für mich die dritte Teilnahme an diesem Rennen, und da ich auch aus der Region stamme kenne ich die Wetterwechsel und vor allem auch die Streckengegebenheiten (auch wenn jedes Jahr etwas abgeändert wird)
Wir sind mit unserem 4er Männer in diesem Jahr 5. geworden.

Mein Fazit ist:
Die Kombination aus Wolfpack Race vorne und Speed hinten war in diesem Jahr aufgrund der Trockenheit die für mich perfekte Kombination.
Den Speed am Vorderrad habe ich allerdings auch nicht getestet, weil mir das Gefühl der Sicherheit, welches mir der Race vermittelt nicht überboten werden kann. Egal ob Bremsgrip oder Seitenhalt an den schrägen Deichstücken, sandige Abschnitte oder Pflasterstraße, der Race am Vorderrad hat alles ohne Schwächen gemeistert. Der Speed am Hinterrad war bei den trockenen Bedingungen auf jeden Fall auch die richtige Entscheidung. Wenn es naß geworden wäre, hätte ich aber wohl aus oben genannten Gründen auf den Race gewechselt.

Ich habe im Übrigen den Wolfpack Race 2x gekauft, und den Speed 2x "gewonnen" und somit keine Bindung zu Wolfpack (Sponsoring o.ä.)
Soll heißen, das ich meine ungeschönte Meinung hier kundtue.
Ich denke der Speed war am HR perfekt. Mit nem Semislick hätte man an den Deichpassagen und an den Wurzeln im Trail probleme bekommen. Zudem hat der Speed auch bei feucht-teigigen Bedingung noch reserven.
 
Dabei seit
28. September 2006
Punkte für Reaktionen
371
Standort
Neukirchen-Vluyn
Ich muss mich jetzt hier auch mal ein wenig einklinken :D
Auf den "Speed" warte ich ehrlich gesagt auch, am Hinterrad ist der gesetzt.

Beim Vorderrad bin ich mir aus 2 Gründen noch etwas unschlüssig.
Vom bloßen Profil oder von der Stollenanordnung her sieht mir der "Cross" eher wie der Vorderreifen aus, mehr als der "Race".
Mit dem "Race" kann man aber dank der Erfahrungen hier anscheinend auch ganz gut am Vorderrad fahren :daumen:

Was mir beim "Cross" aber bisher aufgefallen ist, dass noch keiner die angesagten 670g erreicht hat..wogen teilweise deutlich über 700g.

War das ein Problem der ersten Serie und die aktuellen Reifen erreichen jetzt ihr Gewicht von 670g?
 
Dabei seit
5. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
9
Mein Cross hat 696 Gramm:daumen:
Ich kann ihn am VR nur empfehlen, gute Dämpfung und viel Vertrauen, Grip ist top.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.257
Standort
Nackenheim bei Mainz
Ich sehe den Cross aber auch weniger am Race-Bike, es sei denn es wird richtig matschig.
Bei mir ist er am AM-Fully vorne drauf, am HR der Race.
 
Dabei seit
22. April 2002
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Düren
Wenn es richtig matschig ist, ist der Cross zwar deutlich besser als ein X-King, aber wer mal Bontrager Mud oder Conti Mud King gefahren ist, der weiß das nach oben noch richtig Luft ist. Für Schlamm ist der einfach zu voluminös.
Fahre den Cross aktuell rundum am Race Bike und hole mir damit die Bergab-Koms hier, von den Freeridern. :D
 
Dabei seit
28. September 2006
Punkte für Reaktionen
371
Standort
Neukirchen-Vluyn
Wenn es richtig matschig ist, ist der Cross zwar deutlich besser als ein X-King, aber wer mal Bontrager Mud oder Conti Mud King gefahren ist, der weiß das nach oben noch richtig Luft ist. Für Schlamm ist der einfach zu voluminös.
Fahre den Cross aktuell rundum am Race Bike und hole mir damit die Bergab-Koms hier, von den Freeridern. :D
Jetzt mal unabhängig davon das es richtig matschig wird :D
Ich würde auch vom X-King in 2,4" und am HR Race King in 2,2" kommen.

Kann der Cross auch bei nicht matschigen Verhältnissen am VR mehr als der Race?
 

roudy_da_tree

#deisterfreun.de
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
377
Standort
Trailcenter Deister
Wenn es richtig matschig ist, ist der Cross zwar deutlich besser als ein X-King, aber wer mal Bontrager Mud oder Conti Mud King gefahren ist, der weiß das nach oben noch richtig Luft ist. Für Schlamm ist der einfach zu voluminös.
Fahre den Cross aktuell rundum am Race Bike und hole mir damit die Bergab-Koms hier, von den Freeridern. :D
Respekt :daumen: - das spricht aber nicht für die Freerider und/oder deren Strecken (oder waren das Vmax Schotterabfahrten?)
Beweise :lol:
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
213
Standort
Hessen
habt ihr Race und Speed mal gemessen (Breite auf Felge und Gewicht)?
Habe gestern meinen ersten Wolfpack montiert (Trail, 2,25 ca 730g, und der ist wirklich 56mm schmal aus der Kiste)
 
Dabei seit
25. September 2010
Punkte für Reaktionen
22
Oben