NEWMEN EVOLUTION SL (Aluminium) Felgen

Dabei seit
23. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Aalen
Das Problem sehe ich auch. Wenn ich den Reifen jetzt doch irgendwie drauf bekomme.
Was mache ich dann unterwegs bei einem Defekt? :ka:
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte für Reaktionen
1.065
Ganz wichtig ist, dass ihr bei der Montage stehts die Reifenwülste in die Mitte (Vertiefung/Kanal) der Felge drückt. Dort hat die Felge den geringsten Durchmesser und man hat den besten Spielraum zur Montage. Auch ist es aus dem gleichen Grund am besten gegenüber vom Ventil mit der Montage zu beginnen. Am Ventil kann man den Reifen schließlich nicht in die Mitte drücken.
Hoffe das hilft euch bei der Montage.

Noch zur Info:
https://www.schwalbe.com/de/tubeless-technology.html (runterscrollen)
Schwalbe attestiert unseren Rennradlaufrädern einfache Montage. Diese sind von den diesbezüglich relevanten Maßen her sehr ähnlich zu unseren MTB Laufrädern.

Viele Grüße
Tim
 
Dabei seit
23. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Aalen
Vermutlich liegt´s ja an meinen beiden linken Händen.
Den Reifen bekomme ich aber nicht drauf! :aufreg:

So etwas ist mir bisher bei noch keiner Felge passiert.

Gibt es für die Newmen-Felgen einen bestimmten Trick?

Vielen Dank im voraus.
 

Anhänge

Dabei seit
16. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
89
Man erkennt auf deinem Bild ganz deutlich, dass du den bisher aufgezogenen Reifenen, nicht bis in die tiefste Stelle der Felgenmitte gedrückt hast.
Mach das doch einfach mal, wurde ja schon vorgeschlagen. Dann gehts auch ;-)
 
Dabei seit
16. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
89
Das ist doch die Seite die bereits voll drauf ist?

Die Seite, die noch nicht voll aufgezogen ist, musst du in in die Mitte drücken. Also die Teile die halt bereits drauf sind.

Die Linie dürfte man nicht sehen wenn du den Reifen auf der Seite zur Mitte drückst.
281E1F75-8375-49F5-8AD6-941A0935C0F5.jpeg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Oktober 2016
Punkte für Reaktionen
0
Hi zusammen - wie deckt ihr denn Kratzer in der Felge ab?

Edding, Lackstift oder...

Ich war gerade ne Woche auf Lanzarote unterwegs und ggü. Kratzern scheint der Evo X.A.25 Laufradsatz recht empfindlich zu sein... Dellen sind kein Problem.

Ride on - stefan
 
Dabei seit
1. September 2016
Punkte für Reaktionen
294
Standort
Heidelberg
Mich mache auch nichts gegen Kratzer. Gehört da zu ansonsten denke ich bei jedem den ich sehe und keine hat daß es die erste Ausfahrt ist oder er einfach keine trails fährt mit Steinen.

Lackstifte gehen natürlich...
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
1.479
Im Gegensatz zu mit Lackstift ausgebessertem Eloxal stören mich Kratzer an Felgen überhaupt nicht. :D
 
Dabei seit
18. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
56
Grüß euch!
Hat schon wer die X.A.25 länger im Einsatz? Ich schwanke gerade sehr auf diese von einem Notubes Bravo LRS umzusteigen (ist die ZTR Arch CB7 Carbon Felge) da ich so 200g rotierende Masse einsparen könnte.

Zu mir: knapp über 70kg, fährt auch schon mal verblocktes aber nie mit schnellem Tempo, eher hoher Grundspeed^^
Ab und zu mal Bikepark, dort aber auch eher auf den Wurzeligen/Flowigen Strecken. Richtige Sprünge und Drops kommen mangels Fahrtechnik nicht vor.
Luftdruck hab ich auch immer lieber das Quäntchen mehr drinnen, alleine schon als Pannenschutz.
Unter Strich bin ich der klassische fortgeschrittene Hobby-Trail-Rider.

Sollte die X.A.25 ohne Probleme mitmachen oder?

Wie sieht es mit der Reifenform/-stütze bei 2,4" Reifen aus?
Die Arch CB7 hat auch nur 26mm Innenbreite, durch das niedrige Felgenhorn stütz sich der Reifen jedoch richtig schön satt ab, gefällt mir und gibt auch ein sicheres Gefühl.

Danke für Hilfe!
 

Geplagter

Tête de la course
Dabei seit
24. September 2008
Punkte für Reaktionen
347
Standort
Bonn
Grüß euch!
Hat schon wer die X.A.25 länger im Einsatz? Ich schwanke gerade sehr auf diese von einem Notubes Bravo LRS umzusteigen (ist die ZTR Arch CB7 Carbon Felge) da ich so 200g rotierende Masse einsparen könnte.

Zu mir: knapp über 70kg, fährt auch schon mal verblocktes aber nie mit schnellem Tempo, eher hoher Grundspeed^^
Ab und zu mal Bikepark, dort aber auch eher auf den Wurzeligen/Flowigen Strecken. Richtige Sprünge und Drops kommen mangels Fahrtechnik nicht vor.
Luftdruck hab ich auch immer lieber das Quäntchen mehr drinnen, alleine schon als Pannenschutz.
Unter Strich bin ich der klassische fortgeschrittene Hobby-Trail-Rider.

Sollte die X.A.25 ohne Probleme mitmachen oder?

Wie sieht es mit der Reifenform/-stütze bei 2,4" Reifen aus?
Die Arch CB7 hat auch nur 26mm Innenbreite, durch das niedrige Felgenhorn stütz sich der Reifen jedoch richtig schön satt ab, gefällt mir und gibt auch ein sicheres Gefühl.

Danke für Hilfe!
Laut Produktbeschreibung sollte der LRS perfekt für dich passen und auch ich habe ein ähnliches Fahrerprofil und mich vor gut einem Jahr für den X.A.25 entschieden. Gewicht ist top und auch sonst macht der LRS einen guten Eindruck.
Mein Fazit nach ca. 3.500 km in einem Jealous Hardtail ist aber eher durchwachsen. Leider hatten beide Laufräder nach ca. 2.500 km jeweils einen leichten bis mittleren Seitenschlag, den auch mein versierter Bikeschrauber nicht kpl. herauszentriert bekam. Bei einem LRS, der grundsätzlich für den AllMountain-Einsatz vorgesehen ist, sollte das eigentlich nicht vorkommen.
Mein LRS hat noch die Gen1 Naben, bei denen das Lagerspiel eingestellt werden kann/muss. Da muss man sehr sorgfältig und mit viel Gefühl herangehen, ansonsten geben die Lager schnell den Geist auf. Wurde hier im Forum ja schon mehrfach angesprochen und mittlerweile sind die Gen2 Naben ja auch völlig anders aufgebaut, was sicherlich einen Grund hat. Eine 100-prozentige Kaufempfehlung würde ich daher nicht unbedingt geben, insbesondere wenn ich die Dauerhaltbarkeit mit meinem anderen LRS vergleiche. Dieser aus DT Swiss 240S Naben, NoTubes ZTR Crest und Sapim CXRay Speichen aufgebaute LRS versieht auch nach fast 10.000 km im Winterbike immer noch problemlos seinen Dienst, ohne das ein Lager rau laufen würde oder ein Seitenschlag zu erkennen wäre. Die Lager in den Newmen-Naben zeigen hingegen erste Verschleißerscheinungen und ich denke, nach spätestens 4.500 km sind sie fällig. Das ist zwar kein besonders großer Kostenfaktor, aber wieder mit Arbeit verbunden und sollte in dieser Preisklasse eigentlich nicht so sein.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
1.479
Laut Produktbeschreibung sollte der LRS perfekt für dich passen und auch ich habe ein ähnliches Fahrerprofil und mich vor gut einem Jahr für den X.A.25 entschieden. Gewicht ist top und auch sonst macht der LRS einen guten Eindruck.
Mein Fazit nach ca. 3.500 km in einem Jealous Hardtail ist aber eher durchwachsen. Leider hatten beide Laufräder nach ca. 2.500 km jeweils einen leichten bis mittleren Seitenschlag, den auch mein versierter Bikeschrauber nicht kpl. herauszentriert bekam. Bei einem LRS, der grundsätzlich für den AllMountain-Einsatz vorgesehen ist, sollte das eigentlich nicht vorkommen.
Mein LRS hat noch die Gen1 Naben, bei denen das Lagerspiel eingestellt werden kann/muss. Da muss man sehr sorgfältig und mit viel Gefühl herangehen, ansonsten geben die Lager schnell den Geist auf. Wurde hier im Forum ja schon mehrfach angesprochen und mittlerweile sind die Gen2 Naben ja auch völlig anders aufgebaut, was sicherlich einen Grund hat. Eine 100-prozentige Kaufempfehlung würde ich daher nicht unbedingt geben, insbesondere wenn ich die Dauerhaltbarkeit mit meinem anderen LRS vergleiche. Dieser aus DT Swiss 240S Naben, NoTubes ZTR Crest und Sapim CXRay Speichen aufgebaute LRS versieht auch nach fast 10.000 km im Winterbike immer noch problemlos seinen Dienst, ohne das ein Lager rau laufen würde oder ein Seitenschlag zu erkennen wäre. Die Lager in den Newmen-Naben zeigen hingegen erste Verschleißerscheinungen und ich denke, nach spätestens 4.500 km sind sie fällig. Das ist zwar kein besonders großer Kostenfaktor, aber wieder mit Arbeit verbunden und sollte in dieser Preisklasse eigentlich nicht so sein.
Sehe ich ganz genauso.
Die Felgen sind super, aufbauen würde ich sie mittlerweile aber mit anderen Naben.
 
Dabei seit
18. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
56
Mir ging's eig eh nur um die Felgen ja. Aufbauen möchte ich sie eh mit 350er oder 240er Naben

Glaub dann werd ich den Umstieg machen. Die XA25 sollten prinzipiell aber schon mehr aushalten als die Crest oder?
Lag der Seitenschlag evtl am Aufbau?
 

Geplagter

Tête de la course
Dabei seit
24. September 2008
Punkte für Reaktionen
347
Standort
Bonn
Mir ging's eig eh nur um die Felgen ja. Aufbauen möchte ich sie eh mit 350er oder 240er Naben

Glaub dann werd ich den Umstieg machen. Die XA25 sollten prinzipiell aber schon mehr aushalten als die Crest oder?
Lag der Seitenschlag evtl am Aufbau?
Die Frage stelle ich mir auch. Wenn beide Laufräder nach einer solchen Laufleistung leicht eiern, drängt sich mir eher der Verdacht auf, dass die X.A.25 Felge nicht sonderlich steif ist. Evtl. war der LRS aber auch nur schlecht aufgebaut.
 
Dabei seit
18. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
56
Bei mir kommt halt auch die eher schonende Fahrweise und eben nur 70kg auch dazu :D
 
Dabei seit
18. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
56
Nein ich schaffs nicht, die vertikale Nachgiebigkeit und das schöne voluminöse Reifenprofil des Bravo LRS taugen mir einfach, glaub ich werd mit den nicht eingesparten 200g leben
 
Oben