Orbea Occam ab 2020

Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
147
Ort
Berlin
Hat jemand Erfahrungen mit einem Bashguard am Occam.
Es hat ja leider keine ISCG05 Aufnahme.

Wenn man diese Adapter die zwischen Rahmen und Innenlager verwendet müsste sich die Kettenlinie ja leicht nach außen schieben. Das klingt nicht ideal.
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
3.797
Ich hatte mal verzweifelt nach einer Kettenführung gesucht für mein Alu Occam (beim Carbon ist das ja kein Problem). Ich hab dann aufgegeben 🤷🏼‍♂️
 
Dabei seit
22. Mai 2013
Punkte Reaktionen
84
Ort
Oberaurach
Hat jemand Erfahrungen mit einem Bashguard am Occam.
Es hat ja leider keine ISCG05 Aufnahme.

Wenn man diese Adapter die zwischen Rahmen und Innenlager verwendet müsste sich die Kettenlinie ja leicht nach außen schieben. Das klingt nicht ideal.

Ich hab meiner Frau und einem Bekannten das Teil angebaut:
https://www.bike24.de/p1226811.html - leider nicht lieferbar. Du musst halt ein Bisschen 👀

Das waren beides Cabon Occams. Ich sehe jedoch keinen Grund warum das nicht passen sollte!!??
Und für den Adapter nimmst Du, zwischen Rahmen und Lager, den entsprechenden Distanzring raus, bzw. musst Du dann halt entsprechen ausgleichen.
Bei mir war´s jeweils mit dem Weglassen eines Ausgleichsrings getan.
 
Dabei seit
25. September 2015
Punkte Reaktionen
25
Ort
Uster CH
Hat jemand Erfahrungen mit einem Bashguard am Occam.
Es hat ja leider keine ISCG05 Aufnahme.

Wenn man diese Adapter die zwischen Rahmen und Innenlager verwendet müsste sich die Kettenlinie ja leicht nach außen schieben. Das klingt nicht ideal.
Ja, die ISCG05 Aufnahme vermisse ich auch... Ich hab's auch über so einen Adapter zwischen Rahmen und Innenlager gelöst, und wie claudio2013 schreibt, wenn du einen Distanzring weglässt, dann gibt's mit der Kettenlinie keine Probleme. Aber so richtig begeistert von der Lösung bin ich trotzdem nicht. Eine Alternative wäre der Camo BashSpider von Wolf Tooth:
Hat das schon mal jemand ausprobiert von euch? Erfahrungen?
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
147
Ort
Berlin
Hier, wie versprochen, ein Bild vom 2022 Occam in Ice Green.
Bessere Bilder folgen 🐣 hoffentlich.

Occam.jpg


Die Farbe ist im Tageslicht sehr kräftig. Auf dem Bild habe ich die Sättigung ein bisschen rausgenommen.
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
147
Ort
Berlin
Hier nochmal kurz – wie versprochen – ein Bild vom 2022 Occam M30 in Ice Green.
Von der Trail-Performance bin ich bis jetzt nicht so überzeugt.

Mal sehen ob ich das noch in den Griff bekomme.

2022_Occam_M30.jpg
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
147
Ort
Berlin
Das Rad ist sehr nervös und das Fahrwerk bei mittlerem SAG sehr hart.
Vor allem der Hinterbau macht seinen Job momentan nicht gut.

Der Grip ist im Vergleich zu meinem Laufey mit gleicher Bereifung aber in 2.6 statt 2.4 auch fühlbar schlechter. Alles in allem ein sehr steifer Bock, der nicht dazu einlädt zu ballern auch nicht auf blauen Trails. Und ich fahre sonst Hardtail 😅

Ich werde das Setup natürlich nochmal angehen, Spacer für Gabel und Dämpfer sind bestellt.

Eine Sache die mich wundert, der Dämpfer ist staubtrocken.
Wenn man den Schaft anfasst hat man nicht die geringste Spur von Öl am Finger, dass kenne ich so nicht von neuen Dämpfer, oft sind die sehr ölig am Anfang.
 
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
534
Ort
Siegen
Ja, das Occam ist durch seinen steifen Rahmen vergleichsweise direkt, was man auch als nervöses Fahrverhalten bezeichnen könnte. Aber das habe ich schon nach einigen Kilometern (vorher hatte ich ein Rocky Instinct BC 90) als Vorteil gesehen. Gewöhnungssache halt.

Aber die Kiste hat mit DHF und DHR enormen Grip. Ich konnte es auf den Fotos nicht exakt erkennen: Hast du die Rekons drauf? Ich bin damit in Finale so ziemlich jeden Trail gefahren.

Mein Dämpfer (okay, mit Ausgleichsbehälter) hat auch kein Öl abgesondert. Das ist auch gut so.

Habe jetzt auf den dicken 0.4er Spacer umgerüstet. Soll angeblich für meine Gewichtsklasse (90 kg all incl.) noch was im Ansprechverhalten bringen. Konnte ihn aber bisher noch nicht testen.
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
3.797
Alles in allem ein sehr steifer Bock, der nicht dazu einlädt zu ballern auch nicht auf blauen Trails. Und ich fahre sonst Hardtail 😅
Das wundert mich auch sehr. Ich kann mit meinem Occam recht gut "ballern" (mal reinhalten, droppen und springen etc.) und das Fahrwerk ist für mich wirklich angenehm (Z2 & Float DPS), wobei ich den Dämpfer nicht besonders mag. Aber bei mir ist es alles andere als bocksteif, hart oder nervös.

Man muss aber auch sagen, dass das Occam überhaupt kein Ballerbike ist. Es ist ein Trailbike mit Reserven.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
4.330
Ort
Augusta Vindelicorum
Das Rad ist sehr nervös und das Fahrwerk bei mittlerem SAG sehr hart.
Vor allem der Hinterbau macht seinen Job momentan nicht gut.

Der Grip ist im Vergleich zu meinem Laufey mit gleicher Bereifung aber in 2.6 statt 2.4 auch fühlbar schlechter. Alles in allem ein sehr steifer Bock, der nicht dazu einlädt zu ballern auch nicht auf blauen Trails. Und ich fahre sonst Hardtail 😅

Ich werde das Setup natürlich nochmal angehen, Spacer für Gabel und Dämpfer sind bestellt.

Eine Sache die mich wundert, der Dämpfer ist staubtrocken.
Wenn man den Schaft anfasst hat man nicht die geringste Spur von Öl am Finger, dass kenne ich so nicht von neuen Dämpfer, oft sind die sehr ölig am Anfang.
Rekon hinten hab ich sehr schnell gegen nen Dissector getauscht, viel mehr Grip, auch gerade bei technischen Uphills. Wieviel SAG fährst Du hinten? Ich würde da auvf jeden Fall auf 30% gehen. Aber ja, der Rahmen ist steif und das Rad fährt sich somit sehr "direkt".
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
147
Ort
Berlin
Rekon hinten hab ich sehr schnell gegen nen Dissector getauscht, viel mehr Grip, auch gerade bei technischen Uphills. Wieviel SAG fährst Du hinten? Ich würde da auvf jeden Fall auf 30% gehen. Aber ja, der Rahmen ist steif und das Rad fährt sich somit sehr "direkt".
Momentan fahre ich hinten 26%, das werde ich zur nächsten Ausfahrt ändern.
Reifendruck war Vorne 22 und hinten 24 Psi, was evlt. auch zu hoch ist.
Dass das Occam kein Ballerbike ist, war mir klar, allerdings nahm ich an, dass es sich im Gegensatz zum Hardtail anfühlt wie ein Enduro. 🛋

Wie in vielen Tests erwähnt, verspringt das Bike schon übel in schnellen ruppigen Abfahrten.

Kann auch sein, dass mein Gehirn bei "Fully" immer noch das Gefühl meines RAAW Madonna im Kopf hatte. 🦍
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juni 2017
Punkte Reaktionen
111
Ort
Hessen
Ich habe mir auch eins in Carbon mit Pike und DPX2 neu aufgebaut und war beim ersten Trail auch ein wenig enttäuscht. Mich hat es bei einen kleinen Sprung fast von den Pedalen gehauen. Aber dafür macht der Weg zum Trail jetzt mehr Spaß als mit dem Liteville 301 MK12. Werde auch noch ein wenig rum probieren bis das Occam sensibler wird. Ich habe 95kg, Spacer für den DPX sind schon bestellt.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
4.330
Ort
Augusta Vindelicorum
Habe mir auch eben ne silberne Pike Ultimate in 150mm für mein 2020er Occam bestellt. Beim Dämpfer warte ich noch auf das 150mm Linkage Kit, wenn es denn mal verfügbar wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte Reaktionen
2.237
Diese Erlebnisse sollte man mal in den zahllosen Threads verbreiten, in denen Leute sich gerne ein Enduro kaufen wollen und dann seitenlang belehrt werden, dass sie maximal 100mm Federweg brauchen, weil sie keine Rampage Teilnahme planen und das Rad sich ja auf den Hometrails IMMER langweilt.
Dass es jemand gerne plüschig mit Reserven mag, ist in dieser Welt nicht vorgesehen.
Ich bin nur einen Tag das (mir zu kleine) Occam meiner Freundin gefahren und fand es total geil, gerade weil das so aktiv und spritzig war. Allerdings waren da außer kleinen Drops und Sprüngen auch keine groben Sachen dabei.
Für sie, ohne jede Bikepark Ambitionen, ist es ein super Rad.
 
Dabei seit
20. September 2021
Punkte Reaktionen
185
Ich bin jetzt nun wirklich kein Bikepark Profi aber war das Jahr über 3-4 am Geisskopf und fand mein Occam da für meine Skills nicht begrenzend. Ich hatte super viel Spaß mit meiner Freundin alles am Wochentag zu erkunden.
Ich denk es ist wie so oft die eigene Erwartungshaltung.
Mein Ballern ist nicht das Ballern von wem anders. Mein S1 Erlebnis muss nicht das S1 von jemand anderem sein. Ich denk sowas kann man einfach nicht sinnvoll vergleichen, daher find ich einfach diese allgemeinen Statements was Fähigkeiten von Bikes angeht vollkommen nichtssagend.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
4.330
Ort
Augusta Vindelicorum
War letztes Jahr auch 3x am Geisskopf und finde das Occam da für mich auch top. Ich fahre am liebsten Enduro1, Biker X und die Freeride, da ist das Rad für mich top. Gelegentlich wenn ich ein gutes Gefühl an dem Tag habe die Evil-Eye 1.0 Mit einem Rallon o.ä. würde ich da nicht mehr rausholen können bei meinen Fähigkeiten und das Rad steckt das locker weg. Upgrade auf 150mm mache ich nun trotzdem einfach weils geht :D
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
147
Ort
Berlin
Mein Punkt ist tatsächlich, dass die meisten Tests (Pinkbike, Enduro, etc) ein – meiner Erfahrung nach – gutes Bild des Bikes gezeichnet haben. Also ein Rad, dass in ruppigen Abfahrten schnell Grenzen aufzeigt und nicht besonders "confidence inspiring" ist.

Ich dachte immer "Ach, ich fahre ja nicht so schnell wie die Tester, für mich wird es reichen" Anscheinend ist das egal, oder ich bin ein Nerd, oder ich fahre doch nicht so langsam.

No Hate on the Occam, es ist alles eine Sache der Erwartungshaltung, Gewöhnung und Setup-Skills.
Ich wollte "underbiked" sein, jetzt bin ich es. 😅
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. September 2021
Punkte Reaktionen
185
War letztes Jahr auch 3x am Geisskopf und finde das Occam da für mich auch top. Ich fahre am liebsten Enduro1, Biker X und die Freeride, da ist das Rad für mich top. Gelegentlich wenn ich ein gutes Gefühl an dem Tag habe die Evil-Eye 1.0 Mit einem Rallon o.ä. würde ich da nicht mehr rausholen können bei meinen Fähigkeiten und das Rad steckt das locker weg. Upgrade auf 150mm mache ich nun trotzdem einfach weils geht :D
Ich bin halt leider erst sehr spät im Jahr wieder an das MTB geraten (damn you, Rennrad!) und hatte dementsprechend echt kack Wetter. Glaub beim letzten mal im Oktober?! oder so war es dann wider erwarten in den Wäldern so nass, dass ich 3x über den Lenker gegangen bin weil einfach (jeweils erste Fahrt im Park + auf den Trails) keine Chance hatte zu reagieren wenn das Vorderrad sagt: bye :D
Ich hab dann die Tage primär zum üben im Übungsbereich verbracht, war genau richtig (ohne Bikeparkerfahrung).
Muss aber auch sagen, mit einer 4x ausgekugelten rechten Schulter bin ich eher vorsichtiger, ich möchte nicht mit der Schulter aufm Trail hängen. Wo ich hingegen sagen muss: Bei den krassen Bremsrillen auf den Flowtrails teilweise war das Occam nicht so vertrauenserweckend. Aber lag vermutlich auch an meinen Skills.

Apropos weil man es kann: M10 Lt in Carbon raw zum Release bestellt, mal sehen wann es kommt. Hätte daher ein 2021er M30 Eagle in Anthrazit abzugeben...
 
Dabei seit
29. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ich fahre das Occam M 30 mit dem neuen Fox Float X Dämpfer. Am Anfang hatte ich auch den kleinen Dämpfer. Der für die Hometrails auch ausreichend war. Saalbach X-Line und Finale waren damit auch ok. Aber das Hinterrad springt schon deutlich mehr als jetzt mit dem Float X.
 
Dabei seit
29. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ich fahre das Occam M 30 mit dem neuen Fox Float X Dämpfer. Am Anfang hatte ich auch den kleinen Dämpfer. Der für die Hometrails auch ausreichend war. Saalbach X-Line und Finale waren damit auch ok. Aber das Hinterrad springt schon deutlich mehr als jetzt mit dem Float X.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
4.330
Ort
Augusta Vindelicorum
Ich fahre das Occam M 30 mit dem neuen Fox Float X Dämpfer. Am Anfang hatte ich auch den kleinen Dämpfer. Der für die Hometrails auch ausreichend war. Saalbach X-Line und Finale waren damit auch ok. Aber das Hinterrad springt schon deutlich mehr als jetzt mit dem Float X.
Kommt bei mir auch noch weg, aber wenns geht halt mit 150mm, warte noch auf Antwort von Orbea ob es schon einen Termin geht. Wobei mir der Fox eigentlich zu teuer ist, werde mein Glück eher einem RS Super Deluxe Ultimate versuchen.
 
Oben Unten