Stuttgart: Bauarbeiten im Wald

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
836
hast du mal gesehen wie gross die dinger sind? die merkst du dir ned wenn da einer an dir vorbeiheizt... und sobald du angehalten wirst ham sie dich hier auch, also was soll das ganze?

Jetzt wird's mir echt zu albern, daher mein letzter Post zu diesem Thema: Irgendwann steht man auch mal 'rum u. heizt nicht völlig gestört an den Leuten vorbei. Bzw. erwischt es dann die, die vielleicht auch mal einen Berg hochradeln (Soll es ja auch geben) oder eine Pause machen.
(Allerdings recht witzig, wie du dich da versuchst rauszuwinden:lol: )
 

guddn

zwangsbeatmet
Dabei seit
14. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
8
Ort
Stuttgart
Es geht hier nicht um Nummernschilder oder ähnliches. Ich hoffe doch daß klar ist, daß das Fehlverhalten Einzelner sich negativ auf unsere doch recht kleine Bikecommunity auswirkt.
Es sind doch leider meist die negativen Erlebnisse die im Hirn präsent bleiben. Dem Lernprozess zuträglich, schaden sie jedoch unserem Bild nachhaltig.
Gerade das ist doch das Problem: Fürsprecher für uns zu finden.

Sich mit "Platz da jetzt komm ich" durchs Leben zu drängeln kommt in der Gesellschaft selten gut an... jeder muß Zugeständnisse machen.
Den halben Wald umgraben ist da eben nicht drin.

Sicher ist es auch schön zu sehen, daß sich in den letzten Jahren in unserem Sport einiges getan hat, aber wir sollten nicht unseren Gegnern so unbedacht die Bälle zuspielen, uns aus den Wäldern zu drängen.
Und die Überalterung der Gesellschaft wird noch ihr Übriges zu Verschärfung der Lage beitragen. Die Entscheidungsträger unserer Gesellschaft werden immer mehr die alten Menschen, die uns wohl kaum bei der Trailhatz Beifall spenden werden...
Und die sind dann bestimmt nicht in der Minderheit um Regelungen durchzudrücken!

Die Lösung kann also nur der Dialog und als gut als Möglich die Unauffälligkeit unserer Einer sein.
Da stimme ich zu, daß Riesenkicker und North Shores nichts auf Öffentlichem Grund zu suchen haben.
Auf Privatgrund und im Park muß es uns wohl leider genügen!

Meinung vom Guddn.
 
K

kor90

Guest
hiess es ned vor 1-2 jahren bei der stadt dass kein bedarf fuer eine strecke besteht? und jetzt besteht ploetzlich einer? die erkenntnis duerfte denen sicherlich ned deswegen gekommen sein weil alle unsichtbar durch den wald duesen...

du sagst zu mir ich soll mich abmelden und anfangen deutsch zu lernen???
 

driver79

dh-rentner
Dabei seit
27. Februar 2003
Punkte Reaktionen
0
schöne singletrails verbauen find ich auch unnötig

aber wie definiert man "schöne singletrails" ? was ich als schönen, flowigen singletrail definiere, muß für jemand anderes noch lange nicht schön zu fahren sein.



ich versteh eh immer nich so ganz was ihr alle mit euren illegalen sachen habt... ich bin immer viel zu faul den ganzen mist wieder hoch zu fahren oder schieben. bei uns an der strecke musst schieben und das is teilweise übel steil... is mir zu stressig.
wildbad ich liebe dich :love: :D

deswegen gibts ja die öffentlichen :rolleyes: und das is glaub ich ja auch das problem in stgt, dass die trails relativ schnell geschuttelt werden können. somit sind für die bergabfahrfreunde die trails auch für ne feierabend / nach-der-schule runde interessant.
 
Dabei seit
6. August 2003
Punkte Reaktionen
720
Ort
Esslingen
ich meinte damit eigentlich folgendes:

ich finde singletrails eigentlich immer schön. und auf denen finde ich es in der regel auch völlig unnötig zu bauen. den erwähnten GELEGENTLICHEN dreckhaufen vor einer wurzel mal ausgenommen. auf diesen sind eben auch die fußgänger unterwegs.
etwas anders sehe ich das mit dem schlepperbreitem holzrückweg irgendwo in der pampa, wo eh keine sau durchläuft und der eh alle 2,3 jahre beim holzeinschlag wieder umgepflügt wird
 

driver79

dh-rentner
Dabei seit
27. Februar 2003
Punkte Reaktionen
0
das wir der gleichen ansicht von einem singletrail sind bezweifle ich nicht.
ich wollte eigentlich zum ausdruck bringen, dass viele das nicht so sehen und der ansicht sind ohne was zu bauen macht es keinen spaß dort zu fahren und somit fangen sie zu bauen an ohne großartig nachzudenken, so scheint es mir zumindest manchmal.

das mit dem GELEGENTLICHEN dreckhaufen ist auch so ne sache. da haste recht, dass es eigentlich nicht stört, wenn sowas z.b. vor nem umgestürtzten baum ist. aber anscheinend doch, da sowas dann auch schon wieder weggerissen wird. wenn sowas dann auf trails entsteht, dann ist es offensichtlich, dass biker diesen weg benutzen und dann werden zum teil verstärkt äste in den weg gelegt. wenn man aber die trails ohne spuren hinterlässt ist es warscheinlicher, dass sie noch lange so zu fahren sind wie momentan.

ich finde es generell nicht richtig hier in stuttgart was zu bauen. man sollte dann doch so vernünftig sein auf bauwerke zu verzichten, damit man weiterhin auf den schmalen wegen geduldet wird, auch wenns manchmal (z.b. auf holzrückwegen) mit diesen bauwerken mehr spaß machen würde.
 

Bloodhound5

enduro-mtb.com
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Stuttgart
Nabend!
Ich finde man sollte das Gebaue nicht ganz so schlecht reden wies hier grade ein wenig getan wird. Ich bin mir sicher dass die meisten der hier vertretenen "Bloß-nicht-bauen"-Fraktion sich doch über das ein oder andere Bauwerk freuen oder gefreut haben. Über den mühsam errichteten Anlieger freut man sich noch, aber der Kicker danach ist dann wieder zu viel? Der Dreckhaufen vor der Wurzel benutzt man voll Freude zum rüberhupfen und den Dreckhaufen ohne Wurzel passiert man mit einem Kopfschütteln? Ich weiß ja nicht...
Hier zieht wohl jeder seine Grenze, was ok ist und was nicht, anders (Der Untersazt, Fahrkönnen,...) und dass ist ja auch ok. Aber doch sollte man den "Geschmack" der anderen, was einen guten Trail angeht respektieren. Vorbeifahren geht immer. Vielleicht sollte man auch bedenken, dass genau die Leute die die Trails so schrecklich "zubauen", sich um selbige auch kümmern, Äste wegräumen und dergleichen.

Das Trails im Stuttgarter Stadtgebiet bzw den dortigen Wäldern (Ruhbank, Degerloch, Bopser, etc) ohne Bauten nicht zugelegt oder zerstört werden würden, halte ich für unrealistisch. "Unsichtbar" sind wir Biker leider Gottes auch ohne Bauwerke nicht. Beispiele sind der "Speedway" wo niemand je auf die Idee kam irgendwas hinzubauen und trotzdem immer wieder was drinliegt. Oder die Spurrillen im 1. Abschnitt des "Degerloch DHs". Alles ohne Kicker.
Unsichtbar funktioniert vielleicht aufm Land, aber nicht hier in Stuttgart wo man, SSB-Shuttle sei dank, 10 Abfahrten am Tag macht.

Klar bieten sich die Bikeparks der Region mehr als "Spielplatz" an als unsere Wälder hier, doch ich hab weder die Zeit noch das Geld zum Spaß haben jedes mal irgendwie irgendwohin zu kommen. Tschuldigung.

Nett sein, Müll mitnehmen, n bisschen auf das "Grünzeug drumherum" achten und dergleichen gilt natürlich in jedem Fall. Aber Panik wegen ein paar Holzhaufen zu machen finde ich übertrieben.

Gut nacht,
Der Aaron
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
836
@bloodhound5
Natürlich sind ein Kicker hier, ein Anlieger da nette Bereicherungen der Singletrails, aber gerade in Hinbblick auf das Genehmigungsverfahren für eine legale Strecke sollten wir uns da etwas zurückhalten. Ich hätte da ein Beispiel aus einem Wald hier in der Umgebung, wo so dilettantisch gebaut wurde, dass ich mir selber überlegt habe, diesen Kicker (mit 'ner "Landung" in ca. 40cm Entfernung) selber einzureissen.

Und was du schreibst trifft gerade noch auf die Strecke der "alten Säcke" zu, aber dann hört es auch schon auf.

Gerade Degerloch DH ist ein absolutes Negativbeispiel, Müll, Eisteetüten, Kippen, eine zerfahrene Grasnabe u. laut 'rumprolende Biker an den Haltestellen sind wirklich nicht besonders imagefördernd.
 

guddn

zwangsbeatmet
Dabei seit
14. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
8
Ort
Stuttgart
@bloodhound5:

Lies doch bitte erstmal alles vorher geschriebene genau durch bevor du hier postest.
Natürlich freue ich mich über eine wachsende Szene, erkennbar an zaghaften Bauansätzen hi und da. Das Problem ist doch nun aber mal daß wir rein rechtlich auf eben diesen verbauten Trails rein gar nichts zu suchen haben. Auf das "Auge zudrücken" von Förstern und co. sind wir angewiesen. Wir haben keine einflußreiche Lobby, die diesen Zustand in naher Zukunft ausräumen wird. Den Wald umgraben hilft dem Forstler nicht gerade beim Wegsehen!
Und vom "Grenzen Ziehen" bezüglich Fahrtechnik etc. ist doch am Thema vorbei diskutiert. Ich stelle die Bauerei als solches in Frage, die Größe der "Hindernisse" ändert nichts an deren verheerenden Wirkung für uns Biker...

Sicher würde ich auch gerne den Wald zu meinem Spielplatz umbauen, aber ich kann ja auch nicht in den Strassenbau eingreifen, damit ich die Kurve mit dem Auto noch schneller heizen kann...
Regelungen sind manchmal unbequem, dienen aber unserem gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das solltest du in deinem Alter so langsam kapiert haben!

Nicht falsch verstehen :D

Ride on, guddn.
 

SOX

Dabei seit
5. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
201
Ort
Zürich
... über die sich der Halter ermitteln lässt.

Kurzer Nachtrag meinerseits:
Die Vignetten in der Schweiz sind anonym, d.h. der Faher ist unbekannt. Die Dinger kann man einfach so im Supermarkt kaufen und man muss sich nicht registrieren oder so.

Also kein Kennzeichen etc.!


Viele Grüsse

Gerd
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
836
Art. 36

1. Für die Beschaffung der Vignetten sind die Kantone zuständig. Die Versicherungsgesellschaften, welche Verbands- oder Einzelversicherungen abschliessen, beziehen die entsprechenden Vignetten zu den Selbstkosten von den Kantonen.
2. Die Kantone sorgen dafür, dass die Vignetten zu kantonalen Kollektiv- Haftpflichtversicherungen bei den von ihnen bezeichneten Ausgabestellen bezogen werden können. Die Versicherungsgesellschaften, welche Verbands- oder Einzelversicherungen abschliessen, sorgen dafür, dass die Fahrradhalter die entsprechenden Vignetten erhalten.
3. Wer eine Fahrradvignette bezieht, erhält zusammen mit der Vignette einen Abschnitt mit dem Namen und der Adresse der zuständigen Ver-sicherungsgesellschaft. Der Abschnitt kann weitere Hinweise enthal-ten.
4. Die Kantone sorgen dafür, dass eine Liste der Codes zur Feststellung der Haftpflichtversicherungsgesellschaft bei der Polizei allgemein zugänglich aufliegt.

Denke mal doch, dass man an die Halterdaten 'rankommt...
 

SOX

Dabei seit
5. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
201
Ort
Zürich
Oh, da macht sich ja jemand richtig Mühe.

Bei mir klebt so ein Ding am bike. Ich hab das einfach so gekauft und bar bezahlt. Keine Registrierung etc. notwendig. Also meine Nummer hat niemand, vielleicht habe ich ja auch was falsch gemacht:D

Nur wenn was passiert, muss das Ding am rad sein, sonst gibts kein Geld und wahrscheinlich auch noch eine Busse.

Trotzdem ein schönes Wochenende:daumen:

Gerd
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
836
Oh, da macht sich ja jemand richtig Mühe.

Bei mir klebt so ein Ding am bike. Ich hab das einfach so gekauft und bar bezahlt. Keine Registrierung etc. notwendig. Also meine Nummer hat niemand, vielleicht habe ich ja auch was falsch gemacht:D

Nur wenn was passiert, muss das Ding am rad sein, sonst gibts kein Geld und wahrscheinlich auch noch eine Busse.

Trotzdem ein schönes Wochenende:daumen:

Gerd

Ich versuche mich hier einfach an Fakten zu halten, weil es hier in diversen Threads in letzter Zeit ziemlich merkwürdig abgeht.

Und wenn Du als Exil-Echterdinger das sagst, dann glaube ich dir einfach. :daumen:
 

Bloodhound5

enduro-mtb.com
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Stuttgart
@zerg10
Wird die Legale Strecke nicht gebaut um die Biker zu "kanalisieren"? Das heißt die Stadt hat das Problem der "wilden Pisten", (wie es in der Zeitung stand) erkannt und sieht die legale Strecke als Lösung (ob sie das nun ist oder nicht sei mal dahingestellt...) dafür. Ich glaube also nicht, das ein Kicker mehr oder weniger hier was ändern wird. Die Nicht-Biker, die sich über irgendwelche Bauten aufregen, müssten also für die Strecke sein, damit wir alle dort fahren können.

Meine Aussage bezieht sich nicht nur auf den alte Säcke Trail, eben das gleiche gilt beispielsweise am "Spot" oder am "Sonnenberg-Trail". Alle Freuen sich wenn die Strecken fahrbar gehalten und freigeräumt werden. Ein Kicker löst dann wohl wieder Kopfschütteln aus und gemeckere hier im Forum.

Ohne die Biker ganz aus der Verantwortung zu nehmen (die Abkürzung übers Gras ist wirklich blöd!), aber der meiste Müll dort am Einstieg ist nicht von "uns". Der Baum am Einstieg wird öfters von "Marienplatz-Kindern" bevölkert. Weiß man, wen man dort regelmäßig unterwegs ist.

@guddn
Ich seh uns Biker nicht ganz so abhänig vom Guten Willen des Försters wie du. Selbst zu hochzeiten (viele und große Bauten) des Säcke Spots wurde er nur "nebenbei" Zerstört, weil aus dem Waldgebiet dort eine ganze Menge Bäume geholt wurden. Auch die von den anderen Abreiß aktionen gehen die wenigsten auf den Förster zurück. Der hat doch besseres zu tun als Stundenlang irgendwelche Spots zu suchen und zu zerstören. Und auch wenn, dann müsste jeder neuer Spot doch sein Verlangen nach einer offiziellen Strecke stärken ;)
Und auf die Höheren Gründe, die irgendwelche Rentner oder was weiß ich wen dazu veranlassen, täglich Patroullie zu laufen und stundenlang irgendwelche Stämme herbeizuschleppen um damit vermeintliche Strecken zu blockieren haben wir wohl sowieso keinen Einfluss :rolleyes:

Bye
Aaron

PS: Danke für den Hinweis mit den Reglungen und so, aber bin in den letzten Jahren ganz gut mit der Gesellschaft zurechtgekommen (und sie mit mir) so wie ichs handhabe :)
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
836
@zerg10
Wird die Legale Strecke nicht gebaut um die Biker zu "kanalisieren"? Das heißt die Stadt hat das Problem der "wilden Pisten", (wie es in der Zeitung stand) erkannt und sieht die legale Strecke als Lösung (ob sie das nun ist oder nicht sei mal dahingestellt...) dafür. Ich glaube also nicht, das ein Kicker mehr oder weniger hier was ändern wird. Die Nicht-Biker, die sich über irgendwelche Bauten aufregen, müssten also für die Strecke sein, damit wir alle dort fahren können.

Meine Aussage bezieht sich nicht nur auf den alte Säcke Trail, eben das gleiche gilt beispielsweise am "Spot" oder am "Sonnenberg-Trail". Alle Freuen sich wenn die Strecken fahrbar gehalten und freigeräumt werden. Ein Kicker löst dann wohl wieder Kopfschütteln aus und gemeckere hier im Forum.

Ohne die Biker ganz aus der Verantwortung zu nehmen (die Abkürzung übers Gras ist wirklich blöd!), aber der meiste Müll dort am Einstieg ist nicht von "uns". Der Baum am Einstieg wird öfters von "Marienplatz-Kindern" bevölkert. Weiß man, wen man dort regelmäßig unterwegs ist.

@guddn
Ich seh uns Biker nicht ganz so abhänig vom Guten Willen des Försters wie du. Selbst zu hochzeiten (viele und große Bauten) des Säcke Spots wurde er nur "nebenbei" Zerstört, weil aus dem Waldgebiet dort eine ganze Menge Bäume geholt wurden. Auch die von den anderen Abreiß aktionen gehen die wenigsten auf den Förster zurück. Der hat doch besseres zu tun als Stundenlang irgendwelche Spots zu suchen und zu zerstören. Und auch wenn, dann müsste jeder neuer Spot doch sein Verlangen nach einer offiziellen Strecke stärken ;)
Und auf die Höheren Gründe, die irgendwelche Rentner oder was weiß ich wen dazu veranlassen, täglich Patroullie zu laufen und stundenlang irgendwelche Stämme herbeizuschleppen um damit vermeintliche Strecken zu blockieren haben wir wohl sowieso keinen Einfluss :rolleyes:

Bye
Aaron

PS: Danke für den Hinweis mit den Reglungen und so, aber bin in den letzten Jahren ganz gut mit der Gesellschaft zurechtgekommen (und sie mit mir) so wie ichs handhabe :)

Ich verstehe deine Argumentation nicht, wenn die Stadt eine Strecke legal machen will, dann doch nur, damit die Biker kanalisiert werden (Sagst du ja selber). Und als Gegenleistung erwarten sie dann, dass eben nicht mehr wild gebaut wird, weil es ja was offizielles gibt.
Kannst Dir an einer Hand abzählen, was das für eine Hexenjagd gibt, wenn die Theaterfrau trotz der immensen Geldverschwendung von 40.000€ weitere Bauwerke auf ihren Gassi-Wegen findet...

Und der Spaziergänger an der Wendeplatte oder in der Zacke unterscheidet nicht, ob der Biker mit dem FF-Helm ein Local oder ein Spinner bzw. müllendes Trash-Kid ist. Die meisten kennen doch nichtmal den Unterschied zwischen HT u. Fully, die sehen die Biker, sehen den Müll und machen sich ihr Urteil.

Und warum wurde die Strecke der "alten Säcke" denn planiert ?
 
Dabei seit
2. Juli 2001
Punkte Reaktionen
5
Ort
Schwobaländle
wenn die seit 1-2 Tagen neu installierten Aufbauten jetzt das Maß für die Zukunft sind, wird es sich imho nur um Wochen handeln, bis dort mal massiv eingegriffen wird. So was kann kein Verantwortlicher tollerieren.

frijo
 

dh0711

Notorischer Heizer
Dabei seit
13. März 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
Im Dixi Klo
wenn die seit 1-2 Tagen neu installierten Aufbauten jetzt das Maß für die Zukunft sind, wird es sich imho nur um Wochen handeln, bis dort mal massiv eingegriffen wird. So was kann kein Verantwortlicher tollerieren.

frijo


Mal ehrlich Mädels, wer von euch glaubt ernsthaft das die "Downhillszene" selbst bei Einrichtung einer offiziellen Strecke auf die anderen bekannten Trails verzichten wird?

Sowas ist Wunschdenken einiger Mountainbiker denen es etwas an Realitätssinn mangelt. Geht einfach mal Wochenends oder gar nach Feierabend an die Zacke und ihr wisst was ich zum einen Teil meine.

Zerg10 und Co. versuchen hier andauernd und seit Monaten alle bösen "Downhiller" unter einen Teppich zu kehren. Wenn ihr euch auch mal öfters ausserhalb des IBC Forums bewegen würdet, wäre euch klar das die meisten der Fahrer sich anständig verhalten und auch versuchen einen korrekten Eindruck bei Dritten zu hinterlassen. Die paar Ausnahmen welche ohne Abzubremsen an Spaziergängern vorbeirasen, laut rumbrüllen oder Müll im Wald hinterlassen, nehmen wir uns schon selbst zur Brust um gewisse Dinge zu regeln und meistens klappt das danach auch.

Die Kicker am Säcketrail sind dilletantisch gebaut, keine Frage. Die Errichter haben allerdings schon mehr als ausreichend Feedback erhalten und werden sie in Zukunft hoffentlich etwas besser realisieren. Dennoch glaube ich nicht das der Förster für die Beseitigung des großen Northshores verantwortlich ist, sondern habe vielmehr den Eindruck das diese Tat von etwas weniger wild aussehenden Bikerkollegen ausgeführt worden ist, wenn ich es mal vorsichtig formulieren soll. Sorry, nach den einschlägigen Postings hier glaube ich nicht ganz an alte Omas und Nordicwalker.

Leben und Leben lassen heisst die Devise, dann klappts auch mit den Kollegen. Alles andere wird sich "intern" klären.

In diesem Sinne: Ran an die Spaten !! :daumen:
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
836
Mal ehrlich Mädels, wer von euch glaubt ernsthaft das die "Downhillszene" selbst bei Einrichtung einer offiziellen Strecke auf die anderen bekannten Trails verzichten wird?

Sowas ist Wunschdenken einiger Mountainbiker denen es etwas an Realitätssinn mangelt. Geht einfach mal Wochenends oder gar nach Feierabend an die Zacke und ihr wisst was ich zum einen Teil meine.

Zerg10 und Co. versuchen hier andauernd und seit Monaten alle bösen "Downhiller" unter einen Teppich zu kehren. Wenn ihr euch auch mal öfters ausserhalb des IBC Forums bewegen würdet, wäre euch klar das die meisten der Fahrer sich anständig verhalten und auch versuchen einen korrekten Eindruck bei Dritten zu hinterlassen. Die paar Ausnahmen welche ohne Abzubremsen an Spaziergängern vorbeirasen, laut rumbrüllen oder Müll im Wald hinterlassen, nehmen wir uns schon selbst zur Brust um gewisse Dinge zu regeln und meistens klappt das danach auch.

Die Kicker am Säcketrail sind dilletantisch gebaut, keine Frage. Die Errichter haben allerdings schon mehr als ausreichend Feedback erhalten und werden sie in Zukunft hoffentlich etwas besser realisieren. Dennoch glaube ich nicht das der Förster für die Beseitigung des großen Northshores verantwortlich ist, sondern habe vielmehr den Eindruck das diese Tat von etwas weniger wild aussehenden Bikerkollegen ausgeführt worden ist, wenn ich es mal vorsichtig formulieren soll. Sorry, nach den einschlägigen Postings hier glaube ich nicht ganz an alte Omas und Nordicwalker.

Leben und Leben lassen heisst die Devise, dann klappts auch mit den Kollegen. Alles andere wird sich "intern" klären.

In diesem Sinne: Ran an die Spaten !! :daumen:

Schon wieder so ein Mutmaßungs-Schwätzer-Post. Dazu nur folgendes: Ein paar der alten Säcke kenne ich bzw. die mich. Und gerade fahre ich tagtäglich an dem "Degerloch-DH" vorbei u. kann mir da ein sehr gutes Bild davon machen, was da z.Zt. abgeht bzw. welches Volk sich da tummelt.

Ich will hier niemanden an den Prangern stellen, aber wenn du ein bisschen mitdenken würdest, würde dir vielleicht auffallen, dass ich für eine Strecke bin, je eher desto besser. Und über die Idee, dass andere Biker Strecken einreissen, kann ich nur den Kopf schütteln.
 
Oben