"Wir entwickeln einen Fahrradrahmen" von 77Designz: Teil 2 – Das Lastenheft

Willkommen zum zweiten Artikel unserer Serie über die Entwicklung eines Fahrradrahmens! In diesem Artikel behandeln die Jungs von 77Designz das Lastenheft – also alles, was wir neben der im ersten Artikel angesprochenen Kinematik-Thematik gerne noch in diesem Projekt verwirklichen wollen.


→ Den vollständigen Artikel „"Wir entwickeln einen Fahrradrahmen" von 77Designz: Teil 2 – Das Lastenheft“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1
Tut mir Leid, aber das muss ein abgestützter Eingelenker werden, so wie beim Commencal Supreme SX, ein Viergelenker macht keinen Sinn.

Gruß
Wolfgang
 
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte Reaktionen
315
Hallo,



Wo liege ich falsch?

Gruß
Wolfgang
der hinterbau wird unter kettenzug aus und nicht einfedern, wenn die kette direkt läuft, da der hauptdrehpunkt sehr hoch angesetzt ist und damit massiv viel antisquat bietet.
problem ist da eher der extreme pedalrückschlag....
durch eine umlenkrolle werden die voraussetzung anders.
 
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1
Das ist nicht richtig. Der Drehpunkt für die angreifende Zugkraft ist das Horstlink und diese zieht die Achse in Richtung Sitzrohr, der Kettenzug bewirkt also ein Einfedern und nicht ein Ausfedern.
 

Lambutz

Fettes Fittchen
Dabei seit
10. Februar 2011
Punkte Reaktionen
299
Ort
Ulm
wo liege ich falsch?
Ausschlaggebend ist nicht die Lage eines einzeln Drehpunktes sondern die aus dem Gesamtsystem resultierende Radhebekurve. Liegt diese 90° zum Kettenzug verhält sich der Hinterbau auf Kettenzug neutral.

Tut mir Leid, aber das muss ein abgestützter Eingelenker werden
Ein Viergelenker hat viele Vorteile gegenüber einem Eingelenker, z.B. lässt sich die Kinematik freier von Bremskrafteinflüssen entwickeln.

Ein schönes Beispiel für ein Rad mit ähnlicher Radhebungskurve, mit Erklärungen auf der Seite, ist der optische Leckerbissen von Antidote:

https://antidotebikes.com/darkmatter/

wie beim Commencal Supreme SX
auch ein sehr schickes Radel
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.449
Wenn ich mir die ganzen hier geteilten Bikes ansehe könnt ihr das Rad auch so bauen das es keinem passt. Gekauft wird scheinbar alles.
 

Pilatus

Maountenbaick
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte Reaktionen
977
Ort
Ried im Innkreis
Das ist nicht richtig. Der Drehpunkt für die angreifende Zugkraft ist das Horstlink und diese zieht die Achse in Richtung Sitzrohr, der Kettenzug bewirkt also ein Einfedern und nicht ein Ausfedern.
Der "drehpunkt" bei einem Viergelenker ist die virtuelle Kreuzung der beiden verlängerten Hebel. Der erste Hebel geht vom Horstlink durch den unteren Drehpunkt am Hauptrahmen und wird weiter verlängert. der zweite Hebel durch den Drehpunkt Sitzstrebe/Wippe und oberer Drehpunkt am Hauptrahmen. Solange die Kraftrichtung der Kette unterhalb dieses Virtuellen Drehpunktes verläuft, federt es den Hinterbau bei Kettenzug aus.

ein Bild sagt mehr als tausend worte:
6936drehpol.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2013
Punkte Reaktionen
171
Dämpfer upside-down... wäre noch ein Vorschlag.
Meinst du wegen der ungefederten Masse?

Tut mir Leid, aber das muss ein abgestützter Eingelenker werden, so wie beim Commencal Supreme SX, ein Viergelenker macht keinen Sinn.
Mit welcher Begründung?

Ich fuhr bisher noch kein (29er) Bike, dass mit Kettenstreben >440 mm nicht irgendwie leblos war :ka:
Wie gross bist du? Ich denke dass mit zunehmendem reach auch die Kettenstrebe länger werden kann ohne dass sich das Bike anfühlt wie ein Tanker
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.449
Das Summum war genial wie es sich über's Vorderrad fahren lies. Es war von den Trailbikes her kommend immer eine Umstellung, aber nach ein paar zögerlichen Abfahrten hatte ich immer unglaublichen Spass und wenn das Heck ausbracht super einfach zum Auffangen.


Bist du das auf dem Foto? Wenn man mit dem anderen Bein so stabil am Boden steht kann man aber nicht mehr von heck einfangen reden oder? Oder Aufrechterhaltung der Balance.
 
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte Reaktionen
315
Der "drehpunkt" bei einem Viergelenker ist die virtuelle Kreuzung der beiden verlängerten Hebel. Der erste Hebel geht vom Horstlink durch den unteren Drehpunkt am Hauptrahmen und wird weiter verlängert. der zweite Hebel durch den Drehpunkt Sitzstrebe/Wippe und oberer Drehpunkt am Hauptrahmen. Solange die Kraftrichtung der Kette unterhalb dieses Virtuellen Drehpunktes verläuft, federt es den Hinterbau bei Kettenzug aus.

ein Bild sagt mehr als tausend worte:
6936drehpol.JPG
danke fürs bild! damit sollte das einfedern unter kettenzug bei der besprochenen kinematik vom tisch sein...
 

RobG301

Endurist
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
601
Ort
Bonn
Hi Franklin,

der Stefan ist eher klein und ich bin mit 193cm eher groß. Wir beide wollen die Kettenstreben so kurz wie möglich und daher sehen wir keinen Vorteil darin hier verschiedene Längen anzubieten. Weiterhin denken wir das sich das wunderbar über einen steilen Sitzwinkel einstellen läßt und dadurch der Große Fahrer keine langen Streben braucht. Bei unserer Definition des Sitzwinkels geht es ja darum das jeder Fahrer den Virtuell gleichen Sitzwinkel bekommt hat das Reale Rohr braucht es Verschiedene Winkel um bei der Entsprechenden Beinlänge die Position zu erreichen. Somit wird es möglich für die meisten Größen eine gute Sitzposition anzubieten.


Was die Sitzrohrlängen angeht denken wir das wir ganz richtig liegen da größere Fahrer auch längere Teleskopstützen Fahren.

Laut unseren Daten verteilt sich das wie folgt:

Fahrer um die 170 fahren gerne 150er Stützen und wollen oft nicht mehr.
Fahrer um die 180 fahren gerne 170/185
Fahrer ab 190 fahren gerne 185/200

Ich selbst habe eine Schrittlänge von 94cm und Fahre ein 450er Sitzrohr das sieht mit einer 185er Rivive dann so aus.Anhang anzeigen 789602

Sehe ich genauso, aber hab leider nur die 160er Revive und hätte gerne die 185er! Fahre aber auch nicht mehr Auszug am G15 als auf dem Bild zu sehen an eurem Bike!

Sehr durchdachtes Konzept! Nur fahre ich sehr lange Kettenstreben und weiß nicht wie sich die kurzen Kettenstreben im Vergleich mit dem doch recht langen Hauptrahmen bei 520 Reach in XL von euch angegeben verhalten, also ob es nervös wird oder so agil wie die Werte vermuten lassen! Kommt ihr da hinten nicht in Probleme wegen des Platzes für den 29er zum Sattelrohr hin beim Einfedern?!
 

giaco77

love the ride
Dabei seit
17. November 2006
Punkte Reaktionen
654
Ort
münster rockcity
Sehe ich genauso, aber hab leider nur die 160er Revive und hätte gerne die 185er! Fahre aber auch nicht mehr Auszug am G15 als auf dem Bild zu sehen an eurem Bike!

Sehr durchdachtes Konzept! Nur fahre ich sehr lange Kettenstreben und weiß nicht wie sich die kurzen Kettenstreben im Vergleich mit dem doch recht langen Hauptrahmen bei 520 Reach in XL von euch angegeben verhalten, also ob es nervös wird oder so agil wie die Werte vermuten lassen! Kommt ihr da hinten nicht in Probleme wegen des Platzes für den 29er zum Sattelrohr hin beim Einfedern?!

Ich denke auch das man über die Position auf dem Rad den Schwerpunkt findet wird der Reach länger geht der Oberkörper weiter nach vorne m.M.n. braucht es keine wachsenden KS. Bei unserem Design mit dem hohen Drehpunkt können wir halt kurze Kettenstreben machen ohne das die dann gleich mit dem Sitzrohr kollidieren da die Raderhebungskurve ja deutlich nach hinten geht.
 
Oben