ARSELING - mein Wunsch in Titan

Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Teaser :D
81C5C85A-1E2C-4A81-B88F-6388D330D326.jpeg

Mein Projekt, schon lange war das Material mein Wunsch, aber nie das gefunden was passte und gefiel.
Daher, nach langem hin und her, meinen Wunsch machen lassen. Und damit auch gleich die Frage beantwortet ist, wurde in China gemacht. Alles tiptop funktioniert.

Natürlich werde ich in Bälde mehr Details teilen. Aber ich selber weiss noch nicht ganz genau ob alles so passt wie gedacht. Könnte sein, dass da noch der eine oder andere Stolperstein wartet :D
Vermutlich werde ich auch auf euren Rat zurückgreifen müssen :daumen:
 

Anhänge

Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Bei welchem Hersteller in China hast du es machen lassen?
Bei Waltly Titanium. Wirklich sehr guter Kontakt. Die haben mittlerweile viel Erfahrung wie mit schien. Zu jeder Frage kompetente Antwort was die Machbarkeit betraf. Sprachbariere oder dergleichen ist nicht schlimm, dadurch dass auf eine Frage umgehend Antwort kam, ging das sehr gut. Morgens die Mail in der Inbox, bis Mittag per Mail „gechatet“, dann am nächsten Morgen wieder weiter... Meine Wünsche auf Papier oder Foto vom Netz skizziert, eingescannt und an Waltly geschickt... Total simpel.

Meine Geschichte und Gedanken dazu inklusive Bilder folgen, bin noch nicht soweit.
Gibt noch ein paar Problemchen :daumen:
 
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Wie ich zu dem Projekt kam:

Nun, seit dem ich Rad fahre bin ich ein Fan von dicken Rohren. Ob es Sinn macht oder nicht, das spiel mir keine Rolle, da bin ich ganz klar Function follows Design :D Und daher ist das Gewicht des Rades ebenso zweitrangig.
Mein erstes Rennrad war eines aus Stahl, dann gefolgt von einem aus Carbon, dann ein Alu. Auch Jahre später, immer Carbon oder Alu. Aber nie ein Titan. Titan hat für mich so den Ausdruck von Unverwüstlichkeit, edel und einfach für die Ewigkeit gemacht. Das hat mich immer fasziniert. Mein aktuelles Rennrad, eines aus Stahl, ein Specialized Sequoia hat in mir ähnliche Gefühle geweckt, wobei das für die Ewigkeit fehlt... Mir hat die Optik dieses Rades trotz der relativ dünnen Rohre zugesagt, und auch weil es den Anschein erweckt grundstabil zu sein. Zudem, ein weiterer Vorteil (für mich), es ist sehr schwer :i2:. Ich rede mir immer noch ein, ein schweres Rad macht schnell, so denn man dann mal auf einem leichten sitzt :spinner:. Zugegeben, gefühlt ist dem natürlich so...:D Da ich ja keine Wettkämpfe mehr bestreite, rein zum Vergnügen fahre, und das wegen Knieproblemen auch nicht so häufig, ein total doofer Gedanke... Aber das ist halt noch von früher geblieben, zumindest das, denn die Form (Körpervolumen wie Ausdauer) sind selbstverständlich nicht geblieben :aufreg:

Zudem, ich kann halt durch meine Proportionen und körperlichen Gegebenheiten keine grossen Überhöhungen fahren. Das wird einem ja in einschlägigen Rennradforen auf das Übelste vorgehalten. Räder mit weniger als mindestens 30cm sollten sowieso nie fotografiert, geschweige denn gepostet werden. Daher, erspare ich mir auch die Mühe und poste das hier lieber in diesem Forum, wo, wie ich finde, nicht auf solchen Unsinnigkeiten rumgeritten wird... Zudem, schnell ist man nicht durch die Überhöhung, sondern durch die Kolben, welche ja bekanntlich mit Sprit befeuert werden, und wenn der Sprit abgewürgt wird, oder die Kolben ihre Kraft in ungünstigen Hebelverhältnissen abgeben müssen, dann ist nix mit schnell, Überhöhung hin oder her...
So, und da kommt mit eben das Sequoia gerade recht... Das erlaubt mir eine einigermassen ansehnliche Sitzposition ohne dabei Spacertürme fahren zu müssen.

68637CA1-28AE-4887-BEF6-29FDAC33737E.jpeg


Die Sitzposition ist am für mich obersten Limit, will heissen, die maximale Überhöhung ist für erreicht. Stack und Reach sind nahe am Optimum. So brauche ich nur wenig Spacer gepaart mit einem 0 Grad Vorbau.

Im Übrigen, mit ein Grund warum ich mich für gut 1.5 Jahren für das Sequoia entschieden habe ist, diese lustige Radgattung "Gravel". Die sagt mir genau zu, denn auch mal einen Feldweg mitnehmen, warum nicht. Und etwas breitere Reifen sind eh mein Ding, gleich wie dicke Rohre :daumen:.

Dicke Rohre und Reifen habe ich auch hier:
IMG_2448.jpg


IMG_5698.jpg


Ich spielte auch eine Weile mit dem Gedanken, selber etwas aus Stahl zu bauen. Aber nach längerem habe ich mich damit abgefunden, dass das keinen wirklichen Sinn macht. Mir fehlen einfach die Möglichkeiten dies "sinnvoll" zu realisieren.
Trotz dem aber wollte ich mir mal einen Rahmen nach meinen Wünschen bauen lassen. Und wenn schon, dann natürlich aus Titan.

Wie ich feststelle, ist die grosse Liebe nach wie vor das Rennrad. Und eben mit der Möglichkeit sorglos Feldwege / Waldwege zu fahren, so sollte es eben ein Gravel Bike werden.

Als Lieferant hatte ich bereits China im Visier, sprich Waltly. Wie man lesen kann gibts dort günstig und unkompliziert Rahmen aus Titan. Erfahrung im Rahmenbau scheinen sie ja zu haben, mehrjährige sogar, und offenbar bestellen dort auch andere Fahrradmarken ihre Modelle dort, bzw. lassen sie machen.

Zum Design:
Inspiriert von einem meiner früheren Räder mit dicken Alurohren, das Principia Ellipse SX in Team Farbe Jahrgang 2004, war schon mal klar, die Rohre müssen ähnlich dick sein.

104_0475.JPG


Ein weiteres Highlight was mir immer schon gefiel, das Dreieck von Sitzstreben, Sitzrohr und Oberrohr der GT Bikes.

gt-edge-titanium-bike-0-1447712101.jpg


Das ganze sollte dann mit der Geometrie des Sequoia vereint werden, mit leichten Anpassungen...

Soweit mal für heute ... :winken:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Also, wirklich weiter bin ich noch nicht beim Aufbau, habe erst mal das Hinterrad eingespeicht. Die Übung fehlt, merke ich, und im Vergleich zu einer Fatbike-Felge ist so eine Carbonfelge irgendwie viel schwieriger wie ich finde, vor allem weil die Speichenspannungen von Links zu Rechts so unterschiedlich sind... Egal, vielleicht gelingt mir das Vorderrad besser :D Dazu später mehr...

Wie es dann weiter ging beim "organisieren" meines Arseling´s...
Nach dem der Entschluss gefallen war, das Projekt in Angriff zu nehmen, musste nun an all die Punkte gedacht werden die mir wichtig sind. Und das sind zum Teil sehr komische Sachen :spinner:

Als erstes, was mich schon etwas Hirnschmalz gekostet hatte (und immer noch tut) war, welche Farbe soll ich mit gebürstetem Titan kombinieren. Nur das ihr mich richtig versteht, es ging nicht um die Farbauswahl an und für sich, denn die ist schon vorher klar gewesen, wie das hier zeigt:

IMG_1768.jpg


Also, haltet von mir was ihr wollt, ich stehe auf Purple und Weiss :D Wie man Pörpel ans Rad kriegt, das geht recht einfach (dachte ich eben erst), und Weiss, naja, Speichen in Weiss ist ein Muss wenn immer irgendwie möglich, gleich wie der Sattel.

IMG_2450.jpg


Ein weiterer Punkt der mir immer viel zum denken gab war die Zugverlegung. Ich mach eigentlich innenverlegte Züge, aber das muss dann schon komplett innenverlegt sein, und nicht nur so partiell. Da das aber mit einem BSA Tretlager nicht geht, so entschied ich mich für komplett aussenverlegt, und zwar entlang am Unterrohr. Ich habe zwar genau das an meinem Sequoia zu bemängeln, weil gefällt mir nicht so, aber wenn ich mich entscheide die aussenverlegten Züge zu nehmen, dann ist das die einzig logische Variante. Denn, hinten kommt Flatmount, also ist das schon mal gesetzt, dass der Zug über die Kettenstrebe muss, alles andere sieht noch furchtbarer aus. Dann der Umwerfer, der muss von unten gezogen werden. Tja, diese Argumente haben dann für die aussenliegende Unterrohrverlegung gesprochen.

Wie gesagt, Pörpel... :spinner: Es muss an gewissen Teilen Pörpel sein. So auch am Steuersatz. Gibt nicht viele die violette Steuersätze im Porgramm haben. Zudem, ein weiteres Problem, von mir und meiner Verbohrtheit, es sollte immer möglichst viel vom selben Hersteller sein. Da Hope schon an den Naben gesetzt war, und Hope also auch am Steuersatz stehen soll, und eben noch in Pörpel, habe ich versucht mehr rauszukriegen welche Dimensionen ich wählen soll. Es stand fest, es sollen ZS-Formate sein. Nun, da ist dann nur eine Möglichkeit, nämlich ZS44 oben und ZS56 unten. Rahmen muss also dieses Steuerrohr haben. Diese Dimensionen brachten mich dann zum nächsten Problem...

Praktisch alle Carbon-Rennrad-Gravel-Rahmen haben nämlich nicht diese Dimension, immer kleiner wie ZS56 unten. Daher fing ich an zu suchen welche Gabel in Frage käme. Will heissen, konkret habe ich gesucht welcher Rahmen am "normalen" Markt ein ZS44/ZS56 Lagersitz hat. Die Idee war, dass ich dann dieselbe Gabel wähle die an solche Rahmen gebaut wird. Das heisst in Zahlen ausgedrückt, welcher Rahmen ein Steuerrohr mit unten Aussendurchmesser 60mm aufweist.
Die Suche führte rasch zu einem Ergebnis: Nämlich, Niner... Und zwar die Niner RDO Gravel Flatmount. Auch das führte noch zu einer anderen lästigen und langwierigen Geschichte... :aufreg:
Später mehr, wenn ich es nicht vergesse ;)

E0DCA208-E7BC-4E7D-9DB5-3D7F489BBEAD.jpeg


Mit der Wahl der Gabel die 45mm Reifenfreiheit für 700c hat, muss natürlich auch der Rahmen dasselbe aufweisen.

Ach ja, oben schrieb ich wegen dem Tretlager BSA... Nun, da scheiden sich die Geister was denn jetzt besser ist, BSA oder Pressfit. Aber vielleicht kommt ihr selber drauf warum BSA... :winken: Ja, dämmert es :D Genau, BSA gibt es in Pörpel, bzw. man sieht das dann auch schön :bier:

Nun gut, jetzt war alles beisammen um mal eine Anfrage bei Waltly zu starten, mit ihrem online verfügbaren Formular und noch einer selber gebastelten Skizze/Printscreen-Beschreibung.

37A1BF7E-9348-48B9-BFF2-9E6329D130E1.jpeg


Nun, was dann alles an Kommunikation ging muss ich hier nicht alles im Detail erläutern. Nur so viel, es ging eigentlich problemlos und immer sehr freundlich und speditiv. Klaro, es gibt eine Sprachbarriere und noch die Zeitverschiebung. Aber in einfachem Englisch (meine Muttersprache ist ja auch nicht Englisch sondern Berndeutsch :D) ging das ganz gut, und halt von morgens bis mittags wurde rege kommuniziert...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Und was dann schlussendlich dabei raus kam, also bevor ich das GO für die Herstellung gab war das:

CH700-009510M-Model.jpg


Ein Punkt gab mir noch etwas länger zu denken. Eigentlich wollte ich den Umwerfer mittels Schelle montieren. Aber, das hätte dann zur Folge gehabt, dass eventuell der Flaschenhalter zu hoch befestigt wäre. Und, da ich unbedingt die Flaschen so weit wie möglich nach unten schieben wollte, vor allem weil der Rahmen ja an und für sich nicht gross ist (bin ja nur 176cm mit kurzen Beinen...) wollte ich dem genügend Beachtung schenken. Und eine Schelle für den Umwerfer wollte ich einfach der flexibilitäthalber haben. Aber, ich habe mich dann entschlossen einen festen, fixen Anlötdingens zu nehmen, wie auf der Zeichnung zu sehen. Aus zwei Gründen:

1. Der Sitzrohrflaschenhalter kann tief montiert werden.
2. Der Sitzrohrflaschenhalter muss nicht mit Unterlegscheiben vom Rohr abgehoben werden weil die Schelle sonst den Flaschenhalter berührt, wie bei meinem Sequoia.

Zudem, das Argument, dass nach einem Sturz das Ding ggf. nicht ersetzt werden könnte, naja, wie häufig bin ich schon gestürzt und habe mir das Teil verbogen? Komm, vergiss das einfach, die Anlötlösung ist gut, alle Carbonrahmen haben das...

Jo, und das ist dan so bestellt worden...

Hat etwa 5 Wochen gedauert, vom GO bis zum Mail, dass der Rahmen fertig sein, mit qualitativ sehr guten Fotos.

Für alle interessierten, wie das so abläuft. Bei Waltly war das so, und ich denke bei allen anderen ist das ähnlich, man schreibt ihnen einfach ne Mail mit den Wünschen. Sie haben ein Formular online. Ich hatte das so weit möglich ausgefüllt, und zusätzlich eben noch obigen bemalten Printscreen. Dann kommt eine Antwort, meist am nächsten Tag (Zeitverschiebung und so), meist noch ein paar klärende Infos nötig, dann wird einem der Preis mitgeteilt.
Dann ist es so, falls man weiter machen möchte, dass man 50% per PayPal zahlt. Danach wird die Zeichnung wie oben gezeigt gemacht. Das dauert dann vielleicht ein oder zwei Tage. Ich wage mal zu behaupten, dass dann kein Kunde gleich auf Anhieb zufrieden ist. Hier und da noch was ändern, sie hatten sicherlich bald keine Freude mehr an mir :ka:.
Auf jeden Fall, wenn man dann zufrieden ist, dann gibt man das GO zur Herstellung. Das dauert wie gesagt etwa 4-5 Wochen, so um den Dreh.
Dann kriegt man die Mail, ist fertig, schau dir die Fotos an. Wenn dann nichts gravierendes falsch ist, so wird der Rahmen sehr gut verpackt und versendet. In meinem Fall war es Dienstag als ich sagte: "Jo, schickt mal rüber..." Und am Donnerstagmittag hielt ich den Rahmen in den Händen. Und wie gesagt, ich bin in der CH, wo alles noch viel mühsamer ist, wir Schweizer halten uns halt zum Teil für was besonderes, und das verlangt auch nach besonders mühsamen Abläufen und Vorgaben. Sieht man zum Beispiel auch an anderen Produkten. Aber das soll hier nicht das Thema sein. Auf jeden Fall, bis hier hin habe ich nichts zu bemängeln was an Waltly´s Adresse ginge.
 

Anhänge

Dabei seit
17. April 2018
Punkte für Reaktionen
3
Dachte ich mir doch, dass das nicht TP ist. Waltly macht aber auch seh gute Rahmen ;) Ich mach selber derzeit einen Titanrahmen mit TP, deswegen bin ich doppelt hieran interessiert!

Wofür sind denn die Gewindeösen unter den Kettenstreben?
 
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Dachte ich mir doch, dass das nicht TP ist. Waltly macht aber auch seh gute Rahmen ;) Ich mach selber derzeit einen Titanrahmen mit TP, deswegen bin ich doppelt hieran interessiert!

Wofür sind denn die Gewindeösen unter den Kettenstreben?
Was meinst du mit TP?

Das ist für die Kabelhalter...
 
Dabei seit
17. April 2018
Punkte für Reaktionen
3
Titan Product. Neben Waltly und XACD eine der bekannten chinesischen Titanbauer.

Welche Art von Kabelhalter soll da später ran?
 
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Titan Product. Neben Waltly und XACD eine der bekannten chinesischen Titanbauer.

Welche Art von Kabelhalter soll da später ran?
Ich hab mir mal so einen 3-fach Kabelhalter die es als Ersatzkit gibt organisiert, fürs Unterrohr. Mal gucken wie das passt. Für dir Kettenstreben werde ich wohl so Kabelbriden verwenden. Das muss ich dann noch ausprobieren was passt.

Ich hoffe, dass ich diese Woche mal weiter komme... :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Bin stetig dran, leider nur in kleinen Schritten...

Das Steuerrohr ist leider gar nicht so wie ich mir das gewünscht hätte...
Das Tretlager braucht auch noch Nachhilfe, das Werkzeug dazu ist unterwegs.
 
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Das eine Problem mit dem Steuerrohr ist, das die Lagersitze nicht rund sind. Das andere, und das ist meiner Meinung nach noch dümmer, die Ränder sind nicht parallel.
Das Steuerrohr hatte ganz offensichtlich vor dem Schweissen die Fertigmasse. Ist halt billiger so, aber nicht so prickelnd :aufreg:

Habe lange gegrübelt wie ich das einigermassen praktisch verbessern kann. Dass die Durchmesser nicht rund sind kann ich nicht ändern, da müsste ich komplett nacharbeiten, so dass auf dem ganzen Umfang Material abgetragen wird, und nicht nur teilweise. Also mit den handelsüblichen Werkzeugen zum Steuerrohr ausreiben ist nichts, die kann man im Durchmesser nicht einstellen. Ich lass das mal so und schaue dann, wie die Lager laufen.

Aber das parallel machen hab ich, mit Hilfe, so machen können, schweisstreibende Angelegenheit, alles mit Handschmackes :D:

163083C2-E691-47AD-8D7C-C44C6B6A4869.jpeg
8C373412-C795-49FB-99C8-2B72FF4FD756.jpeg
B849A98A-72C0-4D30-A0CE-815D2496258E.jpeg
D8344833-77E1-4865-A71D-14BEDE9C19C2.jpeg
 

Anhänge

Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.142
Naja, weiss jetzt nicht genau wie fies gemeint ist :ka: aber, ich musste schon sehr auf Schnittverletzungen achten :D mit dickem Lappen vierfach gewickelt und dicken Handschuhen. Und trotzdem sehr kraftaufwändig damit überhaupt Material am Steuerrohr abgetragen wurde. Mit einer Feder auf der Gegenseite, wie bei Profiwerkzeugen, wärs doch erheblich einfacher gewesen da so eine konstante Kraft auf die Schneidflächen vorhanden gewesen wäre. Ging ja auch so :bier:
 
Oben