[A] Custom Titan 29+ Pinion Reiserad Entwicklung & Aufbauthread

Ti-Bikes=XACD sehe ich jetzt!

XACD soll doch für alles mögliche zusätzlich Geld verlangen! Das würde mich am ende einiges mehr kosten als Waltly.
Also offerieren lassen würde ich von beiden. Offerten dienen ja dazu damit man vergleichen kann. Alles was nicht Standard ist kostet halt extra, was ja irgendwie logisch ist.
Aber ich würde nicht nur über den Preis gehen, sofern ein vernünftiger Mehrpreis und nicht das X-fache verlangt wird. Sondern auch nach dem wie der Kontakt so ist. Da war mir nämlich WALTLY viel lieber als Ti-Bikes.
 
26x4.0 würde nur gehen mit dem fatbike spider von Pinion. Die Überlegung für die Grösse stammt daher, dass ich nach Finland ziehe und es da genug Einsatzzwecke für breite Reifen gibt.

Rohrdurchmesser wird Gross! Unterrohr 50.8mm, und das Oberrohr wird 40mm. Was den Hinterbau betriff habe ich keinerlei Erfahrung was da Referenzen sind bezüglich steifigkeit. Was für Rohrdurchmesser gibt es da so?
Der Riemen möchte auch lieber einen steifen Hinterbau, und das Getriebe mit super hohen Zugkräften trägt da noch ihren teil zu bei!
Als Kettenstreben würde ich ein 25.4mm ovalisieren lassen auf 29x22, als Sitzstreben sind 19mm Rohre sicher ausreichend. Wenn Du die Kettenstreben etwas länger machst (460mm oder noch etwas länger), dann hast Du mehr Platz für einen fetten Yoke, was auch Steifigkeit bringt.
 
Als Lenker kann ich auch den Ritchey Kyote in Kombi mit den Sqlab Innerbarends empfehlen.

Schön breit fürs Gerumpel, aber ne entspannte Position auf den Barends. Bei meinen kann ich sogar bremsen und schalten.
Geht sogar soweit dass ich die Dinger immer am Fully suche wenn ich damit fahre. Im Gegensatz zu den Hörnern am Moloko nutze ich die Innerbarends ständig, Muss ma Foto suchen…
 
Als Lenker kann ich auch den Ritchey Kyote in Kombi mit den Sqlab Innerbarends empfehlen.

Schön breit fürs Gerumpel, aber ne entspannte Position auf den Barends. Bei meinen kann ich sogar bremsen und schalten.
Geht sogar soweit dass ich die Dinger immer am Fully suche wenn ich damit fahre. Im Gegensatz zu den Hörnern am Moloko nutze ich die Innerbarends ständig, Muss ma Foto suchen…

Hab ich auch so gemacht, allerdings am Tumbleweed Persuader. Aber der hat ja auch einen ähnlichen Backsweep.
Zusätzlich habe ich den Lenker noch mit einem halben ESI Griff ausgepolstert. :)
Fühlt sich an wie in den Hoods am Dropbar und ist ähnlich aerodynamisch.

1D39433B-909B-4151-AE2E-E3BE161DCC55.jpeg
 
Ist die Pinion weltumradeltauglich? Bei einer Speedhub würde ich das sofort unterschreiben...
 
Den redshift habe ich am gravel. Weil der mir so gut gefällt möchte ich weiterhin einen gefederten Vorbau fahren. bei den jones bars sind nur die Hände auf einer Linie mit dem Steuerrohr (und damit auf der Rotationsachse vom Vorbau, da federt also nix. Der Vecnum Frequente mit parallelogram funktionier da aber.
Den Redshift kannst du auch umdrehen, dann federt er wieder bei den Jones Bars.
 
Zur Boost-Problematik: wahrscheinlich ist es bei der Bauart des Laufrades ziemlich wurst, ob boost oder nicht. Durch den weiter außen stehenden rechten Flansch der Singlespeed-Nabe hast du eh keine Stabilitätsprobleme. Am Wichtigsten ist der Aufbau.

Wenn doch eine Nicht-Boost-Nabe in einem Boost-Rahmen verbaut werden soll, gibt es 2 Möglichkeiten:

- Ein Adapter-Kit, was die Nabe rechts und links je 3 mm verbreitert. Verändert die Riemenlinie um 3 mm, was aber in deinem Fall keine Auswirkungen hat bzw. du kannst ja mit Spacern ausgleichen (?).

- Adapter-Kit, was die Nabe nur links 6 mm verbreitert: Nachteil, die Bremsscheibe wird 6 mm nach außen versetzt, die Schrauben sind enspr. länger, was der Haltbarkeit abträglich sein KÖNNTE. Ich bin so ein Adapter-Kit eine weile in meinem Hardtail gefahren, ohne Probleme. Vorteil, Riemenlinie ändert sich nicht. (Hab ich noch hier rumliegen, bei Interesse PN)


Zur Bremse: Cura wg. Mineralöl? Wenn DOT kein Problem darstellt, kann ich noch die Hayes Dominion empfehlen.

Zum Thema Bremsscheiben: Es gibt von u. a. TRP Bremsscheiben in 2,3 mm Dicke, die passen noch in jeden herkömmlichen Bremssattel.

Zum Federvorbau. Du solltest dir überlegen, ob bei 29x3" Bereifung sowas noch nötig ist. Wieder ein Teil mehr, was kaputt gehen kann oder Ersatz-/Verschleißteile getauscht werden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zur Boost-Problematik: wahrscheinlich ist es bei der Bauart des Laufrades ziemlich wurst, ob boost oder nicht. Durch den weiter außen stehenden rechten Flansch der Singlespeed-Nabe hast du eh keine Stabilitätsprobleme. Am Wichtigsten ist der Aufbau.

Wenn doch eine Nicht-Boost-Nabe in einem Boost-Rahmen verbaut werden soll, gibt es 2 Möglichkeiten:

- Ein Adapter-Kit, was die Nabe rechts und links je 3 mm verbreitert. Verändert die Riemenlinie um 3 mm, was aber in deinem Fall keine Auswirkungen hat bzw. du kannst ja mit Spacern ausgleichen (?).

- Adapter-Kit, was die Nabe nur links 6 mm verbreitert: Nachteil, die Bremsscheibe wird 6 mm nach außen versetzt, die Schrauben sind enspr. länger, was der Haltbarkeit abträglich sein KÖNNTE. Ich bin so ein Adapter-Kit eine weile in meinem Hardtail gefahren, ohne Probleme. Vorteil, Riemenlinie ändert sich nicht. (Hab ich noch hier rumliegen, bei Interesse PN)


Zur Bremse: Cura wg. Mineralöl? Wenn DOT kein Problem darstellt, kann ich noch die Hayes Dominion empfehlen.

Zum Thema Bremsscheiben: Es gibt von u. a. TRP Bremsscheiben in 2,3 mm Dicke, die passen noch in jeden herkömmlichen Bremssattel.

Zum Federvorbau. Du solltest dir überlegen, ob bei 29x3" Bereifung sowas noch nötig ist. Wieder ein Teil mehr, was kaputt gehen kann oder Ersatz-/Verschleißteile getauscht werden müssen.
Danke für die Ausführung! Von adaptern die jeweils 3mm haben, habe ich noch nichts gewusst.
Mineralöl sollte schon sein, und etwas neues wollte ich probieren.
Die DB8 von SRAM sehen da eigentlich auch spannend aus.
 
Schönes Projekt! Titan ist ein sehr schönes Material, kann ich mir nur leider nicht leisten... Lese aber gerne mal mit, was den Entstehungsprozess angeht. Man weiß ja nie ;)

Gibt es bei der Bremse einen konkreten Grund, weshalb du 4 Kolben möchtest?
Das wäre bei der Cura nämlich der Punkt, den ich als unangenehm empfinden würde. Im Cura-Thread gehts sehr oft darum, dass das 4-Kolben-Modell schleift, weil bei insg. 8 Kolben v+h ziemlich schnell irgendeiner nicht ganz sauber zurück gezogen wird.
Die 2-Kolben-Variante scheint da deutlich stressfreier zu sein und hat nicht viel weniger Power. Mit ~105 kg Systemgewicht bin ich damit wunschlos glücklich. Und hübsch ist sie, kein so ein riesen Klopper wie bei Shimano oder Sram.
Dass der Druckpunkt recht früh kommt, mag dem einen oder anderen unangenehm sein. Ich mag es.
Bei den Bremsscheiben spricht mMn nichts gegen die originalen von Formula.
 
Ist zwischen der Pinion-Aufnahme und dem Getriebe selbst genug Platz um ein Zug intern zu verlegen für eine Teleskopsattelstütze?
 
Hallo, schönes Projekt, da schaue ich gerne zu! So was Ähnliches habe ich mir auch mal aufgebaut - Klick. Titan, Pinion und Gates ist schon eine tolle Kombi. Bin mal gespannt, wie es weitergeht.
Ciao
Ampel
 
Ziehe ich mir auch mal rein, weil ich ja auch was Ähnliches gebaut habe - mein Granturismo Plus.

Waltly war super. Kommunikation einwandfrei und recht schnell. Alle meine Sonderwünsche (z.B. Aufnahme für die Di2) ohne Murren zuverlässig erledigt. Absolute Empfehlung!

Und der Preis lag incl. Zoll unter 1,5K - für einen Custom Titanrahmen - mega!
 
Update!
Nach einigen Monaten habe ich mich entschlossen und habe Geld nach China geschickt.
In Solidworks habe ich auch mal die Steifigkeit von der octopus Gabel simuliert und mit einer klassischen unicrown verglichen. Hier ein Ausschnitt der Ergebnisse. Die relative Steifigkeit (wie weit sich die Achse verschiebt relativ zu krone bei einer bestimmten Belastung) seht ihr in der Tabelle. Ein Format mit 32x1,2mm Rohren als unicrown habe ich als Standard genommen und mit 100% angeschrieben.
1676543197269.png
Heisst, die 35x1,55 ist ca. 60% steifer bei einer Belastung von vorne.
Was zu sehen ist, ist dass die squid Gabeln sich bei seitlichen Belastungen verhältnismäßig mehr biegen.

Unten ein Bild zum anschauen
19x0.9mm shell front.png
Jetzt geht es los!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier die Zeichnungen vom Rahmen. Änderungen noch möglich
Scheinbar heisst Pinion mit 29+ Bereifung lange Kettenstreben (485mm), kürzer geht es nicht.
Ich möchte viel Platz für Matsch haben und die Möglichkeit Schutzbleche zu fahren. Darum habe ich gesagt ich fahre 3.25" auch wenn ich nur 3" fahren werde.
Habt ihr einen Kommentar? Ich bin neugierig was ihr seht.
 

Anhänge

  • SU29-064510M-模型-1.pdf
    203,4 KB · Aufrufe: 85
  • SU29-F064300-模型-1.pdf
    124,9 KB · Aufrufe: 62
Zuletzt bearbeitet:
Mir gefällt es. Hab erst bei den 444 Gabeleinbauhöhe gestutzt aber in Bild 2 scheint das ja zu passen.
 
Mir gefällt es. Hab erst bei den 444 Gabeleinbauhöhe gestutzt aber in Bild 2 scheint das ja zu passen.
Geht mir auch so. Ich würde eher mindestens 15mm am Steuerrohr wegnehmen und das auf die Gabel aufschlagen. 444 bei 29+ habe ich noch nie gesehen. Würde immer auf 480 oder mehr gehen.
 
Was genau macht euch stutzig bei der Gabel länge?
485mm wird gerne benutzt damit man eine 100mm Federgabel einbauen kann, ohne das sich die Geometrie ändert. Dann sieht aber die Starrgabel meiner Meinung nach nicht toll aus weil dann einfach ein Riesen loch über dem Reifen ist (siehe Bild). Mit einem längeren Steuerrohr habe ich auch mehr platz für meine Rahmentasche.
Jones benutzt sogar nur 435mm A-C bei ihrer 29+ Gabel.
 

Anhänge

  • aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yNS8yNTU4LzI1NTgxNTUtOHc4ZDM4Nm1pb3ZrLW91dGJhY2tfeH...jpg
    aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yNS8yNTU4LzI1NTgxNTUtOHc4ZDM4Nm1pb3ZrLW91dGJhY2tfeH...jpg
    168,7 KB · Aufrufe: 47
Also in eine Stooge Gabel mit 455mm passt ein 29x3.25er Duro Crux locker rein. Mehr gibt es nicht. Je nach Form der Krone wären auch noch weniger als 440mm Einbauhöhe möglich
Anhang anzeigen 1651697
Dann braucht man aber auch wieder einen Riser Bar, um hoch zu kommen. Oder eben ein sehr langes Steuerrohr. Die lange Gabel bietet halt in meinen Augen mehr Optionen. Aber das ist auch wirklich nur meine Denke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann braucht man aber auch wieder eine Riser Bar, um hoch zu kommen. Oder eben ein sehr langes Steuerrohr. Die lange Gabel bietet halt in meinen Augen mehr Optionen. Aber das ist auch wirklich nur meine Denke.
Das ist aber wieder ein anderes Thema. Beim Reiserad bietet das große Rahmendreieck mit langem Steuerrohr auch nochmal einige Möglichkeiten für Taschen
 
Zuletzt bearbeitet:
ich hab gerade mal meine gabel am Fargo gemessen, rund 44cm. und da hatte ich auch schon nen 3er Knard drin. Das ahtte ich so nicht auf dem Schirm. Aber dann bin ich eher im Team "Kurze Gabel, langes Steuerrohr" finde ich fürn Reiserad besser.
Die längere Gabel macht für mich nur dann Sinn, wenn du mal auf eine andere Gabel tauschen willst, ne Lauf oder starre Plasteforke.
 
Zurück
Oben Unten