Aufbauthread: VPACE T2ST als 2x11 Di2 Do-It-All Rad

Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte Reaktionen
2.191
Ort
Pfalz
Der Rahmen in M ist ja von den Maßen ziemlich groß...so rein auf dem Papier hätte ich mir den mit 185cm genommen. Die Frage ist auch ob die 565mm Oberrohr effektiv oder mitte mitte gemessen sind ?! Beim L stört mich einfach das 60cm sitzrohr..das ist riesig..
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
@bezel - ich habe leider gerade keinen Messschieber zur Hand. Aber ein Panaracer Gravelking 40x622 auf eine Felge mit 20mm Maulweite aufgezogen hat links wie rechts gerade so 1cm Platz. Die angegebenen 45er sind also realistisch.

@michar - geht mir ähnlich. Aber der kurze Reach bei der Stack-Höhe hilft bei meinen langen Beinen. Die Probefahrt hats dann bestätigt - ebenso die Grössenempfehlungen von Fairlight und Niner, die die Geometriebedürfnisse bestätigt haben. Ist eben mehr was für Storche ;)
Der S wird schon wieder so klein, dass Toe-Overlap ein Thema wird.
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
Weiter geht die wilde Fahrt.
Der Zwischenstand sieht aus wie folgend.

IMG_20190125_084451.jpg


Bisherige Problemchen:
- Flatmount Bremssockel brauchen spezielle Schrauben abhängig vom Rahmen ;)
- den Gabelkonus für den integrierten Steuersatz habe ich kurzerhand geschlitzt, da selbst der Temperaturunterschied Backofen/Terasse nicht geholfen hat. Und den Ring dann irgendwie auf den Carbonschaft zu würgen kam mir etwas zu brutal vor.
- der Vorbau passt möglicherweise nicht ganz vom Winkel. Das muss ich aber nochmal anschauen, wenn das Rad auf eigenen Füssen/Rädern steht. Der Vorbau ist leider wohl ein älterer und damit nicht flipflop beschriftet.
IMG_20190125_084720.jpg

- ein innenverlegtes Di2 Setup gestaltet sich bei einem Titanrahmen (und vermutlich auch Stahl) etwas friemeliger. Es fehlen einfach die Rohrdurchmesser, um grosszügig Junction-Box und mehrere Kabel zu verteilen. Am Innenlager wurde es für einen Moment so richtig eng. Aber da VPace selbst auch mit Di2 aufbaut gilt die Devise "irgendwie funktioniert das bestimmt"
- ich suche noch nach einer eleganten Variante für die Kabelführung vom Umwerfer

IMG_20190125_084406.jpg IMG_20190125_084418.jpg

Die Buchse ist hinten, die Öffnung dagegen vorn. Jetzt läuft es einfach oberhalb der Klemmschelle. Eventuell geht das noch schöner?

- der KCNC Expander stellt mich vor ein kleines Rätsel. Die Expander Kappe zeigt zwei Drehrichtungen für "Install" und "Remove" an. Nur gegen die Intuition spreizt/fixiert man in Drehrichtung "Remove" (UZS) die obere Kappe. Auch der Inbus der in den unteren Konus greift spreizt den Expander in der Drehrichtung. Verstehe ich da irgendwas falsch? Jemand mit Erfahrungswerten für die Installation? Von oben her vermutlich vorspannen, bis der Expander einigermassen stramm in den Schaft rutscht und dann mit den Inbus und Drehmoment von unten her nachspannen?

IMG_20190125_084925.jpg

- Letzer "Fail" kam von der Wireless Unit des Di2 Setup. Wie tausendfach nachzulesen hat sich das gute Stück bei der ersten Installation verabschiedet und lässt sich nun nicht mehr auf dem Handy pairen. Mal sehen, ob das ohne den teuren PC Connector doch noch zu retten ist.

Bald droht meine "Lieblingsbaustelle": Bremsen entlüften.
Danach ist es dann aber auch schon fast bald geschafft.
 

Anhänge

  • IMG_20190125_084406.jpg
    IMG_20190125_084406.jpg
    298,7 KB · Aufrufe: 144
  • IMG_20190125_084418.jpg
    IMG_20190125_084418.jpg
    313,1 KB · Aufrufe: 135
  • IMG_20190125_084451.jpg
    IMG_20190125_084451.jpg
    388,5 KB · Aufrufe: 673
  • IMG_20190125_084720.jpg
    IMG_20190125_084720.jpg
    272,8 KB · Aufrufe: 143
  • IMG_20190125_084925.jpg
    IMG_20190125_084925.jpg
    231,4 KB · Aufrufe: 139
Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte Reaktionen
2.191
Ort
Pfalz
@michar - geht mir ähnlich. Aber der kurze Reach bei der Stack-Höhe hilft bei meinen langen Beinen. Die Probefahrt hats dann bestätigt - ebenso die Grössenempfehlungen von Fairlight und Niner, die die Geometriebedürfnisse bestätigt haben. Ist eben mehr was für Storche ;)
Der S wird schon wieder so klein, dass Toe-Overlap ein Thema wird.[/QUOTE]


hast du denn die reach und stack werte mal parat?! ich bin 185cm und hab ne 85cm schrittlänge..da ist der M eigentlich ziemlich passent zu dem was ich auch aktuell fahre als größe L..da ich aber auch nicht weiss ob das oberrohr auf der vpace homepage als mitte-mitte oder effektiv angegeben wird. Bei dem Teil in L stört mich das 60cm sitzrohr..das ist bei meiner schrittlänge schon sehr lang..
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
@michar aktuell könnte ich dir auch nur die Werte von der Webseite nennen (R: 380/S: 605). Bin Montag wieder zurück und kann mal abmessen.

Sören meinte aber das ich mit 180 bei meiner Schrittlänge 86,5) ziemlich richtig wäre. Würde glaube an deiner Stelle auch zu M greifen und mit Vorbaulänge und mehr Reach im Lenker arbeiten.
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
Leistungsnachweis:

- Di2 Kabelführung erledigt
- Bluetooth Einheit funkt nun zuverlässig zum Handy
- Laufräder mal für das "Gesamtbild" reingehängt bzw. um die Nerven mit etwas positivem zu beruhigen
- beim Bremsleitung verlegen zu spät geschaltet, dass der Schrumpfschlauch mit dem Di2 Kabel zusammen auf der anderen Seite besser montiert worden wäre. Ersatzleitung plus Pin und Olive nur dafür nochmal zu besorgen ist fragwürdig
- beim Anziehen der Leitungs-Schraube am Hebel gefühlt etwas zuviel Drehmoment verwendet. Hoffe das tut alles…

Danach bleibt: Entlüften, Kette montieren, Gabelschaft kürzen.

Man verzeihe das ungefilterte Chaos. Aufgeräumte Wohnzimmer haben andere

IMAGE 2019-01-28 23:30:13.jpg
 

Anhänge

  • IMAGE 2019-01-28 23:30:13.jpg
    IMAGE 2019-01-28 23:30:13.jpg
    202,6 KB · Aufrufe: 675
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
Bunte Reifen polarisieren - da gebe ich dir absolut recht ;)

Ich komme aus einer Zeit, in der wir beim Radhändler die Räder aufgrund ihrer ausgefallenen Reifenfarben bewundert haben - weniger aufgrund ihrer Features :D
Vermutlich ist da ein kleiner Schaden hängen geblieben. Und da ich sowieso die normalen GK ausprobieren wollte, hab ich dieses mal zur Farbe gegriffen als die Möglichkeit bestand.

Echte Skinwalls für Tubeless gibt es leider kaum. Die dunkelbraunen Panaracer sehen irgendwie aus als wären sie eben gern Skinwall - und alles andere ist nicht tubeless kompatibel oder aber schwitzt haufenweise Dichtmilch durch die überteuerte Karkasse (Compass).

Danach werde ich wohl mal die Teravail Rampart ausprobieren.


Beim Lenkerband erwäge ich nun aber tatsächlich kürzer zu treten.. Hier liegen einmal Orange von Easton und einmal Schwarz von Ritchey...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte Reaktionen
2.391
Ort
Koblenz
Sind die Schwalbe G-One Skinwall nicht auch TE?
Meine schwarzen G-Ones waren bislang, inkl. dem MTB, die einfachsten Tubelessreifen. Bei unter 1bar ins Felgenhorn gesprungen und direkt und ohne Murren dicht.
Keinen Eiertanz vorher aufgeführt.

Sprichwörtlich die Reifen aufgefaltet, auf das Laufrad gelegt mit einem Spalt unten frei, dort die Milch eingefüllt, zumachen und per Standpumpe nach dem zweiten Hub machte es das erste mal pling.
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
Ich würde sagen "geht so" ;) Und danke für den Druck! Manchbrauch braucht´s das eben

Die Grippewelle hier im Süden gepaart mit Grossraumbüros zwingt einen leider zu mehr Pausen als gewünscht.
Anbei ein Bild von der ersten Probefahrt am vergangenen Wochenende.

Was mich zudem ausgebremst hat: Eigene Unhfähigkeit bzw. die missverständlich formulierten Angaben in den Shimano Handbüchern.
Da der Rahmen ohne eigenen Montagepunkt für den Umwerfer kommt, benötigt man die Klemmschelle. Am Ende des Ganzen habe ich die Support-Schraube eingestellt und noch von der Backup-Plate gelesen, die - je nach referenzierter Anleitung - entweder trotdem verwendet wird oder nicht. Nun.. mit eingesetzter Backup Plate war es nun nicht mehr möglich den Umwerfer wirklich gerade in Position zu bringen. Und während ich so an der Madenschraube ziehe, zerreist es durch die Hebelwirkung leider die Schraube der Klemmschelle.
Also wieder mal Teile bestellt (ich glaube in einem Onlineshop nahe Bern hebt man mittlerweile im Wochentakt die Augenbrauen, wenn wieder Kleinkram nachbestellt wird).

Aktuell nun ohne Backup-Plate, die Kette nochmals neu abgelängt (vorher hat das mit der sauberen Einstellung der Schaltung nicht so recht klappen wollen).

Learnings seitdem - bzw. was fehlt zum Glück:
  • die hinteren Bremsbeläge leider scheinbar kontaminiert, da Ölrückstände auf dem Bremssattel den Weg auf die Beläge gefunden haben. Also Bremsenreiniger und neuen Beläge besorgt
  • mit dem Expander bin ich leider immernoch auf Kriegsfuss, um ihn richtig zum greifen zu bringen um genügend Druck auf den Steuersatz zu kriegen
  • Der Ritchey Venturemaxx verträgt sich in meinen Händen nicht so recht mit den Ultegra Hoods. Durch den Winkel liegt meine Hand unangenehm auf einer Kante auf. Also wartet ein Zipp Service Course SL 70 Ergo auf seinen Einsatz (beim Fitting hatte man mir ohnehin zu einem 70er Reach geraten)
Summa summarum gibt es also noch ein paar Baustellen zu bewältigen und das Fieber sowie fehlendes Tageslicht nach dem Büroalltag bremsen mich leider ein wenig. Aber zumindest einmal 35km und einmal 45km waren schonmal drin.

Die Di2 macht grosse Freude und der Rahmen mit den Reifen ist derartig ruhig auf den verschiedenen Strassen.

Bessere Bilder folgen!

(dann hoffentlich im finalen Status)

IMAGE 2019-02-24 11:16:31.jpg
 

Anhänge

  • IMAGE 2019-02-24 11:16:31.jpg
    IMAGE 2019-02-24 11:16:31.jpg
    386,8 KB · Aufrufe: 709
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
achja - und Problem 4:

nach den zwei kurzen Ausfahrten sind mir die doch recht zahlreichen Kampfspuren der Kette aus der Strebe aufgefallen. Muss man bei 50/34 mit 11-32 einfach damit leben? Oder bietet es sich an, die Kette nochmal etwas zu kürzen? Hatte sie zuvor knapper an der Leine, was beim Schalten aber eher "rustikal" wurde.

Oder ist das ein Fall von "einfach damit leben"? (Schutzfolie habe ich natürlich geklebt ;))

Ich warte nun hiermit auf das Frohlocken der 1x Fraktion ;)
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
So.. scheinbar war ich nicht sorgfältig beim Befüllen/Entlüften der Bremse.. nachdem ich einen Satz Beläge schonmal ausgetauscht und den neuen Lenker montiert hatte, habe ich einen Tag später auf dem Weg zur Arbeit den Hebel der Hinterradbremse ins Leere gezogen (unangenehmerweise auf einer Strasse mit starkem Gefälle).

Danach hatte es mir dann gereicht und ich hab das ganze Gerät zum Händler meines Vertrauens gebracht und heute abgeholt.
Die Bremsen bremsen und den lockeren Steuersatz haben wir auch gleich gelöst.

Learning Nr. 1: Finger weg von dem KCNC Expander. Er ist zwar leicht, aber das Profil ist nicht griffig genug für einen unidirektionalen Carbonschaft und klemmt nicht.
Learning Nr. 2: die Montagepaste von Dynamic kann nix. Habe ein Probe-Päckchen von Finish Line mitbekommen, die wesentlich "sandiger" ist und besser gript.
Learning Nr. 2: Wenn der zu glatte Expander nix taugt, hilft im Zweifel ein Stück Schleifpapier als Klemmhilfe ;)

Am Wochenende (sofern das Wetter will) gibts also eine Einstellfahrt und dann hoffentlich einen Schwung schöne Bilder - und dann kehrt hier bald Ruhe ein und die Kilometer können kommen.
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
@davidhellmann - mal sehen, was ich schlaues Beitragen kann. Die schöne Szenerie mag mir als werbewirksames Ambiente verziehen sein ;)

Ansonsten gab es in 2019 noch zur Saisonmitte ein paar frische Laufräder (Lightbicycle Felgen hier vor Ort eingespeicht, immernoch mit 700x38c Wurstpellen), das Blau ist weitestgehend verschwunden, Lenker ist nun aus Carbon und kommt von Zipp (SL-70 Ergo), Kalloy Uno Vorbau und ein Computer von Lezyne.

Weitere orange Flecken kommen wohl vielleicht noch durch Hope Floating Discs. Aber aktuell sind andere Dinge wichtiger.

Was gibt es sonst noch zu sagen… mein Kollege mit dem Canyon Endurace ist merklich schneller, begründet das aber mit seinen schmäleren Reifen.

Lange Ausfahrten klappen wunderbar.. gab mehrere Touren um die 140-150 km und auch Pässe erklimmen ist damit kein Hexenwerk. Vor allem aber hat die Ergonomie wirklich absolut mitgehalten und egal was mir die Routenführung beschert, muss ich nie zögern hinsichtlich Fahrbarkeit.

Jungfernfahrt der neuen Laufräder
Bildschirmfoto 2019-09-01 um 22.01.33.png



Neujahr 2020, Albis
photo_2020-01-25 12.33.24.jpeg


Herbst 2019, Ägerisee
photo_2020-01-25 12.33.36.jpeg


Herbst 2019, Ägerisee
0jbKUQ1HlYcBCLKunLoPlYyjmnajYjvXgacUNIsoV7I-2048x1536.jpg



Sommer 2019, Klausenpass (noch mit den alten Laufrädern)
IMG_20190720_160603.jpg


altes Setup bis Mitte 2019

IMG_20190822_111026.jpg
 
Dabei seit
17. Februar 2002
Punkte Reaktionen
58
Ort
Zürich
@der alte ron
Ich habe die 46er gewählt. Bei meinem Fliegengewicht wären 56er wohl etwas sehr haarig geworden bei Seitenwind. Auch jetzt spürt man auf den Abfahren ab ca. 45 km/h deutlich das Ziehen der Laufräder.

Die Naben sind die alten 240s geblieben, daher habe ich auch weiterhin 28fach gespeicht auf DT Aerolite Messerspeichen. Wichtig waren mir wieder die orange eloxierten Nippel ;)
 
Oben